Danke Danke:  0
Gefällt mir Gefällt mir:  0
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: EIZO FORIS FS2735 - Testers Keepers

  1. #1
    Mindfactory AG Avatar von Lady Marketing
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    842
    Post Thanks / Like

    Standard EIZO FORIS FS2735 - Testers Keepers

    Hier könnt ihr die Reviews zu der EIZO FORIS FS2735 Testers Keepers Aktion vom 28.12.2015 bis 10.01.2016 lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Mindfactory Marketingteam

    signaturbild - EIZO FORIS FS2735 - Testers Keepers
    Mindfactory AG | Preußenstr. 14 a-c, 26388 Wilhelmshaven | Kontakt | Infocenter | Callback | Highlights

  2. #2
    Private
    Registriert seit
    29.01.2016
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Ich durfte glücklicherweise den EIZO Foris 2735 ausgiebig testen. Mein aktueller Bildschirm ist ein BenQ 2450 mit 24 Zoll, der mir immer treue Dienste geleistet hat, jedoch weit davon entfernt ist ein vollausgewachsener Gaming-Monitor zu sein. Dementsprechend konnte ich es kaum erwarten den Eizo endlich bei mir aufstellen zu können.

    Right out of the Box:

    Anhang 10731

    Der Eizo Foris 2735 kommt in einer schlichten schwarzen Verpackung. Der Bildschirm an sich ist sicher verpackt. Der Stand Fuß zum Monitor ist dank gut verständlicher Anleitung schnell montiert. Das beiliegende Display-Port Kabel eingesteckt und Software für den Bildschirm schnell installiert, startete der von meiner R9 290 Vapor X befeuerte Bildschirm das erste Mal. Viele User fragen sich immer, ob es sich wirklich lohnt einen höher preisigen Bildschirm zu kaufen und ob man wirklich einen großen Bildqualitätsunterschied bemerkt. Eines vorweg – JA man merkt einen Unterschied, und wie! Meine Erwartungen waren hoch und sie wurden nicht enttäuscht. Die Farbenpracht ist schon beachtlich. Besonders die Schwarztöne wirken kräftig und natürlich. Das Bild ist gestochen scharf und gänzlich ohne Flimmern oder Flackern. Kein Vergleich zu meinem BenQ 2450, welcher wirklich kein schlechter Bildschirm ist. Doch die Bildqualität des Eizo ist um Welten besser. Um dies festzustellen, reichten nach erstmaligen Einschalten wenige Sekunden. Mein erster Gedanke: „Ich habe echt was verpasst!“.

    Lieferumfang und Verarbeitung

    Anhang 10732Anhang 10733Anhang 10734Anhang 10737

    Zum Lieferumfang des Bildschirms gehören eine Schnellanleitung, Sicherheitsbelehrung, Software CD, Stromkabel, Displayportkabel, Stand Fuß, roter Clip Ring für den Stand Fuß zum Kabelmanagement und ein USB-Kabel für die Verbindung von Monitor mit der Software auf dem PC. Zudem gibt Eizo 5 (!) Jahre Garantie mit Vorort-Austauschservice.
    Die Verarbeitung ist durchweg sehr gut. Der Eizo Foris 2735 kommt in einem für einen Gaming-Monitor sehr schlichtem Design in schwarz. Der Stand Fuß ist für die Größe des Bildschirm recht schmal gehalten. Trotzdem ist er sehr stabil und sehr robust. Eizo hüllt den 27 Zoller in einem schlichten schwarzen Gewandt aus Plastik, dass sehr hochwertig ist. Es ist kein Klappern, kein knacksen oder sonstiges zu bemerken, wenn der Bildschirm bewegt wird. Das Bild wird von einem sehr dünnen schwarzen Rand umrahmt. In diesem sind unten Links die LEDs eingearbeitet, welche die verschiedenen Bildschirmmodi anzeigen. Unten rechts findet man ein schlichtes Eizo Firmenlogo. Der Bildschirm an sich ist entspiegelt und macht einen hochwertigen Eindruck. Insgesamt gibt es an der Verarbeitungsqualität nichts auszusetzen und dass schlichte Design, welches trotzdem einen sehr hochwertigen Eindruck macht, weiß bei mir zugefallen. Das IPS-Panel ist zudem sehr gut ausgeleuchtet. Im Schwarzbildtest lassen sich keine zu hell ausgeleuchteten Bereiche ausmachen. Alles wirkt sehr homogen.

    Performance

    Anhang 10735Anhang 10736

    Ich benutze meinen Computer für das Arbeiten, Filme schauen und natürlich auch zum Spielen. Daher werde ich darstellen wie sich der EIZO Foris 2735 in diesen Bereichen schlägt und welche Features dabei besonders nützlich fand.
    Als Student hat man viele Sachen heutzutage am Computer zu erledigen. Sei es das vorbereiten von Präsentationen oder das Schreiben einer Hausarbeit. Dabei können viele Stunden ins Land streichen. Da ich Brillenträger bin und meine Augen sehr empfindlich sind, konnte ich nie wirklich länger als 1 bis 2 Stunden am Bildschirm arbeiten. Mit dem Eizo ist dies nicht mehr so. Dank der AUTO ECO VIEW Funktion passt sich der Bildschirmhelligkeit automatisch den Lichtverhältnissen im Raum an. Gerade in meinem Raum ist es oft so, dass die Lichtverhältnisse schwanken. Da musste ich früher die Helligkeit immer manuell justieren aber meistens habe ich das nicht getan, weil mir das bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen zu umständlich war. Dies macht der Foris automatisch, welches sehr angenehm ist und auch meine Augen bei längeren Arbeiten und Spielen merklich geschont hat. Durch das entspiegelte Display habe ich bei Sonneneinstrahlung auch keinerlei Blendung mehr. Unterstützt wird das auch noch von der Hybrid-Technologie die den Bildschirm Flicke- free machen soll. Mein alter Bildschirm hatte ein weitaus stärkeres flackern. Beim Eizo konnte ich kein flackern feststellen. Meine Augen freuten sich.
    Da ich in meine Freizeit auch gerne das ein oder andere Spiel spiele und dabei fast alle Genres bediene, konnte ich den Eizo Foris 2735 auf alle seine Gaming Features testen. Als erstes wäre da die FreeSync Kompatibilität zu erwähnen. Dabei werden 2 Modi unterschützt. 35 bis 90 hz und 56 bis 144 hz. Daher kann man bei anspruchsvolleren Spielen mit weniger FPS den niedrigeren FreeSync Modus wählen und bei Spielen mit geringeren Anspruch den höheren. Somit hat man eine FreeSync-Abdeckung von 35 bis 144 hz. Da ich vorher noch keine Erfahrung mit FreeSync machen konnte, war ich umso begeisterter als ich das Ergebnis sah. Haben bei mir Spiele wie Witcher 3 und Crysis 3 in hohen Einstellung trotz 45-60 FPS doch das ein oder andere male geruckelt wurde der Bildfluss bei aktiviertem Freesync butterweich. Kein Vergleich. Diese Funktion möchte ich nicht mehr missen. 40 FPS fühlen sich mit Freesync flüssiger an als teilweise 50-60 FPS ohne FreeSync. Des Weiteren ist die Bildqualität wirklich überragend. Die Smart Insight Funktionen werten für mich jedes Spiel nochmals auf. Es ist beinahe so als wenn man noch einen Qualitätsregler im Grafikmenü hochschrauben könnte. Besonders begeistert war ich dabei von der Smart Resolution Funktion. Hierbei überprüft der Bildschirm (nicht die Grafikkarte!) das ausgegebene Bild auf Unschärfen, Artefakte und Farbtöne und korrigiert sie. In Witcher 3 werden Texturen detailreicher und bekommen mehr Realität und schärfe. In Leauge of Legends kann man mit dem Saturation Enhancer und dem Contrast Enhancer noch mehr schärfe und Klarheit ins Bild bringen. In der gesamten Test Zeit konnte ich keinen einzigen Bildfehler auswendig machen und das Bild war stehts butterweich und flüssig ohne Tearing oder ruckeln. Sogar die Dirt Reihe oder Rocket Leauge, in den schnelle Bildwechsel sehr oft vorkommen, wiesen keine Bildfehler auf waren immer flüssig. Bei meinem alten BenQ kam es da schon oft zu Ruckeln oder Tearing.
    Gerade wenn man viele unterschiedliche Spiele spielt ist es sehr von Vorteil verschiedene Bild Modi für bestimme Spiele festlegen zu können. Daran hat Eizo auch gedacht und mit der Smart Insight Demo und der G-Ingniton Software etwas sehr Praktisches geschaffen. So kann man in jedem Spiel in dem man die Smart Insight Funktionen einstellen will eine Demo aktivieren. Dabei wird der Bildschirm in Echtzeit geteilt. Das heißt auf der einen Seite sind die Funktionen gänzlich deaktiviert und auf der anderen Seite kann man die Funktionen einstellen und direkt vergleichen wie sich das auf das Bild auswirkt. Dadurch war es für mich kinderleicht immer die für mich beste Einstellung zu finden. Ist der Bildschirm via USB-Hub mit dem PC verbunden kann man mit der G-Ignition Software alle Bildschirmeinstellung per Mausklick steuern ohne dabei das Panel an der Bildschirmrückseite benutzen zu müssen. Das erleichtert die Bedienung sehr. Zudem lässt sich mit dieser Software für jedes Spiel eigene Modi erstellen. Ist dieser dann mit dem Spiel verknüpft wechselt der Bildschirm bei öffnen des Spiels automatisch in den gewünschten Modus. Dadurch konnte ich all meinen Spielen den von mir bevorzugte Einstellung zuordnen. Das geht nicht nur bei Games, sondern mit jedem Programm und dem Desktop. Einmal eingestellt hatte ich in allen Situation immer automatisch das von mir eingestellte Bild. Zusätzlich kann man mit dieser Software auf eine Cloud zugreifen (G-Ignition Drive) in der jeder Nutzer sein Profil für ein bestimmtes Spiel teilen kann. Somit kann man sich Profile herunterladen und verwenden oder sein eigenes hochladen. Das funktionierte bei mir problemlos und schnell. Auch wenn mir nicht alle herunterladebaren Modi gefallen haben ist es trotzdem eine tolle Funktion, um in kompetitiven Spielen mal die Einstellung von Esport-Profis zu testen. Allerdings sind die verfügbaren Modi in der Cloud noch sehr begrenzt. Das wird sich hoffentlich ändern, wenn der Bildschirm etwas länger im Handel ist.
    Eine weitere Möglichkeit den Bildschirm zu steuern ist die G-Ignition Mobile App. Einmal auf sein Handy geladen kann man nun via Bluetooth auf dem Bildschirm zugreifen und seine Einstellung ändern – in der Theorie. Hier muss ich meinen ersten Kritikpunkt aussprechen. In meinem Test hat diese App zu 90 % der Zeit nicht funktioniert. Entweder konnte ich mein Handy nicht mit dem Bildschirm koppeln oder die App ist andauernd abgestürzt. Erst dachte ich es würde an meinem Handy liegen. Ich habe dann ein anderes getestet mit dem gleichen Resultat. Es ist zwar bei weitem kein Beinbruch, denn der Bildschirm ist natürlich auch ohne diese App voll funktionsfähig. Allerdings sollte hier Eizo nochmal nachbessern.

    Fazit


    Eingangs stelle ich die Frage, ob man große Unterschiede bemerkt, wenn man von einem „Durschnittsmonitor“ auf den Foris wechselt. Nach zehntägiger Benutzung habe ich mal meinen alten BenQ angeschlossen und war schon etwas geschockt. Der Unterschied ist wirklich in jeder Hinsicht riesig. Der Eizo Foris 2735 ist ein klasse Monitor. Die Verarbeitung ist sehr gut und hochwertig und die Bildqualität überragend. Die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, die Gaming Features und die hohe Benutzerfreundlichkeit machen den Bildschirm zur einer echten Wucht. Zwar gibt es für deutlich weniger Geld Monitore mit FreeSync/144hz/IPS/WQHD doch diese haben bei weiten nicht die Features mit dem der Eizo punkten kann. Die Benutzeroberfläche, Flexibilität, Bildqualität, automatisierte Bild Modi, G-Ignition Cloud und Augenfreundlichkeit gehören zu den Stärken des Bildschirms. Die Zusätzlichen Smart Insight Funktionen überzeugen mich sehr und zeigen was man noch alles aus einem Spiel grafisch herausholen kann ohne die Grafikkarte zu belasten. Insgesamt kann ich diesen Bildschirm nur wärmstens Empfehlen – ich möchte ihn nicht mehr missen.

    Weitere Fotos folgen heute Abend, da ich die anderen aufgrund der Größe erst komprimieren muss.

  3. #3
    clonykiller
    Gast

    Standard

    Auch ich gehöre zu den Glücklichen, die den den EIZO FORIS 2735 testen durften.

    Rezension EIZO FS2735
    Zum gamescom-Start 2015 stellt EIZO mit dem neuen FORIS FS2735 einen der leistungsfähigsten Gaming-Monitore von heute vor. Nachfolgender Test soll einen realistischen darüber Überblick geben, ob die Versprechen von EIZO auch eingehalten werden können und der vorliegende Monitor wirklich einer der modernsten und leistungsfähigsten Gaming-Monitore auf dem Markt ist.
    Mit einer UVP von 1.099,00 EUR liegt der Monitor in jedem Fall im obersten Preissegment der Gaming-Monitore und muss sich daher mit starken Konkurrenten messen können. Dabei fällt zunächst erstmal auf, dass die Monitorgröße von 27 Zoll und die Auflösung mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten nicht besonders heraus sticht, bietet die Konkurrenz doch schon deutlich höhere Auflösungen mit bis zu 3.440 x 1.440 Bildpunkten. Um zu beurteilen ob sich der Kauf dennoch lohnt, möchte ich zusammen mit euch einen Blick hinter das typisch japanische Understatement von EIZO werfen.

    Bildqualität:
    Eine der Kernkompetenzen eines Monitors ist die Bildqualität und hier beeindruckt der FS2735 bereits nach kurzem Testen. Dazu sollten wir einen Blick auf die Technik werfen. Das IPS-LCD Panel liefert 144 Hz auf 27 Zoll und ist damit im Gamingbereich bereits eine Seltenheit. Trotz der Größe kommt es aber aufgrund des großen Blickwinkels von 178° zu keinen ungewollten Farbverzerrungen. Auch Reflektionen schluckt das Panel fast vollständig, lediglich eine direkte Lampenbestrahlung liefert leichte Reflektionen. Damit lässt sich der Vorteil des IPS Panels nutzen und besonders die Farbechtheit im Schwarzbereich bei einem 1000:1 Kontrast zeigen, die auch im Praxistest mit beeindruckenden Schwarzwerten aufwarten kann. Mithilfe der Smart Resolution Technik werden die angezeigten Bilder zusätzlich verbessert und Farbtöne realistisch dargestellt, was gerade im direkten Vergleich zu nicht verbesserten Bildern sehr deutlich wird. Zusätzlich hilft die Smart Insight Funktion dabei, wenn aktiviert, die Bilder sowohl vom Farbton als auch von der Helligkeit her dynamisch zu regulieren, damit Bildschirminhalte wie Charakter und Hintergrund immer gut auseinander halten zu können. Allerdings ist die Auswirkung dieser Funktion in der Praxis stark spielabhängig und variiert zwischen einer kaum merklichen Bildänderung bis zu einer deutlichen Verbesserung. Die maximale Helligkeit des Monitors liegt zwar im Vergleich zu anderen Gaming-Monitoren niedrig, führt jedoch nie zu dem Gefühl des „zu dunkel seins“, sondern blendet nicht. Bei eingeschalteten Auto EcoView wird die Umgebungshelligkeit erkannt und die Monitorhelligkeit optimal angepasst.
    Generell ist die Farbeinstellung bereits von Haus aus sehr ausgeglichen und liefert insgesamt 10 verschiedene Profile für jede Art der Nutzung, doch zunächst weiter zur Bilddarstellung.

    Flüssige & artefaktfreie Darstellung:
    Der wohl wichtigste Punkt eines Gaming-Monitors ist die flüssige und fehlerfreie Darstellung des Bildes. Die Reaktionszeit des Monitors liegt mit 1ms deutlich vor der Konkurrenz mit IPS-Paneln, mit der Einschränkung dass das Blinking-Backlite Feature (Blur-Reduzierung) eingeschaltet sein muss. Dieses führt dazu, dass das LED-Backlite in hoher Frequenz blinkt, um eine typische Bildröhre nachzuahmen und gleicht so den einzigen Nachteil eines IPS-Panels aus, die Bewegungsunschärfe durch sonst höhere Reaktionszeiten. Der Vergleich zwischen eingeschalteten und ausgeschalteten Blinking-Backlite Feature ist gerade bei FPS-Shootern eindeutig sichtbar geworden und verbessert die Konturen deutlich.
    Der FS2735 nutzt einen im Monitor integrierten Prozessor um den Input Lag auf gerade mal 0,05 Frames zu beschränken und liegt damit deutlich unter der Schwelle der Wahrnehmbarkeit, daher ist auch im Test nie ein Input Lag zu bemerken.
    Nutzer aktueller AMD Grafikkarten, wie die hier im Test genutzte AMD R9 290X, können auf die integrierte FreeSync-Unterstützung zugreifen und verbessern damit die Bildqualität noch einmal deutlich. Denn die Synchronisierung von GPU und Monitor für auch bei hohen Bildraten zu einer tearingfreien Bildanzeige. Aus technischen Gründen soll eine Umsetzung mit nVidia-Grafikkarten nicht möglich sein, die ihre eigene Synchronisierungstechnik mit G-Sync nutzt. Zwar hat ein Vergleichstest mit einer nVidia-Grafikkarte nur geringes Tearing bei aktuellen Titel wie Fallout 4 oder CS:GO gezeigt, allerdings war der Qualitätsunterscheid dennoch deutlich zu bemerken.
    Hervorzuheben ist, dass fast alle bisher genannten Möglichkeiten direkt einstellbar sind und in eigenen Userprofilen abgelegt werden können. Zwar liefern die voreingestellten Modi Cinema / Gaming / Web / Paper bereits sehr gute Bilder, allerdings ist es von großen Vorteil, dass sechs eigene Userprofile hinterlegt werden können, die abhängig von Spiel und Anforderung automatisch bei Spielstart aktiviert werden können.

    Gaming Software /G-Ignition Mobile und Drive:
    Mithilfe der Monitor-Software lassen sich diese Profile auch aus einer spielspezifischen Vorauswahl auch herunterladen, beim Test waren allerdings erst 8 Profile vertreten. Die Software selbst wird mitgeliefert und erleichtert die eigenen Bildeinstellungen deutlich. Hier lassen sich auch neben allen relevanten Farb- und Kontrasteinstellungen auch Hotkeys für Monitorfunktionen belegen und Profile der Nutzung von bestimmen Programmen zuordnen. Auch das hat in der Praxis sehr intuitiv funktioniert, führt jedoch ab und an dazu, dass Vollbildprogramme erst nach dem zweiten Öffnen offen blieben und sich nicht automatisch wieder minimieren. Blicken wir in die weiteren Features fragt ihr euch vielleicht, warum der Monitor noch zusätzlich eine integrierte Bluetooth-Funktion bewirbt. Diese ist für die hauseigene App G Ignition Mobile und soll ermöglichen, die eben genannten Einstellungen einfach am Smartphone durchzuführen, ohne zur Software wechseln zu müssen oder umständlich an den Monitorschaltknöpfen zu justieren. Was sich in der Theorie als sehr nützlich zeigt, konnte in der Praxis allerdings nur mit viel Geduld umgesetzt werden, da die Verbindung zwar ohne Probleme hergestellt werden konnte, aber die App bei Einstellungsänderungen schnell abstürzt. Auch die Benachrichtigung auf dem Monitor, sobald ein Anruf oder eine Nachricht eingeht, konnte mit der bisherigen Version nicht zuverlässig gezeigt werden.

    Verarbeitung:
    Hält man den Monitor zum ersten Mal in der Hand, geht man nicht davon aus, dass es sich um ein hochwertiges Gerät der Oberklasse handelt. Blickt man aber genauer hin, sieht man neben dem Understatement der Japaner eine hochwertige Verarbeitung, die sich auf die Kernkompetenzen eines Gaming-Monitors fokussiert. Ein schmaler schwarzmatter Rahmen und ein kompakter Standfuß sind wenig innovativ, bleiben aber dem typischen EIZO Design treu und bringen keine unnötigen Ablenkungen ins Design. Der Monitor liegt gut in der Hand und hat dazu einen stabilen Tragegriff an der Rückseite. Auf dem mattierten Plastik bleiben kaum Abdrücke zurück, wie auf vielen hochglanzpolierten Konkurrenten. Zwar ist die Kabelführung durchdacht, erschwert aber die einfache Nutzung der Pivotfunktion des Monitors, der sich stufenlos in alle Richtungen drehen lässt. Auch bei der stufenlos regulierbaren Drehung lässt sich keine Verarbeitungsschwäche feststellen und es besteht keine Angst, bei falscher Kraftanwendung den Monitor zu beschädigen, wie bei günstigeren, anderen Produkten. Die Schaltknöpfe liegen versteckt auf der Rückseite, sind aber nach kurzer Anwendungszeit ohne Probleme zu bedienen und erfüllen ihren Zweck. Die Anschlüsse auf der Monitorrückseite sitzen stabil und verhindern das Rausrutschen der Kabel bei Monitorbewegungen. Der USB-HUB befindet sich auf der linken Monitorseite und liefert zwei zuverlässige USB 3.0 Verbindungen. Sollte es wider erwarten mal Probleme mit dem Monitor geben, bietet EIZO eine fünfjährige Garantie an und verschreibt sich seinem Produkt deutlich länger als die meisten Konkurrenten.

    Zusammenfassung:

    Vergleicht man die Vorteile mit den Nachteilen dieses Monitors, wird der ambitionierte Gamer feststellen, dass EIZO bei den Kernkompetenzen alles goldrichtig gemacht hat und man in der Oberklasse kaum an diesem Monitor vorbei kommt. Die Kinderkrankheiten bei der App und die Größe und Auflösung des Monitors können nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier eines der besten Panels verbaut wurde, die auf dem Markt sind. Daher ist es eine absolute Kaufempfehlung für jeden der optimale Bildwerte mit hoher Reaktionszeit vereint sehen will. Auch nVidia-Nutzer kann man trotz fehlender G-Sync Unterstützung eine vollste Empfehlung aussprechen, da die Blur-Reduzierung und integrierte Bildverbesserung deutlich besser sind als bei geringwertigeren G-Sync Monitore. Der EIZO FORIS FS2735 hat zwar einen hohen Preis, wird diesem aber definitiv gerecht.

  4. #4
    Private
    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Daumen hoch EZIO Foris FS2735 - Testers Keepers

    EZIO Foris FS2735

    Aufbau und erster Eindruck
    Der Aufbau des EZIO ist ganz einfach. Der Fuß wird abmontiert geliefert und mit Hilfe eines dreh-klick Verschlusses montiert. Die Aufbauanleitung weckt in mir Erinnerung an Anleitungen eines schwedischen Möbelherstellers. Sie ist aber sehr übersichtlich aufgebaut und erklärt die Inbetriebnahme, in 4 Sprachen sehr gut. Die Bilder vereinfachen den Aufbau deutlich.
    Mit dem Bildschirm wird noch Ring zum Kabelmanagement mitgeliefert. An Kabeln wird ein Netzkabel, ein USB3.0 Kabel für die seitlichen USB-Anschlüsse und ein Displayport-Kabel, was nicht selbstverständlich ist. Zusätzlich werden 4 Schrauben mitgeliefert, für eine Montage des Bildschirms an einer Wandhalterung. Anleitung und Vorsichtsmaßnahmen sowie eine CD-ROM mit der Steuersoftware „G-Ignition“ sind in der Verpackung enthalten.

    Inbetriebnahme
    Nach dem Anstecken aller erforderlichen Kabel wird der Bildschirm zum ersten Mal angeschaltet. Mir persönlich gefällt schon mal sehr, dass der Monitor über einen extra Hauptschalter für den Stromanschluss verfügt, der auf der Rückseite angebracht ist um den Monitor nicht permanent in Standby laufen zu lassen. In der Anleitung wird empfohlen an dieser Stelle, die Monitorsprache einzustellen. Um auf das Menü zuzugreifen, sind auf der rechten unteren Rückseite die Taster versteckt. Sowohl der POWER Schalter als auch die Steuertasten in Form eines 5-Wege Steuerkreuz und zwei Tastern zum Einstellen des Inputsignales und des Farbmodus.

    Design/Verarbeitung
    Der Monitor macht auf den ersten Eindruck ein gutes Bild. Die Materialien fühlen sich angenehm an und sind gut verarbeitet. Mir persönlich gefällt das Design mit dem schwarzen Bildschirm und dem roten Akzentstreifen/Kabelring sehr gut! Schlicht, aber prägnant! Der Monitor lässt sich leicht mit beiden Händen in der Höhe stufenlos verstellen. Gleiches gilt für den Neigungswinkel nach vorne oder hinten. Der Bildschirm kann auch im Hochformat genutzt werden. Auch diese Umstellung ist ganz einfach möglich. Der in das Cover eingelassene Griff erlaubt es, den Bildschirm sicher an die gewollte Stelle zu transportieren. Es stört mich lediglich, dass dabei der Fuß sich immer komplett wieder ausfährt. Auch der Clip für die Kabelführung ist echt gut. Es macht tatsächlich was her, wenn die Kabel schön geordnet zurück zum PC gehen.

    Bildqualität
    Mein PC ist mit einer Sapphire AMD R9 Fury Tri-X ausgestattet. Ich spiele meine Games auf optimierten Grafikeinstellungen für Bildqualität (i.d.R. auf Ultra)
    Die Auflösung und Größe des Bildschirms ist perfekt! Es macht unglaublich viel Freude auf dem Bildschirm zu spielen. Die Farbtreue und Qualität ist für mein Empfinden richtig gut. Auch der Blickwinkel mit dem man auf den Bildschirm schauen kann ist tatsächlich extrem groß. Vor allem im Vergleich auf andere Bildschirme daheim.
    Der Bildschirm liefert eine große Palette an Einstellmöglichkeiten für Bildqualität, Farbgebung, Kontrast, Gamma, Farbtemperatur, etc. Es kann jeder die passenden Einstellmöglichkeiten für sich finden wie er gerne spielen würde bzw. sein Bild sehen möchte. Zusätzlich können der Rot, Grün und Blauanteil getrennt voneinander verstärkt oder abgeschwächt werden. Auch der Schwarzwert ist einstellbar.
    Die Bewegungsunschärfe kann reduziert werden und ein Kontrastverstärker, der ja nach angezeigtem Bild den Kontrast nachregelt, ist auch Einstellbar. Eine Overdrive-Funktion soll die Bildverzögerungen bei schnell bewegten Bildern minimieren. Ich persönlich kann das nicht messen aber ich habe mal mit meinem Kumpel getestet ober er Veränderungen bemerkt. Zumindest die Reduzierung der Bewegungsunschärfe war merklich.
    AMD Free Sync sorgt für eine Synchronisierung der Bildfrequenz der Grafikkarte und des Bildschirms. Nach ein bisschen stöbern bin ich auf ein Tool von AMD gestoßen, das den Effekt verdeutlicht (Free Sync Demo). Und tatsächlich der Unterschied zwischen normalem Bild und ein Bild mit FreeSync ist mehr als deutlich. Tearing verschwindet komplett und die Bildqualität steigert sich sichtbar!
    Kommen wir noch zu den kleinen, aber wirklich feinen Besonderheiten:
    Ezio hat neben den Farbeinstellmöglichkeiten auch so genannte Smart-Funktionen in den Bildschirm eingebaut. Zum Beispiel Smart Resolution optimiert die wahrgenommene Auflösung der Bilder. Der Unterschied ist sehr schön sichtbar und bewirkt ein noch begeisternderes Spielerlebnis. Die Bilder werden flüssig und ohne Bildfehler dargestellt.
    Die Funktion die mich am meisten überzeugt ist Smart Insight Demolition. Dabei korrigiert der Bildschirm die Helligkeit Pixel für Pixel für zu dunkle oder zu helle Bereiche. Der Unterschied wir durch eine mitgelieferte Demo (Aktivierbar im Bildschirmmenü) erst richtig deutlich. Es sind Welten zwischen dem normalen Bild und dem mit Smart Insight Demolition. Das Bild ist ein Gesamtkunstwerk wo jeder Bereich perfekt ausgeleuchtet ist. Ich wünschte ich hätte dieses Feature schon früher gehabt, bei anderen Games, um Gegner in dunklen Bereichen besser zu erkennen. In meinem aktuellen Lieblingsspiel GTA 5 ist die Gegnererkennung von Grund auf nicht so schwer, aber durch dieses Smart Feature wird die komplette Spielwelt einfach viel lebendiger und Detailreicher. Ich hatte nicht viel erwartet aber der Effekt begeistert mich unglaublich!
    Alles in allem ist die Bildqualität „der Hammer“! Besser hätte es Ezio kaum machen können. Genau so kann man alles aus seinem Spiel herausholen.
    Nebenbei erwähnt, ist der Bildschirm im Modus „PAPER“ auch wunderbar für Bildschirmarbeit. Die Augen tun nicht weh und der Bildschirm ist so groß, dass man mehrere Fenster gleichzeitig geöffnet lassen kann (Für die Positionierung der einzelnen Fenster, gibt es noch ein weiteres Ezio Tool. Dieses habe ich auch kurz ausprobiert und es funktioniert super!)
    All diese Einstellungen (bis auf FreeSync) können über das Bildschirminterne Menü gesteuert werden, aber es gibt auch eine Software, über die man die Einstellungen komfortabel einstellen kann:

    G-Ignition
    Die PC Version von G-Ignition ist aktuell in Version 3.0.0 auf dem Markt. Sie bietet übersichtlich und schnell alle Einstellmöglichkeiten für den Bildschirm. Ich weiß leider nicht an was es liegt, aber ich kann das Programm nicht geöffnet lassen, während ich spielen will. Wenn ich meine Spiele wie GTA5 oder AMRAIII starte, stürzen die Spiele ab bei geöffneter G-Ignition App. Das darf für einen Gaming Bildschirm nicht sein. Das bedeutet, dass man die Einstellungen vornehmen muss, dann die APP beenden und spielen und hoffen, dass die Einstellungen passen. Das ist für mich grundsätzlich kein Problem, da ich für mich passende Einstellungen gefunden habe, aber für wen anders ist es vielleicht ein Problem. Ich denke das sich dieses Problem noch mit weiteren Updates beheben lässt.
    Sehr schön ist auch, dass man gespeicherte Einstellungen in einer Cloud anderen Spielern zu Verfügung stellen kann. Auch kann man Profile downloaden und anwenden, z.B. für Battelfield 4 oder CS GO.
    Der EZIO Foris FS2735 verfügt über eine Bluetooth Schnittstelle, um die Einstellungen des Monitors über ein Smartphone zu steuern (G-Ignition Mobile). Die passende App gibt es im Google-Play Store. Sie braucht meiner Meinung nach nur sehr wenig Zugriff auf Handydaten (nur auf Bluetooth) was mir sehr gut gefällt.
    Die Oberfläche der App ist einfach und übersichtlich, ähnlich der Desktopversion. Man findet sich schnell zurecht.
    Das war fürs erste auch das einfachste. Das Handy mit dem Bildschirm zu koppeln, führt zu den ersten Problemen. Die G-Ignition App stürzt schon während des Koppelns mehrmals ab. Nach 4 Versuchen hat es dann endlich geklappt, Handy und Monitor zu koppeln. Jedoch stürzt die App beim Öffnen sofort wieder ab. Einmal ist es mir gelungen eine Verbindung herzustellen und gleichzeitig keinen App-Absturz zu haben. Die Einstellungen konnten umgestellt werden, aber die Reaktionszeit liegt bei ungefähr 3 -4 Sekunden. Das ist mir persönlich zu langsam.
    Die Idee das ganze über eine App zu steuern ist Super! Auch die Möglichkeit dann Benachrichtigungen auf dem Bildschirm zu sehen. Jedoch in der Umsetzung funktioniert da noch nicht wirklich etwas (Getestet mit meinem HTC ONE M8). Mal schauen ob Firmware Updates das Ganze noch beheben. Es ist da noch Potential nach oben.

    Fazit
    Der Bildschirm überzeugt mit sehr guter Hardware und begeistert von Grund auf. Das Spielerlebnis steigert sich noch einmal enorm und man hätte nie gedacht, dass die eigenen Spiele noch so viel Potential haben. Lediglich an der Software hapert es. Aber Software kann man nachbessern (vielleicht läuft es ja bei anderen besser).
    Meine Empfehlung: Wer einen guten hochauflösenden Bildschirm sucht, wer aus seinen Spielen noch mehr Spielerlebnis rausholen möchte und wer von guter Technik begeistert ist, der ist mit dem EZIO Foris FS2735 perfekt bedient!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Edifier – Testers Keepers
    Von Lady Marketing im Forum PC Umgebung und Peripherie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.02.2016, 21:14
  2. QPAD MK-90 - Testers Keepers
    Von lschmidt im Forum PC Umgebung und Peripherie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.08.2015, 23:35
  3. TT 11.08.2015 - Testers Keepers
    Von grigi im Forum Chaosecke
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 11.08.2015, 21:19
  4. EIZO - Testers Keepers
    Von Lady Marketing im Forum PC Umgebung und Peripherie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.07.2015, 22:47
  5. Eizo Foris FS2333
    Von jhb im Forum Produktwünsche
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2013, 18:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •