Danke Danke:  3
Gefällt mir Gefällt mir:  0
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Edifier – Testers Keepers

  1. #1
    Mindfactory AG Avatar von Lady Marketing
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    842
    Post Thanks / Like

    Standard Edifier – Testers Keepers

    Hier könnt ihr die Reviews der Testers Keepers Aktion in Zusammenarbeit mit Edifier vom 15.05.-25.05.2015 sehen…
    Produkte: Edifier Produkttester gesucht! - Hardware, Notebooks & Software
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Mindfactory Marketingteam

    signaturbild - Edifier – Testers Keepers
    Mindfactory AG | Preußenstr. 14 a-c, 26388 Wilhelmshaven | Kontakt | Infocenter | Callback | Highlights

  2. #2
    Private
    Registriert seit
    01.06.2015
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Bewertung Edifier Bric Connect IF335BT Bluetooth-Lautsprechersystem

    Ich durfte die Möglichkeit wahrnehmen, als Mindfactory Produkttester das Lautsprechersystem Edifier Bric Connect auf Herz und Nieren zu testen.
    Meine Bewertung ist in einzelne Bereiche aufgeteilt, die separat bewertet wurden, am Schluss ist ein Gesamtfazit zu finden.

    Erster Eindruck und Design:
    Der erste Eindruck zählt bekanntlich immer viel. Nachdem das Lautsprechersystem aus der Verpackung befreit wurde, vielen mir gleich zwei Dinge positiv auf. Auf den Produktfotos sah das System ziemlich groß und schwer aus. Wider Erwarten ist das Gerät sehr leicht, kann also ohne großes „Schleppen“ überall mithin genommen werden.
    Das portable Lautsprechersystem ist mit ca. 300 x 10 x 130 mm (B x H x T) zwar nicht wirklich klein und passt damit nicht in jede winzige Handtasche, jedoch konnte ich es sowohl in meiner Umhängetasche als auch meinem Rucksack problemlos verstauen (der Outdoor-Test folgt später).
    Das Lautsprechersystem kommt mit einer praktischen Fernbedienung, einem Netzteil, einem Klinke-Klinke-Kabel für die Verbindung mit dem Handy oder Laptop und einer Schutzhülle aus weißem Stoff gegen Kratzer. Leider sind keine 6 AA Batterien für die mobile Musikwiedergabe beigelegt, diese müssen noch gekauft werden.

    Das Design:
    Schlicht, minimalistisch und doch ansprechend. So präsentiert sich das Edifier Lautsprechersystem. Die zwei Lautsprecher in dem System sind mit einem schwarzen Meshgitter geschützt, in der Mitte prangt das EDIFIER-Logo. Der Rest des Systems ist mit grauem Hartplastik umkleidet, das einen stabilen Eindruck macht. Die Bassreflexrohre stechen mit auffälliger Chrome-Optik hervor. Einzig auf der Rückseite ist eine Lücke zwischen den beiden Plastikhälften des Gehäuses zu erkennen, die nicht zu dem sonst hochwertigen Aussehen zu passen vermag.
    Auf der oberen Seite sind vier Knöpfe (Stand-By, Anruffunktion und Lautstärke) zu finden, die einen solide verarbeiteten Eindruck machen. Die Fernbedingung (die unten im Gerät verstaut werden kann) ist in hochglänzendem Schwarz gehalten und stabil verbaut. Nur Fingerabdrücke sammeln sich schnell auf ihr. Der Rest des Systems ist aber matt und daher relativ resistent gegen Fingerabdrücke und Fettflecken. Gumminoppen auf der Unterseite sorgen für einen stabilen Halt auf vielen Auflageflächen.
    Alles in allem lässt sich das Edifier Bric Connect System durchaus sehen und gefällt durch eine gute Haptik beim Tragen und vermittelt den Eindruck eines stabilen, hochwertigen Systems.

    Lautsprechertest Indoor:
    Das System wurde von mir erst innen in einem mittelgroßen Raum getestet, dieselben Lieder wurden dann später im Outdoor-Test verwendet.
    Das Lautsprechersystem ist schnell aufgebaut. Aus der Schutzhülle genommen, auf den Tisch gestellt, Netzteil angesteckt - ein grünes Licht leuchtet auf, wenn das System über Strom verfügt - und nun die bevorzugte Verbindungsvariante auswählen:
    Das Klinke-Kabel lässt sich problemlos mit jedem Handy und jedem Laptop mit 3,5 mm Klinken Stecker verbinden. Das mitgelieferte Kabel ist stabil und wie das Netzteil lang genug, um eine gute Position für die Lautsprecher zu finden.
    Um Smartphones oder Laptops via Bluetooth zu verbinden, genügt ein Knopfdruck auf den „Input-Knopf“ der Fernbedienung und die Box signalisiert mit einem blauen LED-Licht, dass der Bluetooth-Modus aktiviert ist. Jetzt nur noch das Smartphone mit dem System verbinden und die Musik läuft.

    Der Klang:
    Kurze Anmerkung: Ich habe das System via Kabel getestet, da bei Bluetooth-Verbindungen aufgrund der drahtlosen Übertragung die Soundqualität minimal schlechter ist. Weiterhin sollte man die Lautstärke am Smartphone maximal erhöhen und die normale Regulierung anschließend an dem Lautsprechersystem selbst vornehmen, da es sonst zu Verzerrungen und einer verschlechterten Klangqualität kommen kann.
    Ich habe zum Vergleich sowohl klassische Musik, EDM, Reggae, und Rock abgespielt, um eine Vielzahl an Musikrichtungen und Klangarten mit dem Test abzudecken. Bei allen Musikrichtungen fällt sofort auf, dass das System nicht basslastig ist, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Viele Hersteller versuchen einen starken, dominierenden Bass zu erzeugen und vergessen dabei die Höhen und Mitten komplett. Edifier gelingt es hier einen ausgeglichenen, aber doch markanten Bass zu schaffen, der von gut abgestimmten Höhen und Mitten begleitet wird. Vor allem bei klassischen Stücken fällt diese Konstellation positiv ins Gewicht. Nur bei EDM-Stücken fehlt meiner Ansicht nach manchmal das gewisse Etwas, der kräftige Bass.
    Die Lautstärke des Geräts ist in geschlossenen Räumen mehr als ausreichend. Bei sehr hoher Lautstärke verzerrt sich die Klangqualität zunehmend, jedoch ist das System nicht für Partys mit 20 laut redenden Menschen ausgelegt worden. Einen Raum mit 6 Menschen vermag es aber durchaus gut „zu beschallen“ und das mit einer nicht zu verachtenden Lautstärke und Qualität.
    Kurz: Das Lautsprechersystem von Edifier hat für Geräte in dieser Größenklasse eine ausgewogene und angenehme Klangqualität, das nicht mit kräftigem Bass, aber mit gut abgestimmtem und einwandfreiem Sound überzeugen kann.



    Lautsprechertest Outdoor:
    Für die Klangqualität im Freien gilt das oben Gesagte. Der Lautsprecher wird mit 6 AA Batterien gefüttert, es empfiehlt sich jedoch Akkus zu verwenden, um nicht andauernd neue Batterien kaufen zu müssen. Vorteil gegenüber einem eingebauten Akku: Man kann überall Batterien für das Gerät kaufen und mitnehmen und so theoretisch für eine sehr lange Zeit autark Musik hören.
    Getestet wurde das System beim Grillen mit Freunden im Park, hier erfreute es sich großer Beliebtheit. Nicht nur, dass es leicht zu transportieren und ohne Probleme mit allen Handys zu verbinden war, die Lautstärke reichte auch aus, um den näheren Umkreis mit Musik in guter Wiedergabequalität bedienen zu können.
    Das Gerät ist zwar nicht wasserdicht oder kann Stürze aus großer Höhe überleben (zumindest meine Vermutung, testen wollte ich es nicht), aber es ist robust und überlebt einen Einsatz im Freien oder im Garten ohne Probleme. Die Akkus hielten bei meinen Tests insgesamt 20 Stunden (ohne aktiviertem Bluetooth-Modus), also lange genug, um theoretisch 3-mal grillen zu gehen.

    Gesamtfazit:
    Edifier gelingt es mit dem Bric Connect System für unter 100 ¤ ein tragbares Soundsystem zu schaffen, dass mit gutem Klang und leichter Handhabung brilliert. Daher ist das Preis/Leistungsverhältnis durchaus sehr gut: Schickes Design und guter Klang mit angemessener Lautstärke für einen nicht überzogenen Preis sind hier besonders hervorzuheben. Auch die Funktion, Anrufe via Bluetooth anzunehmen und mit eingebautem Mikrofon eine „Gruppenkonferenz“ möglich zu machen ist ein weiteres gutes Feature des Systems.
    Gerade für Menschen, die nicht nur basslastige Musik hören wollen, eignet sich das System, um auch unterwegs ein ausgewogenes Klangerlebnis bei geringem Gewicht und relativ kleiner Größe zu schaffen. Einzig Fans von Hardstyle oder ähnlichen Subgenres der elektronischen Musik würden sich wahrscheinlich etwas mehr Bass wünschen.
    Nichtsdestotrotz spreche ich für das Edifier Bric Connect System eine klare und eindeutige Kaufempfehlung aus!

  3. Danke madwursd  Edifier – Testers Keepers Hat sich für diesen Post bedankt.
  4. #3
    Private
    Registriert seit
    08.06.2015
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Da ich schon lange nach einem kompakten Bluetooth-Lautsprecher gesucht habe, bin ich schließlich auf den Edifier Extreme Connect aufmerksam geworden.
    Inzwischen habe ich den Lautsprecher ausgiebig getestet und bin begeistert von der Qualität und dem Preis-Leistungsverhältnis des Gerätes.

    Design
    Das Produkt sieht sehr hochwertig aus und ist in schlichtem Schwarz gehalten, die Unter- und Oberseite mit den Bedientasten, sind aus Silikongummi gearbeitet und fixieren das Gerät bei der Klangwiedergabe auf der Standfläche. Die Tasten sind eben in der Oberseite eingelassen und lassen sich mit einem soliden Anschlag betätigen. Erhaben sind nur die Bediensymbole. Die Schnittstellen (Miniklinke und micro-USB) und der Slot für die micro-SD-Karte sind durch eine Gummiabdeckung geschützt. Die abgerundeten Kanten und die Materialwahl verleihen dem Edifier Exteme Connect ein edles Erscheinungsbild. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet und macht einen immens guten Eindruck.

    Klang
    Das Klangbild beurteile ich als ausgeglichen. Die Bässe sind kraftvoll, die Höhen werden klar ausgegeben. Über das komplette Frequenzspektrum macht das Gerät einen soliden Eindruck. Tendenziell ist die Wiedergabe leicht basslastig. Bei voller Lautstärke wird aber leicht übersteuert, was teilweise zu blechernem Klang führen kann und – je nach Musikgeschmack – die Lautsprecher zu „kratzen“ beginnen. Für ein Produkt dieser Preislage geht das aber vollkommen in Ordnung. Bemerkenswert ist , dass ich mit einem so kleinen Gerät problemlos auch große Seminarräume beschallen kann. Der Klang ist naturgetreu und entsprechend der kompakten Maße erstaunlich rund.

    Bedienung
    Das System ist nach dem Auspacken sofort betirebsbereit. Die Bedienung ist extrem einfach. Beim Einschalten ertönt ein angenehmer Jingle, der die Bereitschaft des Extreme Connect signalisiert. Nachdem eine Bluetooth-Verbindung mit einem Rechner, Tablet, Smartphone oder anderem Bluetooth-fähigen Gerät hergestellt wurde, bleibt diese auch über einen Abstand von ca. 8-9m (durch diverse Stahlbeton-Wände) stabil. Eine volle Akkuladung reichte bei mir 10 Stunden, wobei ich das Gerät nicht permanent auf voller Lautstärke laufen hatte. Durch die solide Verarbeitung lässt sich das Gerät – z.B. auch am Baggersee – mit feuchten Händen gut bedienen. Durch die gute Verarbeitung und das geringe Gewicht von ca. 450 Gramm, kann das Gerät problemlos in der beiliegenden Tasche transportiert werden.
    Der Betrieb mit einer eingesteckten micro-SD-Karte ließ sich einwandfrei wiedergeben. Dabei ist zu erwähnen, dass sich der Bluetooth-Betrieb auch ausschalten lässt. Schön ist, dass man das Gerät über USB-Anschluss laden kann. Damit kann man das Gerät auch im Auto oder am Rechner aufladen oder Steckdose, wenn man ein entsprechendes Netzteil hat. Diese liegen durch diverse andere Geräte bei mir ausreichend vor. Im Auto nutze ich das Gerät inzwischen auch als Freisprecheinrichtung für mein Smartphone, was ein integriertes Mikrofon ermöglicht. Für mich ist das ein nettes Gimmick, das ich vor allem bei dem Preis des Extreme Connect nicht erwartet hätte.

    Fazit
    Der Hersteller gibt einen Frequenzbereich von 190 Hz bis 18KHz bei +/-6db an. Das passt auch. Der Klang ist für ein Gerät dieser Größe und Preisklasse enorm gut, reicht aber nicht an preislich jedoch auch deutlich höher liegende Konkurrenzprodukte heran, die anstatt mit zweimal 2 Watt auch mit 50 Watt Leistung aufwarten. Dafür liegt der Edifier Extreme Connect jedoch auch nur bei einem Viertel des Preises. Für meine Bedürfnisse reicht das Gerät absolut aus, da ich mein Wohnzimmer beschalle, das Gerät als Freisprecheinrichtung und für Seminare nutzen kann. Sowohl die Lautstärke als auch der Klang reichen mir vollkommen aus und ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Für den Preis kann man – zumindest nach meiner Erfahrung – nichts besseres kaufen.

  5. Danke madwursd  Edifier – Testers Keepers, lucky1levin Hat sich für diesen Post bedankt.
  6. #4
    Private
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    An dieser Stelle dann auch meine Bewertung des Edifier Bric Connect Bluetooth Lautsprechers nach zwei Wochen des Testens.

    Erster Eindruck/Haptik/Optik
    Der Lautsprecher kommt in einem schön gestalteten Karton daher. Im Lieferumfang enthalten sind ein Netzteil, ein 3,5mm Klinkenkabel, eine Gebrauchsanweisung in diversen Sprachen und natürlich der Lautsprecher mit der Fernbedienung, eingepackt in einem dünnen Stoffbeutel. Dieser wird sicher nicht vor Stürzen aus großer Höhe schützen, jedoch eignet er sich gut um den Lautsprecher, z.B. am Strand, vor Schmutz zu schützen. AA-Batterien für den mobilen Einsatz sind leider nicht enthalten, was ich ein wenig schade finde für ein Gerät, was als portable speaker device (Quelle: Edifier Produktseite) beworben wird.

    Die Haptik an sich ist gut, die Verarbeitung ist auch auf einem guten Niveau. Das Gehäuse besteht zum Großteil aus relativ dickem Plastik. Lediglich der Grill zum Schutz der Treiber besteht aus lackiertem Metall. Die Qualität der Lackierung kann ich nach einer Woche Urlaub im Ausland für gut befinden. Trotz täglichem Gebrauch und Verstauung im Rucksack hat sie sich nur an einer 1x1cm großen Stelle ein wenig abgelöst. Die Knöpfe besitzen einen guten Druckpunkt, sitzen fest im Gehäuse/wackeln nicht rum und haben einen deutlichen Klick beim Drücken. Nur der Knopf zum Anheben der Lautstärke ist ein wenig schwammig. Auf der Unterseite befinden sich vier Gummifüße für den nötigen Halt auf ebenen Oberflächen. Diese könnten meiner Meinung nach größer ausfallen oder etwas griffiger sein. So lässt sich der Bric ohne allzu große Kraftanstrengung verschieben. Hinzu kommt, dass mein Gerät nicht ganz gerade steht und kippelt. Nicht viel, jedoch trotzdem spürbar. Die Form sorgt dafür, dass eine Person mit großen Händen das Gerät locker in einer Hand tragen kann.

    Optisch macht der Bric ordentlich was her. Der durchgezogene Grill an der Front mit dem eingelassenen Logo sorgen für die klassische Lautsprecheroptik, die Rundung nach hinten lässt ihn edler wirken. Die verchromten Bass-Reflex-Öffnungen tun ihr übriges. Zur Farbe möchte ich anbringen, dass es sich nicht um ein dunkelgrau-silbernes Gerät handelt, sondern eher ein graubraun mit leicht bronzenen Chrom an den Bassports. In meinen Augen sorgt das für eine ansprechendere Optik.


    Features
    Trotz des ziemlich günstigen Preises hat der Edifier einige Features zu bieten. Das wohl wichtigste ist die Audio Wiedergabe über Bluetooth. Das Pairing funktioniert relativ einfach. Wenn der Bluetooth-Modus am Bric aktiviert ist, muss man das Abspielgerät im Prinzip nur noch verbinden und es kann losgehen. Prinzipiell kann man da nicht viel falschmachen. Jedoch kann genau an dieser Stelle ein Problem auftreten. Wenn man ein Gerät über Klinke verbunden hat, kann man sich nicht mit dem Bric verbinden. Vorher muss man erst auf der Fernbedienung den Input über den entsprechenden Knopf wechseln. Wenn die Fernbedienung nun nicht in Reichweite ist, bleibt einem nur die Verbindung über Klinke, da das Hauptgerät keine solche Taste besitzt. In einer späteren Version des Lautsprechers sollte das überarbeitet werden.

    Ein weiteres Feature besteht darin, den Bric als Speakerphone zu verwenden. Sollte man angerufen werden, kann man Anrufe am Lautsprecher und der Fernbedienung annehmen. Als Mikrofon wird dann das im Bric integrierte verwendet. Das funktioniert soweit alles ganz gut, man versteht den Anrufenden gut und wird gut verstanden. Die Musik spielt nach dem Anruf da weiter, wo sie aufgehört hat, wie man es erwartet.

    Als letztes Feature würde ich die Fernbedienung sehen. Bevor der Bric bei mir ankam, sah ich sie eher als Gimmick, jedoch hat sie sich innerhalb der zwei Wochen durchaus als wichtig herausgestellt und das nicht nur, um den Input zu wechseln . Die Fernbedienung weder ein ingenieurtechnisches Meisterwerk noch besonders hochwertig verarbeitet. Ich finde, dass nicht einmal die Farbe zum Bric passt. Jedoch sind die Funktionen echt sinnvoll. So kann man den Lautsprecher über sie an- bzw. ausschalten, den Input zwischen Klinke und Bluetooth wechseln, die Lautstärke am Lautsprecher erhöhen bzw. verringern, ein Gespräch annehmen die Wiedergabe anhalten und zum nächsten bzw. vorigen Track wechseln. Das dauert je nach Entfernung zum Bric schon einmal bis zu einer Sekunde oder benötigt mehrere Versuche. Aber der Fakt, dass man nur noch die kleine Fernbedienung benötigt und den Lautsprecher und das Handy/Abspielgerät nicht in greifbarer Nähe haben muss ist ein nettes Feature. Man muss sich jedoch bewusst sein, dass all das nur im Bluetooth-Modus funktioniert (bis auf Input-Wahl und An/Aus). Ich würde mir in einer künftigen Version wünschen, dass die Fernbedienung etwas hochwertiger verarbeitet wird und man sie auch ohne den Lautsprecher anheben zu müssen entnehmen kann.

    Features die mir persönlich fehlen sind zum Beispiel ein Batterieindikator und ein deutlicherer Indikator, wenn ein Gerät verbunden ist als die sehr kleine LED. Diese ist zudem bei direkter Sonneneinstrahlung nicht mehr zu erkennen.


    Klang
    Kommen wir zum wichtigstem Punkt, dem Klang des Bric Connects. Nach dem ersten Hören nach dem auspacken dachte ich mir: Na Mensch, hört sich ja ordentlich an. Mal gucken was da so geht. Gesagt getan! In einem mittelgroßen Raum aufgestellt und Musik abgespielt, über Klinke und danach auch über Bluetooth. Als Quelle dienten dabei meine FLAC-Bibliothek auf dem PC und mein Smartphone (Nokia Lumia 930). Dabei kam ich zu folgenden Ergebnissen:
    Der Klang ist sehr neutral. Der Bass reicht ziemlich tief, jedoch hört sich dieser ab einer gewissen Tiefe nicht mehr schön an. Bassgitarren und Base-Drums klingen jedoch angenehm. Der Bass wird nicht künstlich geboostet und klingt eher zurückhaltend. Mitten werden nicht überbetont und fügen sich in das neutrale Klangbild passend ein. Man kann einzelne Instrumente heraushören. Die Höhen sind im Gesamten OK. Ich persönlich empfand sie etwas zu scharf und teilweise zu leise. So werden Stimmen von den Instrumenten überschallt, sodass man Schwierigkeiten bekommt den Text zu verstehen. Wenn man dem Gesungenen jedoch nicht, wie ich, aktiv zuhört, sind die Lieder schön anzuhören.

    Für den Strand kann ich die Box auch empfehlen. Durch den sehr gerichteten Klang kann man dabei auch sicherstellen, dass benachbarte Gäste nicht zu sehr von der eigenen Musik gestört werden. Andererseits reicht die Lautstärke schon aus, um einen beachtlichen Bereich mit Musik zu versorgen

    Zur Wiedergabe über Bluetooth kann man so viel sagen: wie über Klinke, jedoch mit etwas mehr rauschen und generell dünner. Zudem muss gesagt werden, dass der Lautsprecher bei hohen Lautstärken stark verzerrt, wenn viel Bass dazukommt klappert bei meinem Modell zudem irgendetwas im Inneren. Auch negativ ist mir aufgefallen, dass bei Wiedergabe über Bluetooth manchmal ein Knacken auftritt obwohl das Wiedergabegerät nicht mehr als 2m von der Box weg liegt.


    Fazit
    Mit dem Bric Connect macht Edifier viel richtig und nur wenig falsch. Besonders gut gefallen mir die Verarbeitung des Lautsprechers und die Fernbedienung, welche man bei Bedarf sogar durch eine Universalfernbedienung ala Logitech Harmony ersetzen kann. Jedoch finde ich die Bezeichnung als portablen Bluetooth Lautsprecher an dieser Stelle nicht passend. Stationärer Bluetooth Lautsprecher mit mobil-ambition wäre passender, aber klingt natürlich nicht so schön . Für diesen Preis finde ich diese Box jedoch durchaus empfehlenswert.

  7. #5
    Private
    Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Getestet habe ich die Edifier C3X 2.1 Aktivboxen an zwei Systemen, wobei der ausschlaggebende
    Unterschied das Vorhandensein einer Soundkarte bzw. deren Fehlen
    war.

    Montage/Betriebsanleitung:

    Bei dem vorliegenden Soundsystem sind die Kabel nicht integriert bzw. fest angeschlossen,
    sprich sie liegen separat bei und die Metallspitzen werden in die Klemmen eingerastet.
    Vorteil des Systems ist, dass man eigene Kabel einsetzen kann, falls man die Boxen
    über den Raum verteilen will.
    Es wurde insoweit mitgedacht, da Wandaufhängungen an der Rückseite der Lautsprecher
    angebracht wurden. Leichtes Manko ist jedoch, dass kein Kabelmanagementsystem beigelegt wurde. Ein paar Clips hätten ausgereicht.

    Negativer aufgefallen ist da die Betriebsanleitung. Die Beschreibung ist zu kurz und mit
    Fehlern behaftet.
    Als Beispiel ist hier zu erwähnen, dass die Funktion des »Func«-Knopfes in der
    Beschreibung nicht wiedergegeben wird. Durch Ausprobieren konnte ich herausfinden,
    dass mit dem Knopf Bass und Treble eingestellt werden können. Überflüssig, da schon
    separate Bass/Treble-Knöpfe vorhanden sind.

    Design:

    Der Verstärker hat eine moderne Form und Optik. Front in Klavierlack-Optik mit einem
    silberfarbenen Regler. Leider sind die Lautsprecher und der Subwoofer nicht im gleichen
    Stil gehalten.
    Die Boxen sind in Holzoptik gehalten. Nicht sehr stimmig.
    Um den Drehknopf herum ist ein roter Leuchtring eingearbeitet, sodass man in einem
    dunklen Zimmer leichter das Stellrad finden kann.
    Die Funktionstasten selbst sind nicht beleuchtet oder zumindest in dem hellen Silber
    gehalten wie der Drehregler. In der Nacht sieht man daher nicht, wo die Tasten sind.

    Klangqualität/Lautstärke:

    Die weitaus wichtigste Kategorie bei Lautsprechern ist die Klangqualität.
    Hier überzeugen satte Bässe und Raumtiefe. Man bekommt ein richtiges Kinofeeling
    geboten. Bei Orchester-/Film- und Spielmusik kommt dies fantastisch zur Geltung.
    Im Vergleich zu anderen 2.1-Systemen gängiger Hersteller in dieser Preisklasse ist hier
    ein klarer Vorsprung auszumachen.

    Bei den Höhen ist das Edifier-System jedoch ein wenig schwach.
    Um das System voll auszureizen sollte hierbei obligatorisch eine separate Soundkarte
    einsetzen. Ansonsten verschenkt man hier viel Potenzial.

    Beim Test kam es zu einem Fehler des Systems, der zu einer stark erhöhten Lautstärke
    führte. Der Fehler kam ein einziges Mal vor und konnte durch Aus- und Anschalten
    behoben werden.
    Aufgrund des einmaligen Ereignisses berücksichtige ich dies nur marginal, beim
    ansonsten sehr überzeugenden Klangbild.
    Die Lautstärke erscheint hier mit einer Nominalleistung von 65 Watt zwar gering. Es
    reizt diese aber voll aus, sodass man eine überdurchschnittliche Auslastung für diese
    Klasse festhalten kann. Das Gerät hatte einen Defekt im Klangbereich. Nach kurzer
    Zeit kam es zu lauten "Knall" Geräusch von den Boxen. Der Ursprung dieses Geräusches
    konnte nicht ermittelt werden, jedoch wurden die Boxen ohne Probleme ausgetauscht
    und funktionieren seitdem tadellos.

    Technik/Leistung:

    Sehr positiv hervorzuheben ist, dass der Verstärker einen USB-/SD-Kartenslot besitzt.
    Man kann somit die Boxen ohne einen PC betreiben und als transportable Anlage einsetzen.
    Hier sind auch entsprechende Funktionstasten beim Regler und auf der Fernbedienung
    (Play-/FWD-/RWD-Tasten) positioniert.
    Wenn man mal eine Party geben will und gerade keine andere Anlage parat hat, ist das
    eine nette Alternative.
    Eine passende Fernbedienung ist beigelegt, doch überzeugt sie leider nicht von der
    Haptik und Optik. Sie entspricht nicht dem wertigen Design des Verstärkers, sondern
    als würde sie zu einem einfachen Gerät gehören.

    Zumindest eine nette Idee ist der am Verstärker vorhandene Kopfhöreranschluss. Die
    Benutzung des Anschlusses kann ich aber nur bedingt empfehlen, da hier immens viel
    Lautstärke und Klangvolumen verloren geht.
    Die Anschlüsse bzw. Weiterleitung hätten besser isoliert werden müssen, um den natürlichen
    Übertragungsverlust wenigstens teilweise zu kompensieren.

    Die »Func«-Taste hätte mit echten Funktionen belegt werden können, anstatt in der
    jetzigen Form überflüssig zu sein.
    Negativ aufgefallen ist zudem, dass kein optischer Anschluss vorhanden ist. So könnte
    man noch ein Optimum an Klang herauskitzeln.

    Preis/Leistung:

    Die überzeugende Klangqualität, die Standalone-Funktion, das Design des Verstärkers
    separat gesehen und der derzeitige Preis von ca. 150 ¤ sind vom Preis-/Leistungsverhältnis
    mehr als gerechtfertigt.
    Doch die kleinen Unstimmigkeiten, wie dem fehlenden optischen Anschluss und der
    Fernbedienung, führen zu einem Abzug bei der Bewertung.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. be quiet! Shadow Rock LP (64066) - Testers Keepers
    Von Lady Marketing im Forum PC Komponenten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.07.2015, 15:23
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.06.2015, 22:24
  3. Edifier e3350
    Von Ue im Forum Produktwünsche
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.09.2010, 20:14
  4. Edifier C2
    Von raptor im Forum Schwer lieferbare Artikel?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 09:47
  5. HowTo – MP3 von einer Netzwerkfreigabe
    Von SethOS im Forum Linux & Mac OS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.01.2007, 23:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •