Hier eine kleine Installationshilfe, die auch für andere Karten geeignet sein sollte.Zwar erkennt YAST die Karte und versucht offenbar ein eigenes Treibermodul zu installieren, aber das funzt dann nicht, da eine Firmware nachgezogen werden muss und ab da wird's ein Glücksspiel.Aber es gibt noch eine andere Lösung, die wunderbar funktioniert. Hier mal eine kurze Anleitung dafür, falls jemand das unter Linux nachbasteln möchte:
Zuerst zieht Euch den normalen Windows (!!!) Treiber für Euere Karte und entpackt diesen in ein beliebiges Verzeichnis.Nachfolgend alles als Root:Installiert über YAST das Programmpaket "ndiswrapper" von CD/DVD. Dann in der Konsole als root folgendes eingeben:

ndiswrapper -i /pfad_zu_euerem_treiberpaket/xyz.inf

Das MUSS auf die Installationsdatei (*.inf) des WindowsXP-Treibers verweisen. Danach checkt an der Konsole mit

ndiswrapper -l <--das ist ein "kleines L" , kein "großes i"

ob der Treiber eingebunden ist. Danach startet das Modul mit

modprobe ndiswrapper

an der Konsole. Gebt nun einfach

iwconfig

an der Konsole ein um zu sehen, ob Euere Karte läuft. Dabei sollte eine wlan0 angezeigt werden.Nun startet Eueren YAST und wählt den Netzwerkbereich aus. Sollten schon bereits Netzwerkkarten konfiguriert sein, dann entfernt diese bitte. Jetzt "andere nicht erkannte Karten" anklicken. Wählt als Netzwerktyp "Drahtlos" und gebt unter Modulname ndiswrapper ein. Den Rest so lassen und dann auf "weiter" klicken.Sollte Euer Router / Accesspoint DHCP (dynamische Adressvergabe) unterstützen, dann lasst das so angewählt stehen. Ansonsten (und nur dann!!!) vergebt eine IP- Adresse, die aber zu Euerem Router passen muss. Also falls der Router die IP 192.168.0.1 besitzt, dann ändert für Eueren Rechner nur die letzte Zahl ab ( z.B. in 192.168.0.2 ). Dann auf "Rechnername und Nameserver" klicken. Dort gebt Eueren Rechnernamen an und die IP des Nameservers. Hier verwendet die IP Eueres Routers. Unter "Routing" gebt ebenso die IP des Routers an.Klickt nun auf "Erweitert", "Hardwaredetails" und "Einstellung für Funkverbindung" . Hier sind wichtige Sicherheitseinstellungen vorzunehmen. Ihr solltet Eueren Router/Accesspoint nur über Verschlüsselung ansprechen. Also habt Ihr sicherlich bereits einen Schlüssel (in HEX-Code) schon im Router angegeben. Diesen tragt hier auch unter "Verschlüsselungs- Key" ein.

Hierzu noch zwei Hinweise:

a) Aktuell unterstützt der ndiswrapper nur maximal 128bit - Keys. Einige Systeme können schon bereits mit 256bit Codes umgehen, aber dies ist leider noch nicht implementiert. Ich denke, das kommt nach.

b) Da der Key im restricted Mode übertragen wird, und das zu Fehlern kommen kann, fügt vor dem Hexcode in dieses Feld einfach noch die Option "open" mit ein. also anstatt nur

123e123f123...

dann

open 123e123f123...

Zudem kann man für das komplette Funknetz einen eigen Netzwerknamen vergeben. Solltet Ihr das noch nicht getan haben, dann holt das umgehend nach. Diese sogenannte ESSID kann hier nun auch eingetragen werden (bei Default bleibt das einfach leer). Alles abspeichern und am Besten den Rechner neu starten. Seht Euch beim Start die Kernelmeldung an (bei Bootscreens die Taste F2 drücken, um die Meldungen anzeigen zu lassen). Hier sollte dann beim Start zu sehen sein, dass falls die DHCP Variante ausgewählt wurde, beim Netz eine IP automatisch vergeben wurde. Sollte irgendwas nicht stimmen (falscher Key eingetragen z.B.), dann bleibt der Bootvorgang erstmal kurz stehen und sucht nach der Karteneinstellung. Nach ca. 20 Sekunden geht es dann weiter und es wird in Rot ein "Failed" beim Netzwerk angezeigt. Hier bitte nochmal Euere Einstellungen überprüfen!

Noch ein Hinweis zur Sicherheit: Jedes Gerät hat eine interen MAC Gerätenummer, die jedem Gerät eindeutig zurechenbar ist. Man kann einige Router im Filterbereich so einstellen, dass nur bestimmte MAC Nummern auf diesen Router zugreifen können. Das grenzt dann schonmal unbemerkte Fremdgeräte von außerhalb aus.

Ansonsten viel Spass !

cu

Gargi