Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: [Brauche Rat] Eröffnen von Online-Depot, sinnvoll, wenn ja - wo?

  1. #1
    Master Gunnery Sergeant
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.855

    Standard [Brauche Rat] Eröffnen von Online-Depot, sinnvoll, wenn ja - wo?

    Hallo,

    ich brauche mal den Rat der Alteingesessenen hier, oder von denen, die davon Ahnung haben.

    Vielleicht bin ich auch gerade zu leichtsinnig, dann quatscht mir ruhig rein:

    Online-Depot eröffnen, kostengünstigere Aktien kaufen, bei kleineren Gewinnen direkt verkaufen, das Prozedere vervielfachen, kleinere Beträge gewinn machen.

    Stell ich mir das zu einfach vor, und kann ich trotz dessen auf die Schnauze fallen?

    Wenn ein Depot, wo? Wer hat eins von euch? Was muss man beachten?

    Gruß

  2. #2
    Colonel Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.391

    Standard

    Kann man machen, allerdings muss dein "Einsatz" schon etwas höher sein (min. 10 T€), sonst fressen dich (bzw. deine Gewinne) die An- und Verkaufsgebühren (+ Depotgebühren) gleich wieder auf.
    Und auf die Schnauze fallen kann man mit Aktien immer, denn da du nicht weisst, ob "kostengünstige" Aktien steigen oder fallen, weisst du auch nicht, ob du Gewinn oder Verlust machst.
    Grundsätzlich würde ich für sowas nur dann Geld einsetzen, wenn ich es "über" habe.
    Gemeint ist damit: Solltest du einen Totalverlust erleiden, ist das zwar ärgerlich, es sollte dich aber nicht in den Ruin treiben.
    Also nur soviel und nur das Geld einsetzen, dass du selbst bei Verlust immer noch genug zum Leben hast und nicht plötzlich einen Kredit aufnehmen musst.

    Eigentlich ist es einfach, aber eben auch sehr Zeitaufwendig, da du eigentlich ständig dranbleiben musst und ständig sowohl Weltgeschehen als auch Wirtschaftsnachrichten verfolgen und richtig interpretieren musst.
    Ich habe ein Depot, wollte das auch machen, habe es aber aufgegeben, da es dann doch zu aufwendig war. Auf meinem Depot liegen jetzt meine Aktien und die entwickeln sich prächtig.
    Bis auf Telekom, die siechen weiter vor sich hin, haben sich aber selbst bezahlt, da ich rechtzeitig soviel verkauft hatte, dass ich sich die Übrigen darüber praktisch bezahlt hatten.

    Ich kenne deinen persönlichen finanziellen Hintergrund nicht, aber als Student (ohne reichen Papa) würde ich das erstmal lassen.
    Gruß Mav
    Spoiler

  3. #3
    Master Gunnery Sergeant
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.855

    Standard

    Ah danke für deine Antwort

    Soweit hatte ich mich auch schon belesen.

    Ich weiß ja nicht, was hier als sinnvoller Einsatz gesehen wird, und wieweit man mit 300-500 Euro kommt - bzw. ob es bei so einer Summe sinn macht.

    Zusammengefasst nach 36 minutes:

    Und woher kommt immer dieses Klischee Studenten seien arm? Wenn man fleißig ist, und immer nebenbei arbeitet, dann braucht man nicht am Minimum leben oO
    Geändert von Caly-Phornia (04.05.2012 um 11:12 Uhr)

  4. #4
    Colonel Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.391

    Standard

    Naja, einfach mal rechnen: Einsatz: 500€ Kaufpreis: 10€ ergibt: 50 Aktien
    Wenn die dann um 0,50€ steigen, erhälst du bei Verkauf 525€. Von den 25€ "Gewinn" musst du aber noch die Depot- /Kauf- /Verkaufgebühren abziehen...
    Und eine Steigerung von 50 Cent bei einer 10€-Aktie (= 5%) ist schon sehr viel. Dazu musst du eben dann auch genau diesen Zeitpunkt abpassen, usw...
    Als Beispiel wieder die T-Aktie, die ist in Laufe der letzten 7 Tage um 20 Cent geschwankt (8,40 - 8,62)...

    Bei Geld ist es leider so, dass der Teufel immer auf den größten Haufen schei..t. Wenn du einen hohen Betrag einsetzen kannst, dann kannst du eben auch entsprechend Gewinn machen.
    Rechne das oben mal mit 50.000€...

    Welche Angebote es gibt und worauf man achten sollte, schau einfach mal hier:
    http://www.wertpapierdepot.net/depot...tiendepot.html
    http://www.online-broker-vergleich.de/aktiendepot.php
    Geändert von Maverick64 (04.05.2012 um 11:27 Uhr)
    Gruß Mav
    Spoiler

  5. #5
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.137

    Standard

    Als Beispiel wieder die T-Aktie, die ist in Laufe der letzten 7 Tage um 20 Cent geschwankt
    Mir tun ja die Leute leid, die sich diese Volksaktie bei 105 Euro ins Depot gelegt haben.
    Verluste ohne Ende.

    Ich würde sagen zwei mögliche Strategien.
    Konservatives Depot mit ordentlicher Mischung auf Jahre angelegt oder Day Trading Hochrisikostrategie gegebenenfalls mit Zertifikaten, Optionsscheinen oder anderen Hebelprodukten auf Index, Währungen oder Rohstoffe.

    BNP Paribas

    Dank der Bankenkrise sind die Märkte ja wieder hochvolatil, ich würde empfehlen erst mal eine persönliche Watchlist zu erstellen, paar Calls und Puts z.B auf den DAX da reinlegen und beobachten wie die sich entwicklen.
    Bei Ihr Online Broker - Sparkassen Broker - Einfach handeln kann man sich auch ein 4 Wochen Spielgeldkonto eröffnen um erst mal ein Gefühl für die ganze Materie zu bekommen.

  6. #6

    Standard

    Ich bin bei Cortalconsors und dort hochgradig zufrieden. Insbesonere das TAN-Verfahren dort hat es mir angetan (onlinebanking); du willst eine Transaktion durchführen und erhältst ad hoc eine SMS mit dem Code. So kommt keiner in deine Bankgeschäfte. Hat jemand deinen Zugang, kann er ohne Handy nichts machen. Klaut wer dein Handy, hat er dazu noch lange keinen Zugang zu deinem Depot. Obendrein kriegst du dann bei Eröffnung eines Depots (Mindesteinlage glaube ich 12.500,- EUR dauerhaft) 4,5% p.a. aufs Tagesgeld auf maximal 50.000,- EUR (was enorm viel ist) oder (falls du ekine 12.500,- EUR dauerhaft investieren willst) 2,6% p.a. aufs Tagesgeld für maximal 50.000,- EUR (ohne Anforderung an das Depot).

    Was die EInlage betrifft, so kann man (mit Glück) auch mit 50,- EUR zu gutem Geld kommen. Ich hatte damals das Glück, eine Neuemiision am Neuen Markt (NEMAX) zu erhalten (für eben diese damals 100,- DM), die ich noch am selben Tag veräußert habe. Den Gewinn habe ich reinvestiert und so kam ich nach 9 Monaten über sinnvolle Käufe und Verkäufe auf einen Gesamtgewinn von 2.500,- DM. Das war dann mein erstes Auto (für 2.000,- DM) und ein wenig Spielgeld. Das war jedoch zu Zeiten des Neuen Marktes durchaus gängig: Als die große Blase platzte, war mein Spielgeld aber auch dahin (Wert damals vor dem Crash rund 5.000,- DM, nach dem Crash dann noch 27,- EUR).

    Nicht zwingend muss eine Neuemission aber Geld einbringen (siehe T-Aktie, die im Wert erstmal fiel). Es ist daher wichtig, den Markt lange zu beobachten, auf Pressemeldungen der einzelnen Unternehmen und auch der Konkurrenten zu achten, Quartalszahlen zu kennen und zu wissen, wann Jahreshauptversammlungen sind. So kann man auf bestimmte Dinge gezielt reagieren bzw. im Vorfeld Verluste vermeiden. Das kostet aber auch viel Zeit. Tägliche Kontrolle der einzelnen Marktdaten, stundenlanges Betrachten von Börsentiggern auf NTV, Bloomberg und anderen Sendern, gerne auch mal zu unmöglichen Zeiten (der Markt in USA und Japan öffnet nicht um 8 Uhr morgens mitteleuropäischer Sommerzeit) gehören dann aber auch genauso dazu wie das ständige Kontrollieren auf onvista.de.

    Wenn du das eine Weile getan hast, ist der Vorschlag mit dem kotenlosen Rumprobierdepot der Sparkasse sicher sinnvoll.

    Was du noch beachten solltest:
    Jede Order kostet Geld. Hierbei gibt es ein Minimum an Gebühren, welches zwingend fällig ist. Sonst richtet sich die Gebühr nach der Umsatzhöhe.
    Diese Gebühr ist beim Kauf und beim Verkauf fällig und schmälert nicht den Gewinn (vgl. Steuern)
    Hast du Gewinn erwirtschaftet, musst du diesen Gewinn versteuern. Seit 2000-Schießmichtod verlangt der Staat hierfür die Kapitalertragssteuer mit einem Satz von 25 Prozentpunkten.

    Greife ich nun obiges Bsp. auf, bei dem du 50 Aktien zu 10,- EUR kaufst und nach einer Kurssteigerung von 50ct verkaufen kannst, beträgt dein Gewinn zunächst 25,- EUR.
    Von diesen 25,- EUR hast du jedoch bereits 5,- EUR Kauforder und 5,- EUR Verkaufsorder zu zahlen (außer du hast ein tolles Angebot mit X Ordern pro Jahr kostenlos o. ä.)
    Das heißt, dein Reingewinn beträgt 15,- EUR nahc Abzug der Gebühren.
    Du musst jedoch deinen kompletten Kapitalertrag (also die vollen 25,- EUR) versteuern mit 25%, also 6,25 EUR Steuern abtreten.
    Von deinem Reingewinn gehen also nochmals 6,25 EUR weg, womit dir noch 8,75 EUR übrig bleiben; zuzüglich den 500,- EUR die du eingesetzt hast.

    Kannst du jeden Tag einen solchen Gewinn erwirtschaften, machst du rund 2000,- EUR im Jahr (Wochenende, Feiertage etc. weggerechnet), was sich viel anhört - du musst aber auch viel Zeit investieren.

    Andererseits gibt es auch Möglichkeiten, mehr Geld zu machen. Intel-Aktien wären hier vor einiger Zeit sehr attraktiv gewesen; ebenso nvidia. Auch die Commerzbank-Aktie war mal am steigen (von 5,- auf 8,- EUR, was bei 100 Aktien einem Gewinn vor Steuern von 300,- EUR entspricht). Sehr interessant dürfte auch der Börsengang von Facebook werden, der ja bereits jetzt mit dem Boom von Apple verglichen wird (wer Apple-Aktien damals als erstes bekam ist heute reich, egal wie viel er eingesetzt hat).
    Allerdings habe ich beispielsweise auch viel Geld an einzelnen Aktien verloren. EMTV fiel von rund 85,- EUR auf weit unter 30,- EUR zu NEMAX-Zeiten und bescherte mir einen Verlust von rund 55%. Da auch die anderen Aktien am NEMAX lagen, war die Katastrophe vorprogrammiert. Mich störte der Verlust jedoch nicht so sehr, da ich das Geld ohnehin an der Börse gewann. Daher auch immer beachten, dass du nicht Geld einsetzt, das du brauchst, aber auch kein Geld einsetzt, dessen Verlust dich treffen würde. Ich bin sicher auch kein armer Student und hab mir mit jahrelangen Jobs auch einiges erspart. Mir würde aber derzeit jeder Cent weh tun, weshalb ich nicht mehr spekuliere (vorerst).
    Gruß OBs

    ---------

  7. #7
    Colonel Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.391

    Standard

    Zitat Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Mir tun ja die Leute leid, die sich diese Volksaktie bei 105 Euro ins Depot gelegt haben.
    Verluste ohne Ende.
    Korrekt, hat mehr Spass gemacht, die Dinger bei der Ausgabe zu greifen und dann bei 100€ die Hälfte zu veräussern...

    Zitat Zitat von obscurus gladius Beitrag anzeigen
    siehe T-Aktie, die im Wert erstmal fiel
    Das stimmt ja so nicht ganz..., die T-Aktie ist direkt nach Ausgabe gestiegen und dann bis auf über 100€ geklettert, bevor sie anschließend komplett abstürzte DEUTSCHE TELEKOM Chart | Chartanalyse | Indikatoren
    Gruß Mav
    Spoiler

  8. #8

    Standard

    Danke für die Korrektur. Hatte das anders in Erinnerung, war damals aber schon nicht mehr aktiv an der Börse.
    Gruß OBs

    ---------

  9. #9
    Major General Avatar von Giga
    Registriert seit
    05.01.2005
    Ort
    Erlangen - Mittelfranken
    Beiträge
    21.818

    Standard

    Zu beachten ist auch, dass manche Billigheimer keine Vorzugsaktien nehmen



    ...viele PCs

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kann kein Thread im Unterforum Bestellungen eröffnen
    Von Infinity im Forum Bestellungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 20:44
  2. Kann kein Thread im Unterforum Bestellungen eröffnen
    Von Infinity im Forum Allgemeines
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 23:26
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 17:08
  4. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 01.03.2009, 15:31
  5. Eröffnen neuer server im i-net?!
    Von WinKiller im Forum Sonstiges Gaming
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.01.2005, 20:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •