Ich habe mir den Delock Nano in der 2GB-Variante bestellt, da ich mein Netbook demnächst auf Win7 upgraden möchte, und die Festplatte, die eindeutig der Leistungsengpass ist, via ReadyBoost entlasten möchte.
Die angegebenen Datenübertragungsraten von 16 MB/s bzw. 11 MB/s klangen vielversprechend.

Geliefert wird der Stick in einer Blister-Verpackung, die neben dem Stick und der Hülle noch eine kleine Kordelschlaufe mit Mini-Karabinerhaken enthält, damit man den Stick leicht z.B. am Schlüsselbund befestigen kann.
Zusätzliche Treiber werden nicht benötigt.

Der Stick ist kaum größer als der USB-Stecker und verschwindet zu etwa 2/3 in der USB-Buchse, in die er gesteckt wird. Es guckt also gerade noch genug heraus, damit man ihn wieder herausziehen kann - genau richtig also, wenn man einen kleinen Stick sucht, den man nicht aus Versehen abbrechen kann.
Im Inneren befindet sich eine blaue LED, die bei Zugriff wie eine HDD-LED leuchtet: konstant bei Sequenziellem Zugriff, blinkend bei zufälligem Zugriff.
Die beigelegte Hülle schützt die Kontakte vor Verschmutzung und sitzt sehr fest, so dass sie nicht verloren geht.

Gemessen mit dem Systembewertungstool winsat von Windows 7 ergeben sich:
2,96 MB/s bei zufälligen Lesezugriffen für Blockgröße 4096 Byte (4 KiB),
1,54 MB/s bei zufälligen Schreibzugriffen für Blockgröße 524288 Byte (512 KiB),

Die Schreibgeschwindigkeit liegt damit unter dem im Microsoft TechBlog empfohlenen Mindestwert (1,75 MB/s). Da Windows beim Aktivieren von ReadyBoost aber nicht testet, lässt sich ReadyBoost dennoch problemlos aktivieren. Da ich momentan noch Windows XP verwende, kann ich zum Performance-Gewinn noch nichts sagen.

Weitere Messwerte:
4,04 MB/s bei sequenziellen Lesezugriffen für Blockgröße 4096 Byte (4 KiB),
6,74 MB/s bei sequenziellen Schreibzugriffen für Blockgröße 524288 Byte (512 KiB),
18,79 MB/s bei sequenziellen Lesezugriffen für Blockgröße 524288 Byte (512 KiB).

Der Stick kommt also bei sequenziellen Lesezugriffen in großen Blöcken richtig auf Touren und überschreitet dann auch die Herstellerangaben.

Fazit:
Wer einen handlichen Speicherstick sucht, der kleiner ist als ein Schlüsselanhänger, wird mit dem Delock Nano seine Freude haben. Für ReadyBoost ist er - zumindest nach Windows-Systembewertungstool - nur eingeschränkt zu empfehlen. Bei großen Datenblöcken kann sich die Leserate sehen lassen, lediglich die Schreibrate bleibt hinter den Herstellerangaben zurück.