Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot

  1. #1
    Colonel Avatar von Gargi
    Registriert seit
    20.01.2006
    Beiträge
    11.618

    Standard Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot

    Boris Schneider-Johne, Produktmanager bei Microsoft, reagierte in seinem privaten Blog auf das kürzlich wieder aus Bayern geforderte Verbot von sogenannten Killerspielen. Hier spricht er Bayerns Innenminister Herrmann (CSU) und dessen Forderungen an. Bayern hat sich unlängst immer wieder für ein Verbot von Killerspielen ausgesprochen, was schließlich dieses Jahr in stark abgewandelter Form eine Änderung nach lang anhaltender Diskussion des aktuellen Jugendschutzgesetzes hervorbrachte. "Solange der Staat Bayern das größte Massenbesäufnis der Welt (Oktoberfest) veranstaltet, bei dem auch immer wieder Jugendliche gesundheitlich gefährdet werden, halten Sie gefälligst bei Computerspielen die Klappe." so Schneider-Johne in seinem Blogeintrag.

    Quelle: dreisechzig.net Blog Archive Die kaputte Analogie des Tages

  2. #2

    Standard

    Ich mag zwar Microsoft nicht sonderlich, allerdiengs stimme ich hier volkommen zu. Hier sogar ein Interessantes Video das das ganze nochmal etwas verdeutlicht:

    YouTube - Killerspiele - Traurig aber wahr

    Ist aber schon veraltet.

    ---

    Letztendlich Interessieren sich Politiker aber sowieso nicht wirklich um das Thema. Worum es hier doch letztendlich nur geht ist für den "Jugendschutz" einzutreten um die Arbeit von Eltern abzunehmen die mit der Erziehung ihrer Kinder hoffnungslos überfordert sind.

    Das sich also die Politik um die Themen kümmern die Eltern anscheind selber nicht verstehen finden sie gut. Und da es ja der Staat ist wird diesem ironischerweise blindlings vertraut (Eigentlich sollte man dem Staat immer misstrauen).

    Das bringt natürlich viele Stimmen bei der Wahl.

    Naja zumindest noch, den anscheind vergessen sie das die heutigen Jugendlichen irgendwann auch mal erwachsen werden und wählen können.

    Die meisten Politiker die dagegen Sprechen haben in der Regel noch nichtmal die Spiele gespielt und Wissen gar nicht worum es geht. Aber es ist anscheind sowieso normal in diesem Land das die leute die am wenigsten Ahnung von einem Thema haben auch die größte Entscheidungskraft haben.

  3. #3
    Colonel
    Themenstarter
    Avatar von Gargi
    Registriert seit
    20.01.2006
    Beiträge
    11.618

    Standard

    Hmmm... hmm... hmm... im Prinzip schon schön, dass er sich so einsetzt. Okay, wirtschaftliches Interesse ist ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen (XBox360 etc.). Was mir aber an dieser Aussage gänzlich mißfällt ist der Versuch, mal wieder den schwarzen Peter weg zu schieben. Laut dieser Aussage und so verstehe ich es, sollen die Politiker sich doch eher um die bösen Filme kümmern anstatt um die Spiele. Die Filmindustrie wird das dann wieder anders rum sehen (weil aktives Töten, Reflextöten, Abbau der Hemmschwelle durch Reflextraining blah... blah... )

    Die sollen lieber an einem Strang ziehen, denn ganz schnell sind es heute die Spiele, morgen die Filme und übermorgen wieder die Spiele. Medien werden in egal welcher Form immer mal auf Mißgunst stoßen, wenn ein paar Nasties darunter sind. Und diesen Streit hatten wir schon wegen der Literatur in der Zeit des aufkommenden Buchdruckes, dann Anfang letzten Jahrhunderts wegen den Comics was sich bis in die 60er / 70er gezogen hat, dann war es die Rockmusik, die Videofilme und heute das PC Spiel. Das ist meines Erachtens immer schon eine Frage des Generationskonfliktes gewesen.

    Aber jetzt dann andere Medien zu verteufeln, mit den Finger drauf zu deuten und "DuDuDu" zu rufen ist ja fast schon die gleiche Richtung und witzigerweise auch nicht besser, als ein Politiker Herrmann, der nach einem Verbot von PC Spielen ruft.

    Oder sehe ich das jetzt falsch?

    cu
    Gargi

  4. #4

    Standard

    Oder sehe ich das jetzt falsch?
    Ja.
    Reicht das als Antwort?

    Was mir aber an dieser Aussage gänzlich mißfällt ist der Versuch, mal wieder den schwarzen Peter weg zu schieben. Laut dieser Aussage und so verstehe ich es, sollen die Politiker sich doch eher um die bösen Filme kümmern anstatt um die Spiele.
    Hmm,
    eigentlich macht er das nicht. Also er schiebt nicht den Schwarzen Peter weg. Er Antwortet ja auf das Zitat von dem herr "Herrmann". Und dieser Herr Herrmann nimmt als Beispiel ja das "Filme" im Gegensatz zu Spiele besser geschützt werden da ein Kino-Betreiber ja darauf achtet das nicht unter 18 Jährige in einen Film ab 18 Jahren geht Spiele aber kopiert werden.

    Und der Herr John erzählt gerade eben das dies so überhaupt nicht stimmt. Den wir haben seit 25 jahren die Videokassette und seit 10 Jahren DVDs. Filme werden genauso kopiert/weiter gegeben.

    Der Schutz bei Filmen ist also keineswegs besser, womit er ja ebenfalls recht hat. Die ganzen Horror, Splatter Filme liegen doch meist schon für 5€ im Supermarkt herum.

    Allerdiengs meckert dort keiner, während es bei den PC Spielen jeder tut.

    Daher streitet er dem Herr Herrmann jegliche Kompetenz ab wenn Herr Herrmann meint das nur PC Spiele das übel allen Böses wäre.
    Solange Sie nicht im gleichen Atemzug Herstellung und Vertrieb solcher Filme verbieten und unter Strafe stellen, spreche ich ihnen jedwede Kompetenz ab,
    Er stellt sich hier also mit der Filmindustrie letztendlich komplett gleich und sagt das man auch alle Filme verbieten müsste wenn man so stark gegen PC Spiele vorgeht. Dies ist also weniger ein Schwarzen Peter weiterzuleiten.


    Naja und zum Schluß versucht er natürlich etwas abzulenken, was meiner Meinung auch nicht so verkehrt ist. Computerspiele sind wirklich harmlos im Gegensatz zu dem was sonst noch in der Welt passiert.

    Es sind heutzutage schon viele kleine Knirpse mit 12/13 Jahren Alkoholabhängig. Betrinken sich zur bewustlosigkeit oder zu tode. Rauchen & Drogen finde ich hier auch eher ein besseres Thema was man tuen sollte damit dort Kinder nicht so leicht heran kommen.


    Unabhängig davon reden immer nur alle über die Probleme für mich fast aber keiner die probleme an der Wurzel an. Warum betrinken sich die Kinder heutzutage den? Verhauen ältere Leute und stellen jeden mist an?




    Zum einen liegt das Hauptproblem hier bei der Erziehung. Eltern kümmern sich nicht um Ihre Kinder oder es ist Ihnen egal. Ich kenne es ja noch aus meiner Schulzeit, zum Elternsprechtag kamen immer die selben zwei, drei Eltern. Die restlichen 27 Eltern sind nie dagewesen.

    Und selbst wenn Eltern mehr Zeit verbringen wollen ist es meist nicht möglich. Die Preise steigen immer mehr und meist gehen beide Elternpaare arbeiten um sich ein halbweg vernünftiges Leben überhaupt leisten zu können.

    Die Kinder werden meist alleine gelassen. 5€ in die hand gedrückt damit sie sich schnell was bei McDonalds holen können.

    Abends wird sich auch nicht mit dem Kindern auseinander gesetzt. Geht es um PC / Konsolen ist es den meisten Eltern eh "zu kompliziert" und Kinder können meist machen was sie wollen.

    Und zu allem kommt der ganze Druck dazu der auf den Kindern lasstet. Du musst in der Schule gut sein, sonst bekommst kein Job heißt es dann. Wenn man Heutzutage kein Abi hat wie groß sind die Chancen den dort heutzutage noch ein vernünftigen Job zu finden?

    Das Kinder heutzutage kein halt mehr finden und mit den ganzen Druck nicht umgehen können ist für mich eine logische Schlußfolgerung.

    Wir haben meiner Meinung nach eher Soziale Probleme. Und nicht das der 16jährige Sohn jetzt ein Spiel ab 18 spielt oder sich mal ein Horror Film anschaut.

    Mein Gott was haben die Politiker den in diesem alter gemacht? Das ist vollständig normal das man an diesem alter Interesse daran hat. Und wir alle Leben noch.

    Und ich habe auch noch kein Amoklauf gemacht nur weil ich mit 13 schon Doom oder Mortal Kombat gespielt habe.

  5. #5
    Staff Sergeant
    Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    152

    Standard

    Zitat Zitat von Gargi Beitrag anzeigen

    Die sollen lieber an einem Strang ziehen, denn ganz schnell sind es heute die Spiele, morgen die Filme und übermorgen wieder die Spiele. Medien werden in egal welcher Form immer mal auf Mißgunst stoßen, wenn ein paar Nasties darunter sind. Und diesen Streit hatten wir schon wegen der Literatur in der Zeit des aufkommenden Buchdruckes, dann Anfang letzten Jahrhunderts wegen den Comics was sich bis in die 60er / 70er gezogen hat, dann war es die Rockmusik, die Videofilme und heute das PC Spiel. Das ist meines Erachtens immer schon eine Frage des Generationskonfliktes gewesen.


    cu
    Gargi
    Damit wär eigentlich schon alles gesagt. Wie dem auch sei, heut in ner Woche ist bei uns Landtagswahl und da wird die CSU hoffentlich mal ordentlich abgewatscht.

  6. #6

    Standard

    Killerspiel verbot in Bayern - wo kommen wir denn da hin??
    Wer verbotene Index-Spiele wirklich haben will der kommt da jetzt auch schon ran und wenn alle "Killerspiele" verboten werden bringt das dann auch nicht sonderlich viel.
    Allgemein ist Deutschland meiner meinung nach ist Deutschland sowieso im Zensur-wahn.
    Spiele wie z.B. Mass Effect 1&2 sind in fast allen ländern ab 12 - in DE ab 16.
    Spiele die in Amerika verkaufsschlager FSK 16 oder 18 sind in DE indiziert und/oder beschlagnahmt.

    Naja, die Regierung sucht einen Sündenbock
    Zumindest ist das meine Meinung!

    YouTube - Der Grund.
    AMD Phenom II 955 BE Box; ASUS M4A77TD PRO; EKL Alpenföhn Brocken; Sapphire Radeon HD 5770;2x2GB Kingston DDR3 RAM; Raidmax Quantum
    Don't drink and drive, take a joint and fly home

  7. #7
    Private Avatar von roccatzz
    Registriert seit
    14.04.2010
    Ort
    Deutschland, Berlin
    Beiträge
    17

    Standard

    @Steflo
    Und alle Minister haben wahrscheinlich noch nie eins gespielt, aber Bier, klar, das haben sie schon probiert und findens gut, also warum nicht auch mal "Killerspiele" probieren?
    win74 - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot
    37207 - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot
    34851 - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot
    logitechuserhi5 - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot
    24389te9 - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot
    ub1755566 - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot
    Asus - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot

  8. #8
    Lieutenant General Avatar von BigWhoop
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    30.046

    Standard

    Diese disskusion ist fast 2 Jahre alt Momentan ist es erstaunlich ruhig geworden....vielleicht zu ruhig?
    2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

    hwmartikel - Boris Schneider-Johne: zum geforderten Killerspielverbot

  9. #9
    Sergeant
    Registriert seit
    07.02.2010
    Beiträge
    65

    Standard

    Ach komm, immer das selbe mit den scheiss Politikern, statt für die richtigen Probleme Augen zu haben schnappen sie sich die Themen die in der Menge beliebt sind wie die bösen bösen Killerspiele.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •