Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Rob Zombies Halloween - Ein Schrei nach Liebe

  1. #1
    Colonel Avatar von Gargi
    Registriert seit
    20.01.2006
    Beiträge
    11.618

    Standard Rob Zombies Halloween - Ein Schrei nach Liebe

    MyersMichael1 - Rob Zombies Halloween - Ein Schrei nach Liebe
    “Diese Augen sehen nicht das, was Du oder ich sehen! Hinter diesen Augen wird man nur schwarze Dunkelheit finden. Die Abwesenheit von Licht. Das sind die Augen eines Psychopathen” - Dr. Loomis

    Der 10jährige Michael Myers tötet in jener Halloween Nacht seinen alkoholsüchtigen Freund seiner Mutter, die in der Zeit abends in einer Stripbar arbeitet, um die Familie über Wasser zu halten. Michael bringt hinter einer Maske versteckt in jener Nacht noch seine ältere Schwester und deren Freund um. Als Konsequenz daraus wird Michael verhaftet und in eine psychatrische Anstallt für Schwerverbrecher in einen Sicherheitsbereich gebracht, wo ihn sein Schulpsychologe Dr. Loomis betreut. Michael, der auch in der Schule zwischen seinen Schulkameraden keinen guten Stand genossen hat möchte nur wieder zurück zu seiner Mutter, die ihn weiterhin regelmäßig besucht. Als Michael in einem Anfall eine Krankenschwester mit einer Gabel im Speißesaal tötet, begeht seine Mutter aus Verzweiflung Selbstmord und hinterlässt Michaels kleine Schwester, die als Baby bei Adoptiveltern in seiner Heimatsstadt Haddonfield groß wird. Michael hört ab jenem Tag auf zu sprechen und beginnt sich von seiner Außenwelt abzukapseln, indem er sich hinter seinen selbstgebastelten Masken versteckt. Nach 15 Jahren gibt Dr. Loomis den Fall Myers resigniert auf, da er an den nunmehr erwachsenen Mann nicht mehr herankommt. Myers bricht in eines Tages aus der Anstallt aus und kehrt in seine Heimatstadt Haddonfield zurück, wo er in der Halloween Nacht als gnadenloser Serienkiller auf die Suche nach seiner Schwester geht.


    Der 1965 in Massachusetts, USA geborene und als Musiker (White Zombie) bekannte Rob Zombie liefert mit dem Remake Halloween seine mittlerweile dritte Regiearbeit nach House of thousand Corpses und Devil’s Rejects ab. Er greift damit auf den 1978 erschienenen Horror-Film Klassikers von John Carpenter zurück und schafft hier im Grunde kein Remake, sondern eine eigene Interpretation des alten Stoffes um den Serienkiller Michael Myers. Wer Zombies Filme kennt weiß, dass er einen eigenen Stil verwendet, wenn es um die Darstellung seiner Protagonisten geht, die oftmals einen sehr assigen, verschobenen Touch erhalten. Während der Carpenter Halloween in einer völlig sauberen und aufgeräumten Kleinstadtidylle beginnt transferiert Zombie die Story auf eine Familie, die genau das Gegenteil darstellt und eher in der sozialen amerikanischen Unterschicht zu suchen ist. Das Haus der Myers ist in einem schlechten Zustand, die Räumlichkeiten unaufgeräumt, der Freund der Mutter Alkoholiker, unrassiert und offenbar arbeitslos. Die Umgang untereinander beschränkt sich auf saftige verbale Entgleißungen, denen nicht nur die Mutter, sondern auch Michaels große Schwester ausgesetzt sind.

    Selbst das bekannte Halloween Thema bekommt einen eigenen Stil, wenn man genauer hinhört. Leicht schräg die tonale Umsetzung, das auch eine Art des Verfalles wiedergibt. Somit zeigt uns Zombie gleich am Anfang des Filmes, worauf sich der Zuschauer eingelassen hat. Es ist kein Carpenter Film mehr, es ist jetzt ein Rob Zombie Film. Also anschnallen und festhalten! Es wird nicht angenehm werden!

    Als größter Unterschied zur Carpenter Vorlage dürfte die Vorgeschichte des Michael Myers sein. Der Junge wird als unterdrückter Heranwachsender dargestellt, der wegen seines Elternhauses und der schulischen Schwierigkeiten anfängt, sich in seine eigene Welt solange zurück zu ziehen, bis sich dann seine geballte Wut vollständig entläd. Das erste Mal erschlägt er einen Mitschüler im Wald, der ihn über die Jahre hinweg in der Schule wohl terrorisiert hat. Der Racheakt wirkt fast als triumphale Erleichterung, die aber nicht lange anhält. Er rastet dann ein zweites Mal am Abend aus, als er auf seine Mutter wartet. Dass Michael eigentlich eine tiefe Sehnsucht nach Geborgenheit in sich trägt wird alleine durch das Lied “Love hurts” deutlich, das im Hintergrund läuft, als er auf seine Mutter wartet. Diese Sehsucht kehrt er in Hass um, die sich dann alsbald gegen den betrunkenen Stiefvater richtet.

    Als Michael später dann in der Psychatrie mitbekommt, dass er wohl nicht mehr zu seiner Familie zurückkehren wird, schließt er dann vollends mit seiner Umwelt ab und zieht sich wieder in seine Welt hinter den Masken zurück. Die Mauer ist dann komplett, als Michaels Mutter Selbstmord begeht, und somit seine letzte Brücke nach außen abreißt. Einzig der Schulpsychologe scheint noch eine letzte Bezugsperson zu sein, die sich aber dann nach 15 Jahren von ihm abwendet. An diesem Punkt beschließt Michael auf eigene Faust wieder in seine Heimat und zu seiner Familie zurück zu kehren.

    Dass diese Sehnsucht über die Jahre hinweg ihn im Grunde am Leben gehalten hat wird deutlich,als er dann gegen Ende endlich seine Familie wieder zusammengeführt hat. Er stiehlt den Grabstein seiner Mutter und stellt ihn in den Dachboden des verfallenen Elternhauses. Dann entführt er seine jüngere Schwester, die bereits ein Teenager geworden ist und verschleppt sie auf diesen Dachboden zum Grabstein der Mutter. Dort zeigt er ihr ein Foto von sich als 10 Jähriger und seiner Schwester um ihr zu signalisieren, warum er im Grunde hier ist. Der Verfall des Hauses, die alte kaputte Latexmaske sind Symbole seiner zerstörten Seele, dessen Wunschtraum von einer heilen Familie wohl nie eine echte Erfüllung finden wird.

    Somit ist der Rob Zombie Michael Myers nicht nur ein dumper Schlitzer, sondern vielmehr eine tragische Figur, die nach Liebe trachtet, aber nur Tod und Zerstörung bringt. Ein moderner Frankenstein, der nicht von einem besessenem Arzt erschaffen wurde, sondern von seinem eignem sozialem Umfeld.

    Rob Zombies Halloween ist ein meisterhafter aber auch durchwegs trauriger Film. Ein Film, der in meinen Augen besser als das Original ist.

    cu
    Gargi

  2. #2
    Colonel
    Themenstarter
    Avatar von Gargi
    Registriert seit
    20.01.2006
    Beiträge
    11.618

    Standard

    Hier die deutsche Special Edition. Davor liegt die US Directors Cut DVD und der Soundtrack:

    hallo1 - Rob Zombies Halloween - Ein Schrei nach Liebe

    Die Box ausgeräumt. Fotos, Poster, die drei DVDs und eine Postkarte:
    hallo2 - Rob Zombies Halloween - Ein Schrei nach Liebe

    Das Digipack der DVD von den Motiven her:
    hallo3 - Rob Zombies Halloween - Ein Schrei nach Liebe

    Der Abend ist gerettet!

    cu
    Gargi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •