Wer via YAST/ZEN oder SMART seinen Kernel auf eine neue Version updatet, für den noch ein kurzer Hinweis. Wenn spezielle Module zusätzlich zum Kernel installiert wurden, dann müssen diese beim Kernelupdate gegebenenfalls ebenso neu nachinstalliert werden. Beispielsweise Herstellermodule von Grafikkarten wie z.B. Nvidia oder ATI müssen dafür neu kompiliert werden. Bei Nvidia ist es so, dass nach dem Kernelupdate der XServer nichtmehr neu startet. Deswegen sollte man immer das run-File VORHER von Nvidia auf die Festplate downloaden, damit dieses neu ausgeführt werden kann. Bei einer ATI Installation startet der XServer, nur werden bei OpenGL nur die Mesa Treiber verwendet. Auch hier muss der ATI Installer neu ausgeführt werden. An der xorg.conf muss für gewöhnlich dann nichts verändert werden.

Sonstige nachträglich installierte Module sollten dann ebenso neu kompiliert werden. Hierunter fallen z.B. die ivtv Treiber für die TV Karte oder auch der VMWare, der eigene Module im Hintergrund aussführt. Deswegen sollten die Installationsfiles nicht gleich von der Platte geputz werden, sondern in einem Build/Work Verzeichnis für solche Fälle liegen bleiben.

Ähnliches gilt natürlich auch für andere Distributionen.

cu
Gargi