Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: [Windows 10] Interne HDD / SSD wird als USB-Gerät erkannt

  1. #1
    Sergeant
    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    75

    Daumen hoch [Windows 10] Interne HDD / SSD wird als USB-Gerät erkannt

    Hallöchen zusammen.

    Ich hab seit einiger Zeit das Problem, das eine nachträglich hinzugefügte HDD als "Wechselmedium" erkannt wird und dementsprechend auch wie ein USB Laufwerk behandelt wird, welches man in der Taskleiste auswerfen kann.
    Nach kurzer Recherche konnte ich dazu auch einen Lösungsweg finden, in dem man einfach über CMD einen Registrykey hinzufügt und das "Problem" dadurch behoben wird.

    Es handelt sich um den folgenden Eintrag :
    reg.exe add “HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\storahci\P arameters\Device” /f /v TreatAsInternalPort /t REG_MULTI_SZ /d 0

    Was ich allerdings nicht heraus finden konnte ist, ob man das Laufwerk vorher "entfernen" soll, ob man es über den Taskmanager deaktivieren soll oder sogar löschen muss. Das einzige, was ich definitiv weiß ist, das es mir gewaltig auf den Sack geht


    Aber nun ja...
    ich habe einen anderen Weg gewählt und den Inhalt von dem Laufwerk auf ein anderes Laufwerk verschoben und dann die Platte "gekillt", also Partition gelöscht, Laufwerk in der Systemsteuerung deaktiviert und sogar gelöscht, das System neu gestartet und über Partitionmanager von Paragon eine neue Partition erstellt und siehe da, das Laufwerk war nicht mehr als "externes USB-Laufwerk" gekennzeichnet - Problem gelöst - System neu gestartet ....

    und bämmmm...
    eine andere interne HDD wurde auf einmal als externes Laufwerk erkannt und das konnte ich dann auswerfen. Da ich dieses Laufwerk aufgrund der Datenmenge nicht mal eben umkopieren konnte, habe ich den oben erwähnten Befehl verwendet und das System neu gestartet...

    und double bämmmm....
    die zweite "Problem-Platte" war nun auch wieder in Ordnung aber dafür war eine dritte HDD und zusätzlich eine SSD als dieses ominöse "externe USB Gerät" hinterlegt, welches man im laufenden Betrieb auswerfen kann...
    wieder den tollen Befehl durchgeführt und die beiden Platten sind nach x-fachen hoch fahren wieder in Ordnung aber dafür habe ich die erste Platte wieder als "externe" hinterlegt.

    also nach viel hin und her bin ich wieder am Anfang gelandet.

    Ich nutze die neuste Windows 10 Version (Version 2004 - Build 19041.450)
    Asrock Z87 Extreme 6/AC Bios Version 2.30 (letzte Release) ---- aus "Verzweiflung" update auf die letzte Beta 2.70
    kein Hot-Plug oder Hot-Swapping (wie man es nennen möchte) ist bei meinen Laufwerken aktiviert bzw. es ist sogar deaktiviert!
    Intel hat die neusten Treiber und da gibts nichts zum updaten...
    Windows selber will auch nichts neueres anbieten...

    bleibt nur noch Einträge für die Registry nur da komme ich nicht weiter, weil ich nicht weiß, wo ich noch suchen soll, um dieses Problem zu lösen. Aktuell komme ich bei Recherchen immer wieder zu dem oben geposteten Reg-Eintrag über CMD.


    Hat jemand da eine Idee oder Lösung für mich?
    Das wäre echt super

    vielen lieben Dank schon mal und bleibt alle schön gesund.
    LG

    /merged:
    https://support.microsoft.com/de-de/...moveable-media
    das Ding behandelt mein Problem - führt aber nicht zur Lösung
    Geändert von Black & White (02.09.2020 um 09:04 Uhr) Grund: merged: Doppelposts vermeiden und den "Bearbeiten"-Button nutzen!

  2. #2
    Master Gunnery Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Ich hätte wohl auch auf Hot-Swap im BIOS getippt. Ich selbst habe Hot Swap wegen eines Wechselrahmens bei mir aktiv, daher stört mich das Auftauchen der regulären SATA-SSD's im Auswurffenster nicht.

    Was heist "seit einiger Zeit" bei dir? Seit wann tritt das "Problem" auf? War es am Anfang nicht so? Liegt zufällig ein Windows-Update im Zeitraum?

    Wenn du eine SSD über hast, würd ich mal probieren Windows neu aufzusetzen oder mal ein Live Linux booten, ob es dort auch so ist, falls Linux sowas ähnliches auch hat.

  3. #3
    Moderator Avatar von Black & White
    Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    39.064

    Standard

    das Ding behandelt mein Problem - führt aber nicht zur Lösung
    eigentlich tut es das ziemlich genau, zumindest weiß man dann wonach man weiter suchen kann.

    portnummern der falsch zugewiesenen hdd rausfinden und als mehrfachzeile in der registry adden. wenn es nicht funktioniert, wurde es falsch eingegeben! für die mehrfachangabe muss nämlich der multi sz string mit einer hdd PRO zeile eingegeben werden! siehe zb How can I remove the option to eject internal SATA drives from the Windows 8 tray icon? - Super User

    dann klappt das auch unter win10

    und nein, davor muss man nix auswerfen, nix löschen und auch nix umkopieren. es wird lediglich die zuordnung im windows geändert, so dass das gerät eben dann nicht mehr als entfernbares gerät gelistet wird
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Moderatorenteam

    signaturbild mod - [Windows 10] Interne HDD / SSD wird als USB-Gerät erkannt
    Kontakt: Kundenbetreuung | Logistik | Reklamation | Technik | Service Level Gold | Infocenter | Highlights

    Sent from my fingers using my brain, both arms and my keyboard und NEIN, ich will nicht wissen, was irgendwer zum posten nutzt! solche msg darf man gern deaktivieren, danke!
    ...und nein, ich bin kein Mitarbeiter der Mindfactory AG!

  4. #4
    Sergeant
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    75

    Standard

    hatte vor ein paar Wochen einen IPTV Receiver von 1&1 zerlegt, weil das Ding ja eh nicht mehr funktioniert und die ihren "Schrott" nicht wieder haben wollten und habe von dort die Platte bei mir eingebaut und sofort nach dem Einbau hat es angefangen. Hatte nur bis gestern keine Zeit, mich darum zu kümmern und es nervt mich halt tierisch.

    Ich versuche das mal, was Black & White geraten hat und lese mir das da durch obwohl ich gleich als Einwand rein werfen möchte, das NUR ein Laufwerk betroffen ist und im Vorfeld auch die Portnummer von dem falsch zugewiesenen Laufwerk heraus gesucht habe. Die kann ich ja über die Systemsteuerung heraus bekommen.

    Was ich halt nicht verstehe = ich habe eine Platte auf Portnummer 0, welche betroffen ist.
    Diese habe ich durch den oben geposteten Befehl in der Registry-Eintrag ja beheben können.

    Warum auch immer war dann beim Neustart 2 Platten auf Portnummer 1 betroffen.
    Also wieder den Befehl für Portnummer 1 eingegeben und beim Neustart waren diese beiden Laufwerke wieder in Ordnung aber dafür war dann das erste Laufwerk wieder betroffen.

    Dann habe ich versucht, das ganze noch einmal durchzudrücken und dann waren beim erneuten Neustart die Geräte auf Portnummer 4 betroffen.


    Also müsste ich zur Lösung dieses Problemes alle Portnummern auf einmal mit einem Eintrag eingeben?
    Anstelle “HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\stora hci\P arameters\Device” /f /v TreatAsInternalPort /t REG_MULTI_SZ /d 0"
    muss ich dann "[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Services\s torahci\Parameters\Device] "TreatAsInternalPort"=hex(7):30,00,31,00,32,00,33, 00,34,00,35,00,00" eingeben?


    /merged:
    Zitat Zitat von Black & White Beitrag anzeigen
    eigentlich tut es das ziemlich genau, zumindest weiß man dann wonach man weiter suchen kann.

    portnummern der falsch zugewiesenen hdd rausfinden und als mehrfachzeile in der registry adden. wenn es nicht funktioniert, wurde es falsch eingegeben! für die mehrfachangabe muss nämlich der multi sz string mit einer hdd PRO zeile eingegeben werden! siehe zb How can I remove the option to eject internal SATA drives from the Windows 8 tray icon? - Super User

    dann klappt das auch unter win10

    und nein, davor muss man nix auswerfen, nix löschen und auch nix umkopieren. es wird lediglich die zuordnung im windows geändert, so dass das gerät eben dann nicht mehr als entfernbares gerät gelistet wird

    das war ja einfach

    wenn der Eintrag da ist...
    einfach die restlichen Ports über den Reg-Eintrag dazu schreiben und fertig.

    Vielen lieben Dank!!! Hat funktioniert


    /merged2:
    Hmm... @Black & White

    vielleicht kennst Du ja auch eine Lösung eine andere Sache, welche ich gerne optimieren würde nur da habe ich bisher noch keine Infos im Netz finden können. Ich wüsste auch nicht, wie bzw. wonach ich suchen sollte.

    Mir ist aufgefallen, das beim Kopieren von der einen zur anderen Platte ca. 2,x GB Arbeitsspeicher als "Cache" genutzt wird und in diesem Moment das Kopieren um ein vielfaches schneller von statten geht als ohne den Cache. Leider ist dies auf diese besagten 2,x GB begrenzt. Egal, wieviel Arbeitsspeicher man im Rechner verbaut hat.

    Ist Dir vielleicht bekannt, wo diese Informationen hinterlegt sind und ob man diesen "Cache" auf das 8 bis 12 Fache vergrößern könnte?

    Falls ich mich unverständlich ausgedrückt haben sollte, kannst Du es ja selber mal probieren, indem du ca. 40GB an Daten von einer "langsamen" HDD zu einer anderen HDD kopierst und dabei den Taskmanager offen hast. Die ersten 2GB Daten flutschen wie nur was rüber und sobald die im Arbeitsspeicher aufgebraucht sind, fällt die Geschwindigkeit um über 60% ab... wenn das Kopieren abgeschlossen ist, sieht man wie die 2GB wieder aus dem Arbeitsspeicher raus geschaufelt werden und in der Zeit die HDD auch arbeitet.

    Diese Art von Speichernutzung würde ich gerne optimieren. Anstelle diese 2,xGB hätte ich gerne ca. 24GB.
    Geändert von Black & White (03.09.2020 um 09:43 Uhr) Grund: merged: Doppelposts vermeiden und den "Bearbeiten"-Button nutzen!

  5. #5
    Master Gunnery Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Ich hab zwar auf die Schnelle nichts gefunden, aber mal ein paar Gedanken dazu:

    Leider ist das über den RAM nur etwas Placebo, denn die RAM-Nutzung kann ja nicht die lese- bzw. schreibleistung einer HDD nach oben hin beeinflussen. Selbst wenn alles in den RAM kopiert wurde und womöglich das Kopierfenster bereits geschlossen wurde.

    Allerdings etwas trügerisch, weil du nicht weißt, wann der RAM geleert wurde und du den PC ausschalten kannst und zum anderen ist die Platte, wo geschrieben wird, danach noch länger ausgelastet und Zugriffe darauf werden zäh.

    Einzigster Vorteil ist, dass das Quellaufwerk schnell wieder Ruhe hat, sofern dessen Leseleistung höher ist als die Schreibleistung vom Ziellaufwerk.

  6. #6
    Sergeant
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    75

    Standard

    Das ist richtig. Der Ram würde ja auch nur dafür dienen, die Daten von der Quelle "aufzufangen" um dann konstant weiter an das Ziel zu reichen. Die oben genannte Platte z.B. ist eine Seagate Video mit gerade mal 5900 rpm. Eigentlich ja nicht verkehrt, da weniger rpm weniger Lärm und weniger Temperatur bedeutet nur diese Platte ist so langsam... das ist kaum zu glauben. Die ersten paar Sekunden beim kopieren hat man noch 120mb/s bis 150mb/s und das fällt dann verdammt schnell ab auf maximal 45mb/s und meistens fällt es dann sogar noch weiter runter auf zum Teil unter 10mb/s. Die Platte ist fehlerfrei, aktuell komplett leer und da ist absolut nichts dran zu drehen. Das Ding ist einfach nur grottig lahm.

    Genutzt wird diese Platte zum "zwischenspeichern" von Daten zwecks nachträglichem übertragen über Gigabit Netzwerk an ein NAS. Übertragen werden meistens Dateien von der Videocam - also alles große Files, welche eigentlich schneller übertragen werden sollten als viele kleine Dateien.

    Wenn ich von anderen HDD zu anderen HDD hin und her kopiere, dann habe ich mindestens 90mb/s im Schnitt. Wenns drunter fällt, dann sind massig kleine Files dabei.
    Von SSD zu HDD oder umgekehrt liegt es deutlich über 100mb/s und von SSD zu SSD brauchen wir gar nicht erst zu reden.

    Aber selbst von SSD zu der Seagate Video bzw. von der Seagate Video zur SSD werden zeitweise mit den identisch niedrigen Werten übertragen, wie ich sie oben genannt habe.
    Sehr schön erkennt man das auch beim übertragen auf das NAS.
    Von anderen HDDS oder von SSD bekomme ich meine Gigabit-Leitung zum NAS mit 100MB/s bis 120MB/s sehr gut ausgelastet und mit der Seagate Video hänge ich mit zum Teil gerade mal 10MB/s bis 45MB/ herum.

    Solange die Daten nun aus dem Cache kommen, geht alles recht zügig aber denke, Du wirst recht mit dem Placebo Effekt haben. Erst mal müssten ja die Daten in den Speicher kommen, damit diese von dort flüssig übertragen werden können...
    nur...
    wie kommen die ersten Daten in den besagten Speicher, damit die Platte so schnell schreiben kann und danach so schnell abfällt???

    Es handelt sich um eine Seagate ST3500312CS

  7. #7
    Master Gunnery Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Zitat Zitat von intru Beitrag anzeigen
    Die ersten paar Sekunden beim kopieren hat man noch 120mb/s bis 150mb/s und das fällt dann verdammt schnell ab auf maximal 45mb/s und meistens fällt es dann sogar noch weiter runter auf zum Teil unter 10mb/s.
    Ich nehm mal an, die 120-150mb/s kommen vom Quelllaufwerk zustande? Kann dieses Quellaufwerk diese Geschwindigkeit durchgehend halten? Wenn ja, wird erst der RAM-Cache (2GB in deinem Fall) gefüttert und wenn der voll ist, gehts mit der langsamen Ziellaufwerksgeschwindigkeit weiter. Hattest du mal die genannte Seagate mit einem Benchmarktool vermessen z.B. HD Tach (leider Test der Schreibrate nur in der kostenpflichtigen Version) oder Atto Disk Benchmark?

    Andere Zugriffe auf die langsame Platte während des Kopiervorgangs kannst du ausschliessen? Die würden auch stark bremsend wirken.

    Zitat Zitat von intru Beitrag anzeigen
    Von anderen HDDS oder von SSD bekomme ich meine Gigabit-Leitung zum NAS mit 100MB/s bis 120MB/s sehr gut ausgelastet und mit der Seagate Video hänge ich mit zum Teil gerade mal 10MB/s bis 45MB/ herum.
    Mit dem Satz ist mir ein wenig das Richtungsverständnis verloren gegangen. Oben hätte ich vermutet, beschreibst du den Kopiervorgang von einer Quelle auf die Seagate-Platte, dieser Satz liesst sich aber so, als würdest du von der Seagateplatte aufs NAS kopieren. Oder verwechsel ich da dennoch was?

  8. #8
    Sergeant
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    75

    Standard

    sorry wenn ich zeitweise ein wenig "unverständlich" schreibe... das liegt an den vielen Medikamenten, die ich zur Zeit nehmen muss tut mir leid, falls ich Dich verwirrt haben sollte.

    es ist egal wo rauf ich mit der ST3500312CS die Daten hinschicke oder woher die Daten kommen. Alles was zur ST3500312CS und von der ST3500312CS kommen, ist elendig langsam.

    Ob es übers Netzwerk an das NAS geht oder auf andere HDD´s / SSD. Die Datenrate ist aufgrund der langsamen Platte überall grottig langsam.
    Wenn ich dagegen von einer anderen Festplatte auf mein NAS übers Netzwerk kopiere, ist die Geschwindigkeit doppelt bis 3 mal so schnell und wenn ich von SSD auf mein NAS kopiere, laste ich das Gigabit Netzwerk fast durchgängig zu 95% aus.

    Ich habe schon lange keine Benchmarktools mehr auf meiner Kiste laufen lassen. Wäre ja mal eine gute Idee um zu schauen, was die Platte wirklich leisten kann.
    Werde Dir das Ergebnis dann hier mal posten
    Danke schön für den Hinweis

  9. #9
    Sergeant
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    75

    Standard

    so ich habe mal ein paar Screenshots gemacht. Von den Testwerten her sieht es eigentlich gar nicht so übel aus...
    umso mehr ist es verwirrend, das es im realen Betrieb die Festplatte oft an der 10 MB/s Grenze sich bewegt.

    hd tune read.jpg
    ST3500312CS hd tach.jpg

    hier beim Taskmanager kann man sehr gut erkennen, was ich meine. Beim kopieren von einer Festplatte zur anderen Festplatte ist die ST3500312CS ständig bei 100% und kommt eigentlich gar nicht hinterher. hier mal bei knapp über 50 MB/s und das finde ich für eine Festplatte schon sehr mager.
    hdd taskmanager.jpg

    Noch drastischer sieht es aus, wenn man von USB 3.0 Festplatten auf diese Seagate kopiert bzw. auf die USB 3.0 Platten.
    Auch sehr intressant sind halt auch die Werte, wenn ich über Gigabit Netzwerk was von dieser Seagate auf mein NAS schiebe. Wenn ich Glück habe, sind es im Schnitt ca. 60 MB/s bis 80 MB/s beim kopieren. Als Vergleich kann ich leider nur das kopieren von den identischen Dateien über SSD anbieten. Dort sind es dann konstante 118 MB/s über das Gigabit Netzwerk und das ist ja fast doppelt so schnell. Ich weiß, das Festplatten nicht die schnellsten Medien sind aber sooooo langsam?

    Smart Werte sind bis auf "Air-Flow Temperature" alle in Ordnung und physische Fehler (defekte Sektoren) sind auch keine vorhanden.


    ---------------
    ach herje... warum sind die Bilder so winzig?!?

  10. #10
    Moderator Avatar von Black & White
    Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    39.064

    Standard

    ach herje... warum sind die Bilder so winzig?!?
    externen bildhoster nutzen. das forum mag keine großen bilder...

    und nein, dazu weiß ich nix...was ich aber weiß, ist, dass die benutzung des bearbeiten-buttons keine schmerzen verursacht und völlig bedenkenlos genutzt werden kann und auch sollte, solange er funktioniert (2h nach post-erstellung)
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Moderatorenteam

    signaturbild mod - [Windows 10] Interne HDD / SSD wird als USB-Gerät erkannt
    Kontakt: Kundenbetreuung | Logistik | Reklamation | Technik | Service Level Gold | Infocenter | Highlights

    Sent from my fingers using my brain, both arms and my keyboard und NEIN, ich will nicht wissen, was irgendwer zum posten nutzt! solche msg darf man gern deaktivieren, danke!
    ...und nein, ich bin kein Mitarbeiter der Mindfactory AG!

  11. #11
    Master Gunnery Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Wäre es eine Option die Platte rauswerfen und gegen eine andere HDD oder billige SSD (120er ab 15¤, 480er ab 43¤ usw.) auszutauschen oder gar das Kopieren direkt von Quelle nach Ziel ohne Umweg über eine HDD?

    Anderer Gedankengang: Die Festplatte scheint dafür optimiert zu sein, mehrere Datenströme parallel abzuarbeiten. Evtl. hat ja dann die Firmware ein Problem damit, große Daten hintereinanderweg zu bearbeiten? (Die Benchmarkprogramme greifen sich nur einzelne Sektoren heraus)

  12. #12
    Sergeant
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    75

    Standard

    verzeihung Black & White. Das war mir nicht bewusst, das es innerhalb von 2 Stunden noch bearbeitbar war. In der Tat würde die Benutzung des bearbeiten Buttons keine Schmerzen erzeugen... allerdings sind die schon 24/7 in meinem Kopf und da übersehe ich die einfachsten "Buttons". Ich hoffe - es sei mir verziehen und ich werde es mir für die Zukunft merken

    @bschicht86 - die 3 HDD´s sind nur als "lokales Datengrab" bzw. Ort für Downloads, Bücher, Hörbücher und Musik vorhanden und sind nur verbaut, weil sie vorhanden sind. So Dinge wie Downloads habe ich lieber auf HDD um die SSD´s zu "schonen".
    Für Betriebssystem, zum Arbeiten und zum Spielen stehen 2x 250GB und 2x 1TB SSD´s zur Verfügung.
    Wenn die dann nach und nach voll werden, werden die Daten dann auf mein FreeNAS verschoben, wo eine 12TB WD Gold zur Verfügung steht.

    Also nötig sind die 500GB HDD´s nicht wirklich


    Das mit den parallelen Datenströmen könnte echt eine super Idee zu sein. Es ist ja eine "Video", welche sicherlich für solche Aufgaben konzipiert wurde. Aufgabenbereich könnte ich mir Festplattenrekorder für Videoüberwachung vorstellen, wo konstante Datenströme erfasst werden. Intressant ist, das man beim Formatieren der Festplatte durchgängig fast 110MB/s bis 100MB/s vom Anfang der HDD bis zum Ende vorliegen hat. Wenn man viele kleine Dateien kopiert, fällt die Datenrate zum Teil auf unter 5MB/s herunter und pendelt sich meistens bei max. 10MB/s ein. Bei großen files gibts zeitweise einen Peak von 70MB/s bis 80MB/s aber nur wenige Sekunden - denke bis der interne Puffer voll ist und dann fällt es rapide ab.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Neues System - Delock 63in1 USB Gerät wird nicht erkannt
    Von mtr2015 im Forum Probleme mit dem Rechner?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 08:11
  2. Canon PIXMA iP2700 wird nicht erkannt bei windows 7.
    Von Ford75 im Forum Drucker & Scanner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 15:34
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2009, 11:42
  4. Samsung SP2004C wird in Windows nicht erkannt
    Von _Draconis_ im Forum Festplatten, SSDs & Laufwerke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.10.2006, 18:40
  5. DVD Brenner wird von Windows nicht erkannt
    Von eoah im Forum Festplatten, SSDs & Laufwerke
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.01.2006, 23:19

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •