Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: "Altes" Enermax 525W ausreichend für neuen PC?

  1. #1
    Staff Sergeant Avatar von satanlike
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    180

    Standard "Altes" Enermax 525W ausreichend für neuen PC?

    Hallo zusammen,

    ich bin dabei mir einen neuen PC zusammenzustellen (vermutlich wird es ein Ryzen 7 2700X), und stelle mir die Frage, ob ich überhaupt ein neues Netzteil brauche...
    Für meinen PC (i7 2600K, Geforce GTX 970) habe ein 9,5 Jahre altes
    Enermax Modu-82+ 525W
    in Gebrauch.
    Ich würde mal vermuten, von der Leistung reicht es noch locker (die Grafikkarte behalte ich eh erstmal).
    Aber haben sich in den knapp 10 Jahren die Anschlüsse geändert? Bin da leider nicht auf dem neusten Stand

    Danke schonmal!

    CPU: Intel Core i7 2600k
    Fan: Scythe Mugen 3
    Mainboard: Gigabyte GA-Z68XP-UD4
    Graphics: Palit Gefore 970 GTX
    RAM: 16 GB Corsair XMS3
    Power Supply: Enermax Modu82 525W

  2. #2
    First Sergeant Avatar von JokoMono
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    1.226

    Standard

    Hallo, unabhängig davon, ob sich die Anschlüsse geändert haben, hat ein fast 10 Jahre altes Netzteil eigentlich ausgedient. Da sollte man allein schon aus Sicherheitsgründen über einen Tausch nachdenken. Zumal die Bauteile ja auch altern und gar nicht mehr die angegebene Leistung erreichen können. Wenn Du die Grafikkarte sowieso behalten willst, wozu dann überhaupt neue Hardware? Mitte des Jahres kommt die 3. Ryzen Generation, die entweder ein ordentliches Mehr an Leistung bietet oder zumindest wohl für einen Preisrutsch der 2. Generation sorgen wird.

    Darf ich denn fragen, wofür Du den PC nutzt? Bei Spielen wirst Du mit der GTX 970 und einem Ryzen 2700X keinen Leistungszuwachs zu Deinem i7 2600K feststellen, da hier schlicht und einfach die Grafikkarte die neue CPU ausbremst. Hier mal ein Vergleich zwischen i7 2600K und einem i7 8700K mit GTX 1070 Grafikkarte:

    YouTube

  3. #3

  4. #4
    Colonel Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.539

    Standard

    Zitat Zitat von JokoMono Beitrag anzeigen
    Hallo, unabhängig davon, ob sich die Anschlüsse geändert haben, hat ein fast 10 Jahre altes Netzteil eigentlich ausgedient. Da sollte man allein schon aus Sicherheitsgründen über einen Tausch nachdenken.
    Warum? Ich habe auch Netzteile die nach 10 Jahren noch anstandslos ihren Dienst tun. Testen und schauen ob es mit dem AMD fehlerfrei läuft. Muss man immer gleich alles wegschmeißen?
    Oder liegt es am Ryzen?
    Gruß Mav
    Spoiler

  5. #5
    Staff Sergeant
    Themenstarter
    Avatar von satanlike
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    180

    Standard

    Danke erstmal für die Antworten!
    Die neue CPU brauche ich primär erstmal zum Arbeiten, die Grafikkarte tausche ich erst wenn ein neues Spiel (und evtl. ein neuer Monitor) das bedingt.
    Außerdem warte ich noch, bis die Preise (v.a. von RAM/SSD) weiter fallen.
    Ich wollte nur rechtzeitig anfangen mich zu erkundigen.

    Jedenfalls bin ich nicht geneigt, mein "altes" Netzteil zu entsorgen, nur weil es alt ist. Das war ein recht teures Markenteil, und hat bisher anstandslos seinen Dienst verrichtet.
    Mir geht es einfach nur darum, ob das Anschlusstechnisch noch geht oder nicht.

    CPU: Intel Core i7 2600k
    Fan: Scythe Mugen 3
    Mainboard: Gigabyte GA-Z68XP-UD4
    Graphics: Palit Gefore 970 GTX
    RAM: 16 GB Corsair XMS3
    Power Supply: Enermax Modu82 525W

  6. #6
    Colonel Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.539

    Standard

    Zitat Zitat von satanlike Beitrag anzeigen
    Mir geht es einfach nur darum, ob das Anschlusstechnisch noch geht oder nicht.
    Eigentlich sollte das Enermax alles haben... 24+8 Pin für das Board sowie ausreichend SATA-Anschlüsse...

    Wobei ich mir allerdings die Frage stelle, warum willst du deinen 2600k entsorgen? Ist der 2600k oc'ed oder läuft der @stock?
    Wenn ich mir dein Setup anschaue, was geht derzeit nicht, was du durch den Wechsel auf den Ryzen verbessern willst?
    Gruß Mav
    Spoiler

  7. #7
    Staff Sergeant
    Themenstarter
    Avatar von satanlike
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    180

    Standard

    Zum Arbeiten (Softwarentwicklung) hätte ich gerne was mit mehr Kernen und vor allem eine NVMe SSD. Zocken fällt dabei nur
    so nebenbei ab...
    Davon abgesehen geht der i7 dann an meine Frau, aber der reicht die integrierte Grafikkarte, und da brauche ich nur ein "einfaches" Netzteil. Deswegen wollte ich erstmal die Grafikkarte und das Netzteil für meinen neuen Rechner behalten.

    CPU: Intel Core i7 2600k
    Fan: Scythe Mugen 3
    Mainboard: Gigabyte GA-Z68XP-UD4
    Graphics: Palit Gefore 970 GTX
    RAM: 16 GB Corsair XMS3
    Power Supply: Enermax Modu82 525W

  8. #8
    First Sergeant Avatar von JokoMono
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    1.226

    Standard

    Das das Enermax schon ein bisschen veraltet ist, kann man doch schon daran ablesen, dass es mit 525 Watt SLI unterstützt (bzw. die passenden Kabel dafür vorhält). Und bei be quiet Netzteilen der siebten Generation und älter wird immer darauf verwiesen hier im Forum, dass man doch besser ein aktuelles Netzteil nehmen sollte.

    Nun sind die alten be quiet in der Tat natürlich eine andere Effizienzklasse, als das Enermax Modu82+, aber wenn man teures Geld für ein neues Mainboard plus CPU plus RAM ausgibt, sollten doch wohl noch 80-100 Euro für ein aktuelles Netzteil drin sein. Und das nach 10 Jahren nicht mehr die ganze Leistung zur Verfügung steht, sollte ja auch jedem klar sein. Man kann das Netzteil natürlich weiterverwenden - aber wenn es dann abraucht und eventuell Neuteile wie Mainboard, CPU, RAM oder Grafikkarte mit in den Tod reißt, darf man sich nicht beschweren. Ich hab zwar erst seit 1993 PCs im Haus - die Teile die aber am häufigsten einen Defekt aufwiesen, waren bei mir Netzteile - egal ob NoName oder von Seasonic, EVGA oder be quiet, es waren über die Jahre gesehen über 12 Stück. Mein bisher einziges EVGA hat 2001 Mainboard und Prozessor in den Tod gerissen: Nach dem Einschalten hat es nach 30 Sekunden einen Knall gegeben, die CPU war mit dem Kühler und dem Sockel verschmolzen (war damals ein Athlon 1400). Beim Versuch dann den Klumpen auszubauen, blieb ein Teil des Die am Kühler kleben, und Teile des Sockels am CPU Boden. Trotz "mechanischer" Beschädigung wurden Mainboard und CPU anstandslos ersetzt, beim Kühler und dem Netzteil hatte ich nicht so viel Glück. An zweiter Stelle meiner Defekte am PC liegen Festplatten - da waren allerdings die meisten DOA und nur zwei Mal hat eine HDD den Geist nach längerem Gebrauch aufgegeben, wobei man allerdings auch zugeben muss, dass diese meistens aufgrund von Kapazitätsgründen vorher ausgetauscht werden. Und Grafikkarten hatte ich bisher vier defekte Exemplare zu beklagen. Zwei Diamond Monster 3D II Voodoo 2 mit jeweils 12 MB im Jahre 1998, die anstandslos ausgetauscht wurden (VRAM Defekt), eine Palit GTX 780 mit 8 GB, die war DOA (wurde erstattet, da dies beim Händler das letzte Exemplar war) und hier bei MF eine Gigabyte GTX 660 Ti, die vom Werk aus zu hoch getaktet wurde und nie stabil läuft, ohne dass man manuell die Speicher und Taktfrequenz über MSI Afterburner drosselt. Da hat sich MF allerdings geweigert, die Karte zu tauschen und Gigabyte hat sich geweigert, die Karte zu reparieren - obwohl die Karte immer nach zwei Minuten im damaligen 3D Mark Benchmark (2014) abgestürzt ist, man keine PhysX Spiele starten konnte (Absturz) und Grid 2, Dirt 3 und Dirt Showdown schon beim Starten des Spiels mit Streifen auf den Monitor einfroren. Selbst Age of Empires 3 wurde der Grafikkarte nach einer Stunde Spielzeit zu anspruchsvoll. Zwei mal eingeschickt, aber angeblich konnte der Fehler nicht reproduziert werden...

    Ansonsten sind bisher alle mein Komponenten heil geblieben, hatte zwar kürzlich einen defekten Ryzen 3 2200G, aber der war nicht für mich gedacht, daher kommt der auch in meiner Aufzählung nicht vor. Und das ein Techniker von MF nach der Fehlersuche den Sockel des MSI Mainboards mit Wärmeleitpaste beglückt, ist ja nun auch nicht als Hardwaredefekt des Herstellers zu bezeichnen....

  9. #9
    Staff Sergeant
    Themenstarter
    Avatar von satanlike
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    180

    Standard

    Gut, so kann man natürlich auch argumentieren. Ein besseres Netzteil für ollen i7 ausreichend für die onboard Grafik kostet vermutlich auch so 60-70 ¤, und dann ich ja eh eins kaufen müsste, bekommt meine Frau halt kein neues sondern ich

    Dann frage ich andersrum: Was ist denn momentan so empfehlenswert, für nen Ryzen 7 2700X und ner modernen Grafikkarte (ich kaufe immer die "fast" High-End Karten, wie damals z.B. die GTX 970).?

    Edit: Im Idealfall sollte es modular sein - ich habe nur ungern lauter ungenutzt Kabel im Gehäuse rumliegen...

    CPU: Intel Core i7 2600k
    Fan: Scythe Mugen 3
    Mainboard: Gigabyte GA-Z68XP-UD4
    Graphics: Palit Gefore 970 GTX
    RAM: 16 GB Corsair XMS3
    Power Supply: Enermax Modu82 525W

  10. #10
    First Sergeant Avatar von JokoMono
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    1.226

    Standard

    Zwei Netzteile hätte ich die ich jetzt so auf die Schnelle empfehlen würde:

    550 Watt Seasonic FOCUS Plus Modular 80+ Gold - Netzteile ab 500W | Mindfactory.de - Hardware,

    da ist allerdings derzeit der Preis etwas zu hoch oder als Alternative:

    550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold - Netzteile ab 500W | Mindfactory.de


    Beim Seasonic gibt der Hersteller 10 Jahre Garantie, beim be quiet fünf Jahre.

  11. #11
    Colonel Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.539

    Standard

    Und da die 550W-Variante aktuell hier einfach unverschämt teuer ist, kann man auch gleich zum 650 Watt Seasonic FOCUS Plus Modular 80+ Gold greifen.

    Und wenn jemand etwas mehr ausgeben möchte, dann das 550 Watt be quiet! Dark Power Pro 11 Modular 80+ Platinum.
    (Aber bitte vorab prüfen, ob das ins Case passt, ist 180mm lang )
    Gruß Mav
    Spoiler

  12. #12
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Auch wenn es bereits geklärt ist, sollten alte Netzteile am besten bei alter Hardware bleiben. Ich hatte auch mal ein Netzteil bekommen, was mit neuerer Hardware Systemabstürze provozierte, obwohl es ausreichend Saft lieferte. (1200W) Jenes läuft dagegen bei mir mit alter Hardware völlig problemfrei.

    Deswegen ist es schon gut so, dass das alte Netzteil bei der Hardware bleibt, die es bisher angetrieben hat und die neue Hardware auch ein neues Netzteil bekommt.

  13. #13
    Staff Sergeant Avatar von spieluhr
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Stadt der Seppel Abservierer
    Beiträge
    206

    Standard

    Wenn das NT bisher zuverlässig lief und in den Peaks keine unregelmäßigen Bugs verursacht spricht nix dagegen das weiterhin einzusetzen. Die Komponenten sollte das NT schaffen - warum auch nicht.

    ps: Sind die NTs wirklich so teuer geworden?? 550W DPP11 kostet ja fast so viel wie mein 850W DPP10 und ganz ehrlich - wo ist da der Unterschied DPP10 vs. DPP11? Außer einen anderen Lüfter eigentlich nix, oder? Zubehör identisch (sogar was weniger) und dieses OC Braket auch das gleiche wie gehabt (was eh nur Schwubberbubber ist).
    sig1rckuu - "Altes" Enermax 525W ausreichend für neuen PC?7988217045 - "Altes" Enermax 525W ausreichend für neuen PC?sig2gzkim - "Altes" Enermax 525W ausreichend für neuen PC?

  14. #14
    Staff Sergeant
    Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    Bei mir läuft seit ca. 10 Jahre auch dieses identische Netzteil im PC.

    Seit kurzem hab ich ein Asus Prime Z390 Mainboard mit einem i7 9700 am laufen. Läuft problemlos und alle Anschlüsse passen auch. Wird nur noch eine neue Grafikkarte demnächst kommen. Wird wahrscheinliche eine mit Geforce GTX 1660 ti und ich hab keine Bedenken, dass es nicht laufen wird.

    Wenn es irgendwann den Geist aufgibt, kann ich immer noch ein neues Netzteil kaufen. Im Moment seh ich keinen Grund dazu.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "altes" LCA2011-3 BIOS vom Mainboard neues CPU-Modell v4
    Von Frankenweenie im Forum Mainboards
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.08.2016, 15:43
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.01.2014, 16:56
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 01:10
  4. Preis des "Enermax MODU82+ 425W"
    Von Nyks im Forum Anregungen und Verbesserungsvorschläge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 12:53
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.11.2007, 14:16

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •