Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Testers Keepers mit MSI B450 GAMING PLUS

  1. #1
    Avatar von Lady Marketing
    Registriert seit
    08.08.2007
    Ort
    Wilhelmshaven
    Beiträge
    939

    Standard Testers Keepers mit MSI B450 GAMING PLUS

    Hier könnt Ihr die Reviews der MSI B450 GAMING PLUSTesters Keepers Aktion vom 13.08.-19.08.2018 nachlesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Mindfactory Marketingteam

    signaturbild - Testers Keepers mit MSI B450 GAMING PLUS
    Mindfactory AG | Preußenstr. 14 a-c, 26388 Wilhelmshaven | Kontakt | Infocenter | Callback | Highlights

  2. #2

    Standard

    MSI Gaming Plus AMD Mainboard

    Aufbau und Spezifikationen
    Der B450-Chipsatz ist das Herzstück des MSI B450 Gaming Plus Mainboards und wurde speziell für die Ryzen-CPUs der 2000er-Serie (Pinnacle Ridge) optimiert. Die Optik der Gaming Serie ist komplett in schwarz und rot gehalten, so sticht auf dem dunklen PCB vor allem die Kühlkörper auf der Spannungsversorgung und jener auf dem Chipsatz mit den roten Akzenten ins Auge.
    Am oberen Rand in der linken Ecke liegt, von zwei Seiten durch passive Kühlkörper eingerahmt, der trotzdem gut zu erreichende ATX12V 8-Pin Anschluss für die Versorgung des Prozessors. Unter den Kühlkörpern befindet sich der CPU-Sockel, sowie zwei PWM Lüfteranschlüsse.

    Zur Rechten des Sockels finden sich vier DDR4 RAM-Slots mit jeweils zwei schwarzen und zwei roten in abwechselnder Reihenfolge, die von MSI für bis zu DDR4 3466 spezifiziert wurden, gefolgt vom ATX 24-Pin Anschluss. Die maximale Kapazität der Einzelmodule ist 16 Gb. Unterhalb der RAM-Slots befindet sich ein von MSI eigen entwickelter Gaming Heatsink im gleichen rot-schwarzen Design, der dadurch wie der Rest des Boards optisch überzeugt. Am Rand befinden sich dann die Sata-Anschlüsse, wobei auf sechs Sata 6.0 Gb/s Ports zurückgegriffen werden kann. Von den sechs Sata-Anschlüssen sind vier horizontal und zwei vertikal angeordnet. Unterhalb des Chipsatzkühlers wurde zudem ein M.2 Steckplatz verbaut, welcher über vier PCIe 3.0 Lanes angebunden ist und somit durch die Gen3x4 eine Bandbreite von insgesamt 32 GBit/s erreichen kann.
    Am unteren Rand finden sich die üblichen internen Header für USB 3.0, USB 2.0 und Front-Audio, sowie weiterere PWM-Lüfteranschluss. Auch das Systempanel zum Anschluss der Gehäuse Power- und Reset-Taster sowie Status-LEDs ist hier verbaut. Zahlreiche weitere Anschlüssen werden hier von MSI geboten, welche alle im Handbuch erklärt sind.
    Als besonderes Augenmerkmal wird der obere PCI 3.0 Anschluss im Stahl Design angefertigt, der neben besonderer Stabilität, zusätzlich gegen EMI schützen soll. Insgesamt bietet dieses Board zwei PCI 3.0 und vier weitere PCI2.0x1 .
    Insgesamt befindet sich auf dem Mainboard 6 Lüfter, welche voll kontrollierbar sind. Außerdem ist das Mainboard Wasserkühlungsfähig.
    Mit dem Ziel der Übertaktung sorgt die Core Boost Technik dafür, dass die Stromzufuhr überwacht wird und die benötigte Energie aufgezeichnet wird und somit regelbar ist. Durch die daraus resultierende Stabilität ist das B450 Gaming Plus auch für Overclocker interessant.
    im Youtube Video: YouTube
    finden sie Bilder des Mainboards und der Verpackung

    Rearpanel:
    Das Rearpanel wird oben links intern durch die Kühlkonstruktion abgeschottet und geschützt. Nach außen führt MSI neben dem PS2 Anschluss und zwei USB 2.0 Ports, zwei weitere USB 3.1 Anschlüsse der 1. Generation und zwei der 2. Generation. Dazu gesellt sich der RJ45 Anschluss des integrierten Netzwerk-Adapters. Die Audiobuchse unterteilt sich in die sechs analogen Klinkenanschlüsse, wobei der Line-out rot gekennzeichnet ist. Zur Bildwiedergabe steht ein DVI und ein HDMI Anschluss zur Verfügung. Zu guter Letzt befindet sich noch ein Button am Rearpanel, der zum BIOS Flashback dient und das BIOS auch ohne CPU updaten kann (Benötigt um Ryzen der 1. Generation zu verbauen).
    Weitere Features:
    Das MSI Motherboard hat einen Audio Boost, mit dem das Audio besonders klar ausgegeben werden soll. Außerdem bietet dieses Board vier Debug LED’s die verwendet werden können, um Fehler beim Start auszuwerten. Dies finde ich besonders nützlich. Außerdem wird einem das hauseigene X-Boost Programm angeboten.
    Design:

    Das Board überzeugt mit seiner Rot-Schwarzen Optik und sieht damit sehr elegant aus.
    Meine persönliche Meinung zum Design des MSI-Mainboard ist, dass ich das Motherboard sehr schön finde und die roten Verzierungen mein absolutes Highlight sind.

    Beleuchtung
    Das B450 Gaming Plus bietet keine RGB Beleuchtung.
    Unterhalb der PCIe Anschlüsse, ist auf dem Mainboard der „Gaming Plus“ Schriftzug in einem eher orangenem Ton beleuchtet, welcher bei einem Gehäuse mit Sichtfenster auch außen sehr schön dargestellt wird.

    Lieferumfang
    MSI legt dem Mainboard das standartmäßige Dankeschreiben, was bei jedem MSI Produkt enthalten ist und zur Produktregistrierung verwendet werden kann und einem Quick Installation Guide, der den Anwender vom Einbau des Mainboards bis hin zum Einlegen der CD unterstützen soll. Weiter legt MSI das Hauseigene Logo, das Rearpanel, welches mit der schwarz roten Optik überzeugt und 2 Satakabel dazu, wobei man auch gerne mehr als 2 Kabel hätte bereitstellen können. Abgerundet wird das ganze mit einem ausführlichen Handbuch und der Treiber CD.

    Montage
    Zur Montage ist zusagen, dass alle Komponenten wie gewohnt montiert werden konnten und somit keine Komplikationen aufgetreten sind. Man hätte vielleicht für einen größeren CPU-Kühlkörper den Kühlkörper auf dem Mainboard kleiner machen können, da ich mir vorstellen kann, dass mit einem CPU-Lüfter, welcher in beide Richtungen Rotoren hat, dies sehr knapp werden kann. Dies ist bei mir zum Glück nicht der Fall gewesen, man sollte es trotzdem erwähnen.



    Firmware
    Die Firmware hält MSI optisch an die klassischen BIOSse angelehnt und erstrahlt in schwarzem Grundton und roten Akzenten. Die Einstellungen sind sehr umfangreich gehalten und bieten selbst Power-Usern alles was das Herz begehrt. Zudem liefert MSI in der Firmware eine ganze Reihe an Tools mit.

    Software:
    Auf der beigelegten DVD liefert MSI dem Kunden auch eine Reihe an Software mit. Darunter ist eine Trial Version von Norton Internet Security, Google Chrome und Google Drive, Adobes Acrobat Reader, OBS, cFosSpeed, PowerDVD 12, PowerDirector 11 und Xplit.

    Test:
    Testsystem
    CPU AMD 5 2600x
    HDD 2x 1TB Seagate Barracuda
    Netzteil CoolerMaster 550 Masterwatt
    Lüfter CoolerMaster Lüfter
    Ram G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB
    GPU GTX 1070TI MSI Gaming 8Gb

    Temperatur:
    Der Prozessor wird mittels des Stresstest-Programms Prime95 voll ausgelastet. Bei der Grafikkarte gehe Ich ähnlich vor. Diese wird mittels FurMark ausgelastet. Ausgelesen wird die Temperatur durch das Tool HWMonitor. Auch hier wird die Temperatur nach 30 Minuten Vollast protokolliert.
    Es wird zwischen den separaten Testdurchgängen eine 30 minütige Pause eingelegt, um das System abzukühlen. Das Gehäuse ist während der Cool-Down-Phase geöffnet damit die Abwärme besser entweichen kann.
    Idle: 37 Grad
    Prime95:
    Nach 30min beträgt die Temperatur (in Grad):
    CPU 57
    HDD 32
    GPU 77
    Innenraum (nähe GPU) 43
    System Temperatur 37


    FurMark:
    Nach 30min beträgt die Temperatur (in Grad):
    CPU 53
    HDD 32
    GPU 82
    Innenraum (nähe GPU) 46



    Fazit
    Das Layout des Motherboards ist meiner Meinung nach sehr gut aufgebaut. Es bietet neben einem optisch wunderschönen rot-schwarzen Design den vollen Funktionsumfang den man von einem Mainboard erwarten kann. Das Bios und der Softwarefunktionsempfang sind ebenfalls vollkommend ausreichend. Die Audioqualität ist nicht zuletzt auf Grund des Audio Boosts von sehr guter Qualität. Der Lieferumfang ist ebenfalls sehr gut, wobei man ruhig ein oder zwei SATA-Kabel mehr dazu hätte legen können. Im Betrieb ist das Maimboard ebenfalls sehr gut und bietet eine tolle Leistung. Ich gebe dem Board eine klare Kaufempfehlung.

  3. #3

    Standard

    Ich habe das MSI B450 Gaming Plus Mainboard zum testen bekommen bei der Facebook „Testen, Bewerten, Behalten“-Aufgabe. Anbei habe ich ein kleines 5-minütiges Unboxing Video, um auch ein wenig zu zeigen worum es genau geht, was enthalten ist und so weiter (in dem Sinne: Es ist das erste Mal das ich so ein VIdeo gemacht habe und ich habe mich dieser Herausforderung gerne gestellt. Mögliches Gewackel bei der Kamerahaltung bitte ich zu entschuldigen!).

    Grundlegend haben wir erstmal den Inhalt der Packung:
    In der Packung selbst gab es natürlich Sata-Kabel, Bedienungsanleitung (In dem Fall auf englisch!) und noch andere Kleinigkeiten (mehr im Video).

    Das Design des Mainboards hat mich persönlich sofort überzeugt. MSI kennt man aufgrund seiner Farben und Figuren, nämlich rot und schwarz, mit dem Drachen. Der Drache selbst war auf dem Mainboard (leider?) nicht mit drauf, aber hatte in der Beilage einen schönen Sticker im Schild+Drache Design, um sich diesen an das Gehäuse zu kleben und zumindest auch ohne Gehäuse-Fenster zu zeigen was enthalten ist. Jedenfalls wirkte alles schlicht und gleichzeitig sehr edel. Es gab nicht viel Schnickschnack und Bling Bling. Der Fokus lag klar und deutlich auf der verbauten Technik.

    Die Technik hat hier viel auf dem Kasten und ist in der Hinsicht sehr zukunftsorientiert. Wie im Video genannt und wie in den technischen Angaben beschrieben, hat man die neuste Technologie verbaut. 3.1 USB Anschlüsse, 7.1 Audioanschlüsse, M.2 SSD Anschlüsse, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Natürlich auch alles abwärtskompatibel! Heißt: Es gibt schnelle Datenübertragung über USB, man hat einen wunderschönen Klang und wer einen High End PC bei sich haben will mit extrem schnellen SSDs, der hat hier klar die Nase vorn wenn die M.2 SSDs gewählt werden. Man auch für die Grafikkarte ein schönes extra, nämlich einen verstärkten Anschluss aus Metall. Dadurch wird der allgemeine Eindruck einer festen und robusten Verarbeitung des Mainboards optimiert.

    Für den Einbau habe ich folgende vorhandenen Komponenten genutzt:
    Gehäuse: be quiet! Silent Base 800 / CPU: AMD Ryzen 7 2700 (und dem damals beinhalteten Kühler) / Grafikkarte: GTX 1080Ti / Arbeitsspeicher: Ballistix Sport LT 16GB (8GB x 2) / Festplatten: SSD – Samsung 850 EVO 500GB & eine 1TB HDD (Die ist schon über 5 Jahre alt, ich bin absolut ratlos was das für eine ist, so traurig es klingt)
    Der Einbau ging recht einfach von der Hand. Für jeden der da schon Erfahrung hat, wird das keine Probleme mit sich bringen. Für alle ohne oder mit wenig Erfahrung: Es läuft alles sehr intuitiv und man hat im Zweifel dank Anleitung beim Mainboard auch passende Informationen. Wenn das Englisch nicht so gut ist, man wenig Erfahrung mit Selbstbau hat und es trotzdem tun möchte, dann holt euch ruhig Youtube zur Hilfe oder fragt einen Freund der sich damit auskennt, ob er euch über die Schulter gucken kann. Denn trotz sehr robuster Verarbeitung ist weiterhin Vorsicht geboten beim Einbau, damit nicht zu ruppig mit den jeweiligen Teilen umgegangen wird und nichts kaputt geht.
    Für alle die Overclocking betreiben wollen, auch das ist möglich. Das Mainboard dafür enthaltenen Support!

    Getestet habe ich das Ganze zum einen mit Spielen und mit großen bzw. zahlreichen Datenübertragungen.
    Spiele: The Witcher 3, Battlefield 5 Beta, Destiny 2, PlayersUnknown’s Battlegrounds und League of Legends.
    Grundlegend hat jedes Spiel wunderbar funktioniert. In jedem Fall war die Kombination aus allen Informationen wichtig. Also wie ist der Klang, wie sind die Ladezeiten (ohne anständiges Grundgerüst (also das Mainboard) bringen auch die restlichen High End PC Teile nichts), wie sieht es mit den FPS aus und so weiter. Auch wenn die Battlefield 5 Beta eben genau das ist, eine Beta, konnte man hier eindeutig den größten Unterschied sehen. Nämlich garkeinen. Jedes der Spiele überzeugt. Egal ob mit Headset oder Boxen, soundtechnisch konnte man nichts bemängeln. Ganz gleich ob der bombastische Einschlag bei der Beta, den leisen Schritten des Gegners in PUBG oder der wunderschönen Untermalung eines The Witcher 3. Gleiches gilt für FPS und Ladezeiten. Die jeweiligen Anschlüsse am Mainboard sorgen für reibungslose Wiedergabe, wodurch überall locker die 100 FPS überschritten werden können und Ladezeiten so gut wie gar nicht vorhanden sind. Entsprechend wird auch aus älteren System das Maximum an Leistung heraus gezogen. Auch wenn dieses Mainboard darauf abzielt für die Zukunft bereit zu sein und somit die nächsten 5 aktiv den Markt zu füllen und den Bedarf zu decken oder zumindest seinen Platz am Tisch zu haben.
    Da ich selbst keine der aktuelleren SSDs besitze, war die 100 prozentige Leistung nicht abrufbar, zumindest von Seiten des Mainboards. Von meiner Seite aus, habe ich beim hin und her kopieren, ausschneiden, einfügen und sonst was die maximale Leistung bekommen. Auch wenn das mal eben 200 GB waren, die von der SSD zur HDD kopiert wurden, während im Hintergrund im Browser 10 verschiedene Tabs offen waren, die Battlefield 5 Beta gerade aktiv war und über Teamspeak meine Leute mich fragten warum ich meinen Hintern noch nicht aufs Feld gebracht habe.

    Inhalt der DVD:
    Hier werde ich nur eine Auflistung der Dinge machen, die auf der DVD enthalten sind bzw. die installierbar sind:
    LAN Treiber, Audio Treiber, Google Chrome, Google Drive, Super Charger (USB Geräte können schneller aufgeladen werden), 60 Tage Norton Internet Security, Live Update 6 (Bearbeitung des BIOS), RAMDisk (Verstärkung der Festplatte), Smart Tool, X Boost (für besseres Gaming), 7-ZIP, CPU-Z
    An dieser Stelle möchte ich aber auch eine Warnung aussprechen für unerfahrene Nutzer: Unüberlegte Nutzung von Verbesserungstools kann auch zu Schaden der Software und Hardware führen.

    Mit der passenden Technik hat man also durchaus Höchstklasse-Ausstattung in seinem PC verbaut mit diesem Mainboard. Es ist zukunftssicher, bietet für seinen Preis eine extrem hohe Leistung und kann daher mit geschwollener Brust den Kampf gegen die Konkurrenz antreten. Natürlich kann man sagen, dass es für noch mehr Geld noch mehr Leistung gibt. Aber hier geht es um DIESES Produkt, dass MSI B450 Gaming Plus Mainboard. Und mit DIESEM Produkt kann man nichts falsch machen, wenn man jetzt oder in 2 Jahren aufrüsten will, denn es ist dann noch genauso gut nutzbar und aktuell wie es heute ist.



  4. #4

    Standard Rezension MSI B450 Gaming Plus

    Einen wunderschönen guten Tag,

    Ich habe an der Aktion Testers-Keepers teilgenommen und von der Mindfactory GmbH das MSI Mainboard B450 Gaming Plus kostenfrei zum Test zur Verfügung gestellt bekommen und möchte hier nun gerne eine Rezension mit folgenden Inhaltspunkten abgeben.
    - Inhalt
    - Design
    - Verarbeitung
    - Montage
    - Langlebigkeit/Haltbarkeit
    - Leistung
    - Preis-/Leistungsverhältnis
    (- Unboxing-Video wenn möglich)

    Die ganze Rezension ist natürlich aus einem persönliche Blickwinkel bewertet und abgegeben und spiegelt keinerlei andere Meinungen, Überzeugungen oder Bewertungsmaterial von Dritten wieder.

    Zuerst ist zu sagen, dass die Lieferung sehr schnell bei mir ankam und das Produkt gut verpackt (mit Hilfe von Luftkissen) und unbeschädigt zugestellt wurde.

    Inhalt:
    - Mainboards
    - 2x SATA Kabel (Längsausrichtung und ‚Geknickte‘ Version)
    - 1x Schraube für M.2-Festplatten Befestigung
    - 1x Zierblende
    - 1x Treiber CD
    - 1x Quick Installation Guide
    - 1x User Guide
    - 1x Werbung für MSI Produkte
    - 1x Registratur des Produkts bei MSI
    - 1x MSI Emblem zum Kleben

    Beim Auspacken des Mainboards ist mir als Erstes das schlichte aber doch eher leistungsorientierte Design aufgefallen. Die eigene Leistungsbewertung von MSI für Performance und Gaming mit fünf Sternen sollte sich später als korrekt herausstellen. Die schwarz-rote Optik trägt nicht zu sehr auf und hat dennoch guten Stil. Hier waren auf den ersten Blick auch keine unnötigen LED's zu sehen, die den Rest der Beleuchtung des Towers stören könnten. Die einzigen verbauten LED‘s sind für die Fehleranzeige, bei Problemen die entweder durch falsches zusammenbauen oder durch Schwierigkeiten mit dem System bzw der Hardware zustande kommen könnten. Die drei Kühlereinheiten des Mainboards sind schlicht und klein gehalten, aber zweckmäßig an Wärmepunkten platziert und leiten sämtliche überschüssige Wärme sofort von nicht so hitzebeständigen Bauteilen ab.
    Die Slotverstärkung durch einen silbernen Alurahmen fügt sich gut in das Gesamtbild des Mainboards ein.
    Im Gesamtblick sieht das Mainboard sehr aufgeräumt aus. Hier fallen keine überflüssigen Ausschmückungen oder Spielereien auf.

    Zur Verarbeitung:
    Die Verarbeitung dieses Mainboards ist von sehr hoher Qualität. Ich konnte nirgends einen Mangel feststellen, weder an Lötpunkten noch an irgendeinem vorweg befestigtem Kühler oder Ähnlichem. Wie bei der Auswertung des Designs schon erwähnt, verfügt dieses Mainboard sogar über einen verstärkten PCIEx Slot und ist somit auch für die etwas Ungeschickteren unter uns bestens geeignet.

    Zur Langlebigkeit bzw. Haltbarkeit kann ich leider, zu diesem Zeitpunkt, noch nicht viel sagen. Ich besitze dieses Mainboard erst seit knappen zwei Wochen und um hier ein verlässliches und mit meinem Gewissen vereinbares Ergebnis bzw Fazit liefern zu können müsste man es bereits mindestens ein Jahr in Benutzung haben. Natürlich werde ich gerne zu einem späteren Zeitpunkt gerne genauer darauf eingehen und es bewerten.
    Bisher ist nur zu sagen das es in den vergangenen zwei Wochen keinerlei Anzeichen von Schwäche gezeigt hat und stabil alle Hardwarekomponenten unterstützt und versorgt hat.

    Die Montage war sehr einfach und auch gut im Benutzerhandbuch nachzulesen bzw im Quick Installation Guide beschrieben. Das kleine Spiel mit der Rück-/Zierblende und der PC-Halterung für das Mainboard muss man kurz beherrschen, aber dann geht gleich alles zügig weiter. Das Mainboard ist dann auch schnell über die gut sichtbaren Bohrungen im Board, am Gehäuse befestigt.
    Vor und nach dem Einbau müssen natürlich noch die anderen Hardware Komponenten auf dem Mainboard befestigt werden. Dies erfolgte auch einfach und ohne Probleme. Sämtliche Komponenten werden optimal vom Board eingefasst bzw. gehalten. Die Ausrichtung des Prozessors ist auf dem Mainboard natürlich markiert und sollte unbedingt beachtet werden!

    Leistung:
    Hier versuche ich mich kurz zu fassen, da es hier meiner Meinung nach viel zu sagen gäbe, was den Rahmen jedoch sprengen würde.
    Zur Leistung gehören meiner Meinung nach auch sämtliche Anschlussmöglichkeiten, die ein Mainboard zu bieten hat. Und hier kann das B450 Gaming Plus bereits voll und ganz überzeugen. Genug USB-Anschlüsse für etliche Geräte oder Festplatten durch verbaute USB3.1 Gen1 UND Gen2, HDMI bzw DVI-D Anschluss, 7.1 Audio-System Anschluss, GbLAN - nur um ein paar Dinge aufzuzählen.
    Wen das noch nicht überzeugt, kann gerne auch auf die Leistung bzw. die Performance achten. Hier gibt es auch rein gar nichts zu meckern. Sämtliche Datenübertragungen laufen flüssig und auch unter Belastung, ohne einen merklichen Leistungsverlust. Sämtliche Komponenten werden gleichmäßig, im normalen aber auch im anspruchsvollem Betrieb, betrieben.
    Auch nach einem stundenlangen Stream mit anspruchsvollen Games oder das Bearbeiten von Videos bzw. Fotos, ist dieses Mainboard noch völlig einsatzbereit und wartet nur auf seine nächste Herausforderung.

    Der momentane normale Preis (bei mindfactory.de) von 92 EUR ist hier für diese Leistung und Performance wirklich günstig angesetzt und mehr als berechtigt. Die erwähnten fünf Sterne hat es sich redlich und ohne Probleme verdient.

    Im Fazit bleibt zu sagen:
    Das AMD Mainboard MSI B450 Gaming Plus ist aus meiner Perspektive eine klare Kaufempfehlung, für jeden, der ein stabiles System laufen haben möchte!
    Egal ob man es für Gaming, Streaming, Aufzeichnungen, Videobearbeitung, Bildbearbeitung, Office-Arbeiten oder nur für den alltäglichen Gebrauch verwenden will, dieses Mainboard ist ein Allrounder für Jeden.

    Persönlicher Edit:
    Nach knappen zwei Wochen kann ich nun Folgendes bereits zusammenfassen. Ich habe jetzt bereits die ein oder andere Stunde mit streamen, bearbeiten von Videos und Tonspuren oder einfach nur für mich spielen, verbracht und so doch zwangsläufig das Mainboard auf seine Belastbarkeit getestet und überprüft. Hier sind mir wie oben schon beschrieben wirklich keinerlei Schwankungen oder Leistungsverluste aufgefallen bzw. ich hatte immer ein stabil laufendes System.
    Eine Verbesserung zu meinen vorherigen Mainboards ist das bereits vorinstallierte BIOS, welches mittlerweile viel übersichtlicher ist und auch für Anfänger sehr einfach zu verstehen und zu bearbeiten ist. Jedoch birgt das auch die Gefahr, das ‚Unwissende‘ der Meinung sind, das es bestimmt harmlos ist hier etwas umzustellen und sich wundern warum ihr PC auf einmal raucht. Wer hier etwas falsches umstellt, kann sich unter anderem das komplette System zerschießen, noch bevor er oder sie den PC oder das erste Spiel wirklich laufen hatte. Also gebt bitte Acht was und wie ihr hier etwas einstellt bzw. umstellt.

    Vielen Dank an das Mindfactory-Team, für die Möglichkeit ein tolles Produkt zu testen und es zu bewerten. Ich kann jedem nur empfehlen sich auf gut Glück bei solchen Aktionen einzuschreiben und ein tolles Produkt aubzustauben.

    Danke fürs Lesen und ich hoffe ich konnte euch mit dieser Rezension helfen.

  5. #5

    Standard

    Review für das MSI B450 Gaming PLUS Mainboard im Rahmen der Testers Keepers Aktion von Mindfactory

    Verpackung

    Die Verpackung besteht aus der üblichen, stabilen Pappe. Auf der Rückseite des Kartons finden wir verschiedene Eigenschaften des Mainboards aufgeführt sowie eine Skizze des I/O Panels. Leider hört man, sobald man den Karton bewegt, dass im inneren einiges umher fliegt und nicht sicher verpackt ist. Beim öffnen fallen beschädigungen innen am Deckel auf, die durch das Mainboard verursacht wurden, da zwischen Mainboard und Deckel lediglich dünne Folie für Schutz sorgt. Das Mainboard liegt auf einem Zwischenstück aus Pappe, unter dem sich der restliche Verpackungsinhalt befindet.
    Meines erachtens bietet die Verpackung nicht besonders viel Schutz vor Transportschäden. Es reicht bereits leichter Druck auf den Deckel und schon hat man direkten Druck auf dem Mainboard. Hier ist man auf eine sorgfältige Umverpackung seitens des Händlers angewiesen, sollte man das Mainboard online bestellen. Darauf, dass DHL und co. vorsichtig mit den Paketen umgehen,würde ich mich nicht verlassen.

    Lieferumfang

    Neben dem eigentlichen Mainboard liegt der Verpackung noch folgendes bei:

    - Treiber DVD
    - Ausführliches Handbuch
    - Kurze Anleitung
    - Sicherheitshinweise
    - 2x SATA Kabel
    - VIP card (eigentlich nur Werbung)
    - Sticker für das Gehäuse
    - I/O Blende
    - Eine winzige M.2 Schraube

    Der Lieferumfang ist absolut ausreichend. Das ausführlich Handbuch (nur Englisch!) beschreibt sowohl den Einbau der Hardware, als auch den Umgang mit dem BIOS. Ergänzt wird dies durch verständliche Skizzen (Hardware) bzw. Screenshots (S/W) vom BIOS.
    Die I/O Blende ist echt Schön und fügt sich vorallem in Schwarze Gehäuse(-rückseiten) gut ein. Wer möchte, kann noch das MSI-Wappen auf die Vorderseite des Gehäuses Kleben. Die SATA Kabel sind ausreichend lang und eines der beiden hat einseitig einen abgewinkelten Anschluss. Das ist Praktisch.
    Die Treiber DVD halte ich für nett, allerdings haben doch recht viele PCs kein optisches Laufwerk mehr. Ein USB-Stick wäre praktischer gewesen und außerdem ein cooles Gimmick. Wie viel Aufpreis kann das heutzutage kosten? Ansonsten gibt es auf der MSI-Website natürlich alle Treiber zum Download.
    Ihr müsst aufpassen, dass ihr die kleine M.2 Schraube nicht verliert und/oder versehentlich wegschmeißt. Die fliegt in einem kleinen Tütchen lose in der Verpackung herum.

    Verarbeitung

    Das Mainboard fühlt sich schwer an. Der oberste PCI Slot ist metallverstärkt (Steel Armor). Die Kühlkörper wirken massiv. Es gibt neun Bohrungen, um das Mainboard im Gehäuse zu verschrauben, was definitiv sicheren Halt und zugleich Kompatibilität mit den meisten Gehäusen gewährleistet. Insgesamt kann man von einer sehr stabilen und hochwertigen Verarbeitung sprechen.

    Design

    Das Mainboard besticht durch die von MSI übliche Farbkombination schwarz-rot. Warum noch kein Hersteller auf die Idee gekommen ist, gleiche Modelle in unterschiedlichen Farbgebungen herauszubringen, erschließt sich mir nicht - das aber nur am Rande. Das Design ist insgesamt Edel. Der silbern glänzende PCI Slot ist ein besonderer Hingucker und auch die Kühlkörper wirken dynamisch und vermitteln schon Gamingcharakter. Schön ist auch, dass im Betrieb eine roter “GAMING PLUS” Schriftzug leuchtet. Den sieht man allerdings nur, wenn die PCI Slots nicht besetzt sind oder man das Gehäuse auf Augenhöhe stehen hat.

    I/O Panel

    Die Anschlüsse des B450 Gaming Plus sind passend gewählt. Es verfügt über viermal USB, 3.1, zwei mal USB 2.0, HDMI, DVI, LAN und einen PS/2 Anschluss für Gaming Hardware. Zusätzlich finden wir sechs Audiobuchsen, um selbst 7.1 Sound Systeme mit dem Mainboard verbinden zu können. Auf Displayport verzichtet MSI. Besonderheit: Über einen der USB 2.0 Anschlüsse und den daneben liegenden Knopf lässt sich das BIOS über einen USB-Stick ohne weitere Hardware aktualisieren bzw. zurücksetzten.

    Oberfläche

    Herzstück des Mainboards ist der AM4-Sockel. Die vier DDR4 Slots sind für ein vereinfachtes erkennen von Dual Channel Slots abwechselnd rot und schwarz. Das Mainboard verfügt über sechs PCIe anschlüsse (einmal 3.0x16/8, einmal 2.0x4, viermal 2.0x1). Das ist für mich mehr als genug und ermöglicht selbst den Betrieb von zwei Grafikkarten (AMD 2-Way-CrosFireX). Schön ist auch der vorhandene M.2 Steckplatz. Es gibt sechs SATA Anschlüsse (vertikal und horizontal) und verteilt insgesamt fünf 4-Pin Stecker für Belüftung plus CPU-Fan.
    Die Ausstattung wird einem Gaming-System absolut gerecht. So wird durch den M.2 Steckplatz die schnellstmögliche Datenübertragen gegeben, es wird für ausreichend Belüftungsmöglichkeiten gesorgt und CrossFire ist möglich. Mir fällt nichts ein, was mir fehlen würde. Top!
    WLAN wäre noch ein nettes Feature gewesen, wir dürfen aber nicht vergessen, in welcher Preisgruppe wir uns befinden.

    BIOS

    Das BIOS ist ein wahrer Traum. Bei alten B350 Mainboards muss man damit rechnen, dass AMD-Prozessoren der 2000-Reihe ein BIOS-Update verlangen, was sich nur mittels einer alten AMD CPU für A4-Sockel installieren lässt bzw. mit Kosten beim Händler verbunden ist. Das BIOS des MSI B450 GAMING PLUS ist AMD 2000 Ready und somit sofort mit allen AMD Ryzen Prozessoren kompatibel.
    Ich bin nicht besonders bewandert, was Übertakten und Co. angeht, daher war es für micht wirklich schön zu sehen, dass man selbst als Anfänger über das BIOS einiges an Leistung herauskitzeln kann, ohne die Hardware zu gefährden. Das BIOS lässt sich im EZ Modus oder im Advanced Modus nutzen. Ez Mode spricht hierbei Anfänger an, während das Handbuch die Nutzung des Advanced Mode fortgeschrittenen Nutzern empfiehlt. Ich Nutze den AMD Ryzen 3 2200G Prozessor und hierbei auch die integrierte Vega Grafikeinheit. Ich konnte ohne weiteres der Grafikeinheit mehr Speicher zuordnen (von 1,5 Gb auf die maximal möglichen 2GB). Meine Corsair RAM-Riegel (2x8GB, 3000 Mhz, CL15) wurden mit zunächst mit 2133 Mhz erkannt, ließen sich aber schnell auf 3200 Mhz takten und laufen ohne Probleme. Die Latenz musste ich nicht ändern, lässt sich über Try it!-Funktion aber auch ganz leicht regeln. Hier werden verschiedenste Mhz/CL-Kombinationen aufgeführt, die theoretisch funktionieren.
    Das BIOS verfügt über GAMEBOOST, was quasi ein einfaches übertakten auf Knopfdruck darstellt. Hierbei wird dem Prozessor und der Grafik 250Mhz mehr Takt gegönnt. Die Lüfter arbeiten im GAMEBOOST, wenn ich mich nicht täusche, durchgehend auf 100%.
    Insgesamt bin ich von dem BIOS echt begeistert. Es ist übersichtlich, im EZ Mode intuitiv bedienbar und zusammen mit den Erläuterungen im Handbuch kann man nur wenig falsch machen.

    Fazit

    Das MSI B450 Gaming Plus gefällt mir wirklich gut! Neben der guten Verarbeitung sind vor allem die umfangreiche Ausstattung und das BIOS absolut spitze. Ich habe das Mainboard seid einer Woche in Betrieb und bin vollkommen zufrieden. Sowohl einbau als auch BIOS-Konfiguration gestalten sich auch Dank des ausführlichen Handbuches einfach.
    Zurzeit ist das Mainboard für ca. 95¤ zu haben. Angesicht der umfangreichen Ausstattung, des schönen Designs und des tollen BIOS kann man wirklich von einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen.
    Dem einen oder anderen fehlt vielleicht WLAN und die Treiber könnte man ruhig auf einem USB-Stick statt einer DVD mitliefern.
    Das einzige Manko für mich war die Verpackung, da das Zubehör lose in der Verpackung herumfliegt und zwischen Deckel und Mainboard kaum Platz und kein Schutz vorhanden ist.
    Ich gebe dem MSI B450 Gaming Plus 4,5/5 Punkte, die man ruhig auf 5 aufrunden kann
    Ich würde das Mainboard vor allem denjenigen empfehlen, die hochwertige Hardware verbauen wollen und sich im Übertakten versuchen möchten, sich selbst aber noch nicht zu den Profis zählen.




Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Testers Keepers mit MSI B450 GAMING PRO CARBON AC
    Von Lady Marketing im Forum PC Komponenten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.09.2018, 23:56
  2. MSI B450 Testers Keepers
    Von Lady Marketing im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.08.2018, 11:36
  3. Testers Keepers mit MSI B360 Gaming Pro
    Von Marketingman im Forum PC Komponenten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.05.2018, 05:30
  4. MSI Z270 GAMING M7 Testers Keepers
    Von Lady Marketing im Forum PC Komponenten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.04.2017, 19:34
  5. Corsair Testers Keepers Special Edition II - Testers Keepers
    Von Ms. Marketing im Forum PC Komponenten
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 17.11.2016, 21:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •