Haus der 1000 Leichen


Originaltitel: House of 1000 Corpses
Date: 2002
Regie: Rob Zombie
Darsteller: Sid Haig, Karen Black, Chris Hardwick,
Erin Daniels, Jeanne Carmen
DVD Release: 2004 Sunfilm
Laufzeit: 82 Minuten (KJ-Freigabe) - zensierte Fassung
Format: 1.85:1 (anamorph)
Ton: Dolby Digital 5.1, DTS
Sprachen: Deutsch, Englisch

FSK: Keine Jugendfreigabe


Zum Inhalt:
Schon einmal Geisterbahn gefahren? Nein? Dann wird es Zeit! Es ist Halloween und wir befinden uns in einem entlegenem, heruntergekommenen Kaff mitten in den Staaten. Die Fernsehsender bringen alte Horrorfilme, die Kinder rennen verkleidet durch die Nacht und erschrecken andere Nachtschwärmer und brave Mütter und Väter. Doch da ist dieser Captain Spaulding, der eine Tankstelle hat und dahinter eine Geisterbahn. Zwei Taugenichtse stürmen in den Verkaufsraum der Tankstelle, der vollgestopft mit kuriosen Utensilien wunderbar in die Halloween-Zeit passt. Der als Clown verkleidete Spaulding bläst den beiden das Licht aus, als diese versuchten, mit Waffengewalt seine Kasse leer zu machen. Somit beginnt der Film mit einer Schießerei, die Wand und Boden rot färbt. Nachdem die Leichen entsorgt und der Boden wieder gewischt ist, tauchen vier junge Leute auf, die auf der Durchreise sind. Spaulding läd sie sogleich zu einem kleinen Tripp durch seine Geisterbahn ein, die einige bekannte Serienkiller aus der amerikanischen Vergangenheit thematisiert. Neben Albert Fish und Ed Gein wird auch der lokale Massenmörder Dr. Satan vorgeführt, der die Neugierde der jungen Leute weckt. Als diese dann nun weiter über das Land fahren wollen, nehmen sie eine hübsche Anhalterin mit, die sogleich einiges von diesem Dr. Satan zu berichten weiss. Doch dann wird aus dem Hinterhalt der Reifen des Autos treffsicher zerschosssen. Aufgrund dieser Panne finden die jungen Leute erstmal Unterschlupf im Zuhause der Anhalterin. Doch die degenerierte Familie des Hauses erweist sich mehr und mehr als ein einziges Horrorszenario, das die jungen Leute besser nicht aufgesucht hätten. Doch nun ist es zu spät. Die Show kann beginnen...


Gedanken:
Der Natural Born Killers des Horrorfilms“ schreibt die Cinema laut dem Covertext der frisch erschienenen DVD. Die rasanten Bilder und die Schnittfolge des Filmes kann durchaus diesen Eindruck erwecken. Dass Rob Zombie hier ein Fan des Genres ist, zeigt sich nicht nur an der ähnlichen Machart eines NBK, sondern auch an der Fülle der Zitate, die aus anderen Klassikern des Horrorfilmes entnommen wurden. Das Backwood-Family Thema erinnert hier sehr stark an Tobe Hoopers Klassiker „The Texas Chainsaw Massacre“, das eine ähnliche Geschichte einer durchgeknallten Familie erzählt, die eine durchreisende kleine Anzahl an Urlaubern dezimiert. Rob Zombie wollte mit Sicherheit das Rad nicht neu erfinden, dennoch schaft er es, eine durchaus spannende und abwechslungsreiche Geschichte zu erzählen, die hie und da auch mit ein paar harten Effekte aufwartet. Ob nun die Figuren des Filmes Kultstatus bei den Horrorfans erlangen wird, bleibt abzuwarten, die Tendenz dazu ist allerdings da. Haus der 1000 Leichen war hierzulande auf dem Fantasy Filmfastival 2003 ein entsprechender Knüller und die Genrepresse wusste viel gutes über Haus der 1000 Leichen zu berichten. Nicht zuletzt, da dieser Film durchaus visuell überzeugen konnte, denn er erinnert mehr an einen Videoclip als an einen typischen Spielfilm, was mit Sicherheit neue sowie alte Fans des Genres begeistern dürfte.
Bei all der Härte zeigt der Film dennoch viel Witz und macht das Gezeigte damit auch einwenig verdaulicher, wobei mit harten Ausdrücken innerhalb der Dialoge nicht gespart wird. Hier wird geflucht bis sich die Balken biegen und das kann man definitiv sagen: Hier steht die deutsche Synchronisation der amerikanischen Originalversion in nichts nach.




Zur DVD:
Die Qualität entspricht dem aktuellen DVD Standards. Das Bild ist gestochen scharf, die Farben satt und klar. Kompressionsfehler oder Nachzieheffekte konnte man nicht feststellen. Details sind gut erkennbar. Der Ton ist klar, der Bass kraftvoll. Sowohl im 5.1 als auch DTS Modus gibt es hier nichts zu beanstanden.
Erstaunlich gut ist auch die Synchronisation geworden. Man merkt, dass die Sprecher aus professionellem Lager kommen und reißen somit den Film nicht in den dialogtechnischen Abgrund.


Ausstattung:
Die DVD ist gefüllt mit Zusatzmaterial, das den Zuschauer mit reichlich Informationen versorgt. Neben einem Making of, Audiokommentar von Rob Zombie und diversen behind the Scenes gibt es auch Trailer und Bilder. Besonders zu erwähnen ist hierbei das Menü der DVD, das sehr phantasievoll umgesetzt wurde. Einzelne Figuren des Filmes begleiten den Zuschauer durch die Menüs und können es hierbei auch nicht lassen, mit heftigen Schimpfwörtern den Zuschauer zur Auswahl eines Menüpunktes zu bewegen. Dieses Menükonzept wurde hierbei von der US- DVD übernommen.
Fazit:
Auch wenn die Story des Filmes nichts wirklich neues zu bieten hat, ist Haus der 1000 Leichen sicherlich ein Genrebeitrag, der in der Sammlung vieler Fans nicht fehlen wird. Sunfilm beweist hier, dass der Horrorfilm in Deutschland schon lange kein Nieschenprodukt mehr ist, sondern steckt hier viel Liebe zum Detail in diese Veröffentlichung, was sich an der Qualität des Ton und Bildes und der Aufmachung der DVD bemerkbar macht.
Dennoch: Nichts für schwache Nerven!


Klopf... klopf... wer da?

Review by Pierre "Gargi" K.