Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 45 von 45

Thema: Freundliche Grafikkarten

  1. #26
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Sei gerne frech und behaupte es, ich kann dir aber versichern, dass ich "richtig" gelesen habe
    Ich denke eher, dass diese Meinungsdifferenz ganz einfach auf die sich unterscheidene Vortstellung von einem Beweis zurückführen läßt.
    Du hast ein anderes NT eingebaut und alles war gut danach. Das ist ein Indiz bschicht - kein Beweis. Das verwechselt das Internet gerne - weil die Lehrmeister des Internets es verwechseln und keiner selbst nachdenken möchte.
    Es gibt auch einen ekaltanten Unterschied zwischen " meiner Meinung nach nichts direkt verändert/angefaßt" und "bewusst verändert". Du hast zwar nichts gewechselt oder verändert bis auf das NT aber wie du weißt packst du beim Wechseln des NT praktisch alles im Rechner an, weil alles vom NT versorgt wird. An der GraKa wird gewackelt, die Stecker am Board müssen abgezogen werden, sämtliche HDDS/SSD whatever wird abgefingert. Im Grunde wurde alles einmal angefasst obwohl effektiv "nur" das NT getauscht wurde. Je nach dem wie es mit Kabelmanagement aussah kann es durchaus sein, dass du den gesamten Rechner auseinandergebaut hast obwohl nur das NT getauscht wurde.
    Der einzige Beweis, der wissenschaftlichen Kriterien standhalten würde und somit der einzige Wirkliche Beweis für eine direkte Schuld des NTs, der nicht einfach auch irgendwie anders erklärt werden könnte ist der Nachweis des NT Versagens mittels PWR_OK / PWR_GOOD seitens des NTs OHNE AUSLÖSEN DES PRW_DOWN SIGNALS Seitens des BOARDS. Es muss also direkt aufs NT zurückzuführen sein und zwar in der Weise, dass das NT die Fehlerquelle und gleichzeitig die Instanz ist, wo die Konsequenzen des Fehlers auftraten, also Fehlerwirkung. Dann ist das NT in einer Art und Weise "schuld" die Belastbar ist - und zwar in jeder Beziehung.
    Alles andere ist allerhöchstens ein Indiz, das einen in eine gewisse Richtung zur Fehlersuche lenken kann - mehr nicht. Bluescreens werden eben nunmal nicht von NT verursacht oder hervorgerufen. Weiterhin wird selbst im Normalfall das NT vom Mainboard ausgeschaltet, was übrigens Softwaregesteuert ist. Du drückst den Poweroff Schalter am Gehäuse, Windows erkennt das, fährt sich runter und schaltet dann das NT mittels ACPI in den G1/G2/G3 Modus...je nachdem was du eingestellt hast. Das NT selbst ist betont passiv und schaltet sich selbstständig autonom nur im Fehlerfall ab oder bei Spannungsverlust am Eingang.
    Eine andere Schache ist eben auch die Plausibilität. ein 1,2kW NT soll das nicht gepackt haben? Kann ich mir echt nicht vorstellen und alleine schon deshalb hätte ich da genauer nachgeschaut.
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  2. #27
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    Eine andere Schache ist eben auch die Plausibilität. ein 1,2kW NT soll das nicht gepackt haben? Kann ich mir echt nicht vorstellen und alleine schon deshalb hätte ich da genauer nachgeschaut.
    Nachvollziehen kann ich es leider auch nicht mehr, es sei denn, jemand schenkt mir eine GTX970 o.ä., wo ich sie mal ans NT hängen kann.

    EDIT: Gegenfrage: Wieso kannst du dir sicher sein, dass es andere Komponenten sein konnten, denn beim reinen Grafikkartenumbau kamen die Fehler, aber es wurden kaum Netzteilstecker angefasst, außer den des PCI-E?

    Als andere Überlegung wäre: Bist du dir sicher, dass das NT einen Peak (also einen sehr kurzen und starken Verbrauch und gleich danach kaum noch was) genauso wegsteckt wie das kontinuierliche Anlegen einer Last und das anschließende Halten dessen? Ich nicht.

    Deshalb wäre ich irgendwie froh, wenn du doch irgendwann zu einer neueren GTX kommst und du selbst die Probleme bekommst, die manchmal auftreten, denn dann kannst du es gut nachvollziehen.
    Geändert von bschicht86 (06.01.2018 um 15:18 Uhr)

  3. #28
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Wie ich mir sicher sein kann, dass es andere Komponenten sein konnten?
    Da bin ich mir nicht sicher bschicht. Ganz und garnicht. Leider, und das meine ich so wie ich es schreibe, ist es eben nicht so einfach Sachen in legitimer Weise einfach auszuschließen ohne die Integrität des Tests zu gefärden.
    Wenn man etwas ausschließt muß man es nicht nur gut begründen warum sondern auch mindestens einen Nachweis liefern, der darlegt warum es ausgeschlossen werden kann. KEIN GRUND ist z.B.
    a) weil es so für mich einfacher wird.
    b) Weil ich denke, dass es geht
    c) weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es mein Ergebnis beeinflußt
    Wie gesagt, dem Selbstzweck wegen kann man keine Sachen ausschließen. Unwissenheit ist ebenfalls keine Legitimation - in dem fall muß man sich eben weiterbilden. Im Kindergarten mögen andere Regeln gelten.
    Ein Laborbericht in meinem Studium war ungefähr so aufwendig wie eine Diplomarbeit BWL.
    Man mußte erstmal erklären was man überhaupt mit dem Test nachweisen/bezecken wollte. Dann mußte man das Konzept darlegen - Messschaltung, Theorie wieso man hier und da misst. Was man für Equip nutzt und wieso, Fehlerabschätzung, Erwartete Werte für den Fall, dass die Theorie stimmt.
    DANN wurde gemessen. Unter berücksichtigung der Gesetzen der Stochastik, Messprotokoll u.s.w. und dann gab es eine Auswertung und ein Fazit.
    Frag Ralph, da wurde teilweise Blut und Wasser geschwitzt.
    ---
    Die Unterstellte Unabhängigkeit des Ereignisses von allen anderen Komonenten außer deinem Präferierten Gerät mußt du nachweisen bschicht. Das gebietet die wissenschaftlichkeit und dein bestreben deinen Test auf einer soliden Grundlage zu betreiben. Du kannst nicht von einer Unabhängigkeit ausgehen nur weil du selbst nichts außer der GraKa ausgetauscht hast gleichzeitig aber auch nichts unternommen hast um etwas gegenteiliges Herauszufinden. Das ist das Prinzip Hoffnung und eine weit verbeitete Taktik. Wenn man nicht nachschaut kann man eben auch nichts herausfinden, was einem den tag oder den Test versauen kann nicht war? Man schaut einfach in die andere Richtung und tut so als ob nicht passiert wäre und macht weiter. So läuft es nicht.
    ---
    Ich bin bei sowas immer Vorsichtig weil ich weiß wie haarig das ACPI Protokoll ist, dasselbe Protokoll, das übrigens auch bei dem leidigen Thema des Powerlimits des PCIe Slots zieht. Es ist überaus kompliziert, nutzt eine eigene Sprache, eigene Compiler und hat eine sehr tiefe verankerung im OS Kern und in jeden Gerätetreiber.
    Wie gesagt, ein 1,2kW NT sollte es locker packen. Der 12V ausgangskreis eines NTs soll glaube ich 1mF ausgangskapazität haben....es sollte locker reichen. Was verbrauchte die Karte maximalß 300W? ist doch lächerlich für ein 1,2 kW NT. das sind 25% der Gesamtleistung, combined Rating hin oder her....aber wie gesagt, da muß man genauer hinschauen.
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  4. #29
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Ich finde, du machst es dir einfach, indem du es kompliziert machst, auch wenn du völlig Recht haben magst. Ich sehe das eher als Versuch, möglichst viele Teilnehmer am Thema auszusieben. Wenn man das überall so machen würde, dürfte es in PC-Empfehlungs-Foren nur noch eine Aussage geben: "Kauf dir ein Komplett-Sys und bastel bloß nicht dran rum. Wenn Probleme entstehen, wird dir niemand helfen können und die paar Hanseln, die das Problem mit wissenschaftlichen Protokoll lösen könnten, werden keine Zeit für dich haben."

    (Achtung, hinkender Autovergleich )

    Angenommen, du lässt deinen Motor tauschen und anfangs läuft die Kiste nicht ganz rund. Dann füllt der Mechaniker ein anderes Motoröl ein und siehe da, es funktioniert wieder wie vorher. Reicht dir da die Erklärung des Mechanikers, dass das seine Erfahrung ist oder würdest du auf eine wissenschaftliche Abhandlung bestehen, woran es jetzt genau gelegen hat? Schließlich kann (nach deiner Aussage) das andere Motoröl auch eine sekundäre Maßnahme darstellen. Oder ist es dir in dem Fall egal, hauptsache die Kiste läuft?

    Wie gesagt, wenn ich zufällig einer GTX970 (oder höher) begegnen sollte, kann ich das Experiment gern ausweiten, da ich das Netzteil noch habe. Zumal das ja kein Einzelfall war, dass der PC erst wieder stabil wurde, nachdem ein anderes NT die neue GPU versorgt hat.

  5. #30
    Major
    Themenstarter
    Avatar von Ralf1963
    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    7.157

    Standard

    Aussage:
    Das hinterlässt mir halt den Eindruck, dass jene, die zwar fehlerfrei die Spezifikation herunterbeten können, kaum Praxiskenntnisse haben, da es dort teilweise anders läuft.
    Ergebnis:
    Habe statt den 2ten Stecker des einen Y Kabels ein 2Tes Kabel genommen und damit läuft der Rechner genauso stabil wir mit einem Kabel und OCK-On.
    Siehste bschicht- das macht den Unterschied zwischen fundierter Ausbildung und praktischer Erfahrung und dem lesen von specs (auch in Englisch) gegenüber dem Hinterhofschrauber aus, der glaubt, nur weil er ein paar Netzteile geöffnet und mit Büroklammern malträtiert hat, demnächst reviews schreiben zu dürfen.

  6. #31
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Es war mir durchaus bewusst, dass es an einer "überlasteten" Rail lag. Worauf ich hinaus wollte war (Halt etwas OT), dass unterschiedliche Netzteile unterschiedliches Abschaltverhalten zeigen, obwohl in beiden Fällen derselbe "Sicherungschip" (OCP) greifen sollte. Dann kommst du halt mit einer Spezifikation um die Ecke, die irgendwie keine ist, weil sie jeder anders auslegen kann. (Netzteil kurzer Reset oder Netzteil geht erst wieder nach kompletten Spannungsreset)

    Darum ging es mir und nicht darum, dass irgend ein Klammeräffchen Reviews oder "wissenschaftliche" Abhandlungen halten dürfe.

    EDIT: Was definierst du als fundierte Ausbildung? Hochschulstudium? Wissenschaftliche Abhandlung?
    Geändert von bschicht86 (11.01.2018 um 09:12 Uhr)

  7. #32
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Ich finde, du machst es dir einfach, indem du es kompliziert machst, auch wenn du völlig Recht haben magst. Ich sehe das eher
    als Versuch, möglichst viele Teilnehmer am Thema auszusieben. Wenn man das überall so machen würde, dürfte es in PC-Empfehlungs-Foren
    nur noch eine Aussage geben: "Kauf dir ein Komplett-Sys und bastel bloß nicht dran rum. Wenn Probleme
    entstehen, wird dir niemand helfen können und die paar Hanseln, die das Problem mit wissenschaftlichen Protokoll lösen könnten, werden
    keine Zeit für dich haben."

    (Achtung, hinkender Autovergleich

    Angenommen, du lässt deinen Motor tauschen und anfangs läuft die Kiste nicht ganz rund. Dann füllt der Mechaniker ein anderes
    Motoröl ein und siehe da, es funktioniert wieder wie vorher. Reicht dir da die Erklärung des Mechanikers, dass das seine Erfahrung
    ist oder würdest du auf eine wissenschaftliche Abhandlung bestehen, woran es jetzt genau gelegen hat? Schließlich
    kann (nach deiner Aussage) das andere Motoröl auch eine sekundäre Maßnahme darstellen. Oder ist es dir in dem Fall egal,
    hauptsache die Kiste läuft?

    Wie gesagt, wenn ich zufällig einer GTX970 (oder höher) begegnen sollte, kann ich das Experiment gern ausweiten, da ich das
    Netzteil noch habe. Zumal das ja kein Einzelfall war, dass der PC erst wieder stabil wurde, nachdem ein anderes NT die neue GPU
    versorgt hat.
    Ich bin ehrlich gesagt immer wieder erstaunt bezüglich des Weltbildes.
    Die Leute, die eure Hobbybeschäftigung tatsächlich entwickeln, planen und konstruieren sind auf der Einen Seite in euren
    Augen Blender, die die Sachen absichtlich kompliziert machen, nur damit nicht jeder mitreden darf/kann(also elitäre Diskriminierung)
    und auf der anderen Seite Praxisunfähig weils eh alles nur Theoretiker sind und somit keine Ahnung von der
    Praxis haben, wegen der Unfähigkeit bezüglich der Praxis.
    ICH siebe überhaupt niemanden aus, die Elektrotechnik siebt – es ist eben nichts für jedermann.
    Genausowenig wie Kanalarbeiter, leider ist der Prestigelevel dort nicht so hoch und der Schachtklemptner hantiert auch nicht
    mit Sachen rum, die in aller Munde sind und sich jeder Teenie in den Rechner bauen will.

    Natürlich kann sich jeder bezüglich Netzteiltechnik Gedanken machen und eine Meinung bilden. Leider hat diese Meinung
    überhaupt keinen Anspruch auf Richtigkeit, denn egal wie überzeugt man selbst von etwas ist und egal wie sehr man daran glaubt,
    es wird dadurch nicht Fakt. Ganz einfach.
    Vergleich es meinetwegen mit einem Meinungsbrutkasten. Deiner Meinung nach tolle Idee, wunderschön, logisch und elegant.
    Aber eben auch nur da. Verläßt deine Gedankliche Frühgeburt den Brutkasten ist Feierabend.
    Studier doch Elektrotechnik und belehre deine Professoren in ET Grundlagen.


    Du redest nicht über irgendeine Systemzusammenstellung für n bischen flüssig zocken und eventuell office und Websurfen sondern
    über wirklich spezielle Elektrotechnik bezüglich Schaltwandlern und deren Eigenheiten, Schutzschaltung, Einschalt aus Ausgleichsvorgänge,
    Rückwirkung Versorgungsengpässe und so weiter.
    Es gibt da diesem Scheiß Mathematikerwitz:
    Ein Mathematiker strandet auf einer einsamen Insel. Eines Tages wird eine Dose mit essenbarem Inhalt angespült. Trauriger
    Weise hat er keinen Dosenöffner. Was macht der Mathematiker?
    - Er definiert die Dose als offen und fängt an zu essen.
    Genauso arbeitet die NT Elite und eben auch du. Dennoch scheint sich nicht die Erkenntnis durchzusetzten, dass man sich
    zwar alles zurechtwurschten kann wie man will, die Wirklichkeit dadurch aber nicht beeinträchtigt wird.
    Der Mathematiker auf seiner Insel steht vor dem selben Problem. Er mag in seiner eigenen Welt die Dose durch die Definition
    „offen“ wirklich geöffnet haben und seiner Meinung hat es vielleicht auch wunderbar geschmeckt. In der metaphysischen Welt,
    in der sein Körper sich bewegt ist die Dose dennoch geschlossen und das Essen hat er nur in seiner Vorstellung genossen.
    Daher ist es auch ein Witz und kein Praxisbericht

    Der einzige Ort wo du für deine Meinung bezüglich dieser Sachen eventuell im Rahmen eines Volontariats eingestellt werden
    würdest steht im NT Thread. Als Redakteur im A Team Labor.
    Das es so ist kannst du jetzt eventuell als Diskriminierung auslegen, Gesellschaftliche Ungerechtigkeit oder was auch immer.

    Bezüglich deines hinkenden Autovergleichs ist es übrigens dasselbe.
    Wenn wenn wenn….dein Beispiel läßt die entscheidene Komponete schön außen vor.
    Es ist nämlich, um dein Beispiel zu nutzen ,nicht der Mechaniker, der irgendwas macht sondern du selbst. Du fragst den
    Mechaniker im Forum und er sagt dir eventuell nimm mal neues Öl wobei DU und die NT Truppe die Komponente darstellst die
    dauernd mit eigener, extravaganter Wahrnehmung und Weltbild querfickt. „ich hab schon 10 Autos besessen und fahre
    seit 20 Jahren Auto und es war immer der Injektor oder die Grundstellung der Drosselklappe“.
    „Schraube schon seit meiner frühesten Jugend an Motoren rum“, „Mag ja sein, dass ein Turbodiesel Synth 0W40 braucht
    aber ich mach das schon immer mit Salatöl und das ging bis jetzt immer ist außerdem viel flüssiger als das 0W40 und billiger.“
    Dann kommt der Mechaniker und erklärt dir den feinen Unterschied zwischen Synthetischem 0W40 und Salatöl was ihr
    dann wieder als „langweilen mit unwichtigen Fakten“ auslegt - weil steht ja auf beiden Flaschen „ÖL“ drauf, also wieder viel
    zu theoretisch und kompliziert. Alles nur Blenderei.
    So wird eher ein Schuh draus bschicht.

    Du willst beherrschbare, leicht zu erfassende Technik haben, die ihre geheimnisse ohne große Anstrengungen preisgibt u
    nd dessen Funktionsweise ohne Vorwissen komplett nachvollziehbar ist?
    Kauf dir eine Schreibmaschine und ein Fahrrad
    Der „Sicherungschip“, der nebenbei bemerkt immer noch der Supervisor ist, schützt immer noch nichts, weil es immernoch
    nicht seine Aufgabe ist. Abgesehen davon kann er auch nichts schützen, weil er immernoch am Ende der Kette sitzt.
    Weiterhin ist es auch immernoch so, dass der Rechner ein aktiver Verbraucher ist, der sein Lastverhalten selbst ändert.
    Also selbst wenn auf MAGISCHE Weise das NT spontan 150A auf 12V liefert nimmt der Rechner eben nur entsprechend
    seines bedarfs Energie auf. Ganz einfach.
    Diese kindliche Assoziation eines NTs, dessen „Schutzschaltungen“ versagen“ mit einem brechenden Staudamm
    gleichzusetzen, der durch den darauf folgenden Wasserschwall, der die Energie repräsentieren soll, also Strom,
    Spannung oder eben das Produkt daraus den Rechner mit Energie „überflutet“, sodaß dieser dann praktisch
    GraKa, Prozessor und die Pornos auf der Platte verbrennt ist im Grunde nur peinlich und offenbart eben in sehr
    subtiler Weise das Tatsächliche Verständnis des Themas abseits des einführenden, oberflächlich unbeholfenem
    Fachterminologiegeklingels. wie z.B Filterungsmechanismen.
    Grundlagenverständnis. Unterschied zwischen aktivem/passivem Verbraucher
    Es wäre viel hilfreicher wenn die elitär-literarische Vollblutrabulistikerecke des Internets die Mühe, die sie in das
    Ausbrüten von halbgaren und Grundlagenbereinigten Esotherikargumentationen den Meinungsbrutkasten
    betreffend einstellen und statt dessen in ein Lehrreiches Buch lenken würde.
    Es wäre so einfach die Sachen, die ich hier schreibe nachzuprüfen und als richtig zu erkennen aber das wird
    nicht gemacht. Genauso könntest du mindestens 70% der Dinge, die ich schreibe im Internet auf WiKi nachlesen.
    Die ET Sachen sind da sogar brauchbar.
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  8. #33
    Major
    Themenstarter
    Avatar von Ralf1963
    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    7.157

    Standard

    Zeigt eigentlich nur, wie komplex hier die Zusammenhänge sind. Welche Ausbildung man benötigt, um solche Zusammenhänge seriös nachweisen, berechnen und beschreiben zu können? Keine Ahnung, ich kann das jedenfalls nicht, trotz abgeschlossenem Studium Elektrotechnik. Sowas wie 'hochfrequentes Verhalten von Grafikkarten und deren Auswirkungen auf Netzteile' wäre zumindestens bei uns auf der Fachhochschule auch sicher kein Thema für eine Diplomarbeit, weil viel zu komplex, zu kompliziert und viel zu aufwändig (sowohl zeitlich als auch messtechnisch).

    Dann kommst du halt mit einer Spezifikation um die Ecke, die irgendwie keine ist,
    Ich brauch mal mit überhaupt nichts um die Ecke kommen, allerdings sind solche design guides Grundlage eines jeden PC-Netzteiles und die sollte man schon ab und an lesen, ansonsten gleiten Beiträge ganz schnell in Geschwafele ab.
    Dann passiert auch so etwas nicht:
    obwohl in beiden Fällen derselbe "Sicherungschip" (OCP) greifen sollte
    Wie kommt man auf das schmale Brett? Ich hab 1.200W-Netzteile als single-rail, die ich in Kombi mit einer GTX970 nicht betreiben konnte. Willst mir doch nicht erzählen, dass die peaks der Graka ein Netzteil über OCP abschalten lassen, das kurzzeitig 130A liefern kann?! Im Zweifel sind die dI/dt derart schnell, dass der supervisor das nichtmals mitbekommt.

  9. #34
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    Wie kommt man auf das schmale Brett? Ich hab 1.200W-Netzteile als single-rail, die ich in Kombi mit einer GTX970 nicht betreiben konnte. Willst mir doch nicht erzählen, dass die peaks der Graka ein Netzteil über OCP abschalten lassen, das kurzzeitig 130A liefern kann?! Im Zweifel sind die dI/dt derart schnell, dass der supervisor das nichtmals mitbekommt.
    Redest du jetzt von deiner Erfahrung oder von meiner mit dem Netzteil und der GTX? Wenn ja, dann bringst du leider was durcheinander. Ich habe nie erzählt, dass die GTX die OCP an einem 1200W-PC ausgelöst hat, sondern dass diese den PC instabil hat werden lassen.

    Das mit der OCP war deswegen gemeint, weil ich jetzt mittlerweile 2 Abschaltverhalten kenne (einmal Reset und einmal aus bis Spannungsreset), von denen ein Verhalten nicht der Spezifikation entspricht, aber dennoch massenhaft anzutreffen ist.

  10. #35
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    ...
    Ich denke, wir kommen ziemlich weit ab von der eigentlichen Frage. Und zwar geht es mir um eine plausible Bestätigung meiner Erfahrung, dass moderne (nachweislich peaklastige) Hardware in Kombination mit "falscher" Netzteiltechnik insgesamt Probleme bereitet.

    Angeführt hatte ich als Bsp ein 1200W-Netzteil und eine GTX970, wo der PC erst stabil wurde, nachdem auch das Netzteil getauscht wurde. Hier kannst du wieder eine ähnlich lautende Story nachlesen. Hardware, die nicht stabil zu bekommen ist und am Ende streikt das Netzteil, obwohl die reine Wattangabe scheinbar ausreichend ist. Würde mich nicht wundern, wenn die Kiste dann mit neuem Netzteil völlig rund läuft, als sei nichts gewesen.

    Wer weiß was alles für Dementi gekommen wären, hätte ich mich getraut nach dem Netzteil zu fragen bzw. dessen Austausch zu forcieren.

  11. #36
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Noch ein Bsp: Klick!

    Neue GraKa mit altem Netzteil läuft nicht so wie erwartet. Nach Tausch des Netzteils alles Bestens.

  12. #37
    Lieutenant Avatar von Xeelee
    Registriert seit
    06.08.2015
    Beiträge
    4.131

    Standard

    Nur was war die Ursache des Fehlers?

    Wir wissen nur, dass nach dem Wechsel des NT plötzlich die Auslastung der GPU hoch ging und die FPS sich verbesserten.

    Könnte es nicht vielleicht viele eher daran gelegen haben, dass die CPU das Problem hier war.
    Entweder hat die nicht hochgetaktet oder es gab irgend ein anders Problem.
    Die GPU wurde nur beschuldigt, dass sie nicht auf voller Auslastung läuft.
    Hört sich zumindest für mich so an, als wäre die CPU nicht hinterher gekommen und deshalb hat sich die GPU gelangweilt.
    Miese FPS inklusive.

    Erst als die CPU wieder richtig arbeitete, konnte die Grafikkarte voll aufdrehen und ihre Leistung ausspielen.

  13. #38
    Major
    Themenstarter
    Avatar von Ralf1963
    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    7.157

    Standard

    Vielleicht gehen wir das Thema mal von der technischen Seite an.
    Wir sind uns wohl einig, dass das Netzteil dort mit der GTX1080ti an der Kotzgrenze betrieben wird (eigentlich dürfte die 1080ti damit nicht betreibbar sein, wenn man sich die Railaufteilung anschaut).
    Wenn wir uns nun boost 3.0 anschauen, kann man dort in einem Spannungsbereich einzelnen Spannungen die jeweilige Frequenz zuordnen.
    Sagen wir einfach, für den maximalen Takt (also 1708MHz bei der Karte) wird eine Spannung von 1,162mV benötigt. Die Spannung kommt nun nicht direkt vom Netzteil, sondern wird auf der Grafikkarte selbst erzeugt.
    Was passiert, wenn durch die Belastung die Eingangsspannung der Graka unter einen Grenzwert fällt, der nicht zum Abschalten des NT oder board führt? Kann es passieren, dass dadurch die 1,162V überhaupt nicht mehr erzeugt werden können und deshalb die Karte runtertaktet?

  14. #39
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    bschicht, was soll ich dazu sagen?
    Die Typen, die du als Quelle anführst sind einfach nicht brauchbar weil sie nicht zuverlässig sind.

    Zitat Zitat von leeroy
    Asus Strix GTX1080TI OC
    I7700K @4,6ghz
    16GB DDR4 RAM

    In PUBG läuft sie bei 40-50% Auslastung bei 100-140 FPS in 1080p. CPU bei 30%.
    In Assassins Creed Origins auf Ultra gerade mal 40FPS, noch niedrigere Auslastung, aber CPU bei 90-99%.
    Er hat einen leicht übertackteten i7770K und eine OC 1080 TI

    Dann mit neuem NT:
    Zitat Zitat von leeroy
    6 Jahre altes beQuiet 530w gegen ein neues EVGA 650w getauscht:
    GPU Auslastung bei 90-97% und konstante 144fps (fps lock).
    Bei welchem Spiel? Sollte es Pubg sein, toll - 4 fps mehr und Framelock erreicht.
    Was soll man damit anfangen? Das ist keine Grundlage, auf der man irgendwelche Theorien aufbauen kann, geschweige denn "beweisen".
    Die Pubg fps sehen recht normal aus, auch wenn der Kerl vergisst die Settings zu nennen, die den Kontext darstellen, mit dem man die von Ihm genannten Werte erst richtig werten kann aber egal.
    CPU Auslastung 30%, GraKa 50% - kann Sinn machen, denn die Karte bekommt eine endliche Aufgabe. Eine OC TI kommt da eben nicht ins schwitzen und arbeitet das eben lapidar nebenbei ab. Du solltest auch mal drüber nachdenken, wie diese Auslastungswerte in Prozent ermittelt werden. Es ist ein Approximierender Algo und kein messender.
    Weiterhin, und da kommt es eher drauf an, hat der Experte eine OC TI und einen i7770K an ein 530W NT genagelt. Das NT arbeitet bei jedem Spiel am Limit und, oh Wunder, der Rechner geht dennoch nicht aus, das Nt und die Kondensatoren sind nicht expplodiert UND es schaltet sich auch nicht ab obwohl es überlastet wird. Lang leben die Sicherungschips.
    Weißt du was das interessanterste ist?
    Die Wandler auf dem Mainboard arbeiten unter der Schirmherrschaft des ACPI Controllers und der Verweigert anscheinend die max. Leistungsstufe da die Karte nicht in den P3 Modus geht. Die Karte hat allem Anschein nach ein relativ gutes Powermanagement, was ACPI konform ist. Wenn es so wäre wie es im anderen Thread, wo es um die Slotversorgung ging von dir unterstellt wurde würde der Rechner jedes Mal kollabieren.

    EDIT:
    Ernsthaft bschicht, nachdem ich deinen ersten Liink durchgelsen habe:

    Die CPU ist Pre-Tested und geköpft, mit 4,8-5,1 GHz läuft die problemlos stabil bei einem Freund im Z370-F.
    Eine der8auer CPU hab ich genommen, weil ich wieder eine CPU mit OC potentiol haben möchte
    Zum Testen ohne OS: Von bekannten hab ich empfohlen bekommen, mir einen Stick mit "ultimateBootCD" fertig zu machen und darüber dann den Stresstest zu machen, damit ich eine Verzögerung durch Windows ausschließen kann.
    Das ganze macht er auf dem Topboard
    Ga-Z77X-d3h Rev 1.0
    Mit seiner vorherigen CPU hat er auch nichts auf den Schirm bekommen. Soll ich jetzt seine Einschätzung, erfahrung und Berichte als Grundlage nutzen, wenn ja für was und was wäre das denn für eine Grundlage für meine Arbeit? Das ist beim ersten Gedanken ja schon mit 1,5 Beinen in der Tonne. Woher soll er denn überhaupt wissen worauf er achten muß, was wichtig ist, was korreliert und was nicht?
    Er ist das beste Beispiel dafür, dass der Besitz von irgendwas einen nicht automatisch dazu befähigt irgendetwas zum Thema sagen zu können außer wenn es um den Preis geht und/oder wenn gefragt wird wo die Scheiße gekauft wurde.
    Geändert von Max (17.01.2018 um 14:34 Uhr)
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  15. #40
    Lieutenant Avatar von Xeelee
    Registriert seit
    06.08.2015
    Beiträge
    4.131

    Standard

    @Ralf
    Ja gut, aber hätte die Auslastung dann nicht genau anders herum aussehen müssen?
    GPU auf 100% Auslastung (der Takt der GPU ist dabei ja egal) und CPU langweilt sich.

    AC:O war halt wie ich in dem Thread schon schrieb das größte Fragezeichen für mich.
    100% CPU Auslastung, gut das ist in dem Spiel nicht unüblich.
    Gleichzeitig aber nur 30% GPU Auslastung?
    Und dann noch die niedrigen FPS?

    Ich kann mir nicht helfen, das hört sich für mich nach wie vor nach CPU-Problem an.
    Und wir hatten mit Skylake doch auch schon des öfteres das Problem gehabt, dass die CPU nur auf 800Mhz lief...

  16. #41
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    Die Wandler auf dem Mainboard arbeiten unter der Schirmherrschaft des ACPI Controllers und der Verweigert anscheinend die max. Leistungsstufe da die Karte nicht in den P3 Modus geht. Die Karte hat allem Anschein nach ein relativ gutes Powermanagement, was ACPI konform ist. Wenn es so wäre wie es im anderen Thread, wo es um die Slotversorgung ging von dir unterstellt wurde würde der Rechner jedes Mal kollabieren.
    Es ging darum, dass ich kein Mainboard kenne, dass eine Überwachung der Slotversorgung hat oder eine Schaltung dazwischen ist, die auf x Watt deckelt.

    Und: Welche Wandler auf dem Mainboard? Für die Slots? Das hatten wir ja schon und kamen zu dem Schluss, dass es scheinbar nur Boards gibt, wo zwischen ATX und Slot durchkontaktiert ist = Keine Überwachung oder Leistungsdeckelung.

  17. #42
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Zitat Zitat von bschicht86 Beitrag anzeigen
    Hier kannst du wieder eine ähnlich lautende Story nachlesen. Hardware, die nicht stabil zu bekommen ist und am Ende streikt das Netzteil, obwohl die reine Wattangabe scheinbar ausreichend ist. Würde mich nicht wundern, wenn die Kiste dann mit neuem Netzteil völlig rund läuft, als sei nichts gewesen.
    Tatsache. Neues NT und alle seine Probleme scheinen verflogen, die man vorher beim RAM oder anderen Dingen gesucht hat. Wer sagt mir jetzt, dass es NICHT am Netzteil gelegen hat?

    Genau dasselbe Verhalten wie bei meinem Kandidaten GTX970 und ehemals 1200W-Netzteil.

  18. #43
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Zitat Zitat von bschicht86 Beitrag anzeigen
    Es ging darum, dass ich kein Mainboard kenne, dass eine Überwachung der Slotversorgung hat oder eine Schaltung dazwischen ist, die auf x Watt deckelt.

    Und: Welche Wandler auf dem Mainboard? Für die Slots? Das hatten wir ja schon und kamen zu dem Schluss, dass es scheinbar nur Boards gibt, wo zwischen ATX und Slot durchkontaktiert ist = Keine Überwachung oder Leistungsdeckelung.
    WIR kamen da zu überhaupt keinem Schluß. Du hattest eine Meinung und das war es. "Du kennst kein Board, was die Slotversorgung steuert / überwacht" ist auch so eine Formulierung, mit der man vorsichtig umgehen sollte, denn die einzige Möglichkeit für dich ein Board mit diesen Fähigkeiten (die du jedem Board wehemend absprichst) "kennen zu lernen" ist der, in einem Forum oder auf irgendeiner Seite davon zu lesen. Dieser Artikel muß in seiner Eigenschaft nicht fachlich richtig sein sondern benötigt einzig und allein die Eigenschaft auf eine Art und Weise, die du anerkennst oder einsiehst einen scheinbaren Beweis zu formulieren, der nach DEINER MEINUNG logisch und schlüssig ist. Da du keine Möglichkeit hast das zu prüfen handelst du also im Gutglauben. Du weißt nicht ob das was im Artikel, auf den du dich dann in zukünftigen Diskussionen stützen, wirst überhaupt sein kann weil du die Fachliche Komponente komplett ausblendest und nur auf den Klang der einzelnen Wörter hörst, die sich daraus ergebene Melodie nimmst du nicht war. Wenn es also dann dazu kommt, dass irgendein Aspirant aus einem anderen Forum bezüglich dieses Themas eine Meinung äußert, die deiner entgegenwirkt wirst du praktisch nichts anderes machen und machen können als den Text, der dich damals überzeugt hat, deinem ungläubigen per Link servieren in der Hoffnung, dass er dieselbe Wirkung auf ihm hat wie er einst auf dich hatte und immernoch hat. So auch im alten Thread, die Specs über dieses Thema hast du zwar zur Kenntnis benommen aber deine Erklärung war glaube ich "halten sich die Mainboardhersteller nicht drann". Natürlich ein legitimer Punkt, wenn die Theorie auch geprüft wird. Leider wäre dieser Test noch aufwendiger als der erste, der schon nicht gemacht gewurde.
    Dennoch behandelst du deine Meinung als bewiesene Tatsache und erwartest weiterhin, dass jeder, der mit dir bezüglich dieses Themas in Kontakt steht deiner Meinung denselben erwiesenen Charakter einräumt wie du es zu tun pflegst weil du es tust und du einen Link geliefert hast, der nicht nur zu kenntnis genommen werden soll, sondern auch mit demselbsen Anspruch mit dem du ihn aufgenommen hast.
    Das derjenige diesen Link eventuell erstmal nach seinem eigenen Anspruch fachlich wichtet scheint dir überhaupt nicht in den Sinn zu kommen. Genausowenig scheint es für dich nachvollziehbar zu sein, dass er eventuell eine andere Erkenntnis aus der Internetlektüre zieht als du. Das scheint unvermeidbar wenn der eine einzig und allein den Worten des Textes folgt und der andere veruscht den Geist des Textes mit all den Rückschlüssen und Annahmen als Ganzes zu erfassen.

    Bezüglich des Selbstzitates kann man zwar in legitimer Weise behaupten, dass das NT schuld war, weil es mit dem alten trotz ausreichender Ausgangsleistung nicht und mit einem neuen anstandslos funktionierte, aber weiter darf man dann in die Materie auch nicht reinschauen, weil eine tiefere Analyse recht schnell die Infantiele Schlichtheit der Ersten Aussage herausarbeitet. Unter Ausblendung sämtlicher Abhängigkeiten und der Komplexität eines Rechners kann man durchaus solche Binsenweisheiten in den Raum stellen. Im Grunde das beste Beispiel für angewandte Forenlogik und praktisch abolut ok. Es ist eine Gratisleistung und der Hilfsansatz entspricht dem Kosteneinsatz - womit es preiswert ist. Die Trefferwahrscheinlichkeit und die Fehlerquote stehen allerdings in keinem Verhältnis zueinander, was eben dem Ursprung des Ratgebers und des Geistigen Vaters der Hilfe geschuldet ist.
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  19. #44
    First Sergeant
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.455

    Standard

    Grad erst gesehen, dass hier wieder Leben rein kam.

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    WIR kamen da zu überhaupt keinem Schluß.
    Mit "Wir" meinte ich nicht dich, sondern mindestens einen anderen Beteiligten, der zu demselben Schluss kam. Um mal nicht groß um den heißen Brei herum zu diskutieren: Kannst du mir irgend ein Board zeigen, wo die Power des PCIe gemessen, überwacht und gedeckelt wird? Also jetzt in Bauteilen und nicht per Software-Stack.

    Was ich mir noch vorstellen kann ist, dass die eingesteckte Karte selbst an ACPI weitergeben kann, wie viel sie braucht. Ob da jetzt Echtzeitwerte ankommen oder nur fix eingetragene sei mal dahingestellt, denn schließlich laufen ja auch Karten ungedrosselt, die laut Messung zu viel aus dem Slot ziehen. Entweder schummeln die Karten bei ihrer Angabe oder ACPI ist in dem Falle nur Placebo.

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    aber weiter darf man dann in die Materie auch nicht reinschauen
    Würd ich gerne machen, jedoch ist alles bisher geschriebene Theorie, die unbedingt durch andere Theorie außer Kraft gesetzt werden will usw. Wenn ich das Equipment hätte und auch die störanfällige Hardwarezusammenstellung, wäre ich der letzte, der nicht genau versucht nachzuforschen, woran es denn genau liegt. Zumindest haben wir aus Erzählung 2 Systeme, wo die Probleme nur nach Netzteilwechsel komplett verschwunden sind, was die Indizien selbstredend aufs Netzteil selbst oder auf die Zusammenarbeit jenes mit einer vorher ausgetauschten Komponente lenkt.

  20. #45
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Dann meintest du wohl Ralph. Wie dem auch sein, es ist durchaus lobenswert, dass du einen Beweis für "meine" Theorie sehen möchtest. Genauso möchte ich allerdings einen Beweis für deine sehen.
    Vorher sollten wir die Begrifflichkeiten klären, denn wie du sicher weißt ist es eben so, dass logische Implikationen und Rückschlüsse, die man aus Satzkonstruktionen zieht abgesehen von der Logik an sich hauptsächlich vom Sprachverständnis abhängen und damit von der Definition der Begriffe. Ist der "Beweis" erbracht wenn es Schlüssig klingt oder durch Mehrheitsentscheid erbringbar. Also 10 Leute aus dem internet zusammengesucht, die "ähnliches" erlebt haben und zack -> Bewiesen unter zuhilfenahme der annahme, dass die Mehrheit statistisch richtig liegt? ? Oder reden wir von einem Beweis im Sachlichen Kontext, nach wissenschaftlichem Arbeiten?
    ---
    Ich habe nicht unbedingt ein Problem mit der Art der Argumentation für deine These bschicht, es ist eher die Grundlage, die mich ein wenig bekümmert. Worauf fußt die Annahme deinerseits denn hauptsächlich?
    Die Messungen und Ergebnisse von Testseiten. A / B / C hat gemessen und das ist rausgekommen..... . Wie ich im thread schon gesagt habe ist das bestimmt genug für eine sensationslüsterne These seitens der Messelite, reichlich klickbait durch die Leserschaft und eben auch ein fruchtbarer Boden für allgemein Haarsträubende Theorieen, die teilweise Technische Zusammenhänge völlig ignorieren.
    Weiterhin würde ich bei Messergebnissen, die z.B. einen lastunterschied von 400W innerhalb von ein par ms offenbaren diese genauer klären wollen, bevor ich das als erwiesene Tatsache ins internet runterspüle, und nichts anderes ist es ja. Vorallem, wenn diese Lastwechsel über den Slot gehen sollen. Leider wird weder das gemacht noch von seinten der Leser danach gefragt. Das scheint alles möglich zu sein und wird vorbehaltlos gefressen. Den Testern selbst scheint das allerdings genausowenig Kopfschmerzen zu bereiten wie den Lesern, denn es wird nichteinmal grob hervorgehoben oder versucht zu erklären. Es gibt nicht ein Anzeichen dafür, dass sich die Herren mit ihren Messergebnissen kritisch auseinandersetzen.
    Ich bin mir daher nicht sicher, ob man die Früchte dieser Pfadfindertour tatsächlich als Grundlage nehmen soll und kann.
    ---
    Ich persönlich habe nicht die Zeit und erlich gesagt auch nicht die Lust soetwas zu messen, weiterhin fehlt das Equip. Eine andere Sache ist die Frage der Notwendigkeit solcher Tests. Irgenwann ist irgendjemandem anscheinend die Idee gekommen GraKas auf einhalten des Powerlimits für den PCIe Slot zu testen. Warum ? keine Ahnung, NT Tests sind eventuell nicht mehr anspruchsvoll genaug - ich weiß es nicht, denn ich ich hab ehrlich noch nie gehört, dass in diesem Bereich klärungbedarf besteht. Auf welchen Boards sind den bitte PCIe Slots abgefackelt? Ist meiner meineung nach eher ein neues Steckenpferd das sich auf der Suche nach neuen Messabenteuern ergeben hat.

    Ich verlasse mich da erstmal auf die Sachen, die man tatsächlich als gesichert ansehen kann und unabhängig von testseiten allem Anschein nach gelten.
    Da gibt es zum einen den PCIe Standart, ich denke der wird von Boardherstellen anerkannt und auch angewendet. Das folgere ich ganz einfach aus der Tatsache, dass ein Board, das über einen oder mehrere PCIe Slots verfügt diese in Funktionierender Weise zur Verfügung stellt. Die PCIe Slots funktionieren und stellen sämtliche Funktionen und Features bereit, die sie Laut Spec entsprechend Ihrer Generation zur Verfügung stellen müssen.
    weiterhin funktionieren sie auch elektrisch. Da die Slots auf dem Baord nur die Hälfte der Nummer sind muß man auch die Karten betrachten, denn auf dem Board ist die Female Variante und die Karte hat den Male Teil des PCIe Systems. Auch das funktioniert anscheinend. Selbst wenn eine Karte / Board Kombo aus ungeklärten Gründen im einzelfall nicht funktioniert funktioniert sowohl die Karte wie auch das Board in einer anderen Kombination problemlos. Jetzt schaut man mal was das Interface PCIe alles tangiert. Die Bridge sitzt bei einigen Sockeln in der CPU, bei anderen in der NB. initialisiert wird er von BIOS. Er ist teil des ACPI Protokolls, was abenfalls vom BIOS initialisiert wird. Es gibt generelle HotPLug-Fähigkeit, Leistungsreduzierung, Power_Down, dynamische Linkweite und und und. All das Funktioniert. Problematisch sind Hybernation, Sleepstates und Reinit, warum? All das wird durch das ACPI Protokoll geregelt und jeder GraKa treiber und alles andere muß diese P / S state Wechsel sauber in seinem ACPI Kern durchlaufen um z.B. die GraKa aus dem Ruhemodus(Hybernate) wieder zum Ursprung zurückzuversetzen, aus dem S 2/3 State zu erwachen und so weiter.
    da gab es Probleme weil es sehr kompliziert ist. Es ist Kernelebene und nichts triviales mehr.
    Dennoch funktioniert auch das jetzt, sogar überaus Problemlos und der teil, über den wir uns genau unterhalten haben, nämlich den PWR_mngmt Teil, ist da auch schon involviert.
    Jetzt stellt ich mir einfach folgende Frage:
    Was ist wahrscheinlicher? Das ein Standart, der Notwendig ist um jedwedes gerät mittels besagtem Interface ans system anzuschließen, und zwar in seiner Gänze, laut Messergebnissen von X partiell Ignoriert wurde obwohl das Gerät selbst dennoch in vollem Umfang funktioniert(hybernate/link down,PWR Save), wie auch das Interface auf dem Board, und zwar Fehlerfrei, womit damit praktisch die Grundlegenden Regeln der Informatik und der Physik in deinem Sinne oder in einer Art, die du anerkennst außer Kraft gesetzt wurden, oder ist die Messung auf die du dich stützt einfach nur falsch?

    Weiterhin ist es zusätzlich dazu auch ein Irrglaube anzunehmen, dass "Ignorieren" von gewissen Teilen eines Standarts, also z.B. keine Übertragung des PWR_Limts, nichteinhaltung des Versorgungskonzeptes, automatisch das maximum an Leistung "Freischaltet". Wie wird das BIOS wohl eine ausbleibende Antwort auf die Frage nach dem PWR_Limit interpretieren? Keine Antwort -> volle Leistung? ich denke eher kein Init.
    Eine Andere Sache ist eben auch die fachliche seite. auf der einen Seite wird von gewissen Leuten wegen des PCI Adapters rumgeheult wegen 300W und der kabelquerschnitt als Brandgefährlich gebrandmarkt und auf der anderen Seite sollen laut derselben Herren 400W über 2 leiterbanen geführt werden, die Zusammen vielleicht max 15 mil inklusive Abstand zueinander haben. Wenn Zweiteres Funktionieren soll, egal wie kurz ist die erste Aussage Bullshit. Ist die erste Aussage richtig verkommt die Zweite zu Bullshit. Das ist immer das Problem bei Inkonsistenz
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. 2 Grafikkarten
    Von AlexS im Forum Grafikkarten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.03.2015, 02:29
  2. gamer-freundliche konfi?
    Von Matze78 im Forum PC-Konfigurationen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 16:59
  3. 2x Grafikkarten
    Von aniol im Forum TV-Karten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 17:31
  4. Ati-Grafikkarten (PCIe) unter NVidia-Grafikkarten (PCIe) eingeordnet
    Von DanielR im Forum Probleme mit dem Internetshop
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 23:28
  5. PCI-e Grafikkarten
    Von DerKleineChristian im Forum TV-Karten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2005, 18:44

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •