Danke Danke:  2
Gefällt mir Gefällt mir:  2
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Testers Keepers Enermax NEOChanger

  1. #1
    Private
    Registriert seit
    24.09.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Moin!

    Ich war einer der glücklichen Gewinner der "Testers keepers" Aktion zu diesem Produkt und möchte mich daher zunächst einmal bei Mindfactory und Enermax für diese Möglichkeit bedanken. Beworben hatte ich mich, weil meine alte Eheim Pumpe mittlerweile so laut geworden ist, dass ich keinen Spaß mehr an meiner Wasserkühlung hatte und seit einigen Jahren wieder mit Luft gekühlt habe. Um so glücklicher bin ich jetzt aber auch, dass ich den Neochanger zugesendet bekommen habe... ich hatte nämlich schon ganz vergessen, was das für ein tolles Hobby ist!


    Testaufbau:


    • Unboxing
    • Technische Daten
    • Funktionsumfang
    • Montage
    • Optik im eingebauten Zustand
    • Temperaturvergleich
    • Pros & Cons
    • Persönliches Fazit



    Unboxing

    Voller Begeisterung habe ich direkt nach der Lieferung das Paket aufgerissen und mir das Gerät schon mal angesehen. Unboxing, sozusagen

    img 72301cxwo - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7232ogbbq - Testers Keepers Enermax NEOChanger



    Folgender Inhalt befand ich im Karton:

    Reichlich Montagezubehör, Halterungen, Befestigungsmaterial und Werkzeug

    img 7234drzwu - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Kabel, ein ATX-Überbrückungsschalter (sehr praktisch) und eine Fernbedienung mit Magneten

    img 72370axd4 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7238ofbr2 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Die Idee mit den Magneten ist echt clever, so kann man diese zum Beispiel (ohne Risiko sich Kratzer einzufangen) einfach am Gehäuse anbringen

    img 72405gb5i - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Eine Anleitung (leider nur englisch, aber ist eh selbsterklärend) und natürlich die Pumpeneinheit selber

    img 7233k6lnm - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Schon beim Auspacken fällt einem die ordentliche Qualität des Geräts auf. Es ist nicht nur schwer, sondern auch sehr solide ausgeführt.

    img 72439qxx4 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7244aaysx - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7236osb59 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Auch die Anschlusskabel sind klassisch schwarz gesleeved und sollten damit farblich in die meisten Systeme passen

    img 7246qgxsb - Testers Keepers Enermax NEOChanger



    Technische Daten

    Kurz zu den wichtigsten technischen Daten des Geräts…

    • Pumpe mit Ausgleichsbehälter (400ml)
    • Anschlüsse: 3 x G 1/4 ‘‘
    • Pumpengeschwindigkeit: regelbar 1500-4000 U/min
    • Rotes LED Display zur Anzeige der aktuellen Pumpengeschwindigkeit
    • Fernbedienung zur Steuerung der Pumpengeschwindigkeit und Beleuchtung
    • Förderleistung: bis zu 900L/Stunde und 5,2m Höhe
    • Stromzufuhr: 12V S-ATA Anschluss
    • Maße: 93,2mm x 94mm x 295,3mm (BxTxH)
    • RGB LED Beleuchtung mit integrierter Steuerung oder über Mainboard

    (Kompatibel mit ASUS Aura, ASRock RGB, Gigabyte Fusion und MSI Mystic)

    Die Pumpe ist nicht PWM-geeignet, verfügt aber über eine eigene Steuerung (siehe nächster Abschnitt)



    Funktionsumfang

    Die Beleuchtung steuert man entweder über das Gerät selbst in Verbindung mit der beigelegten Fernbedienung, oder (falls vorhanden) über einen sogenannten RGB Header am Mainboard. Direkt mal an's Mainboard angeschlossen

    img 7247ztx4x - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Und im Anschluss dann mal einen "quick and dirty" Loop aufgebaut, um die interne Beleuchtung zu testen und sich ein Bild von der Lautstärke zu machen.

    img 7248qtaoa - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Für die Beleuchtung gibt es übrigens acht auswählbare Farben, drei Beleuchtungs-Modi (Blinken, Pulsieren und Farbwechsel), Regelung der Helligkeit und die Möglichkeit die Beleuchtung ganz auszuschalten. Ist das RGB Kabel an einem entsprechenden Header am Mainboard angeschlossen, kann man die Beleuchtung nicht mehr über die Fernbedienung steuern, sondern über die entsprechende Software des Mainboards. Über die Mainboard-Software sind farblich auch praktisch keine Grenzen gesetzt und es stehen deutlich mehr Farben zu Auswahl als die acht vordefinierten Farbe der integrierten Beleuchtungssteuerung. Hier mal drei Farben der internen Beleuchtungssteuerung

    img 7249fuxdq - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 72509mbd9 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7253loby7 - Testers Keepers Enermax NEOChanger


    Für die Pumpe gibt es sechs Presets (Geschwindigkeiten von 1500 bis 4000 Umdrehungen) und die Möglichkeit die Drehzahl in 150er Schritten hoch und runter zu regeln. So ist man natürlich sehr flexibel und findet auf jeden Fall einen guten Kompromiss aus Lautstärke und Förderleistung. Auf der niedrigsten Stufe ist die Pumpe angenehm ruhig - aber dennoch hörbar, wenn der PC auf dem Schreibtisch steht und man etwas empfindlicher ist. Mit jeder Stufe wird der Geräuschpegel höher - aber natürlich auch der Durchsatz und das ist gerade bei nicht ganz befülltem Ausgleichsbehälter deutlich erkennbar. Ich habe dann auch noch mal die alte Eheim aus dem Keller geholt und kurz getestet... jetzt weiß ich wieder, warum ich in letzter Zeit nicht mehr auf Wasserkühlung gesetzt hatte - verdammt, ist das Ding laut!


    img 7263xsaq6 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Im Gegensatz zur Eheim Pumpe, welche mit 600L/Stunde angegeben ist, fördert der Neochanger deutlich mehr Wasser und das schon bei niedrigen Drehzahlen.

    img 7254ioxo7 - Testers Keepers Enermax NEOChanger


    Montage

    Ich konnte es kaum noch erwarten, den Neochanger endlich einzubauen! Die Montage der Einheit ist stehend und liegend möglich und es liegen entsprechende Halterungen bei. Für die große 400ml Version sollte man allerdings einen ziemlich großen Tower besitzen (oder eine sehr schmale Grafikkarte ), denn der 400er Neochanger ist nämlich ohne Anschlüsse schon fast 30cm lang. Ich musste daher leider auf die horizontale Montage zurückgreifen, denn ein so schönes Stück Hardware in der unsichtbaren hinteren Kammer des Gehäuses zu verstecken kommt gar nicht in Frage! Selbst bei der horizontalen Montage hatte ich erstaunlich wenig Platz, denn mein Corsair Cube ist nicht so tief wie gewöhnliche Midi-Tower. Am Ende habe ich aber alles unterbekommen.

    Zunächst hatte ich meinen kleinen Loop einfach mal unten in mein Gehäuse gelegt, um zu prüfen, ob er von der Länge her passen wird. Außerdem habe ich noch eine kleine Modifikation vorgenommen... da mir der LED-Ring am Fuß des Ausgleichsbehälters etwas zu hell war, habe ich in einfach mit einer Lage schwarzem Isolierband abgeklebt. Dadurch ist der Ring natürlich nicht mehr so hell und meiner Meinung nach sogar die Ausleuchtung der Plexi-Röhre etwas homogener.

    Ohne Mod

    img 7261znz1i - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Mit Mod

    img 7269m5zt8 - Testers Keepers Enermax NEOChanger


    So, los geht es! Nach reichlich Überlegung bezüglich einer möglichst vorteilhaften Verschlauchung habe ich dann eine halbwegs brauchbare Lösung gefunden. Für das Befestigen der beiden Halterungen mussten übrigens drei Löcher in das Gehäuse gebohrt werden. Für die stehende Montage wären es vier Löcher gewesen.
    Das Befüllen bzw. Entlüften ist bei horizontal verbautem Neochanger etwas tricky, denn die Befüllöffnung ist dann nämlich nicht der höchste Punkt im System und deshalb ist es nicht ganz so leicht die Luft aus dem Reservoir zu bekommen. Aber das muss man ja auch zum Glück nicht so oft machen. Nach der Montage habe ich den Kreislauf erstmal einige Stunden mit voller Pumpengeschwindigkeit laufen lassen, um die Dichtheit zu überprüfen.

    img 7288hqjmp - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7289szkam - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7290qyk2q - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 729256kgz - Testers Keepers Enermax NEOChanger


    An einem 45° Winkel war das Papiertuch nach einigen Stunden Probelauf etwas feucht. Also kontrollieren bzw. nachziehen (hatte hier wohl das Festziehen vergessen, weil der Winkel improvisiert war und ich eigentlich etwas anderes geplant hatte) und noch mal für einige Stunden testen. Als ich von der Dichtheit überzeugt war, durfte auch die Grafikkarte wieder einziehen und alle Komponenten mit Strom versorgt werden.


    Optik im eingebauten Zustand

    Mit dem Endergebnis bin ich eigentlich ganz zufrieden - die 400ml Version vom Neochanger ist zwar etwas "Overkill", aber ich sage immer "besser haben als brauchen". Noch ein paar Impressionen vom Neochanger und vom ferigen System und dann komme ich endlich zum Temperaturvergleich.

    img 7293nek1x - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 72960hk47 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7298jlkey - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7299n7kb7 - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7301l1kbu - Testers Keepers Enermax NEOChanger

    img 7303vgkan - Testers Keepers Enermax NEOChanger




    Temperaturvergleich Wasser vs. Luft

    Als Luftkühler kam ein Thermalright True Spirit 120 M BW zum Einsatz. Dieser verfügt über vier Heatpipes, einen 120mm PWM Lüfter und besitzt laut Hersteller eine maximale Kühlleistung von 160W. Den Kühler hatte ich auch hier bei Mindfactory gekauft und war recht zufrieden damit. Zumindest im Desktopbetrieb war er quasi nicht hörbar und hat meinen Ryzen 1600X ausreichend gut gekühlt.

    Wasserkühlung war - selbstredend - der Neochanger, gepaart mit einem EK Supreme Acetal Kühler und einem uralten 360er Alphacool Radiator, welcher mit zwei 140mm Lüftern (@5V) bestückt war. Verschlaucht war alles - ganz oldschool - mit 10/8mm Schlauch. Anfangs habe ich alle Tests doppelt aus geführt (Pumpe auf 1500 und 4000 Umdrehungen) und zwischen den Tests immer lange Pausen gemacht, um die Wassertemperaturen wieder möglichst in die Ausgangsposition zurück zu bringen. Zwischen 1500 und 4000 Umdrehungen lag IMMER genau 1°C. Dieses eine Grad rechtfertigt meiner Meinung nach aber keinesfalls den Unterschied im Geräuschpegel. Auf 1500 Umdrehungen ist die Pumpe angenehm leise (leicht hörbar, aber nicht störend), auf 4000 Umdrehungen wird die Pumpe aber so laut, dass sie wohl mit einem alten AMD Box-Kühler konkurrieren kann. Ich denke, dass sich die Drehzahl wohl erst bei einem größeren System bemerkbar macht, hier wurde ja nur die CPU gekühlt. Am Ende sind es zwar nicht so viele Tests geworden, aber die haben schon ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen. Raumtemperatur waren konstante 22,5°C.

    Anwendung True Spirit Wakü low Wakü high
    Idle / Desktop 29°C 24°C 23°C
    Cinebench (5 runs) 69°C 48°C 47°C
    Corona 13 67°C 47°C 45°C
    Prime95 (small FFT) 71°C 55°C 54°C
    Battlefield 1 (30 Min.) 55°C 39°C

    OC 4,0 Ghz

    Anwendung True Spirit Wakü low
    Cinebench (2 runs) 77°C 54°C
    Corona 13 72°C 51°C
    Prime95 (small FFT) 83°C 60°C
    Battlefield 1 (30 Min) 59°C 43°C


    Im Schnitt unterscheiden sich die Temperaturen um ca. 15°C ohne Overclocking und um ca. 20°C mit Overclocking! Das ist schon ziemlich ordentlich und im Gegensatz zu einem am Limit agierenden Lüfter ist eine Wasserkühlung natürlich auch noch deutlich leiser. Von der Optik und dem Spaß bei der Montage mal ganz abgesehen


    Pros und Cons...

    Was mir gut gefällt:
    + Optik
    + Haptik und Verarbeitungsqualität
    + Umsetzung mit der Fernbedienung
    + Förderleistung!

    Was mir nicht so gut gefällt:
    - Muss im horizontalen Betrieb komplett befüllt sein, sonst gibt's Blasen und Geräusche
    - Ist im horizontalen Betrieb etwas lauter als stehend
    - Ist selbst bei niedrigster Drehzahl hörbar, wenn der PC auf dem Schreibtisch steht und man etwas empfindlicher ist



    Mein persönliches Fazit

    Mit dem Neochanger ist Enermax ein toller Einstieg in den Bereich der Custom Loop Wasserkühlungen gelungen! Das Gerät ist sehr solide, toll verarbeitet und sieht wirklich super aus. Ich bin sehr zufrieden und freue mich, ihn mein eigen nennen zu dürfen. Das Ding hat meine Lust auf Wasserkühlung wieder neu aufflammen lassen und ich kann es bedenkenlos weiterempfehlen. Nur ultimative Silent-Fans sollten sich vielleicht lieber woanders umsehen. Alle anderen finden hier ein stylishes und durchdachtes Gerät, welches mit cleveren Features aufwartet - die Fernbedienung zum Steuern der Beleuchtung und der Pumpengeschwindigkeit ist genial! Auch das Preis-/Leistungsverhältnis geht in Anbetracht des Funktionsumfangs und der Qualität des Produkts durchaus in Ordnung, denn für knapp 90¤ muss man erstmal ein gleichwertiges Gerät finden!

    In diesem Sinne...


    Beste Grüße und vielen Dank für's Lesen,
    Alex
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Madam Marketing (25.09.2017 um 14:48 Uhr)

  2. Gefällt mir Matti38 gefällt dieser Post
  3. #2
    Mindfactory AG Avatar von Madam Marketing
    Registriert seit
    07.11.2016
    Beiträge
    93
    Post Thanks / Like

    Standard Testers Keepers Enermax NEOChanger

    Hier könnt Ihr die Testberichte der Testers Keepers Aktion NEOChanger von Enermax vom 11.09.-17.09.2017 nachlesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Mindfactory Marketingteam

    signaturbild - Testers Keepers Enermax NEOChanger
    Mindfactory AG | Preußenstr. 14 a-c, 26388 Wilhelmshaven | Kontakt | Infocenter | Callback | Highlights

  4. #3
    Private Avatar von Merowinger0807
    Registriert seit
    15.09.2017
    Beiträge
    2
    Post Thanks / Like

    Standard Testers Keepers - Enermax NEOChanger 200ml

    Da ich das Glück hatte, bei der Testers Keepers Aktion für einen Enermax NEOChanger Produkttest ausgewählt zu werden (Nochmals vielen Dank hierfür an dieser Stelle) folgt nun nachstehend meine Rezension/Bewertung.

    Zuerst einmal sei gesagt, dass ich eh mit dem Gedanken spielte, mir eine Custom-Wasserkühlung für mein neues System (Ryzen 5 1600 auf einem Asus Prime X370 Pro) zusammenzubauen. Luftkühler sind zwar toll und leise, aber meist auch entsprechend wuchtig und verdecken wie in meinem Fall die freie Sicht auf das Innenleben meines Rechners.
    Zusätzlich möchte ich einwerfen, dass ich bereits in meinem alten System (Intel i7 Haswell auf einem Z97 Board) eine Wasserkühlung verbaut hatte (hier allerdings noch AGB sowie Pumpe voneinander getrennt).
    Da ich mich mit dem RGB-Bling Bling Gen infiziert habe, habe ich entsprechend bei meinem derzeitigen System auch ein passendes Mainboard sowie Ram verbaut (Asus Prime X370 Pro und Trident Z RGB DDR4). Da hier aber noch nicht Schluss sein sollte, suchte ich eine Weile nach passenden Komponenten und bis auf zB. LED-Streifen und ein paar Gehäuselüftern fielen mir unter anderem der NEOChanger (dessen Vorteil das Pumpe sowie AGB vereint sind auf kompaktem Raum) sowie der Phanteks Glacier C350a CPU-WaKü Block ins Auge.
    Passende AiO Wasserkühlungen die mit Asus Aura kompatibel sind sind spärlich vertreten. Und die, die derzeit erhältlich sind (Deepcool Captain EX RGB) sehen eher unschön aus. Also freundete ich mich mit dem Gedanken der Custom-WaKü an und wurde mit dem NEOChanger sowie dem Phanteks Glacier C350a warm. Dazu noch ein passender Radiator mit zwei ordentlichen RGB Lüftern und fertig ist meine Innenraum-Disco
    Als frischgebackener Familienvater sitzt nur das Geld leider nicht so locker sodass ich mir die Teile (Pumpe/AGB, CPU-Kühlblock usw) nach und nach organisieren wollte. Hier kam dann das Glück ins Spiel sodass ich den NEOChanger nun von meiner "muss kaufen" Liste streichen kann sofern ich eine ordentliche Bewertung hierfür abgebe.

    So, genug zum warum, nun gehtes zur eigentlichen Bewertung des NEOChanger mit 200ml AGB:

    Verpackung
    Ich habe den NEOCHanger von Enermax mit dem 200ml Ausgleichsbehälter gestern am 21.09.2017 erhalten und natürlich abends direkt ausgepackt. Zum äusseren Erscheinungsbild der OVP sei gesagt, sie macht optisch was her und wirkt dadurch schon sehr ordentlich. Leider vermisse ich auf der OVP den Hinweis der Kompatibilität zu Asus Aura, MSI Msystic Light, ASRock LED oder Gigabyte's RGB Fusion. Dies findet man nur über die Seiten der Mainboardhersteller und auf der Seite von Enermax heraus. Das könnte man evtl. noch verbessern.

    OVP.jpgOVP4.jpgOVP5.jpg

    Beim Auspacken des NEOChanger erblickte ich sogleich den in einer dickeren Plastiktüte umhüllten NEOChanger. Die Haptik wirkt sehr hochwertig. Er ist recht schwer und beim anschauen stellte ich keine unschönen Grate oder sonstige Kratzer oder ähnliches fest. Auch das die Anschlusskabel (SATA sowie RGB-Header) voll gesleevt sind was ich als positiv erachte. Meist sind die letzten 1-2cm bei anderen Herstellern ungesleevt.
    Auch die sehr übersichtliche, weil mit vielen Bildern illustrierte, Bedienungsanleitung möchte ich lobend erwähnen. Man muss sich hier also zum Glück nicht totlesen um das ganze schnell und unkompliziert in Betrieb nehmen zu können.
    Anbei mal ein Bild der Bedienungsanleitung zur Veranschaulichung:

    Bedienungsanleitung.jpgSpecs Pumpe.jpg

    Was mir am NEOChanger selber direkt aufgefallen ist und weswegen ich ihn auch bevorzugt verbauen wollte, Enermax hat hier mitgedacht und statt eines MOLEX-Anschlusses für den Strom kommt hier ein SATA-Stromanschluss zur Anwendung. Finde ich persönlich sehr gut da man so einen meist recht überflüssigen Kabelstrang weglassen kann. Es kommen heutzutage nur noch selten Molex-Anschlüsse vor.
    Im kleinen unscheinbaren weißen Karton findet man dann das mitgelieferte Zubehör für Montage und Betrieb.

    Hierin enthalten ist:

    - die RGB/Pumpensteuerungs-Fernbedienung mit magnetischen Füßen
    (man kann sie somit einfach am Gehäuse anheften damit sie nicht in der Gegend
    herumfliegt)
    - das RGB-Steuerungskabel zur Anbindung an das Mainboard (RGB-Header)
    - der eigentlich nicht unbedingt notwendiger aber absolut hilfreiche und
    deswegen sinnvolle Überbrückungsadapter für Netzteile (um die WaKü vorab zu
    befüllen ohne das hierfür das Mainboard sowie alle anderen Komponenten im Rechner
    mitgestartet werden müssen). Klar kann man sich hier auch mit einer Büroklammer
    helfen aber mit dem Adapter gestaltet sich das ganze deutlich komfortabler
    - der "Werkzeugschlüssel" zum festziehen/drehen der Verschlussstopfen und/oder
    entsprechende Fittinge
    - Die Adapter für die Befestigung des NEOChanger im Gehäuse (hier wahlweise vertikal
    oder horizontal)
    - eine kleine Tüte mit Befestigungsschrauben
    - Entkopplungs/Antivibrationsaufkleber zur Anbringung zwischen Gehäuse und dem
    NEOChanger

    OVP_offen.jpgOVP_ausgepackt.jpg

    So, genug zum Verpackungsinhalt, nun folgt der Produkttest:

    Betrieb
    Da ich den NEOChanger leider aufgrund fehlender Restkomponenten noch nicht aktiv in meinen jetzigen Rechner verbauen kann, wurde er erst einmal noch mit meinem alten System (welches meine Frau geerbt hat) getestet, da hier auch eine Custom-Wasserkühlung aktiv ist. Hier kann ich zwar nicht die Konnektivität zum Mainboard testen, aber dies geht hier ja auch extern mit Anbindung an mein neues System mit gelooptem Anschluss.


    Zur Erscheinung im Betrieb lässt sich zumindest von meiner Seite aus sagen: WOW!
    Die Beleuchtung des NEOChanger sieht richtig gut aus. Die Leuchtmodi lassen sich dank der Fernbedienung sauber durchschalten. Jedoch sei zum weiss gesagt, dass es sich hier um RGB weiss handelt, sprich das weiss wird durch die Kombination der zur Verfügung stehenden Farben gebildet. Dies bedeutet, dass das Weiss hier einen leichten Blauschimmer beinhaltet. Dazu muss aber ergänzend erwähnt werden, wir reden hier von einer Pumpe inkl. AGB und RGB Beleuchtung für einen Preis von gerade einmal 80¤. Ich denke, hätte Enermax hier entsprechend RGBW LED's verbaut, wäre der Spaß direkt teurer geworden.
    Wen das jedoch nicht stört, wird an der Lichtershow definitiv seine Freude haben. Es gibt voreingestellte Modi und, falls nicht an ein Mainboard mit RGB Header angeschlossen, vordefinierte Farben.
    Ebenfalls lässt sich die Pumpendrehzahl mit einem Druck auf der Fernbedienung etweder in 150er Schritten oder vorausgewählten Drehzahlen direkt ändern.


    In Betrieb.jpgIn Betrieb 2.jpg

    Zum Thema Pumpengeräusche kann ich mich bisher nur positiv äußern. Bis etwa 2200 U/min ist die Pumpe sehr angenehm leise um nicht zu sagen "kaum bis gar nicht" hörbar. Ab 2500 U/min und mehr ist sie wahrnehmbar aber nicht störend. Da ich sie direkt vor mir stehen hatte und somit keine Gehäuseabdeckung/Glasscheibe davor stand, sollte man dies entsprechend reduzieren wenn er hinter einer entsprechenden Abdeckung steht. Ab etwa 3200-3500 U/min und darüber hinaus ist das Pumpengeräusch klar zu hören und auch der Wasserfluss aber ich denke, diese Drehzahlen werden eher wenig bis gar nicht angepeilt ausser in einem Benchmark etc. Für Otto-Normal Anwender also ein sehr unwahrscheinliches Szenario.


    Anwendungstest
    Kurze Anmerkung zum verwendeten Testsystem:
    Intel Xeon 1231v3 auf Z97M Gaming und 16GB DDR3 HyperX Fury
    Temperaturen im Raum zum Zeitpunkt des Tests : 21 Grad
    Verwendete WLP - Noctua NT-H1
    Verbaute Wasserkühlung:
    Laing DDC, Alphacool Eisbecher, Alphacool NexXxos XP3 Light Black, Alphacool NexXxos ST30 240mm mit zwei Enermax Cluster Advance 120mm PWM im Push-Betrieb sowie 13/10er Schlauchanschlüssen und flexiblem Schlauch.
    Für den Test wurden natürlich der Eisbecher sowie die Laing DDC aus der Konfig durch den NEOChanger ersetzt
    Auch hatte ich noch einen Scythe Big Shuriken 2 Rev. B für einen Vergleichstest gegenüber der WaKü hier rumliegen.

    Testweise in meinem alten System verbaut (welches ja von meiner Frau genutzt wird) ist die Geräuschentwicklung sehr angenehm. Durch den 240er Radiator im Deckel und einem Xeon mit aktiviertem MCE ergo 3,8GHz auf allen Kernen der nicht sonderlich warm wird kann ich die Pumpe auf 1600-1700 U/min betreiben und das ganze System bleibt mit etwa 29° im Idle sowie etwa 46° unter Anwendungslast Last angenehm kühl und das ganze System absolut leise.
    Mit etwa 2200 U/min und forcierter Lüftergeschwindigkeit am Radiator konnte ich die Temps sogar noch etwas drücken auf 27° im idle sowie 45° unter Anwendungslast (vmWare, Chrome sowie Battlefield 1 geöffnet). Anzumerken ist hier jedoch, dass die Verbesserung der Temps eher der erhöhten Lüftergeschwindigkeit der am Radiator verbauten Lüfter geschuldet ist und weniger der Pumpengeschwindigkeit.
    Hierbei sei aber gesagt, dass es evtl. je nach verwendetem Gehäuse und Montage (senkrecht oder waagerecht) sinnvoll ist, den NEOChanger auf einem Shoggy Sandwich zu installieren. Ab etwa 2700 U/min wurden in meinem Fall leichte Vibrationen trotz der verwendeten Entkopplungs-Plättchen festgestellt. Ich denke zwar nicht, dass ich jemals wieder solche Pumpengeschwindigkeiten einstellen werde aber es sollte nicht unerwähnt bleiben.

    Werte zum Vergleich (Idle/Last) in beiden Fällen waren die Lüfter am Radiator auf 1200 U/min begrenzt
    Laing DDC/Eisbecher : 29°/46°
    Enermax NEOChanger 1600U/min : 29°/46°
    Scythe Luftkühler : 33°/57°

    Mit angepasster Lüftergeschwindigkeit (bei den Cluster Advance auf 1500 U/min, beim Scythe auf max.) sowie gesteigerter Pumpendrehzahl (NEOChanger bei 2200 U/min) hatte ich dann folgende Werte:

    Laing DDC/Eisbecher : 28°/45°
    Enermax NEOChanger 2200U/min : 27°/45°
    Scythe Luftkühler : 30-31°/52-53°

    Hierbei sei gesagt, dass der Scythe hier schon ordentlich durch seine Lautstärke auf sich aufmerksam machte während die WaKü standesgemäß nach wie vor kaum hörbar war ausser der nun etwas besser hörbare Wasserfluss sowie die Windgeräusche.

    Da mich der Test dennoch vollends überzeugt hat, werde ich mir nun zeitnah meinen Phanteks Glacier 350a organisieren um die Kombination auch in meinem neuen System in voller Pracht erleben zu können. Meine Frau fing nähmlich an sich sehr für das bunte Spektakel zu interessieren und fragte unverhohlen nach ob ich das nicht so bei ihr drin lassen könnte. DAS darf mal so gar nicht sein
    Manch einer mag dieses Bling Bling für unnütz halten... das mag ja auch stimmen aber in jedem steckt noch ein wenig Kind das sich mal ausleben will. Und in diesem Fall, leb ich es JETZT mal wieder aus. Positiver Nebeneffekt, mein Sohn (derzeit 5 Monate) ist manchmal voll in den Bann gezogen vom bunten Geblinke sodass er auch mal ein paar Minuten für sich selbst sein kann

    Fazit:
    Der Enermax NEOChanger ist aus meiner Sicht ein absoluter Geheimtipp für jeden der plant, eine RGB Lightshow mit einer Custom-Wasserkühlung zu kombinieren.
    Klar, man weiss leider nicht genau welche Pumpe verbaut ist und wie sie sich im längeren bzw. Dauerbetrieb schlagen wird aber bisher habe ich auch aus einigen Videos auf Youtube keinerlei negative Reaktionen diesbezüglich gefunden. Zusätzlicher "€žkleiner Nachteil" ist, das durch die Kombination aus Pumpe und AGB das ganze evtl. weniger kompakt ausfällt und in einigen Gehäusen für Platzprobleme sorgen wird. In meinem Fall zB. kann ich sie nur horizontal verbauen da meine Grafikkarte im Weg ist aufgrund mangelnder Gehäusetiefe <Aerocool P7-C1 Pro>. Das mag den einen oder anderen im Hinblick auf die Optik stören, mich jedoch nicht
    Bei der klassischen Wasserkühlung mit getrennter Pumpe und AGB (wie bei meinem alten System) kann man diese natürlich irgendwo hinter/unter einer Abdeckung verschwinden lassen. Dies ist aber grad in Bezug auf die RGB Beleuchtung beim NEOChanger jedoch eine echte Straftat Daher stecke ich hier noch etwas in einem Zwiespalt da der NEOChanger grad senkrecht aufgestellt besser abzulesen ist und definitiv mehr hermacht als waagerecht, was meine einzige Montageoption wäre.

    Für gerade einmal 80¤ erhält man hier von Enermax eine sehr solide und stabile Kombi aus AGB und Pumpe die sich gerade im Bezug auf die verbaute Pumpe aus meiner Sicht nicht hinter einer Eheim, Laing etc. verstecken muss.
    Ich freue mich jedenfalls schon wie ein Kleinkind darauf das ganze, auch wenn nicht ganz wie gewünscht verbaut, in meinem Gehäuse bewundern zu können.


    Zum Schluss noch ein kleines Video welches ich auf Youtube hochgeladen habe um interessierten aufzuzeigen, wie es sich mit der Geräuschkulisse im Betrieb verhält.
    Geändert von Merowinger0807 (26.09.2017 um 16:46 Uhr)

  5. #4
    Private
    Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Hallo,
    auch ich war einer der glücklichen Gewinner, der einen Enermax NeoChanger 400ml testen durfte, der dann ab nun die Grundlage für meine neue Wasserkühlung bilden wird. Deshalb hier einmal mein Test.

    Produkt:

    In diesem Test geht es um den Enermax Neochanger 400 ml. Dabei gliedert sich die Rezension in Lieferumfang, Verarbeitung, Montage, Leistung, Kühlleistung, Features, Preis/Leistungsverhältnis und abschließend ein Fazit.

    Lieferumfang:

    Geliefert wurde der Enermax Neochanger 400 ml in einem Karton, in dem er sicher fixiert war.

    20170921_205114.jpg

    20170921_205258.jpg

    Er ist mit bereits vorinstallierter Montageplatte für einen senkrechten Einbau im Gehäuse ausgestattet, die Platte kann aber auch ersetzt werden.

    20170921_210050.jpg

    Dazu kann das Material verwendet werden, was in einem kleinen Päckchen enthalten ist, welches zusätzlich in dem Paket enthalten war. Insgesamt wird der Enermax Neochanger also mit folgendem Zubehör geliefert:
    - eine englische, sehr spartanische Bedienungsanleitung, hauptsächlich mit Piktogrammen
    - Fernbedienung
    - RGB Signalkabel
    - Klammerhalterung für horizontale Montage
    - Montageplatte für horizontale Montage
    - mehrere Unterlegstücke aus Plastik
    - Ein 24 Pin Powerstecker um die Stromzufuhr zu überbrücken
    - ein kleiner Schraubenschlüssel
    - einige Schrauben für die einzelnen Montagemöglichkeiten

    Verarbeitung:

    Die Verarbeitung des Enermax Neochanger 400 ml ist hervorragend. Es gibt keine Rückstände auf dem Glaß und keine Grate oder ähnliches an den Metallteilen. Die Lackierung ist überall gleichmäßig und die Verschlüsse sind vollständig in schwarz gehalten. Auch die verwendeten Kabel sind schwarz gesleevt und alles sieht sehr hochwertig aus.

    20170921_210344.jpg

    20170921_210348.jpg

    Montage:

    Zur Montage kann die Bedienungsanleitung zur Rate gezogen werden, in der bebildert dargestellt ist, wofür das Zubehör zu verwenden ist. Die Plastikunterlegscheiben werden beispielsweise von außen unter das Gehäuse gelegt, damit die Schrauben keinen direkten Kontakt mit dem Gehäuse haben.
    Nun aber zum eigentlichen Aufbau. Der Enermax Neochanger 400 ml sollte in ein Fractal Design Define R4 eingebaut werden. Da der Ausgleichsbehälter dort in senkrechter Orientierung verbaut werden sollte, muss das Gehäuse Platz für den Behälter mit einer Höhe von etwa 29 Zentimeter bieten. Zusätzlich dazu sollten noch einige Zentimeter mehr eingeplant werden, da der Wassereinlauf an der Oberseite zu finden ist und deshalb der Schlauch etwas nach oben absteht. Wird ein 90° Winkel verwendet, kann der benötigte Extraplatz deutlich reduziert werden.

    20170922_191930.jpg

    Im Fall des Define R4 ist nur dann genug Platz, wenn der komplette Laufwerkskasten inklusive der Festplattenhalterungen entfernt wird, Ist eine kürzere Grafikkarte verbaut, kann auch ohne diese Maßnahme genug Platz sein. Der Umbau ist zwar auch möglich, allerdings bietet das Define R4 dann keine Möglichkeiten mehr, SSDs oder Laufwerke an einer anderen Stelle zu montieren, so wie einige aktuelle Gehäuse zum Beispiel an der Rückseite der Mainboardhalterung. Aus diesem Grund wird der Ausgleichsbehälter für diesen Test außerhalb des Gehäuses platziert. So kommt der AGB auch gut zur Geltung denn innerhalb des Gehäuses wäre er durch das recht kleine Seitenfenster nicht sichtbar gewesen.
    Nach dem Anschließen der Schläuche und der Kabel ans Netzteil kann man den Enermax NeoChanger befüllen. Dabei kommt einem die zusätzliche Einfüllöffnung zu Gute, die neben dem Einlauf platziert ist. Hat man den AGB zu mindestens 80% befüllt, kann laut Anleitung das Netzteil mit dem mitgelieferten Überbrückungsstecker kurzgeschlossen werden, sodass die angeschlossene Pumpe Strom bekommt. In Kombination mit einem BeQuiet Pure Power 550 Watt traten dabei aber Probleme auf, denn das Netzteil lieferte trotz Überbrückung keinen Strom an die Pumpe. Aus diesem Grund wurde der Rechner normal angeschaltet und die Pumpe fing an zu laufen.

    Leistung:

    An dieser Stelle möchte ich genauer auf die Leistung des Enermax Neochangers eingehen. Da die Pumpleistung und die Durchflussgeschwindigkeit kaum Auswirkungen auf die Kühlleistung haben, möchte ich hier näher auf die Regelung der Pumpe und ihre Lautstärke eingehen. Vor allem bei letzerer möchte ich sehen, ob die minimalen 1500 Umdrehung pro Minute ausreichend wenig sind, um die Pumpe sehr geräuscharm arbeiten zu lassen. Selbst bei den 1500 Umdrehungen pro Minute erreicht man mit etwa 60 Litern pro Minute eine ausreichend hohe Durchflussgeschwindigkeit, um ein System mit mehreren zu kühlenden Komponenten zu versorgen.
    Aufgrund der Montage außerhalb des Gehäuses bestand zuerst die Befürchtung, dass die Pumpe dauerhaft zu hören sei und deshalb sehr stören würde. Doch die Pumpe ist selbst bei 2500 Umdrehungen pro Minute kaum hörbar, selbst aus knapp 50 Zentimetern Entfernung ist die Pumpe fast komplett lautlos. Erst ab 3500 Umdrehungen pro Minute hört man die Pumpe recht hoch summen. Das Geräusch ist zwar nicht laut, aber durch die recht hohe Frequenz wird es recht schnell störend. Mit 4000 Umdrehungen pro Minute, also der maximalen Leistung, ist die Pumpe dann noch etwas lauter und störender. Bei dieser Drehzahl kann die Pumpe allerdings auch 900 Liter pro Stunde fördern, was in normalen Wasserkühlungssystemen kaum nötig ist. Bei einer Montage innerhalb eines Gehäuses sollte eine Drehzahl zwischen 2500 und 3000 Umdrehungen eine gute Einstellung für nahezu lautlosen aber auch leistungsstarken Betrieb sein.
    Geräusche durch Vibrationen, die bei anderen Pumpen oft durch zusätzliches Dämm- oder Entkopplungsmaterial reduziert werden müssen, kann man beim Enermax Neochanger 400 ml nicht feststellen. Bei 2500 Umdrehungen pro Minute erzeugt die Pumpe nur kaum spürbare Vibrationen, die im Normalfall nicht hörbar oder störend sein sollten.
    Mit Hilfe der mitgelieferten Fernbedienung kann sehr einfach die für den eigenen Anwendungszweck passende Pumpenleistung einstellen. Man kann entweder eine der 6 fest voreingestellte Geschwindigkeiten einstellen, dazu gehören 1500, 2000, 2500, 3000, 3500 und 4000 Umdrehungen pro Minute, oder man kann die Geschwindigkeit in Schritten von 150 Umdrehungen pro Minute schrittweise erhöhen oder verringern.

    Kühlleistung:

    Wie unter Leistung bereits erwähnt, hat die Pumpleistung nur indirekt Auswirkungen auf die Kühlleistung. Trotzdem möchte ich noch kurz darstellen, ob sich in meinem Fall etwas an den Temperaturen ändert.
    Im normalen Betrieb läuft ein i7 6700 mit einer Pumpeneinstellung von etwa 2000 Umdrehungen pro Minute, was in etwa einem Durchfluss von 120 Litern pro Stunde entspricht, nie über 30 Grad. Aber auch eine höhere Drehzahl konnte an diesen Temperaturen kaum was ändern. Im Vergleich dazu lief der Prozessor mit einem BeQuiet Dark Rock Pro 3 vorher mit 40 Grad. Also hier eine deutliche Verbesserung.
    Bei voller Auslastung kam die CPU mit ihrer maximalen TDP von 65 Watt nicht ins Schwitzen. Die Temperatur ging knapp über 40 Grad und konnte selbst mit der maximalen Leistung der Pumpe um nicht einmal ein Grad reduziert werden. Dafür ist die Pumpe aber deutlich zu hören, weshalb diese Einstellung im normalen Betrieb fast nie Sinn macht. Im Vergleich zur Luftkühlung mit einem BeQuiet Dark Rock Pro 3 ist hier allerdings ein deutlicherer Unterschied festzustellen. Der Luftkühler kann die CPU nur auf knapp 70 Grad halten. Dabei ist er aber auch nur wenig lauter wie die Wasserkühlung.

    Features:

    Nach der Betrachtung der Pumpe und der Kühlleistung soll nun auf die weiteren Features des Enermax Neochanger 400 ml eingegangen werden, die ihn von anderen Ausgleichsbehältern abhebt.
    Das Hauptmerkmal des Enermax Neochanger ist ein LED Ring am unteren Rand des Glases. Durch diesen wird die Kühlflüssigkeit innerhalb gleichmäßig beleuchtet und sieht sehr gut aus. Die Beleuchtung kann dabei komfortabel über die Fernbedienung eingestellt oder, wenn man ein kompatibles Mainboard hat, durch dieses gesteuert werden. Dabei reicht die Unterstützung von beispielsweise MSI Mystic Light über Asus Aura Sync bis zu Gigabyte RGB Fusion. Für die Mainboardunterstützung kann das mitgelieferte Kabel dazu verwendet werden, um den Enermax Neochanger mit dem Mainboard zu verbinden.
    Steht kein kompatibles Mainboard zur Verfügung, kann man mit Hilfe der Fernbedienung die Beleuchtung einstellen. Die Farben können dabei Rot, Grün, Blau, Weiß, Pink, Orange, Gelb oder Lila sein. Zusätzlich kann die Helligkeit eingestellt oder die Beleuchtung an oder ausgeschaltet werden. Zusätzlich sind auch verschiedene Beleuchtungsmodi verfügbar. Es kann ein "Blinkeffekt" oder ein "Atemeffekt" mit der aktuell eingestellten Farbe sein. Ein weiterer Modus ist ein Atemeffekt, bei dem die Farben durchgewechselt werden und der zusätzlich angehalten werden kann und die dann ausgewählte Farbe dauerhaft leuchtet. Ist man innerhalb eines der Modi kann man die Helligkeit nicht mehr einstellen, dafür kann man mit den Helligkeitstasten der Fernbedienung die Geschwindigkeit des aktuellen Modus einstellen. So wird beispielsweise der Farbwechsel langsamer oder schneller.
    Ein weiteres Feature der Fernbedienung ist die Hülle mit magnetischen Füßen, mit denen sie an fast jedes Gehäuse angeheftet werden kann. So hat man die Fernbedienung immer zur Hand und muss sie nicht suchen.

    20170923_204458.jpg20170923_204503.jpg

    20170925_223738.jpg

    Preis-/Leistungsverhältnis:

    Das Preis-/Leistungsverhältnis des Enermax Neochanger 400 ml ist sehr gut. Für einen Preis, der nur etwas höher ist wie der eines einzelnen Ausgleichsbehälters, bekommt man einen AGB und eine Pumpe. Dazu kommt die sehr gute Leistung und Qualität der Komponenten, weshalb das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut ist.

    Fazit:

    Abschließend kann man folgende Punkte festhalten:
    Vorteile des Enermax Neochanger 400 ml sind eindeutig die vielfältigen Einbaumöglichkeiten, die über die Fernbedienung einstellbare Geschwindigkeit und Beleuchtung und das vermutlich wichtigste Merkmal die extrem leistungsfähige und dabei trotzdem sehr leise Pumpe.
    Nachteile sucht man beim Enermax Neochanger 400 ml fast vergeblich, hat man ein großes Gehäuse mit viel Platz, ist die Größe kein Problem. Das einzige Problem war der Überbrückungsstecker der nicht funktioniert hat. Dies ist aber ein verschmerzbar, da es auch am Netzteil an sich liegen kann.
    Alles in allem ist der Enermax Neochanger 400 ml eine sehr gute Kombination aus großem Ausgleichsbehälter und leistungsstarker Pumpe und bietet für einen angemessenen Preis eine sehr ordentliche Leistung.

    Eine klare Kaufempfehlung!

    Zum Abschluss noch ein Video vom Farbwechsel:


  6. #5
    Private
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Review Enermax NEOChanger
    Hallo zusammen,
    in diesem Review teste ich den Enermax NEOChanger in der 200ml Version. Das Produkt wird mir von der Mindfactory AG in Kooperation mit Enermax zum Test bereitgestellt. Vorab vielen Dank für diese Möglichkeit.

    Das Review wird sich in mehrere Abschnitte gliedern:
    1. Verpackung/Lieferung
    2. Inhalt
    3. Optik/Verarbeitung
    4. Installation
    5. Performance/Kühlung
    6. Features
    7. Fazit

    1. Verpackung und Lieferung
    IMG_7696 (Large).jpg
    NEOChanger in Originalverpackung
    Die Lieferung durch Mindfactory erfolgte innerhalb von zwei Werktagen. Der NeoChanger kommt in einem gut gepolsterten Karton. Im Inneren wird der NEOChanger von einer Konstruktion aus Pappe und Dämpfungsmaterial sicher gehalten.
    Die Verpackung sowie deren Inhalt waren unbeschädigt und in tadellosem Zustand. Etwas seltsam finde ich, dass Enermax auf seiner Internetseite mit der großen Kompatibilität zu diversen RGB-Features anderer Hersteller wie MSI oder Gigabyte oder ASUS wirbt, diese Hinweise auf der Verpackung allerdings nicht auffindbar waren.

    2. Inhalt
    IMG_7700 (Large).jpg
    Im Handbuch sind alle relevanten Informationen übersichtlich dargestellt.
    Als ich die Verpackung öffnete, wurde ich direkt von einer sehr übersichtlichen, weil kurzen Anleitung auf Englisch mit Hinweisen in diversen Sprachen begrüßt. Die Anleitung gibt einen kurzen Einblick in den Zusammenbau sowie die Montage des NEOChangers.
    Der NEOChanger an sich wird fertig montiert geliefert. Er muss nur in ein Case eingebaut werden und ist nach einem kurzen Testlauf sofort startklar. Des Weiteren befinden sich im Lieferumfang:
    • 24-Pin Stecker zum Überbrücken des Netzteils
    • Befestigungsplatte zum horizontalen Einbau
    • Halteklammer zur Stabilisierung des Reservoirs bei horizontalen Einbau
    • Befestigungsschrauben für den NEOChanger sowie für das Case
    • selbstklebende Gummidämpfer zur Reduktion der an das Case übertragenen Vibrationen
    • gummiummantelte Fernbedienung mit Magnetischen Füßen
    • Anschlusskabel für die RGB Beleuchtung
    IMG_7720 (Large).jpg
    Lieferumfang des NEOChangers

    3. Optik/Verarbeitung
    Der NEOChanger ist sehr gut verarbeitet. Ich konnte keine Risse oder Kratzer im Acrylglas feststellen. Auch das restliche Äußere ist makellos. Das Kabel zur Stromversorgung sowie das RGB-Verbindungskabel sind schwarz gesleevt und machen einen unauffälligen Eindruck. Gehäuse und Haptik des Ausgleichsbehälters sowie der Pumpe lassen ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Sie bestehen zu großen Teilen aus Metall und fühlen sich daher nicht nach billigem Plastik an. Dies spiegelt sich auch im Gewicht wieder.
    IMG_7711 (Large).jpg
    Vorderseite des NEOChangers
    IMG_7712 (Large).jpg
    Rückseite des NEOChangers
    Schraubt man den Deckel des Ausgleichsbehälters ab, fällt sofort das recht üppige Gewinde des Deckels auf, das sich im Acrylglas befindet. Diese Platzierung des Gewindes finde ich persönlich sehr angenehm, da kein Metallstab mit Gewinde in der Mitte des Deckels/AGB-Bodens benötigt wird, wie es bei meiner alten Pumpen-Reservoir-Combo der Fall ist. Im Deckel des NEOChangers findet sich außerdem ein roter Dichtungsring, der verhindert, dass Wasser aus dem Reservoir nach oben austritt. Auf der Oberseite des Deckels finden sich zwei &#188; Zoll Gewinde, die mit Verschlussstopfen verschlossen sind. Das Handbuch gibt klar vor, welcher der beiden Anschlüsse der IN- und welcher der FILL-Port ist. Grund hierfür ist, dass an der Unterseite des einen Anschlusses ein kleines Rohr aus Acrylglas in den Behälter hineinführt. Diese Lösung soll Tropfgeräuschen vorbeugen, die durch Wasser, das durch einen erhöht gelegenen FILL-Port einfließt, entstehen können.
    IMG_7709 (Large).jpg
    Fallrohr in den Ausgleichsbehälter
    Die Einheit ist mit 4 Schrauben mit einer quadratischen Bodenplatte verschraubt, um diese im Case befestigen zu können. Die Bodenplatte misst 85x85mm und hat diverse Bohrungen für die Befestigung. Schade ist hier, dass Enermax nicht an die Möglichkeit gedacht hat, die Einheit an einen 120mm-Lüfterplatz zu befestigen. Alternativ kann aber auch die Option zur horizontalen Montage wahrgenommen werden. Dafür wird ein entsprechender Anschluss im Case vorausgesetzt.
    Enermax verfolgt mit dem schlichten Äußeren eine Designstrategie, die alle Aufmerksamkeit auf die RGB-Beleuchtung lenkt, sollte diese eingeschaltet sein.

    4. Installation
    Die Montage des NEOChanger 200ml in meinem Fractal Design Define R5 erforderte etwas Kreativität, da das Case keine dedizierten Plätze für die Installation einer Pumpe bzw. Pumpen-Reservor-Combo vorsieht. Die Möglichkeit, einen 120mm-Lüfter für die Installation zu verwenden, wäre sehr praktisch gewesen und würde die Kompatibilität mit vielen Cases stark erhöhen. Im Falle meines Define R5 habe ich mich dazu entschieden, die Schrauben mit Gegenlaufmutter an der Unterseite des Gehäuses an den Öffnungen für Luftzufuhr zu befestigen zu befestigen. Die Einheit sitzt so zwar etwas schief, wird aber stabil im Case gehalten. Ein Werkzeug, um die Mutter festzuziehen, legt Enermax bei. Im Anschluss habe ich noch das SATA-Strom- sowie das RGB-Kabel verbunden.
    IMG_7736 (Large).jpg
    NEOChanger im Fractal Design Define R5
    Anschließend wurde der NEOChanger in den Kreislauf eingebunden. Der komplette Kreislauf besteht aus einem EKWB Coolstream PE240, einem EKWB LTX CSQ, diversen No-Name-Fittingen und Schlauch auf 10/8mm Basis. Am Radiator werden zwei Fractal Design Venturi HP-120 in der PWM Version betrieben. Die Installation des NEOChangers hat inklusive Einbinden in den Kreislauf ca. 20 Minuten in Anspruch genommen und war völlig unkompliziert.
    Mit dem Kreislauf wird ein Intel Core i7 6850K auf einem ASUS X99 Deluxe II gekühlt.

    5. Performance/Kühlung
    Durch die beigelegte Fernbedienung (die über eine Knopfzellenbatterie mit Strom versorgt wird) kann die Leistung der Pumpe gesteuert werden. Dabei stehen 6 Vorbelegungen (1500, 2000, 2500, 3000, 3500 und 4000RPM) sowie die Optionen, die Leistung um 150RPM nach oben oder unten zu verändern, zur Verfügung.
    Bei der maximalen Leistung von 4000RPM bewegt die Pumpe laut Herstellerangaben ca. 900 Liter pro Stunde. Dies wirkt sich auch auf die Lautstärke der Einheit aus. Obwohl die beigelegten Gummifüße zur Entkopplung einiges an Geräuschen abfangen, ist die Pumpe bei dieser Drehzahl aus dem Gehäuse deutlich zu hören. Diese Einstellung sollte nur dann verwendet werden, wenn wirklich jedes Quäntchen Leistung für einen großen Kreislauf benötigt wird.
    Die besagten 900 Liter stellen die 450 Liter meiner bisherigen Laing DDC wirklich in den Schatten. So bedeutet es, dass die Pumpe bei gleicher Förderleistung deutlich leiser ist. Ein gutes Mittelmaß aus Lautstärke und Leistung hat sich für mich bei ca. 2000 bis 2500RPM ergeben.
    Die NEOChanger informiert den Benutzer dabei durchgängig über die Eingestellte Drehzahl über ein vorderseitig angebrachtes, beleuchtetes LED-Display. Gerade in Gehäusen mit Sichtfenster ist das natürlich ein echter Blickfang.
    In Kombination mit dem bestehenden Kreislauf und einer Pumpenleistung von 2500RPM konnte der zu kühlende i7 6850K nach einer Stunde Stresstest über das in der Software CPU-Z zur Verfügung stehende Benchmarktool konstant auf 51°C über alle 6 Kerne gekühlt werden. Aus meinem Fractal Design Define R5 war die Einheit dabei nicht zu hören. Der Computer stand unter dem Tisch.

    6. Features
    Unbenannt.JPG
    Screenshot der Aura Software
    Das Highlight der Enermax NEOChanger ist die integrierte RGB-Beleuchtung, die wie bereits erwähnt mit verschiedensten Herstellerimplementierungen kommunizieren kann. In diesem Fall wurde die Aura-Synch Funktionalität des vorhandenen Asus X99 Deluxe II Mainboards genutzt. Dazu muss nur das RGB-Verlängerungskabel auf das an der NEOChanger montierte Kabel und das andere Ende auf einen RGB-Header auf dem Mainboard gesteckt werden. Anschließend kann der NEOChanger über die Software am PC gesteuert werden. Die installierte Aura-Software von Asus bietet dafür diverse Presets wie zum Beispiel einen Regenbogen- oder Welleneffekt. Werden diese aktiviert, wechselt erst die Beleuchtung des Mainboards und anschließend die Beleuchtung des NEOChangers. Alternativ kann auch das Preset „Breathing“ verwendet werden. NEOChanger und Mainboard leuchten dabei zyklisch mehr und weniger stark.
    IMG_7788 (Large).jpg
    NEOChanger und Mainboard im "Breathing"-Effekt in Blau

    7. Fazit
    Die neue Pumpen-Reservoir-Combo von Enermax ist gelungen. Die Verarbeitung ist durchweg gut, die Kabel sind gesleevt und die Leistung ebenfalls sehr zufriedenstellend. Enermax bietet mit dem NEOChanger für ca. 80¤ eine gute und solide Pumpen-Reservoir-Combo zum attraktiven Preis. Besonders interessant ist der NEOChanger für „Regenbogen“-Builds, die Gebrauch von einem Sichtfenster (am besten aus Echtglas) machen, um so die gesamte Hardware schick in Szene zu setzen. Aber auch bei weniger an RGB interessierten Käufern kann der NEOChanger durch seine Laufruhe und Verarbeitungsqualität punkten, zumal vergleichbare Produkte der Konkurrenz stellenweise deutlich mehr kosten.
    Einzig die unkomfortable Installation im Gehäuse sowie der Verzicht auf eine mögliche PWM-Steuerung der Pumpe fällt negativ auf. Hier sollte man sich zum einen genau informieren, ob das Case, in das diese Einheit eingebaut werden soll, die entsprechenden Bohrungen bzw. Plätze für eine Wasserkühlungspumpe mitbringt und zum anderen gut überlegen, ob eine manuelle Steuerung ausreicht oder doch die automatische Regelung über PWM benötigt. Zum Zeitpunkt dieses Reviews waren auf der Website von Enermax keine Informationen über einen Adapter oder Ähnliches für die Montage an einem Lüfterplatz einsehbar.
    Vielen Dank für das Lesen meines Reviews.
    Gruß,
    Olaf

  7. #6
    Private
    Registriert seit
    01.10.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Cool Enermax Pumpe NEOChanger 400ml

    Vorwort

    Dank der "Testers Keepers" Aktion bei Mindfactory habe ich die Möglichkeit bekommen, das Produkt „Enermax Pumpe NEOChanger 400ml“ zu testen.
    Eins vorweg: Ich habe noch keine eigene Erfahrung mit einer Costum Wasserkühlung und derer Komponenten sammeln können, da ich nur AIO Wasserkühlung Lösungen genutzt habe bis heute. Dies ist somit mein Einstieg in das Thema und ich hoffe, anderen damit ein wenig zu helfen.
    Bilder zu dieser Rezension sind im Forum unter (Forum>Reviews>PC Komponenten>Testers Keepers Enermax NEOChanger) zu finden.

    Diese Rezension wird in folgende Kriterien gegliedert sein:

    - Inhalt & Zubehör
    - Verarbeitung
    - Montage
    - Betrieb
    - Features
    - Preis-/ Leistungsverhältnis
    - Fazit

    Inhalt & Zubehör

    Wie von Mindfactory gewohnt, wurde das Testprodukt schnell, reibungslos und gut verpackt geliefert. Es wurden keine Mängel an der Verpackung sowie der Produktverpackung festgestellt.

    Im Lieferumfang enthalten:

    - 1x RGB Pumpen-Kombo-Kit "NEOChanger" mit digitaler RPM-Anzeige
    - 1x Infrarotfernbedienung inklusive magnetischer Halterung
    - 1x Montage-Set für den vertikalen Einbau (vorinstalliert)
    - 1x Montage-Set für den horizontalen Einbau
    - Bedienungsanleitung (nur Englisch)
    - 1 RGB Signalkabel für den Anschluss an das Mainboard
    - 1x 24-Pin Power-Adapter
    - Ein passender Schraubenschlüssel
    - 4x Gehäuseschrauben inklusive Muttern
    - 1x Clip Schrauben inklusive Mutter


    20171001_225733.jpg
    20171001_225855.jpg
    20171001_230033.jpg

    Verarbeitung

    Die Verarbeitung der Pumpe sowie des transparenten Acrylglas-Ausgleichsbehälter ist absolut ohne Beanstandung. Die Materialien sind alle sehr hochwertig ohne irgendwelche erkennbaren Rückstände oder Grade. Der Ausgleichsbehälter ist durch einen eleganten Deckel aus eloxiertem Aluminium verschlossen und lässt sich abnehmen. Die Verschlüsse, welche den Standard G1/4-Zoll unterstützen, sind in ebenfalls in Schwarz gehalten sowie die Lackierung der Befestigung. Das Gehäuse der Pumpe wird durch ein stabiles schwarzes Kunststoffgehäuse geschützt, was meiner Meinung nach super aussieht. Die dazugehörigen Kabel sind gesleevt und ebenfalls absolut hochwertig.


    20171001_230337.jpg
    20171001_232832.jpg

    Montage

    Die Montage der Enermax Pumpe NEOChanger bereitet im allgemein keine Probleme. Die Bedienungsanleitung hilft hier ein wenig weiter, diese ist allerdings nur in Englisch verfügbar, auch sind nicht zu viele Bilder vorhanden. Dennoch bin ich für meinen Teil gut damit zurechtgekommen.

    Ausgeliefert wird die Pumpe in vertikaler Montage und kann mit wenigen Handgriffen in kurzer Zeit umgebaut werden. Für die 400ml Version sollte allerdings ein größerer Tower vorhanden sein, egal in welcher Ausrichtung. Man sollte ebenfalls bedenken, dass man bei den meisten Towern zusätzliche Löcher bohren muss für eine feste Montage der Pumpe.

    Ich habe die Pumpe in ein Cooler Master Mastercase Pro 6 eingebaut, welches für beide Ausrichtungen Platz bietet. Allerdings sollte man beachten, dass bei einer größeren Grafikkarte, wie meiner zum Beispiel (ASUS Republic of Gamers Geforce GTX 1070), sich die Möglichkeiten in Grenzen halten. Auch wer Festplatten im vorderen Teil seines Gehäuses einen Festplattenkäfig unterbringt, wird Platzprobleme bekommen. Die Befüllung des Systems ging ebenfalls denkbar einfach, wie ich finde. Je nachdem, ob man den Behälter nun vertikal oder horizontal verbaut, wird es ratsam sein, einen Befüllschlauch oder ein ähnliches Hilfsmittel zum Befüllen des Ausgleichsbehälters zu nutzen.

    Der Stromanschluss der Pumpe erfolgt zeitgemäß über ein SATA Anschluss, was meiner Meinung nach ein Vorteil ist, wenn man auf die mittlerweile alten Molex Stecker verzichtet. Wie bereits im Lieferumfang aufgeführt, ist auch ein RGB Signalkabel beigelegt, welches man zum Anschluss an das Mainboard nutzen kann, um zum Beispiel über die MSI Gaming App die LED Beleuchtung zu steuern.


    20171001_233154.jpg
    20171001_235052.jpg

    Betrieb

    Der NEOChanger besitzt eine leistungsstarke Pumpe mit einer Durchflussrate von 900 L/Std. und einer starken Hydraulischen Förderhöhe von 5,2m (Angabe laut Hersteller). Bei niedrigen Umdrehung ist die Pumpe für mein Befinden nicht wahrzunehmen. Vibrationen, die sich auf das PC Gehäuse übertragen, konnte ich ebenfalls nicht feststellen. Bei Umdrehungszahlen ab den 3000 Bereichen ist die Sachlage dann allerdings anders. Dann ist ein deutliches „Brummen“ der Pumpe zu hören, es ist für mich noch nicht als störend zu empfinden. Es kann allerdings auch sein, dass dies an meinem Aufbau des Systems liegt. In einem anderen Gehäuse und einer anderen Installation kann die Geräuschentwicklung schon wieder ganz anderes ausfallen. Man sollte aber erwähnen, dass jeder Geräusche anders empfindet und gut oder schlechter hört. Deshalb ist dies nur meine subjektive Meinung zu den Betriebsgeräuschen der Enermax Pumpe NEOChanger.

    Für eine ausführliche Messung mit Messwerten und Tabellen, wie der eine oder andere Vorredner hier in den Bewertungen oder im Forum hatte, hatte ich arbeitsbedingt leider keine Zeit.

    Allerdings konnte ich bei meiner CPU ein AMD Ryzen 5 keine hohen Temperaturwerte feststellen. Auch bei anspruchsvolleren Spielen hatte ich kaum mehr als 60 Grad bei der CPU, was, denke ich, in Ordnung ist. Eine Erhöhung der Umdrehung hat daran auch nichts weiter geändert, weshalb eine erhöhte Drehzahl im Betrieb kein Sinn macht, da die Pumpe nur zu laut auf Dauer ist.


    20171001_235132.jpg

    Features

    Das wohl größte Feature der Enermax Pumpe NEOChanger ist der LED Ring, der die Pumpe nochmals aufwertet und sie super zur Geltung bringt. In Echtzeit wird auf einem digitalen LED-Display die Pumpendrehzahl angezeigt. Dies ermöglicht die Überwachung des Pumpenbetriebes und die Optimierung der Geschwindigkeit für die beste Leistung.
    Durch die mitgelieferte Fernbedienung kann man die wichtigsten Sachen der Pumpe einstellen. Zum Beispiel die Drehzahl: 1500,2000,2500,3000,3500,4000. Diese kann man zusätzlich um 150 verringern oder erhöhen.

    Wenn kein kompatibles Mainboard vorhanden ist, welches einen Anschluss für ein 4-Pin RGB-Header bietet, kann man über die Fernbedienung die LED Beleuchtung steuern. Im oberen Bereich findet man die (für LED Leisten) übliche Belegung der Tasten. Es stehen 8 festgelegte Farben zur Auswahl, welche rot, grün, dunkelblau, weiß, lila, orange, gelb und violett sind, es können laut Hersteller aber mehr als 256 Farben dargestellt werden. Auch die Helligkeit sowie verschiedene Lichteffekte lassen sich steuern oder das Ganze an- und ausschalten.

    Mit einer aus Gummi mitgelieferten Hülle kann man die Fernbedienung auch direkt durch die enthaltenen Magnete an einen Tower (soweit ein magnetisches Gehäuse bzw. Seitenteile vorhanden sind) heften, womit die Fernbedienung immer griffbereit ist.

    Wer bereits eine neuere Mainboard-Generation sein Eigen nennt, kann über das beigelegte 4-Pin RGB-Header Signalkabel die LED an das Mainboard anschließen. Somit lässt sich auf eine breitere LED Farb- und Effektpalette zugreifen und mit dem gesamten System synchronisieren. Kompatibel ist das Ganze mit Asus Aura Sync, ASRock RGB LED, MSI Mystic Light Sync und Gigabyte RGB Fusion. Diese Möglichkeit fand ich richtig super.


    20171002_001225.jpg

    Preis-/ Leistungsverhältnis

    Leider habe ich noch zu wenig Erfahrung auf dem Gebiet gesammelt und kann damit keinen Vergleich zu anderen Produkten bringen.

    Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass mir für das angegebene Produkt der Preis absolut angemessen erscheint. Die Verarbeitung und die Features sind absolut super. Man bekommt also für sein Geld ein hochwertiges Produkt, möchte ich meinen.


    Fazit

    Der Test der Enermax Pumpe NEOChanger 400ml hat mir viel Freude bereitet. Die Qualität und die Vielfältigkeit des Einbaus sind einfach nur der ammer. Ebenfalls gefallen mir die LED Eigenschaften sowie die Einstellmöglichkeiten der Geschwindigkeiten. Auch die unterschiedlichen Größen der Ausgleichsbehälter sind Top. Ein Nachteil konnte ich nicht feststellen.

    Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung des Produktes!

    Danke an der Stelle noch einmal an Mindfactory.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Madam Marketing (09.10.2017 um 08:25 Uhr)

  8. #7
    Private
    Registriert seit
    07.10.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Daumen hoch Tester Keepers Enermax Kühler Pumpe 300 ml

    Produktbewertung Enermax 300ml

    Ich durfte bei der Produkttester Aktion von Mindfactory mitwirken und möchte nachfolgend den Enermax NEOChanger 300 ml hier bewerten. Hinsichtlich meiner Bewertung bleibe ich davon selbstverständlich unbeeinflusst.

    Der Umfang des Produktes:
    Pump 2.jpg

    Das Testobjekt kam sehr schnell und vor allem sehr gut verpackt bei mir Zuhause an. Die Verpackung selber ist in einem rot- schwarzen Karton. Auf dem Deckel Cover ist der NEOChanger 300 ml abgebildet. Genauso wie auch die Inhaltsangaben, das Logo und eine Zusammenfassung zum Produkt. Hinten finden sich auch technische Daten wie eine Modellnummer, dass die Füllmenge in diesem Fall 300ml umfasst und die genaue Verarbeitung des Materials, alle vorhandenen Anschlüsse und die Leistung sowie die Pumpengeschwindigkeiten. Beim Öffnen der Ware findet man diese gut geschützt mit der Anleitung, Material zur Befestigung und natürlich auch der Fernbedienung zur Anwendung. Alles in allem schlägt sich Enermax hier sehr gut, und ich bin sehr zufrieden mit der Verpackung, da ist alles absolut optimal.

    Zum Versand und der Verpackung:
    In dem Paket waren insgesamt folgende Inhalte vorhanden: Die Pumpe, sowie Kombi mit bereits vormontiertem Stand. Außerdem die Befestigung für die Horizontale. Die Gehäuseschrauben, einige Bracketschrauben sowie Muttern waren auch dabei. Ein Werkzeug ist vorhanden, auch Dämpfungspads gegen die Vibration, der Pin Up Adapter und die Fernbedienung, das Signalverlängerungskabel sowie eine Magnetische Hülle sind mit von der Partie.

    Die Anschlüsse:

    Folgende Anschlüsse hat das getestete Objekt zu bieten: 2 Stück der Sorte G 1, einen Fillport, die Stromversorgung SATA und ein RGB Signalkabel. Alle Anschlüsse verfügen über eine sehr ansprechende Größe und Verarbeitung. Es wurde gut an einer optimalen Fertigung und Auslegung für die optimale Nutzung gearbeitet und ich bin mit der Qualität und Quantität des Produktes hinsichtlich dieses Punktes vollends zufrieden.

    Die Materialien und die Verarbeitung:

    Sowohl das Pumpengehäuse als auch die Halterung sind aus dem Material Polyphenylensulfid gefertigt und sind bereits auf dem ersten Blick hin super verarbeitet. Auf dem Pumpengehäuse ist vorne das Enermax Logo zu sehen. Unter dem Logo ist auch noch ein LCD-Display. Die Röhre besteht aus dem Material Polymethylmethacrylat und erscheint nicht nur hochwertig, sondern auch stabil und äußerst langlebig. Der Deckel des sogenannten Fillports und des IN-Anschluss sind aus Aluminium und auch mit dem Logo versehen. Optisch ist die Pumpe daher schon mal ein echter Hingucker.

    Mein Testgerät zum Produkttest:

    Zu meinem Testgerät und der Umgebung kann ich selbst leider eher weniger sagen. Es handelt sich bei meinem Computer um ein Objekt vom Fachmarkt. Die Marke ist Asus und in allen Belangen, mit den besten Ausstattungen aufgerüstet, sei es Prozessor oder Grafikkarte, somit bietet es ein ideales Testgelände für die Funktion des Produktes. Bei allen Tests wurde mir übrigens von einem Kenner des Gebietes Technik geholfen und ich möchte erwähnen, dass mir dieser Tester freundlicherweise an seinem Wissen teilhaben ließ und mir sehr weiterhalf.

    Die Montage und Installation des Produktes:
    Zu dem Thema Montage muss ich zugeben, dass ich Hilfe von einem Experten hatte, dieser hat mir das Gerät erstmals startklar gemacht. Soll heißen: Er hat die gesamte Montage sowie Installation der Pumpe für mich komplett durchgeführt. Mir hat der besagter Fachmann aber gesagt, dass der NEOChanger von Enermax ideal geeignet wäre, auch von Anfängern problemlos installiert zu werden. Die Anschlüsse sind, wie bereits erwähnt, sehr günstig gelegen und somit nahezu perfekt, um einen einfachen Start zu ermöglichen. Die einzige richtige Schwachstelle wäre, dass es nur einen Out-Anschluss gibt, dieser befindet sich unter der Einheit und einem IN-Anschluss, welcher neben dem Aluminiumdeckel des Fillports ist. Mit der Pumpenkombi lässt sich jedoch sehr gut interagieren. Das geschlossene Gehäuse ist ein sehr positiver Aspekt. Die Anschlüsse lassen sich sehr schnell in die passende Position bringen, ohne großen Aufwand und Mühe. Die Einschaltung des Produktes geht durch den Adapter sehr einfach und man kann sehr schnell mit dem Nutzen beginnen.

    Die Leistung und Features des Enermax:
    Beim Test ist man direkt von der Förderleistung beeindruckt. Die Pumpe beginnt mit 4000 Umdrehungen in der Minute. Selbstverständlich ist die Pumpe dabei nicht unbedingt die leiseste, aber durch die Befüllung wird das minimiert und außerdem lassen sich die Stufen einfach verstellen. Je nachdem welche Leistung man benötigt, kann man diese einstellen. So ist von 1500 Umdrehungen bis zu 4000 Umdrehungen frei wählbar. Auch die Geschwindigkeit kann man durch einfachen Druck der Taste umstellen und ist bei den niedrigen Stufen weitestgehend ruhig und nur leise wahrnehmbar. Über die Fernbedienung lassen sich die Einstellungen super einfach verwalten.
    Die Beleuchtung lässt sich dabei wahlweise und je nach Belieben ändern oder kann sogar ganz ausgeschaltet werden. Die Ausleuchtung der Pumpe finde ich dabei wirklich sehr gelungen und auch sehr schön hell.

    Die Kühlleistung im Vergleich zu anderen Produkten:

    Die Kühlleistung ist beim Test wirklich sehr gelungen gewesen, und mein Testgerät blieb wirklich relativ kühl und das auch bei einer langen Nutzungsdauer. Die Pumpe zeigt dabei, dass sie eine hohe Leistung aufbringt und Sinn und Zweck - nämlich das Kühlen - rundum erfüllt. Vergleichen kann ich Kühler Pumpen generell nicht, und mir ist nur der Vergleich mit einem fertig PC und dessen Kühlung möglich. Wie nicht anders zu erwarten, ist das Testprodukt dabei besser und bringt eine vielfach bessere Leistung. Beim normalen Kühlsystem läuft das System bei mir nach einigen Stunden trotzdem heiß und bei der Pumpe passiert dies auch nach langer Zeit nicht.

    Das Preis Leistung Verhältnis:

    Die Preisleitung finde ich hier sehr angemessen, nimmt man doch mal an, dass selbst Highend PCS bereits mehrere Tausend Euro kosten und dabei leider oft doch Probleme haben. Für Bastler oder Menschen, die gerne mal aufrüsten wollen, ist die Pumpe eine ideale Investition, die gegenüber anderen Systemen oder gar einem neuen PC deutlich zu bevorzugen ist.

    Mein Fazit zum Produkttest der Pumpe von Enermax 300 ml:

    Die Enermax Pumpe ist für mich klar vorne im vorderen Bereich der Pumpen. Das Preisleistungsverhältnis welches dieses Produkt mit der so hochwertigen Verarbeitung und Qualität sucht am Markt vergeblich seines Gleichen. Die Kühlung ist absolut verlässlich und haltbar und die Pumpe scheint auch auf lange Sicht haltbar und bruchsicher. All das macht für mich einen hohen Standard aus, und ich kann nur sagen, das die Pumpe wirklich ein klasse Produkt ist, was ich uneingeschränkt empfehlen kann und möchte. Sowohl für Bastler, Techniker als auch Anfänger.
    Einfach top. Zum Schluss nochmal großen Dank an das Mindfactory Team und Enermax das ich diesen tollen Test beiwohnen durfte.

  9. #8
    Private Avatar von Kyuss89
    Registriert seit
    07.10.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard Enermax NEOChanger 400ml AGB Review - Testers Keepers Event

    Hallo zusammen,

    ich habe von Mindfactory (vielen Dank an dieser Stelle) die Möglichkeit bekommen, im Rahmen des Testers Keepers Events den Enermax NEOChanger in der 400ml Variante zu testen. Ich habe mich bewusst für die große Variante entschieden, da mein Thermaltake Core X71 Tempered Glass Edition ein ziemlich großes Gehäuse ist und ein kleiner Ausgleichsbehälter schlicht untergeht.
    In meinem bisherigen Custom Loop habe ich den Alphacool Eisbecher Plexi 250mm mit einer Alphacool D5 Pumpe verwendet, da diese Kombination aus Pumpenaufsatzbehälter + D5 Pumpe für mich bis dato das Non-Plus-Ultra darstellte in Sachen Lautstärke bei gleichzeitig sehr guter Pumpenförderleistung. In meiner Variante bekommt man den Eisbecher aktuell für rund 130¤ als Set mit der D5 Pumpe.
    Die Messlatte für den Enermax NEOChanger liegt also hoch, da die Alphacool Produkte in der Wasserkühlungsszene einen guten Ruf genießen. Doch an dieser Stelle erstmal genug von Alphacool, kommen wir zum Produkt von Enermax.

    NEOChanger1.jpg

    Direkt nach dem Auspacken fühlte sich der NEOChanger wirklich hervorragend an. Das Pumpengehäuse sowie die Röhre tasten sich sehr hochwertig und solide und der Deckel aus Aluminium zeigt deutlich, dass es Enermax mit dem Einstieg in die Custom-Wakü Produkte ernst meint.
    Als Anschlüsse bieten sich zum einen eine SATA Strom Buchse, sowie der Anschluss der RGB Beleuchtung an euer Mainboard. Ein nettes Detail beim RGB Anschluss ist die Modularität, sodass Nutzer ohne eine Möglichkeit der Steuerung über das Mainboard, den NEOChanger über die Fernbedienung steuern können.
    Mit dem Stichwort Fernbedienung kommen wir zu dem aus meiner Sicht ersten Highlight: Die Steuerbarkeit des NEOChanger, egal ob Pumpendrehzahl, Farbe oder Helligkeit der LEDs.
    Alles lässt sich über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Gerade die Pumpendrehzahl per Fernbedienung zu regulieren ist aus meiner Sicht ein riesiger Vorteil zu meinem alten Alphacool AGB, da hier die Einstellbarkeit der D5 Pumpe unten über einen Drehregler erfolgte, welcher bei der vorherigen senkrecht hängenden Montage etwas fummelig war.

    Zum Vergleich noch ein Bild des Eisbechers:

    NEOChanger3.jpg

    Das ist definitiv jetzt schon der erste positive Punkt, in dem der NEOChanger den Eisbecher aussticht.

    Kommen wir als nächstes zum Lieferumfang des NEOChangers:

    NEOChanger2.jpg

    Mitgeliefert werden

    - ein Montagekit für die waagrechte Montage des Ausgleichbehälters (Diese Funktion habe ich selbst nicht getestet, aber ein anderer Tester der bei der Aktion mitgemacht hat, hat hier Ausführliches zu berichten:
    http:////forum.mindfactory.de/t10055...eochanger.html )
    - das bereits angesproche RGB-Kabel zum Anschluss an das Mainboard
    - ein 24-Pin ATX Netzteil-Überbrückungsstecker
    - die Fernbedienung, die praktischerweise in einer Gummihülle mit magnetischen Füßchen ist, welche sich einfach an das Gehäuse hängen lässt
    - 5 Klebepads zur Entkopplung des Ausgleichsbehälters
    - 4 kurze, sowie eine lange Schraube inkl. Muttern
    - ein Schlüssel zum Öffnen der Verschlussschrauben

    Auch hier punktet Enermax wieder mit den Details. Einen Überbrückungsstecker beizulegen sowie die Hülle der Fernbedienung mit magnetischen Füßen zu versehen ist einfach clever und verstärkt den positiven Ersteindruck, da die Teile für den Hersteller kaum etwas kosten, der Nutzer aber so nicht erst noch seinen Überbrückungsstecker suchen muss der in den Weiten seiner PC-Teile verschüttet liegt und erst gesucht werden muss.
    Alles in allem können wir hier von einem sehr ordentlichen Lieferumfang sprechen, der keinen Anlass zur Kritik bietet. Chapeau Enermax!

    Nach dem Auspacken begann ich mit der Installation des NEOChangers, da mir der erste Eindruck große Lust auf mehr gemacht hat.
    Ich entschied mich bei meinem Gehäuse für die senkrechte Montage auf dem vorinstallierten Standfuß, da mein Gehäuse praktischerweise einen Platz wie geschaffen für den NEOChanger besitzt.
    Die Verschlauchung gestaltete sich genauso simpel wie vorher, auch wenn ich den Ausgangsstutzen lieber vorne gehabt hätte, da ich so insgesamt besser von den Winkeln der Schläuche hätte agieren können, aber sei’s drum. Der obere Schlauch sollte aufgrund seiner Länge nicht knicken und der hintere verläuft sauber im großen Radius zum CPU Block.
    Der Sitz des NEOChangers nach der Installation ist sehr stabil und bestätigt den guten ersten Eindruck der Haptik: Nichts wackelt, nichts knarzt, alles ist wunderbar auf den Punkt verarbeitet und macht auch nach der Installation einen sehr guten Eindruck.

    NEOCHANGER5.jpg NEOCHanger4.jpg

    Nach der Installation und Überprüfung aller Komponenten ging ich direkt ans Befüllen des NEOChangers bzw. des Kreislaufs. Auch hier fällt wieder direkt ein weiterer Pluspunkt auf: Der Fillport lässt sich direkt erreichen und sitzt vor dem Eingangsanschluss. Für mein Setup stellt dies eine perfekte Lösung dar, da ich so ohne Probleme den AGB füllen kann, während die Pumpe das Wasser durch den Kreislauf jagt. Und jagen ist das richtige Wort, da die Pumpe sehr sehr kraftvoll auf größter Stufe agiert, was sich positiv auf die Entlüftung des Kreislaufs auswirkt, da die meisten Luftblasen direkt mitgerissen werden – mit ein bisschen schütteln und klopfen. Um die hartnäckigsten Lufteinschlüsse aus dem Kreislauf zu bekommen ist hoch- und runterregeln der Pumpe ein erprobtes Mittel, was sich durch die Fernbedienung ohne Probleme durchführen lässt. Was auch auffällt: Selbst auf größter Stufe ist die Pumpe nicht so laut wie vermutet und spielt locker auf dem Niveau der D5 mit.
    Ein Wermutstropfen ist das fehlende, bei Alphacool “Bubble Down” genannte, Feature, welches vor der Ansaugung im Ausgleichsbehälter sitzt und dadurch die Luftblasen bei hoher Drehzahl nicht wieder mit in den Kreislauf gezogen werden.
    Hier hätte durch ein Gitter, wie es im Eisbecher installiert ist, oder einen Schwamm, Abhilfe geschaffen werden können, um die lästigen Luftbläschen aus dem Kreislauf zu halten.

    NEOCHANGER6.jpg

    Während der Kreislauf entlüftet, habe ich die RGB-Modi der Fernbedienung ein wenig durchgetestet. Hier lässt sich direkt sagen: “Im Westen nichts Neues”. Alle bewährten Features, die die RGB-Produkte zu bieten hat, kann der Neochanger leisten. Blinken, Atmen, Farbwechsel, den Freunden der RGB Features wird Rechnung getragen.

    NEOCHANGER7.jpg NEOCHANGER8.jpg

    Nach erfolgreicher Entlüftung habe ich noch das mitgelieferte RGB Kabel an den passenden LED Port meines AORUS X370 Gaming 5 angeschlossen und siehe da, der NEOChanger wird sofort mit den restlichen Komponenten farblich gesteuert und alle im Case befindlichen Beleuchtungen agieren einheitlich miteinander.
    Dies ist sehr erfreulich, da ich hier die meisten Bedenken mit dem Kompatibilität hatte, da jeder Mainboard-Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, auch wenn das Funktionsprinzip überall das Gleiche ist. Für Gigabyte bzw. AORUS kann ich hier grünes Licht geben, denn der NEOChanger arbeitet mit dem Mainboard einwandfrei.

    NEOCHANGER9.jpg NEOCHANGER10.jpg

    Den NEOChanger habe ich jetzt rund einen Tag in Betrieb, als perfekte Drehzahl habe ich für mich rund 2000 Umdrehungen pro Minute definiert, da der NEOChanger auf diesem Punkt in meiner Wahrnehmung komplett lautlos agiert und ich trotzdem auf einen guten Durchfluss komme, der die Kühlleistung in keiner Weise beeinträchtigt.
    Nach rund einer Stunde in der Star Wars Battlefront 2 Beta komme ich auf die üblichen Wassertemperaturen von 35°C bei gleichem Lüfter-Setup und gleicher Radiatorfläche. Der NEOChanger verrichtet seinen Dienst ebenso gut wie der Eisbecher vor ihm.

    Kommen wir zum Fazit:

    Auf der Plus-Seite stehen:

    - Klasse Verarbeitung & gute Materialauswahl
    - Großer Lieferumfang
    - Volle Kontrolle des NEOChanger durch die Fernbedienung
    - RGB-Steuerung wahlweise durch euer Mainboard (wenn unterstützt)
    - Bei Bedarf äußerst kraftvolle Pumpe, die bei ausreichenden 2000 RPM lautlos agiert

    Was mir nicht so gut gefiel:

    - Ausgangsport hinten
    - Fehlendes “Bubble-Down” Feature

    Insgesamt bin ich begeistert vom Enermax NEOChanger, weil das bei diesem Funktionsumfang wichtigste Argument noch gar nicht kam und das ist der Preis.
    Für rund 90 ¤ erhaltet ihr hier alles, was ihr benötigt. Stellen wir dagegen den Preis vom Alphacool Eisbecher in der 250ml Variante plus die D5 Pumpe, gibt es bei diesem Vergleich nur einen Sieger, da beide Produkte auf sehr hohem Niveau agieren und sich nichts schenken.
    Aber 40 ¤ Preisunterschied lassen den NEOChanger den Vergleich definitiv gewinnen, zumal dieser mit vollem RGB Funktionsumfang punkten kann, während der Eisbecher ohne Beleuchtung daher kommt.
    Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für den NEOChanger. Falls ihr vorhabt, euren ersten Custom Loop zu bauen, solltet ihr noch Fragen zum Ausgleichsbehälter oder zum Thema Wasserkühlung allgemein haben, stellt mir diese gerne in diesem Thread. Ich werde versuchen, diese so schnell wie möglich beantworten.

    Viele Grüße

    Kyuss89
    Geändert von Kyuss89 (08.10.2017 um 12:13 Uhr)

  10. Danke Matti38, madwursd  Testers Keepers Enermax NEOChanger Hat sich für diesen Post bedankt.
  11. #9
    Private
    Registriert seit
    09.10.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard Enermax NeoChanger 300ml

    Inhalt&Zubehör:

    Ich habe mich riesig über den NeoChanger gefreut muss ich schon mal als erstes sagen, kaum war er da und ich fertig mit dem darüber wundern wie schwer das Paket ist, musste er natürlich ausgepackt werden! Gedacht getan, ausgepackt und sehr überrascht gewesen von dem großen Lieferumfang des NeoChangers. Dabei waren:
    - Pumpen-Ausgleichsbehälter-Kombination
    -die Fernbedienung welche durch eine Gummihülle geschützt ist
    - eine Pumpenhalterung für die Montage an der Gehäusewand
    - eine AGB-Halterung für die Gehäusewand
    - Entkopplungsaufkleber für die Kombi
    - Schrauben um alles zu befestigen
    - und ein Netzteilüberbrücker! (was mich sehr gefreut hat, hat man selten dabei)

    IMG_20170922_1626030.jpg

    IMG_20170922_1626447.jpg

    Alles ist super verpackt gewesen, es konnte also nichts kaputt gehen.

    Verarbeitung/Montage:
    Nachdem alles ausgepackt war musste es erstmal inspiziert werden, die Röhre des Ausgleichsbehälters ist aus sehr wertigem Acryl, was im gegensatz zu meinem “alten” AGB eine deutliche Steigerung ist, dieser hatte eine PETG-Röhre. Die Kombi fühlt sich sehr wertig an, ist aus Aluminium mit ein wenig Plastik. Alles in allem, sehr wertig verarbeitet und super in Szene gesetzt mit dem Enermax-Logo über der Geschwindigkeitsanzeige leider befindet sich der Sensor für die Fernbedienung unten am NeoChanger was eine Montage direkt am Boden, ohne die mitgelieferte Halterung, unmöglich macht. Somit ist man immer an die Maße der Halterung gebunden und kann nur mit dieser montieren.
    Ich denke die Montage ist in vielen Gehäusen trotzdem gut zu lösen, leider musste ich bei mir im Fractal Design Define S feststellen, dass die Pumpenlöcher im Boden nicht mit denen in dem Standfuss des NeoChangers übereinstimmten ebenso hätte ich zur hängenden Montage in die das Mainboard haltende Wand bohren müssen um den AGB-Clip zu befestigen. Somit habe ich mich dafür entschieden die Kombi einfach auf den Gehäuseboden zu stellen, was auch super funktioniert hat. Leider verfügt der NeoChanger nur über einen Einlass im Deckel und einen Auslass im Pumpenblock was mich dazu gebracht hat meine Schläuche neu schneiden zu müssen, da die “alte” Kombi beides am Pumpenblock hatte sollte man aber eh einen einen neuen Loop aufbauen und das in seine Planung einbeziehen sollte das kein Problem darstellen. Der Deckel aus Aluminium fühlt sich sehr robust an, leider ist man sobald der Deckel zu ist an die Ausrichtung der Anschlüsse gebunden, das haben andere Hersteller schon mit drehbaren AGB-Tops besser gemacht, aber der Einlass über das Acrylrohr funktioniert hervorragend!

    IMG_20170923_0811522.jpg
    hier läuft der Leaktest

    IMG_20170923_0812309.jpg
    die Drehzahl ist zu sehen

    IMG_20170923_0812452.jpg
    Einlass und er leuchtet

    Leistung/Features:
    Im Vergleich mit meiner “alten” Pumpen-AGB-Kombi muss ich sagen haben beide ihre Vorzüge, was man beim NeoChanger auf jedenfall sehr positiv erwähnen muss sind die LED-Steuerung über Fernbedienung sowie über das Mainboard funktionieren sehr gut, die Regelung der Pumpengeschwindigkeit geht auch super wobei ich aber sagen muss, von den 1500U/min bis 4000U/min weicht der angezeigte Wert teilweise stark ab. Habe bei meinem sobald ich 4000U/min auf der Fernbedienung gedrückt habe eine Drehzahl von fast 4700U/min auf dem Display gehabt. Das soll nun keine beschwerde sein, weil man lässt die Pumpe ja nur am Anfang auf voller Leistung laufen um die Blasen aus dem Kreislauf zu bekommen, dafür war die sehr hohe Drehzahl echt klasse, nach weniger als einer Stunde hatte ich die gesamte Luft aus dem Kreislauf und bei einer Drehzahl von 2500U/min war die Pumpe weder hör- noch spürbar dafür ein sehr grosses Lob! Dazu sei gesagt, in meinem System befinden sich ein 240er Radiator, ein 360er Radiator, eine CPU mit dem EKWB Supremacy Evo Kühler und eine GTX 1070 mit einem EKWB Plexi-Nickel-Kühler und die Förderleistung reicht noch locker für etwas größeres

    IMG_20170924_0842284.jpg
    Das Aussehen ist einfach super!

    Preis-/Leistungsverhältnis:
    Wenn man sich nun die anderen Pumpen-Ausgleichsbehälter-Kombinationen ansieht stellt man fest, dass diese Kombination die absolut Günstigste ist, sie ist keineswegs billig, man bekommt hier für sein Geld einen sehr soliden Anfang für seine Wasserkühlung!
    Ich möchte somit den NeoChanger absolut empfehlen da er farblich in jedes Setup passen kann und die Einbindung in ein vorhandenes RGB-Setup ist super einfach durch die Verbindungsmöglichkeit mit einem vierpoligen RGB-Stecker!
    Ein Manko ist aber, dass die Farbe der Drehzahl nicht verändert werden kann und man dabei an das vorhandene Rot gebunden ist, aber es die Beleuchtung dessen ist sehr dezent gehalten somit fällt es nicht sehr auf.


    Fazit:

    Positiv:
    Nahezu stufenlose Einstellbarkeit der Drehzahl
    ebenso bei “normaler”(bis 2500U/min) Drehzahl nicht hör-/ fühlbar
    lässt sich super an das Thema des Rechners anpassen
    sehr gute Verarbeitung der einzelnen Elemente

    Negativ:
    nur beschränkte Montagemöglichkeit in manchen Gehäusen (ohne Mehraufwand)
    eventuelle Korrosion im Kreislauf durch den Aluminiumdeckel

    IMG_20170924_0842183.jpg
    Der Finale Look!

    Alles in allem lässt sich sagen es ist ein guter Anfang für eine Wasserkühlung für den kleinen Geldbeutel. Ebenso ist die Leistung in Verbindung mit meinen Teilen sehr gut gewesen.

  12. #10
    Private
    Registriert seit
    09.10.2017
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Da ich natürlich auch die Pumpe Testen durfte, schreibe ich mein kleinen Erfahrungsbericht, was für mich nach 2 Wochen rausgestellt hat.


    1. Inhalt und Zubehör

    Ich fange mit dem Inhalt der Pumpe gleich mal an. Als ich das Paket bekommen habe, war ich positiv überrascht, da ich anderes erwartet hatte. Eine schöne und solide Verpackung, die auch sehr stabil gewesen ist.
    Zum Inhalt speziell will ich mal eingehen. Als erstes fiel mir die Pumpe auf, die in einer etwas dickeren Plastiktüte eingepackt war, danach folgte eine kleinere Verpackung, darin befand sich der ganze Kleinkram (Schrauben, Halterungen, Kabel usw.).
    Die Verpackung der Pumpe war stabil und solide. Es wurde alles ordentlich und sicher verpackt, sodass nichts kaputtgehen kann.



    IMG_1176.jpg IMG_1177.jpgIMG_1179.jpg



    Zum mitgelieferten Zubehör gehört:

    - eine Fernbedienung für die komplette RGB Beleuchtung und die Möglichkeit, die Pumpe auf eine bestimmte Drehzahl von 1500 RPM bis 4000 RPM +/- 150 RPM mehr.
    - Schutzhülle für die Fernbedienung mit magnetischen Füßen
    - Ein RGB Steuerungskabel, dies wird an das Mainboard befestigt
    - Ein Werkzeugschlüssel zum Fest- oder Lockermachen der Verschraubungen
    - Adapter zum Befestigen der Pumpe im Gehäuse in der Variante horizontal oder vertikal
    - Diverse Befestigungsschrauben
    - Antivibrationsaufkleber zum Anbringen zwischen Gehäuse und Pumpe für nervige Schwingungen bzw. Geräusche


    Zum Inhalt sage ich kurz und knapp: Es hat gereicht. Mehr würde ich nicht dazu geben. Viel mehr Auswahl, als bei anderen Herstellern.

    IMG_1180.jpg

    2. Verarbeitung

    Zur Verarbeitung muss ich sagen, dass ich sehr positiv überrascht bin. Sehr sauber verarbeitet, keine abstehenden Teile, bei denen man sich zum Beispiel verletzen könnte. Alles war fest, keine losen Teile usw.
    Der Behälter macht für mich einen sehr stabilen Eindruck sowie die Pumpe und die Halterung, die noch angeboten wurden.
    Was ich besonders gut an der Verarbeitung fand, waren die gesleevten Kabel.

    3. Montage

    Zur Montage kann ich weniger sagen, da ich ein Gehäuse habe, bei dem ich etwas weniger Platz habe und somit etwas Eigenes bauen musste, damit die Pumpe in meinem Gehäuse horizontal stehen kann. Die Montage fand ich persönlich einfach, schnell und ohne weitere Probleme. Durch die Bedienungsanleitung war alles selbsterklärend.
    Ein Kritikpunkt möchte ich nur von meiner Seite hergeben: Ich musste mir ein „Adapter“ bauen, da diese Pumpe sonst nicht angebracht werden konnte, aber dies war nicht so wild.

    4. Leistung und Kühlung

    Ich hatte vorher die Pumpe von EKWB drin, diese hatte auch eine gute Leistung, war sehr leise und hatte gut gekühlt. Da lag die Drehzahl bei ca. 4000 RPM und hatte im Leerlauf ca. 18-20 Grad. Unter Volllast lag diese meistens so bei 45-50 Grad.
    Ich bin mit der Pumpe von Enermax auch überrascht, da man diese hoch regeln kann und trotzdem sehr leise ist für meine Verhältnisse. Die Drehzahl dieser Pumpe geht bis ca. 4530 RPM also ein ganz schönes Stück mehr wie bei meiner alten Pumpe. Auch, wenn man sie etwas höherstellt, ist sie immer noch leise und erfüllt ihren Zweck. Speziell zur Kühlung: Sie kühlt zu meinem Vorgänger etwas besser. Ich habe ein Kühlgewinn von bis zu 5 Grad bekommen unter Volllast und auch Leerlauf. Daher mein Fazit: Top.

    5. Features

    Das Augenmaß ist natürlich die RGB Beleuchtung. Ich bin ein riesen Fan davon. Ich finde es absolut klasse, wie die Pumpe mit meinem Mainboard harmoniert. Man kann natürlich auch, wenn man kein Mainboard hat mit RGB Unterstützung, diese separat durch die Fernbedienung steuern.
    Die Fernbedienung wird mit einer Schutzhülle mitgeliefert. Diese hat 4 kleine Magneten, sodass man diese auch, wenn man möchte, an sein Gehäuse dranmachen kann. Ich finde das sehr nett, da man diese nicht verlieren kann.

    Was ich sehr toll finde, ist die an der Pumpe kleine LED Anzeige. Bei dieser Anzeige wird gezeigt, wie der momentane Drehmoment der Pumpe ist. Sowas habe ich bis jetzt noch nicht gefunden, wo das bei anderen Herstellern angegeben wird. Mir persönlich gefällt es, da man immer eine genaue Anzeige hat, wie schnell die Pumpe gerade ist.

    6. Preis- und Leistungsverhältnis

    Ich habe mich natürlich auch mal schlau gemacht, was so an Produkten von anderen Herstellern angeboten wird.
    Die Preise liegen unterschiedlich von 80 Euro bis über 100 Euro für eine Pumpe mit Ausgleichsbehälter.

    Der Preis bei meiner alten Pumpe von EKWB hatte mich damals ca. 150 Euro gekostet. Die Pumpe von Enermax würde ca. 90 Euro kosten. Es ist zwar viel Geld, aber ich finde den Preis fair. Gute Verarbeitung, viele Features, die man bei anderen Herstellern nicht hat. Ein schönes Design, leise und leistungsstark. Rundum ein fairer Preis für eine gute Pumpe inkl. Ausgleichsbehälter.

    7. Haltbarkeit und Vergleich zu ähnlichen Produkten

    Die Pumpe von Enermax habe ich jetzt ca. 2 Wochen getestet und meine Erwartungen, die ich hatte, bestätigten sich. Man bekommt für sein Geld gute Qualität, ordentliche Verarbeitung, Leistung und ein schönes Aussehen.
    Ich hatte vorher, wie oben schon genannt, eine Pumpe und einen Behälter von EKWB. Die Pumpe von EKWB war nicht schlecht, aber mir persönlich hatte das Aussehen sehr gestört. Da finde ich die Pumpe von Enermax besser.

    8. Positives und Negatives


    Negatives

    - Halterung für andere Gehäuse gibt es leider nicht, daher muss man sich selber etwas basteln
    - Ein- und Ausgang finde ich nicht so gut positioniert

    Positives

    - Leise
    - Leistungsstark
    - Stromsparend-RGB beleuchtet
    - LED Anzeige
    - Gute Verarbeitung und Haltbarkeit
    - Fernbedienung
    - Schönes Aussehen
    - gesleevte Kabel

    9. Fazit

    Zum Schluss fasse ich alles nochmal zusammen. Ich hatte mir damals schon diese Pumpe rausgesucht, weil sie mir vom Design sehr gefallen hatte. Dies hatte sich natürlich auch bestätigt. Die Pumpe bringt die Leistung, die sie soll. Sie ist leistungsstark und sieht natürlich auch klasse aus. Die Kühlung stimmt und das sollte auch eine gute Pumpe erbringen. Der Preis ist fair. Daran habe ich nichts zu meckern. Das Einzige, was ich sehr schade finde, ist, dass es keine Halterungen speziell für Gehäuselüfter gibt, wie zum Beispiel bei EKWB, da gibt es Halterungen. Das wäre nicht schlecht, wenn es von Enermax auch sowas geben würde, weil man sich dann, wie in meinem Fall, nicht selber bauen müsste.

    Trotz nach 2 Wochen intensives Testen muss ich sagen: Es ist eine Pumpe, die sich sehen lassen kann.

    Ich würde diese Pumpe jeden weiterempfehlen, der nicht zu viel Geld ausgeben möchte, aber trotzdem auf Aussehen und Leistung nicht verzichten möchte. Eine klare Kaufempfehlung


    ce679e 1507565489 - Testers Keepers Enermax NEOChanger
    Geändert von Madam Marketing (10.10.2017 um 09:55 Uhr)

  13. Gefällt mir Nachtkrapp gefällt dieser Post
  14. #11
    Private
    Registriert seit
    09.10.2017
    Ort
    Schorndorf
    Beiträge
    1
    Post Thanks / Like

    Standard

    Hallo zusammen!
    Das Mindfactory Team hat mich als Tester für den Enermax NEOChanger ausgewählt und mir die Ausführung mit 300 ml Fassungsvolumen zukommen lassen. Mein Testbericht entspricht meiner neutralen und unbeeinflussten Meinung.

    Verpackung:

    Der Enermax NEOChanger 300ml wird in einem recht eleganten schwarz-roten Karton geliefert. Einige Produktbilder, Kurzbeschreibung der Features und eine Übersicht der technischen Daten runden den optischen Eindruck ab.
    In der Verpackung befindet sich natürlich die AGB-Pumpeneinheit, gut gesichert und gepuffert durch eine Kartonageneinlage. Das Zubehör befindet sich in einem eigenen kleinen Karton, die ausfaltbare Bedienungsanleitung liegt obenauf.

    IMG_2021.jpg

    NEOChanger:

    Der Materialmix des NEOChangers ist optisch wie haptisch sehr ansprechend. Der Pumpenkörper aus thermoplastischem Kunststoff fühlt sich sehr wertig an, gleiches gilt für den Ausgleichsbehälter (AGB) aus Acrylglas. Besonders gut gefällt der Deckel aus gefrästem und pulverbeschichtetem Aluminium.

    Vorne am Pumpenkörper befindet sich eine rotleuchtende Anzeige für die Pumpendrehzahl, welche gut ablesbar ist.
    Das Hauptfeature des NEOChangers, die RGB-LEDs, sind in einem weißen Ring am Boden des Ausgleichsbehälters angebracht und können entweder mit der mitgelieferten Fernbedienung oder über den RGB-Header am Mainboard gesteuert werden. Der Anschluss erfolgt über ein vierpoliges, gesleevtes RGB-LED-Kabel.

    IMG_2023.jpg

    Strom bekommt die Pumpe über ein ebenfalls gesleevtes Standard SATA-Kabel und nicht wie so häufig über einen Molexstecker. Danke Enermax! Es würde mich freuen, wenn andere Hersteller ebenfalls endlich auf die veralteten Molexstecker verzichten würden.
    *hust* EK *hust*

    Die Pumpengeschwindigkeit wird mittels der mitgelieferten Fernbedienung gesteuert, die Möglichkeit einer PWM-Steuerung fehlt leider.
    Für den Anschluss des Wasserkreislaufs stehen drei G1/4 Zoll Anschlüsse bereit. Zwei im Deckel als Einlass, einer hinten an der Pumpeneinheit als designierter Auslass. In die Anschlüsse im Deckel kann ein Acrylröhrchen eingeschraubt werden, was den Einlass weiter ins Innere des Ausgleichsbehälters verlegt und Verwirbelungen vermindert.

    Zubehör:

    Das mitgelieferte Zubehörpaket ist ausgesprochen umfangreich! Neben dem obligatorischen Befestigungsmaterial enthält das Zubehörpaket einen Montagering mit zugehöriger Montageklammer, fünf selbstklebende Vibrationsdämpfer, ein RGB-LED Verlängerungskabel, einen Schraubenschlüssel, einem 24-Pin Überbrückungsstecker und die Fernbedienung.

    IMG_2022.jpg

    Mit der beigefügten Fernbedienung kann die RGB-Beleuchtung und die Pumpengeschwindigkeit gesteuert werden. Sie steckt in einer Gummihülle mit Magneten auf der Rückseite: praktisch, um die Fernbedienung am Gehäuse zu befestigen. Sechs Leistungsstufen von 1.500 U/min bis 4.000 U/min sind vorprogrammiert und können in +/- 150 U/min Schritten individuell angepasst werden.

    IMG_2029.jpg

    Ungewöhnlich, aber herzlich willkommen ist der 24-Pin Überbrückungsstecker zur Überbrückung des Netzteils ohne den Rest der Hardware mit Strom zu versorgen. Das erleichtert das Befüllen und Testen des Wasserkreislaufs ungemein!

    Bedienungsanleitung:

    Ein Wort zur Bedienungsanleitung, welche in schwarz/weiß gehalten ist und mit einfachen, selbsterklärenden Piktogrammen die Bedienung und den Einbau des NEOChangers erklärt. Die Texte sind nur auf Englisch abgedruckt, lediglich eine kurze Passage zum Einbau ist mehrsprachig abgedruckt.

    Einbau:

    Jedes Gehäuse ist anders und hat seine ganz eigenen Herausforderungen beim Einbau einer Wasserkühlung. Der NEOChanger bietet durch das mitgelieferte Zubehör sowohl den stehenden, als auch den liegenden Einbau. Je nach Gehäuse müssen u.U. passende Bohrungen gemacht werden.

    Der Einbau in mein Corsair Obsidian 750D war problemlos und konnte an derselben Stelle erfolgen wie die alte AGB-Pumpeneinheit. Die länglichen Bohrungen der vertikalen Montageklammer erlaubten die Ausrichtung am Lüftergitter für einen 120mm Lüfter im Boden des 750D.

    IMG_2035.jpg

    Der Anschluss des Kühlkreislaufes ist durch die standardisierten G1/4 Zoll Gewinde ebenfalls problemlos.

    IMG_2034.jpg

    RGB-LED Beleuchtung:

    Absolutes Highlight des NEOChangers ist natürlich die RGB-LED Beleuchtung! Sie kann entweder mittels der mitgelieferten Fernbedienung, oder über einen RGB-Header am Mainboard gesteuert werden. Die Fernbedienung bietet acht vorprogrammierte Farben und drei Beleuchtungsprogramme (Blinken, Pulsieren, Farbzyklus). Die Helligkeit kann angepasst und die Beleuchtung komplett ausgeschaltet werden. Über den „Store“ Button können eigene Farbnuancen gespeichert werden.

    IMG_2031.jpgIMG_2032.jpgIMG_2033.jpg

    Die RGB-Beleuchtung ist mit den gängigen RGB-LED Standards von ASUS, MSI, ASRock und Gigabyte kompatibel und erfolgt über das RGB-LED Verlängerungskabel. In meinem Fall funktioniert die Steuerung über MSI Mystic Light tadellos!



    Leistung:

    Mit einer maximalen Förderhöhe von 5,2 m und 900 l/m Durchflussrate bei 4.000 Umdrehungen hat die Pumpe jede Menge Leistungsreserven auch für komplexe und restriktive Kühlkreisläufe. Somit bietet der NEOChanger sowohl eine bessere Förderhöhe als die bekannten Laing DDC und Laing D5 Pumpen, als auch eine Durchflussrate auf Augenhöhe der D5. Leider kann ich die angegebene Förderhöhe und die Durchflussrate nicht überprüfen. In meinem Testsystem mit CPU- und GPU-Bock, sowie zwei Radiatoren (1 x 360mm, 1 x 120mm) reicht bereits die niedrigste Stufe von 1.500 U/min zur guten Zirkulation des Kühlmediums aus. (Sie Durchflussanzeiger im Video)

    Trotz der beeindruckenden Leistungsdaten bleibt die Pumpe angenehm ruhig. In der niedrigsten Stufe von 1.500 U/min erreicht die im Gehäuse verbaute Pumpe gerade mal 25 dB(A) (gemessen mit KW Schallmessapp 2.0.1/ alle Gehäuselüfter deaktiviert) in einer Entfernung von ca. 30 cm. Bei der Maximaldrehzahl von 4.000 U/min ist die Geräuschentwicklung natürlich deutlich höher, hier erreicht die Pumpe 38 dB(A). Dabei ist das Geräusch nie nervig und bewegt sich hauptsächlich in einem Frequenzbereich von ca. 400 Hz – 800 Hz.

    Was die Kühlleistung angeht, so bleibt diese bis auf die bauartbedingte Verringerung der Kühlmitteltemperatur um ca. 4° C weitgehend unbeeinflusst. Die Pumpe des NEOChangers scheint mit der Laing D5 verwandt zu sein, welche im Gegensatz zu meiner bis dato verwendeten Laing DDC die eigene Betriebswärme nicht an das Kühlmittel abgibt.

    Fazit:

    Mit dem NEOChanger schafft Enermax gekonnt den Einstieg in die Welt der DIY Wasserkühlungen. Saubere Verarbeitung und hochwertige Materialen, die integrierte RGB-LED Beleuchtung, die kraftvolle und gleichzeitig leise Pumpe, aber auch das sehr umfangreiche Zubehörpaket zeichnen den NEOChanger aus.

    Nur Kleinigkeiten gibt es zu bemängeln, die Steuerung mittels Fernbedienung funktioniert nur bei direktem „Sichtkontakt“ zwischen Sender und dem unten an der Pumpe angebrachten Empfänger und eine Möglichkeit, die Pumpendrehzahl mittels PWM-Anschluss zu steuern, vermisse ich.

    Alles in allem bietet der Enermax NEOChanger ein nahezu unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Andere Hersteller verlangen für vergleichbare AGB-Pumpenkombinationen deutlich mehr ohne die innovative Funktionalität des NEOChangers zu bieten.
    Deshalb erhält der Enermax NEOChanger von mir fünf wohlverdiente Sterne und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Enermax MaxPro 500W - Testers Keepers
    Von Ms. Marketing im Forum PC Komponenten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.07.2015, 17:41
  2. Enermax MaxPro 700W - Testers Keepers
    Von Ms. Marketing im Forum PC Komponenten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.07.2015, 10:01
  3. Enermax MaxPro 400w - Testers Keepers
    Von Thomas11 im Forum PC Komponenten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.07.2015, 14:41

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •