Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 76 bis 98 von 98

Thema: Bundestagswahl 24. September 2017

  1. #76
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Schuld anzuerkennen ist ein ein individuelles Eingeständnis, verfehlten Handelns. Etwas, womit jeder selbst leben muss, wenn er sich dazu bekennt.
    Schuld kann jedoch nicht zwanghaft auferlegt werden. Schon gar nicht über Generationen hinweg. Wer sich nicht schuldig fühlt ist deswegen kein schlechter Mensch.
    Was haben wir, unsere Kinder oder Enkel mit dem Dritten Reich, Naziverbrechen, Holocaust und dem zweiten WK zu tun?
    Ach , ich finde diese Heuchelei auch nicht so toll und ja es vermag noch welche geben die das Deutsche Volk Generell als Nazi abstempeln , aber jene können sich auch oft nicht mit Ruhm bekleckern.
    Wir haben da beispielsweise einen der zu uns in die Stammkneipe hin und wieder kommt und zu Melancholie neigt sobald der ein paar Bierchen intus hat.
    Das heißt , dass er paar Rechte Sprüche von sich gibt und auch in tiefer Verbitterung über den II WK jammert bzw. mit Schuldgeständnissen daher kommt , weil seine Vorfahren jene verbrochen haben.

    Und da sitzt man da in der Runde und schaut sich diese Polarisierende Person an und denkt sich dabei was , aber wir gehen damit locker um , weil wir halt wissen , das seine Frau mit'n Schwarzen über alle Berge ist
    und deswegen der Frust bei ihm so tief sitzt.Wir muntern ihn dann immer mit lustigen Sprüchen auf wie "Heil Tittler" bzw. wissen wir das er kein Nazi ist sondern nur tief verbittert ist.
    Zugänglicher wird der langsam auch und die Hyänen bei uns stehen schon langsam Schlange.

    Ein Hetero ist in unseren Kreisen sehr gefragt , da es Frischfleisch gleicht.

    Was ich damit sagen wollte ist , dass dieses ja ich weiß - wir sind Nazis , einigen Ausländern auf den Keks geht , weil es so rüber kommt als wolle man sich so einfach der Diskussion entziehen.
    Zum anderen gibt es Natürlich weiterhin Nazis vereinzelt in DE und hier finde ich , dass der Staat für die abgehängten ebenfalls Integrationsprogramme und Konfrontationsprogramme auf die Beine zu stellen sollte , denn
    erst wenn die das Gefühl haben ein Teil vom ganzen zu sein wird sich der Spuk lichten.
    Geändert von Second_Strike (01.10.2017 um 23:09 Uhr) Grund: Edit
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  2. #77
    Staff Sergeant
    Registriert seit
    09.05.2010
    Beiträge
    217

    Standard

    Zitat Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Was haben wir, unsere Kinder oder Enkel mit dem Dritten Reich, Naziverbrechen, Holocaust und dem zweiten WK zu tun?
    Das hier und jetzt ist eine Folge der Vergangenheit - ist ja nicht so, dass alle morgens aufwachen und sagen "hui, plötzlich ist alles, wie es ist"
    Zitat Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Dafür gibt es Gedenkstätten, Geschichtsbücher und historische Filme.
    Nur wir leben im hier & jetzt, nicht in der Vergangenheit.
    Noch gibt's die, wenn man einem deiner Lieblingspolitker folge leisten würde, wäre das ja auch "Geschichte" (haha )
    Zitat Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Bei der EZB hat Deutschland nur einer Stimme. Das sagt schon alles. Malta, Griechenland & Luxemburg überstimmen uns glatt.
    Energiewende, Euro-Rettung, Flüchtlingskrise, jedes Ding für sich hat Potential Deutschland komplett zu vernichten.
    Zumindest so wie wir es kennen und lieben.
    Wer braucht schon saubere Luft, völlig überbewertet. Und wie Windräder und Solaranlagen "Deutschland vernichten" musst du mir mal echt erklären. o.O (ist ja deine Behauptung)
    und zu Europa, mal ein paar links aus den verschiedenen Jahren:
    Mythos vom EU-Zahlmeister: Wie Deutschland vom Euro profitiert - SPIEGEL ONLINE
    Binnenmarkt: Kaum einer profitiert so von der EU wie Deutschland - WELT
    https://www.kfw.de/PDF/Download-Cent...U-gebracht.pdf

  3. #78
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  4. #79
    Colonel
    Themenstarter
    Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.446

    Standard

    Grundsätzlich schon interessanter Artikel. Wenn man mal bedenkt, dass der 18 Jahre alt ist...
    Einiges ist tatsächlich passiert, vieles andere hat sich der Herr Journalist aber mächtig getäuscht...
    Gruß Mav
    Spoiler

  5. #80
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.138

    Standard

    Zitat Zitat von Maverick64 Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich schon interessanter Artikel. Wenn man mal bedenkt, dass der 18 Jahre alt ist...
    Einiges ist tatsächlich passiert, vieles andere hat sich der Herr Journalist aber mächtig getäuscht...
    Getäuscht eigentlich nicht. Der Artikel ist am 27.12.1999 erschienen.

    Kernaussage
    Im 21. Jahrhundert wächst der europäische Bundesstaat heran.
    Er wird ein Multikulti-Staatsvolk von wenigstens 440 Millionen Menschen umfassen.


    Da sind noch 79 Jahre Zeit um das Ergebnis zu erreichen.

    Aussagen 1999
    - bundesstaatlichen Strukturen im neuen Jahrhundert verfestigen
    - eigene Armee
    - Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik
    - gemeinsames "Staatsgebiet" Binnenmarkt, ohne Grenzen für Personen, Waren und Dienstleistungen
    - Europäische Zentralbank lenkt gemeinsame Geldpolitik
    - EU Erweiterung nach Osten und Süden
    - Multikulti-Staatsvolk im Wir-Gefühl als Europäer

    Einiges zeichnet sich ab, anderes bedarf noch weiterer Anstrengungen.
    Rückschläge wie Brexit, erstarkender Nationalismus, Einwanderung und Eurokrise haaren ihre Lösung.
    Vermutlich wird der Plan nicht aufgehen, deutlich in Spanien und bei den Visegrad Staaten zu sehen. Selbst in Deutschland wachsen die Widerstände.
    ---------------------------------
    Merkel wartet gemütlich den Ausgang der Niedersachsenwahl ab. Koalitionsverhandlungen vorerst nicht in Sicht.
    Sie flattert erst mal lieber als "lame duck" umher. Keine Einsicht auf irgendwas.
    --------------------------------
    Zur AFD noch ein paar Fakten.
    Diese Partei wurde im Westen gegründet, ist also ein reines Westprodukt.
    61 der AfD Bundestagsmandate stammen aus dem Westen, 29 aus dem Osten.
    Die meisten Stimmen gab es NRW und Bayern.
    Spoiler

    Die Fokussierung auf die höheren prozentualen Anteile im Osten ist ein Ablenkungsversuch um eine einzige Tatsache zu verschleiern.
    Nämlich - auch im Westen erleiden die etablierten Parteien einen Vertrauensverlust der sich zunehmend im Wahlverhalten manifestiert.
    Da zeigt der westdeutsche Guti lieber anklagend nach Osten während vor seinem Fenster das örtliche AFD Regiment im Stechschritt vorbeimarschiert.
    Und das Potential ist im Westen noch nicht mal zu 50% ausgeschöpft, sehr zum Leidwesen eines Herr Seehofers und Co.

  6. #81
    Staff Sergeant Avatar von spieluhr
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Stadt der Seppel Abservierer
    Beiträge
    203

    Standard

    Tja grigi, dann machen wir mal "Faktencheck" zu deinen AfD "Fakten":

    - "Diese Partei wurde im Westen gegründet, ist also ein reines Westprodukt." - richtig! Allerdings unter Bernd Lucke mit einer ganz anderen Klientel und "Wahlzielen".

    - "61 der AfD Bundestagsmandate stammen aus dem Westen, 29 aus dem Osten." - richtig! Obwohl, nach gezählt habe ich es nun nicht aber auch hier liegt die Glatzenmentalität und deren "Zielen" wohl eher fokusiert im Ostteil dieser Republik.

    - "Die meisten Stimmen gab es NRW und Bayern." - ebenfalls richtig! Einen Stadtteil in NRW, zb. Do-Scharnhorst, kenne ich selbst und da lag der AfD Zuspruch bei über 60%. ALLERDINGS und das verschweigst du ja auch gerne, war dieser Wahlbezirk eine ehemalige SPD-Hochburg und -wie auch bei allen anderen westdeutschen Wahlbezirken- diese Abstimmung reiner Protest. Mit der jetzigen AfD und deren Ziele können sich wohl auch diesbezgl. eher die Dunkeldeutschen besser identifizieren, dort sind die Motive AfD zu wählen auch ganz andere als hier im Westen. Ich kann mir zb. gut vorstellen, wenn die SPD nun als oppositionsführende Ersatzbankpartei die AfD klein hält und auf breiter Front inhaltlich stellt -eher entblößt-, dass dieses beim Wähler gut ankommen wird und die SPD bei den nächsten Wahlmarathon ein grandioses Comeback feiern könnte. Eigentlich ist die SPD jetzt an genau der richtigen Position: Sie müssen nicht regieren und sich bei den Wählern mit unpopulären Entscheidungen unbeliebt machen, können aber gleichzeitig gegen Entscheidungen anstinken um sich beim Wähler beliebt zu machen. Andererseits werden sie die AfD klein halten und inhaltlich dort stellen wo es die AfD mal gar nicht drauf hat. Bringt auch Wählerstimmen. Bequemer gehts doch nicht. Den Sündenbock soll mal "Jameika" spielen.
    Geändert von spieluhr (04.10.2017 um 20:03 Uhr)
    sig1rckuu - Bundestagswahl 24. September 20177988217045 - Bundestagswahl 24. September 2017sig2gzkim - Bundestagswahl 24. September 2017

  7. #82
    Colonel
    Themenstarter
    Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.446

    Standard

    Merkst du nicht mal, dass du dir selbst widersprichst...
    Ich hatte geschrieben: Einiges ist passiert, anderes hat er sich getäuscht. Und du antwortest:

    Zitat Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Getäuscht eigentlich nicht. ....

    Einiges zeichnet sich ab, anderes bedarf noch weiterer Anstrengungen.
    Rückschläge wie Brexit, erstarkender Nationalismus, Einwanderung und Eurokrise haaren ihre Lösung.
    Vermutlich wird der Plan nicht aufgehen, ...
    Hör einfach mal auf diese bunten Pillen zu schlucken und lass den Alkohol weg...
    Gruß Mav
    Spoiler

  8. #83
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    - "Die meisten Stimmen gab es NRW und Bayern." - ebenfalls richtig! Einen Stadtteil in NRW, zb. Do-Scharnhorst, kenne ich selbst und da lag der AfD Zuspruch bei über 60%. ALLERDINGS und das verschweigst du ja auch gerne, war dieser Wahlbezirk eine ehemalige SPD-Hochburg und -wie auch bei allen anderen westdeutschen Wahlbezirken- diese Abstimmung reiner Protest.
    60 % kommt so hin , weil eben dieser Prozentanteil vor kurzem im Fernsehen diesbzgl. genannt wurde bzw. 60 % reine Protestwähler sind.Bin mir jetzt nicht sicher ob das in extra3 oder bei der Heute Show am Rande kurz erwähnt wurde.

    Tja , wenn es so ist , ist der Erfolg dieser kleinen Partei doch nicht so dolle wie grigi sich das vorstellt.
    Was sollen einem die Stimmen bringen wenn der Großteil der Wähler gar nicht hinter deren Weltuntergangtheorie steht?

    ps : bei den im Fernsehen genannten 60 % geht es um alle Wähler der AfD bzw. nicht nur eines Stadtteils. ( nur ergänzt so , dass dies jemand nicht falsch versteht.)
    Geändert von Second_Strike (04.10.2017 um 20:25 Uhr) Grund: Editiert
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  9. #84
    Staff Sergeant Avatar von spieluhr
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Stadt der Seppel Abservierer
    Beiträge
    203

    Standard

    Das eigentlich groteske kommt ja noch. Dieser Stadteil besteht eigentlich aus zweien und ist, zusammen genommen, Dortmunds größter Stadtteil. Während in Alt-Scharnhorst eher weniger AfD gewählt wurde, lag der Stimmanteil für AfD in Neu-Scharnhorst bei über 60%. Da ich Neu-Scharnhorst sehr genau kenne, Alt-Scharnhorst u.a. auch, weiß ich, dass gerade in Neu-Scharnhorst der Ausländeranteil exorbital hoch ist. Ich denke mal unser grigi würde dort LasVegas Murder No.2 nachspielen. Neu-Scharnhorst hat eigentlich den größten Ausländeranteil in Dortmund. Russen, Polen, Libanesen, Bulgaren dürfte dort die ausschlaggebene Bevölkerungsgruppe dar stellen. Im Umkehrschluß hieße das dann, dass dort viele AfD-Wähler mit Migrationshintergrund ihr Kreuzchen für die gemacht haben dürften. Im TiVi wird ja nur Scharnhorst genannt, stimmt so aber nicht. Alt-Scharnhorst ist noch erzkonservativ SPD gesteuert - da gibts auch größtenteils nur Deutsche und Türken.

    ..ob das Gauland & Co. schon weiß WER seine Partei im Westen am kacken hält?

    ps: Ich habe diese Infos aus der AK im WDR, Dortmunder Regionalproggi ab 19:30. Kam, meine ich, 2-3 Tage nach der Wahl. Sogar mit AfD-Wähler Interviews dieses Stadtteils, allesamt polnischer bzw. russischer Slang in der Sprache.
    Geändert von spieluhr (04.10.2017 um 20:35 Uhr)
    sig1rckuu - Bundestagswahl 24. September 20177988217045 - Bundestagswahl 24. September 2017sig2gzkim - Bundestagswahl 24. September 2017

  10. #85
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Neu-Scharnhorst hat eigentlich den größten Ausländeranteil in Dortmund. Russen, Polen, Libanesen, Bulgaren dürfte dort die ausschlaggebene Bevölkerungsgruppe dar stellen.
    Kannst meine Serben mit anhängen sofern es Orthodoxe Christen sind , naja eigentlich kannste auch den gesamten Ostblock Europas bzgl. Muslimischer Einwanderung pro AfD markieren , nicht alle aber größtenteils.
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  11. #86
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.138

    Standard

    Das migrantische Potential liegt im Westen bei 25%. Ich hab die AFD Wahlbereitschaft bereits im August ausführlich analysiert.
    TT- Warum wählen Migrant/innen AfD? Für mich also keine Überraschung.

    Mit der jetzigen AfD und deren Ziele können sich wohl auch diesbezgl. eher die Dunkeldeutschen besser identifizieren, dort sind die Motive AfD zu wählen auch ganz andere als hier im Westen. Ich kann mir zb. gut vorstellen, wenn die SPD nun als oppositionsführende Ersatzbankpartei die AfD klein hält und auf breiter Front inhaltlich stellt -eher entblößt-, dass dieses beim Wähler gut ankommen wird und die SPD bei den nächsten Wahlmarathon ein grandioses Comeback feiern könnte. Eigentlich ist die SPD jetzt an genau der richtigen Position: Sie müssen nicht regieren und sich bei den Wählern mit unpopulären Entscheidungen unbeliebt machen, können aber gleichzeitig gegen Entscheidungen anstinken um sich beim Wähler beliebt zu machen. Andererseits werden sie die AfD klein halten und inhaltlich dort stellen wo es die AfD mal gar nicht drauf hat. Bringt auch Wählerstimmen. Bequemer gehts doch nicht. Den Sündenbock soll mal "Jameika" spielen
    Die SPD ist deshalb so grandios abgesoffen weil die CDU alle ursprünglich sozialdemokratischen Themen besetzt hat und Merkel keinerlei Angriffsfläche bot.
    Beste Beispiel war das TV Duell das mehr einer Plauderrunde zwischen Koalitionspartnern glich. Alle drei SPD Wahlkämpfe in den letzten 12 Jahren sind auf diese Art in die Hose gegangen, von daher zeigt sich die SPD erstaunlich lernresident, wenn sie dreimal hintereinander den Fehler macht. Außerdem hängen die bei eventuellen Protestgründen mit drin, die waren ja schließlich mit in der großen Koalition.
    Ich würde mir also an deiner Stelle nicht mehr so viel Hoffnung machen das es mit den Genossen noch mal aufwärts geht.
    Wenn das überhaupt noch was werden soll, ist ein konsequenter personeller Neustart nötig, mit Oppermann, Gabriel, Schulz oder der Nahles wird das nix.
    Kannst meine Serben mit anhängen sofern es Orthodoxe Christen sind , naja eigentlich kannste auch den gesamten Ostblock Europas bzgl. Muslimischer Einwanderung pro AfD markieren , nicht alle aber größtenteils.
    Im August hast du dich noch halb Tod gelacht über die Aussage, das Migranten die AFD wählen. Trotz logischer Analyse die ich oben verlinkt habe.
    Nun dienen die old Migranten offensichtlich als Feigenblatt um eine westdeutsche Wahlbeteiligung klein zu reden bzw. ist es Protest. Ja was denn sonst?
    Eine aussichtslose Oppositionspartei wird logischerweise aus Protest gewählt. Es ist ein Warnschuss direkt vor den Bug der Etablierten.
    Eine Kernforderung ist der Abgang von Merkel. Sie ist der beste Wahlhelfer der AFD, weil viele dieses Weib einfach nicht mehr sehen können.
    Denk nur an die Protestplakate in München - "Merkel hasst Deutschland" - "Merkel hau ab" stand da drauf.
    Der ganze AFD Spuk würde sich in Null Komma Null Sekunden auflösen, wenn die alten CDU Köpfe zurücktreten, das neue Personal sich entschuldigt und einen deutlich sichtbarer Schwenk zur konservativen Mitte vollzieht. Dann hätte auch die SPD wieder Luft zum atmen. Rückkehr zu Recht & Ordnung, eine CDU 90er Jahre, das ist es was die Leute wollen. Bezahlbarer Wohnraum, soziale Gerechtigkeit, Sicherheit und vernünftige Einwanderungspolitik. Kein Hippi Staat, mit "Wir schaffen das" Genuschel.
    Nun wird aber weiter gemerkelt, sogar im Jamaikastyle. Daher wird die AFD (der Protest) weiter wachsen, egal was die SPD in der Opposition so treibt.

  12. #87
    Staff Sergeant Avatar von spieluhr
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Stadt der Seppel Abservierer
    Beiträge
    203

    Standard

    grigi, du irrst.

    Meiner Meinung nach reicht es schon, wenn die Medien, auf allen Ebenen, nicht jeden Pfurz der von der AfD heraus gedrückt wird so hypen würden. Ein Monat Funkstille um AfD, schon grunzt kein Schwein mehr nach denen, denn davon lebt eine AfD - von Showdowns - nicht von logisch nachvollziehbaren Argumenten die auch noch Copyright made by Eigenhirn gedacht wären. Aber solang die Medien sich dumm und dämlich an solchen Paniknews verdienen wird das nix.

    Und was deine Plakate betrifft: Ziehen wir den Teil der gröhlenden Politiklegastenikern ab, bleiben noch die Mitläufer mit genetisch bedingten Gruppenzwang (in der Evolution auch Herdentrieb genannt, dient der Fressen und gefressen werden Prävention). Kannst dir selbst das Grüppchen aussuchen, welche nun für diese Art Meinungsäußerung verantwortlich zu zeichnen sind. Protestwähler äußern sich so jedenfalls nicht. Zumindest nicht hier im Westen.

    Wenn ich dann noch in so Talkshows wie diese Maischberger Sprüche höre wie zb.: "..ja wir aus den Osten haben da halt andere Ängste als die Wessis" - Hallo? Gehts noch? Haben wir damals jeden Türken, Italiener, Spanier und Polen der in den 60ern hier aus den Zügen gestiegen ist mit nen Knüppel erschlagen? Hatten wir damals Ängste? Waren diese Ängste, wären sie denn vörhanden gewesen, begründet? Nö! Ali, Achmet & Co. tragen mit dem was sie mittlerweile am deutschen Bruttosozialprodukt beitragen WESENTLICH dazu bei, dass auch du, mein lieber grigi, vom Soli profitieren durftest.

    ..im Grunde genommen solltest dich also vor Ali verbeugen und mal danke sagen, dass er dir mit seiner Arbeitsleistung deinen Arsch vergoldet hat (übertrieben ausgedrückt).

    ps: Ich mag die Merkel auch nicht unbedingt so sehr das ich die ehelichen würde aber was ihre Arbeit gerade auf wirtschaftlicher und außenpolitischer Ebene zusammen gefasst betrifft, ist sie eine starke Kanzlerin und hat ihren Job bisher ganz gut gemacht. Was passiert denn wenn Merkel weg wäre? Hmm? Alternativen parat? Wer soll den Job denn dann entsprechend erledigen deiner Meinung nach? Gauland?

    Na dann, gute Nacht Welt!

    ..ich meine, dass globale Wirtschaftssystem steht eh kurz vor den Kollaps - warum noch warten? Nehmen wir halt Opa Brandbeschleuniger und setzen den ganzen Crap ein schnelles Ende.
    Geändert von spieluhr (05.10.2017 um 00:03 Uhr)

  13. #88
    Colonel
    Themenstarter
    Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.446

    Standard

    Zitat Zitat von spieluhr Beitrag anzeigen
    Ich mag die Merkel auch nicht unbedingt so sehr das ich die ehelichen würde aber was ihre Arbeit gerade auf wirtschaftlicher und außenpolitischer Ebene zusammen gefasst betrifft, ist sie eine starke Kanzlerin und hat ihren Job bisher ganz gut gemacht. Was passiert denn wenn Merkel weg wäre? Hmm? Alternativen parat? Wer soll den Job denn dann entsprechend erledigen deiner Meinung nach? Gauland?

    Na dann, gute Nacht Welt!
    *sign*
    Gruß Mav
    Spoiler

  14. #89
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Zitat Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Im August hast du dich noch halb Tod gelacht über die Aussage, das Migranten die AFD wählen. Trotz logischer Analyse die ich oben verlinkt habe.
    Nun dienen die old Migranten offensichtlich als Feigenblatt um eine westdeutsche Wahlbeteiligung klein zu reden bzw. ist es Protest. Ja was denn sonst?
    Eine aussichtslose Oppositionspartei wird logischerweise aus Protest gewählt. Es ist ein Warnschuss direkt vor den Bug der Etablierten.
    Eine Kernforderung ist der Abgang von Merkel. Sie ist der beste Wahlhelfer der AFD, weil viele dieses Weib einfach nicht mehr sehen können.
    Denk nur an die Protestplakate in München - "Merkel hasst Deutschland" - "Merkel hau ab" stand da drauf.
    Der ganze AFD Spuk würde sich in Null Komma Null Sekunden auflösen, wenn die alten CDU Köpfe zurücktreten, das neue Personal sich entschuldigt und einen deutlich sichtbarer Schwenk zur konservativen Mitte vollzieht. Dann hätte auch die SPD wieder Luft zum atmen. Rückkehr zu Recht & Ordnung, eine CDU 90er Jahre, das ist es was die Leute wollen. Bezahlbarer Wohnraum, soziale Gerechtigkeit, Sicherheit und vernünftige Einwanderungspolitik. Kein Hippi Staat, mit "Wir schaffen das" Genuschel.
    Nun wird aber weiter gemerkelt, sogar im Jamaikastyle. Daher wird die AFD (der Protest) weiter wachsen, egal was die SPD in der Opposition so treibt.
    Deine Ansicht darüber ist immer noch lachhaft.
    Die Orthodoxen Christen aus Ost Europa waren das Thema welches ich nebenbei Kommentiert habe und das die von Grund auf eher gegen Muslime sind hat weniger mit der AfD zu tun sondern mit deren Mentalität.
    Die sind halt nach Schema Eiserner Vorhang ausgelegt und bleiben lieber unter sich und würden wenn es sein muss eher große Finanzielle einbüßen hinnehmen als
    im Multi Kulturellen Aufschwung sich eine Goldene Nase zu verdienen.Darüber hinaus habe ich das in Serbien selbst gesehen und erlebt , da ich einen Muslimischen Nachnamen habe und das ich
    überhaupt nicht gläubig bin juckt die nicht.Man sieht dort wie tief die Gräben sind und wie sehr sich der Frust unter Tito aufgestaut hat , weil zu seiner Zeit Religion und Rassismus unterdrückt wurde.

    So nun back zu Topic : Die Ost Europäischen Mitbürger stellen nur einen Teil der Wähler und jene müssen auch die Deutsche Staatsbürgerschaft haben bzw. bringt es nichts wenn die ggf. nur EU Bürger sind.

    Aber wo bleiben die Wähler aus Pakistan , der Türkei + Kurden , Iraner , Iraker , Afghanen , Afrikaner usw. ? ( Natürlich nur eingebürgerte... )

    Die würden sich selbst ins Bein Schießen wenn die die AfD gewählt hätten.
    Und ich weiß das ihr auf die Stimmen derer baut , ist auch verständlich das so eine kleine Partei nach jeden Strohhalm greift ,
    aber ich habe ernsthafte zweifel das die überlaufen.

    Alleine der Einzelhandel blüht durch Neuankömmlinge so richtig auf.
    Die Ausländischen Metzgereien , Obst und Gemüse Läden , Bäckereien , Dönerstuben , Restaurants , Teppich Läden , An -u. Verkauf , Wettbüros , Handy Shops , Friseur und Barber Shops , Kioske ,
    Klamottenläden usw. würden sich allesamt mit der AfD keinen gefallen tun.
    Wir kaufen immer mehr online ein und daran leidet der Stationäre Handel und die schließen hier teilweise eine Lücke.

    Des weiteren berichten die Journalisten meines Wissens nach zu wenig über dieses Thema.

    ps : Du könntest doch einfach Recherche Betreiben um zu Erfahren wie viel Migranten deine AfD gewählt haben anstatt auf der Aussage bzgl. eines Stadtteils deine Weltsicht zu ordnen.

    -------------------
    @spieluhr

    Wer soll den Job denn dann entsprechend erledigen deiner Meinung nach? Gauland?
    Ich könnte mir den Gauland gut in Nord Korea als neuen Diktator vorstellen insofern Kim Jong-un einen baldigen Tod erleidet.
    Er hat aus meiner Sicht heraus alle Attribute um dieses Land zu führen bzw. würde er mMn das Level vom Kim halten können.
    Geändert von Second_Strike (05.10.2017 um 13:05 Uhr) Grund: Edit
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  15. #90
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Max
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Ich mag die Merkel auch nicht unbedingt so sehr das ich die ehelichen würde aber was ihre Arbeit gerade auf wirtschaftlicher und außenpolitischer Ebene zusammen gefasst betrifft, ist sie eine starke Kanzlerin und hat ihren Job bisher ganz gut gemacht. Was passiert denn wenn Merkel weg wäre? Hmm? Alternativen parat? Wer soll den Job denn dann entsprechend erledigen deiner Meinung nach? Gauland?

    Na dann, gute Nacht Welt
    Da mußt du mir mal bitte auf die Prünge helfen Spieluhr. Wenn ich nämlich so drüber nachdenke, ist es außenpolititsch nicht mehr als das Aufspringen auf den Zug, mit dem Obama vorbeifuhr oder eben überhaupt keine erkennbare Kenntnisnahme der Tatsache(n).
    Wirtschaftspolitisch erinnere ich mich im Grunde praktisch nur an Energiewende, dann zusätzlich noch Atomausstieg als Bonus obendrauf und allein das läuft ja prächtig dank des gut durchdaten Kozeptes.
    Weiterhin finde ich die Argumentation fragwürdig, nach der man lieber weiter scheiße fressen sollte, nur weil der andere nach langläufiger Meinung der Allgemeinheit, die zu 80% nur nach Vorgabe handelt und Meinungen bildet, auch nur Scheiße im Angebot hat.
    "Wir müssen die Religion des anderen respektieren, aber nur in dem Sinn und dem Umfang, wie wir auch seine Theorie respektieren, wonach seine Frau hübsch und seine Kinder klug sind"

    Zitat Zitat von Ralph1963 Beitrag anzeigen
    rubbel- und quietschtests an der Chroma
    Zitat Zitat von Ralf1963 Beitrag anzeigen
    irgendwelche Nippel- und Schweiss Messungen

  16. #91
    Colonel
    Themenstarter
    Avatar von Maverick64
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    3.Planet des Sol-Systems
    Beiträge
    10.446

    Standard

    Zitat Zitat von Max Beitrag anzeigen
    Weiterhin finde ich die Argumentation fragwürdig, nach der man lieber weiter scheiße fressen sollte, nur weil der andere nach langläufiger Meinung der Allgemeinheit, die zu 80% nur nach Vorgabe handelt und Meinungen bildet, auch nur Scheiße im Angebot hat.
    Man kann es auch anders ausdrücken. Ich wähle von allen schlechten Angeboten das, was davon für mich immer noch am besten ist (oder was ich als das am wenigsten Schlecht sehe). Also das notwendige Übel...
    Gruß Mav
    Spoiler

  17. #92
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.138

    Standard

    Zitat Zitat von spieluhr Beitrag anzeigen
    grigi, du irrst.
    Meiner Meinung nach reicht es schon, wenn die Medien, auf allen Ebenen, nicht jeden Pfurz der von der AfD heraus gedrückt wird so hypen würden. Ein Monat Funkstille um AfD, schon grunzt kein Schwein mehr nach denen, denn davon lebt eine AfD - von Showdowns - nicht von logisch nachvollziehbaren Argumenten die auch noch Copyright made by Eigenhirn gedacht wären. Aber solang die Medien sich dumm und dämlich an solchen Paniknews verdienen wird das nix.
    Ich unterscheide hier vier unterschiedliche Phasen.

    Phase I Sept. 2015 bis Nov 2016
    Die Dämonisierungs & Tabuisierungsphase, massive Berichterstattung mit öffentlichen Tribunalen, Spaltung in Hell & Dunkel bei inflationärer Nutzung diverser Keulen.
    Einhämmern des Nazi Narrativ bis es auch der letzte begriffen hat.

    Phase II Dez. 2016 bis August 2017
    Die Ignorier & Schweigephase, keine Einladungen zu Quatschrunden mehr, kaum noch Berichterstattung (Ausnahme Parteitag Köln)
    Absenken der Umfragewerte auf 7%, Flüchtlingsthema wird für Beendet erklärt, Alles ist Gut, die Sache ist ausgestanden, die scheitern an der 5% Hürde

    Phase III Aug. 2017 bis BW Wahl 2017
    Die Panik & Wahlkampfphase. Aufgeschreckt durch steigende Umfragewerte kommt es zu Panik in den Redaktionsstuben.
    Ein beispielloses Feuerwerk an Schreckensnachrichten prasselt auf die Leute herab. Der Absurdität waren dabei keine Grenzen gesetzt.
    Kleine Auswahl vom 11 bis 14 September alleine Welt.de
    Spoiler


    Phase IV BW Wahl 2017 bis aktuell
    Muss noch definiert werden. Ignorieren und dämonisieren wurde versucht.
    Nun müsste eigentlich die Phase des konstruktiven und demokratischen Wettstreit folgen, da kann man gespannt sein.

    Zitat Zitat von spieluhr Beitrag anzeigen
    Ali, Achmet & Co. tragen mit dem was sie mittlerweile am deutschen Bruttosozialprodukt beitragen WESENTLICH dazu bei, dass auch du, mein lieber grigi, vom Soli profitieren durftest.
    ..im Grunde genommen solltest dich also vor Ali verbeugen und mal danke sagen, dass er dir mit seiner Arbeitsleistung deinen Arsch vergoldet hat (übertrieben ausgedrückt).
    Du hast jetzt nicht wirklich wieder den Soli rausgekramt?
    Bundes & Landeshaushalte sind zwar enorm belastet, aber der Soli ist doch Klimpergeld dagegen. Deutschland befindet sich in einer Hochsteuer/Konjunkturphase, eigentlich ein Top Zeitpunkt die Infrastruktur zu sanieren, Rückstellungen für die Rente zu tätigen oder die Steuern zu senken. Da könnte sogar der Soli weg.
    Aber bekanntlich haben wir andere Pläne. Gerade von 87% der Wähler bestätigt. Unsere Mission --> Welt retten! Damit sind alle monetären Argumente vom Tisch.
    Außerdem ist der Soli nicht zweckgebunden und wird für alles mögliche verwendet. Aber garantiert wird er mir nicht den Arsch vergolden, wir zahlen den ja übrigens auch.

    Was ist denn mit Ali, Achmet & Co? Finden die es gut, das ihre Beiträge zum deutschen Bruttosozialprodukt in die selbst auferlegte Weltenrettung fließen?
    Marode Schulen stören sie nicht? Sie stehen also voll hinter dem berühmten Spruch "Wir schaffen das!"
    Kurioserweise himmeln Ali, Achmet & Co samt Nachkommen in nicht unbeträchtlicher Zahl einen despotischen Sultan an und wählen unter Umständen sogar AFD.
    Das Integrationsobjekt verhält sich irrational, ganz entgegen der Erwartungen.

    Zitat Zitat von spieluhr Beitrag anzeigen
    ps: Ich mag die Merkel auch nicht unbedingt so sehr das ich die ehelichen würde aber was ihre Arbeit gerade auf wirtschaftlicher und außenpolitischer Ebene zusammen gefasst betrifft, ist sie eine starke Kanzlerin und hat ihren Job bisher ganz gut gemacht. Was passiert denn wenn Merkel weg wäre? Hmm? Alternativen parat? Wer soll den Job denn dann entsprechend erledigen deiner Meinung nach? Gauland?
    Bei uns wurde 1989 das gesamte politische System, samt seiner Vertreter ausgetauscht. Buchstäblich über Nacht.
    Und du sinnierst über eine einzige dicke Frau. Sprichst ihr sogar Unersetzlichkeit zu.
    Das ist doch genau die Masche des politisch-mediale Komplexes. Frau Dr. Merkel wäre alternativlos genauso wie ihre Politik.
    Nö, ist sie nicht.

    Die würden sich selbst ins Bein Schießen wenn die die AfD gewählt hätten.
    Und ich weiß das ihr auf die Stimmen derer baut , ist auch verständlich das so eine kleine Partei nach jeden Strohhalm greift ,
    aber ich habe ernsthafte zweifel das die überlaufen.
    In Hamburg-Billbrook ist deutsch eine Fremdsprache. Billbrooker Wahllokal 13103. AfD = 41 Prozent.
    Stadtteil Billbrook gesamt, 27,6 Prozent. Das ist natürlich nicht repräsentativ für die ganze Stadt.
    Aber wer hat denn da AFD gewählt, wenn da kaum noch Deutsche gibt?
    Spoiler


    Interessierten zur Vertiefung sei die Focus Wahlserie empfohlen.
    Wahlergebnis in Hamburg zeigt Zerrissenheit - doch alle haben gleiche Probleme - FOCUS Online

  18. #93
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    In Hamburg-Billbrook ist deutsch eine Fremdsprache. Billbrooker Wahllokal 13103. AfD = 41 Prozent.
    In Billbrook ist Deutsch keine Fremdsprache.
    Und warum lässt du weg das im Billbrooker Wahllokal 13103 es nur 138 Wahlberechtigte gibt?

    Zitat ausm Focus :
    Nochmal ein Ortswechsel. Selbe Stadt. Ganz anderes Wahlergebnis. Im Stadtteil Billbrook wählten 27,6 Prozent die AfD –
    der höchste Wert für die Partei in Hamburg. „Ich bin Protestwähler und wollte Chaos stiften“, sagt ein 42-jähriger Mann.
    Er ist einer von 138 Wahlberechtigten des Billbrooker Wahllokals 13103. Die AfD erreichte hier 41 Prozent.
    Und das der einer der gescheiterten ist lässt du auch ganz einfach weg , nicht wahr.
    Zitat ausm Focus :
    Er wollte den Parteien zeigen, dass es so nicht mehr weitergeht. „Ich bezahle 500 Euro für ein Zimmer. Seit Jahren will ich hier weg, aber ich finde nichts anderes. Es ist alles zu teuer. Daher bin ich noch immer hier“, sagt er und deutet auf ein Wohnhaus. Das Gebäude liegt am Rande eines Industriegebiets, in der Nähe der Autobahn. Auf der vierspurigen Straße donnern unentwegt Lastwagen vorbei. Der Mann lebt von einem Ein-Euro-Job. Er war lange drogenabhängig.
    Na wenn das es ist was die AfD sich angeln kann tut ihr mir nur leid.
    Und wie bezahlt er das 500 ¤ teure Zimmer wenn er vom Ein-Euro-Job lebt ...... ach lassen wir das lieber.

    Stadtteil Billbrook gesamt, 27,6 Prozent. Das ist natürlich nicht repräsentativ für die ganze Stadt.
    Ja das ist ein sehr trauriger Wert für diese Stadt bzw. sind dies exakt 27,6 % zu viel stimmen für die AfD.

    Aber wer hat denn da AFD gewählt, wenn da kaum noch Deutsche gibt?
    Wen juckt das?

    Die nicht eingebürgerten Migranten können eh nicht Wählen , schon mal dran gedacht?

    Und deine Statistik bzgl. der Nationalitäten des Schulkinderclubs Billbrookdeich ist auch einfach erklärt , weil es Flüchtlingskinder sind.

    Syrien , Irak & Afghanistan sind denke ich mal Selbsterklärend und das überwiegend Romas aus dem Ex-Yu Ländern ihr Glück hier suchen ist auch kein Geheimnis mehr.

    Hamburg: Bald hat jeder Zweite einen Migrationshintergrund - WELT

    Mit seinen gerade mal zwei kleinen Wohngebieten liegt Billbrook auf Platz eins der Stadtteile, in denen die meisten Hamburger mit Migrationshintergrund leben,
    84,9 Prozent der Einwohner haben eine Migrationsgeschichte, das entspricht 1870 Menschen.Die hohe Quote liegt daran, dass gleich zwei große Flüchtlingsunterkünfte des Betreibers Fördern und Wohnen in dem Stadtteil angesiedelt sind.
    Rechnen wir hier einfach mal ab.

    1870 nicht Wahlberechtigte Migranten stellen also 84,9 % Prozent der Einwohner die Flüchtlinge sind.

    Da sich die Journalisten sich an die Sonderauswertung des Statistikamtes Nord von Ende 2016 haltent tue ich das auch , da es sonst zu unübersichtlich wird.
    https://www.statistik-nord.de/filead...7_komplett.pdf
    https://www.statistik-nord.de/filead...le_HH_2016.pdf

    8f357201aa - Bundestagswahl 24. September 2017

    Also leben in diesem Stadtteil ingesamt 2176 Menschen laut der Statistik.

    Davon ziehen wir hier einfach jene mal ab um zu wissen wer Theoretisch Wahlberechtigt sein könnte.

    2176 Bürger minus 1870 Asylanten = 306 Potenzielle Wähler , die aber unbedingt die Deutsche Staatsbürgerschaft benötigen , sprich eingebürgert sein müssen oder eben Geburtsdeutsche sind.

    ( naja bestimmt auch nicht Wähler unter denen )

    Du siehst selbst das deine AfD Gefolgschaft immer kleiner wird sobald mal echte Zahlen vorweisen kann.

    Letztendlich beweist das , dass deine Märchenstunde nichts anderes als billige Propaganda ist und Inhaltlich sich an langjährigen Drogenabhängigen und abgehängten Wahlberechtigten stützt.
    Weil die Leute dort sich über hohe Mieten beschweren , das auch völlig nachvollziehbar ist und der Lärm der angrenzenden Autobahn stört.

    Nur wird in deiner Fassung leider oft das Detail weggelassen bzw. versuchst du es anders hinzustellen als es ist.
    Und es beschwert sich nicht mal jemand wegen der Flüchtlinge die in unmittelbarer Nähe wohnen.
    Ist doch überhaupt nicht AfD typisch , also sind es doch einfach nur verbitterte Wähler die sich benachteiligt fühlen.
    Geändert von Second_Strike (06.10.2017 um 03:27 Uhr) Grund: Editiert aufgrund zunächst falscher Berechnung meinerseits bzw. habe ich dem Stadtteil vorhin 24 Wähler zu wenig zugeordnet
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  19. #94
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.138

    Standard

    Zitat Zitat von Second_Strike Beitrag anzeigen
    In Billbrook ist Deutsch keine Fremdsprache.
    mega212 - Bundestagswahl 24. September 2017
    Hamburg-Billbrook: Migranten-Anteil? Fast 100 Prozent - SPIEGEL ONLINE

    Am Billbrookdeich sind Deutsche fremd im eigenen Land.
    Ein Ort, der polarisiert, Ängste schüren und Vorbehalte verstärken kann. Ein Ort, an dem das Scheitern mancher Multikulti-Hoffnung greifbar ist.
    Billbrook ist ein abgehängtes Viertel. Hierher zieht nur, wer vom Amt oder der eigenen Bedürftigkeit dazu genötigt wird. Fast acht von zehn Einwohnern sind Ausländer, der Anteil der Billbrooker mit Migrationshintergrund ist binnen sieben Jahren von 65 auf 85 Prozent gestiegen, unter Kindern beträgt er 98 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt knapp unter zehn Prozent, das Bildungsniveau am Boden.

    "Richtig integrieren geht hier kaum", sagt die Erzieherin. "Die müssten alle viel besser auf ganz Hamburg verteilt werden." Sie deutet mit dem Arm in verschiedene Richtungen: zur Gemeinschaftsunterkunft für 118 Asylbewerber in der Nachbarschaft, zum Heim für rund 600 Migranten in der nahgelegenen Berzeliusstraße, zur Wohnanlage mit 645 Bewohnern direkt nebenan. In Billbrook leben 1364 Kriegsflüchtlinge und andere Zuwanderer, bei insgesamt nicht einmal 2200 Einwohnern.
    Der Staat ist überfordert, am Billbrookdeich müssen die Kinder ihre Integration selbst in die Hand nehmen.
    Es muss dir nicht peinlich sein, kannst ja nichts dafür, wenn die AFD wählen.
    Ich meine, die Migranten machen das ja quasi aus Notwehr. Bei der Perspektive. Die Leute haben sich ihr Leben im Land wo Milch und Honig fließt mit Sicherheit anders vorgestellt. Und dann kein Haus, kein Auto, kein 2h Job mit 5K Einstiegsgehalt, sondern Billbrook mit Blick auf die Müllverbrennungsanlage.
    Da wählt man dann schon aus Protest AFD. (also die Migranten mit Wahlrecht)
    Ihre einzig legale, demokratische Möglichkeit sich gegen die Hamburger integrationsfeindliche Behandlung zu wehren.

  20. #95
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Es muss dir nicht peinlich sein, kannst ja nichts dafür, wenn die AFD wählen.
    Ich meine, die Migranten machen das ja quasi aus Notwehr. Bei der Perspektive. Die Leute haben sich ihr Leben im Land wo Milch und Honig fließt mit Sicherheit anders vorgestellt. Und dann kein Haus, kein Auto, kein 2h Job mit 5K Einstiegsgehalt, sondern Billbrook mit Blick auf die Müllverbrennungsanlage.
    Sag mal , liest du überhaupt die Zahlen die belegt sind ? (Stichwort : Sonderauswertung des Statistikamtes Nord )
    Dann wüsstest du das 1870 von 2176 Billbrooks Bürgern in einem Flüchtlingsheim Wohnen und wenn überhaupt es nur max. 306 Potenzielle Wähler es dort gibt.
    Flüchtlinge haben kein Wahlrecht , nur mal so für dich zur info.
    Sie haben auch kein Recht auf irgendwas , sondern werden fast immer Dezentral einquartiert und werden bis zum Entschluss ihres Asylgesuchs in so einer Unterkunft verharren.
    Da kannst du noch so viele Realitätsfremde Geschichten erfinden , weil deren Meinung bzgl. der Wahl keine Rolle spielt.

    Da wählt man dann schon aus Protest AFD. (also die Migranten mit Wahlrecht)
    Ihre einzig legale, demokratische Möglichkeit sich gegen die Hamburger integrationsfeindliche Behandlung zu wehren.
    Gähn , wie viele von den 306 Potenziellen Wählern sollen den Migranten mit Wahlrecht in Billbrook sein
    wenn laut der info die ich dir verlinkt habe die hohe Quote der Migranten daran liegt das gleich drei Flüchtlingsunterkünfte
    des Betreibers Fördern und Wohnen in dem Stadtteil angesiedelt sind.

    Update : es sind sogar 3 Flüchtlingsheime.
    In Billbrook sind aktuell drei Unterkünfte bewohnt – in der Berzeliusstraße und am Billbrookdeich.
    Und wenn du schon einen Screenshot zeigst lass die wichtige info doch nicht immer weg , weil es so einfaches trollen ist.

    ba03e72dec - Bundestagswahl 24. September 2017


    Aslo geht es im Bericht vom Spiegel über den Schulkinderclub und das zudem drei Asylantenheime dort sind erklärt warum es überwiegend Ausländische Kids sind.
    Deutsche machen eh kaum Kinder bzw. verspricht die Anzahl der übrigen 306 Ansässigen Bewohner sowieso kaum Kinder.

    https://www.statistik-nord.de/filead...7_komplett.pdf

    Bevölkerung mit Migrationshintergrund in den Hamburger Stadtteilen am 31.12.2016

    Billbrook : Anteil der Unter-18-Jährigen mit Migrationshintergrund an Bevölkerung unter 18 Jahren in % = 98,0

    http://unser-netz-hamburg.de/wp-cont...le-Hamburg.pdf

    Des weiteren habe ich Recherchiert wie viele in Billbrook wirklich Wahlberechtigt sind und wie viele überhaupt zur Wahl gingen.

    Auf uber 40 Prozent kam die AfD in einem Wahllokal in Billbrook bei der Bundestagswahl. Eine Spurensuche - taz.de

    in Billbrook mehr als 80 Prozent der Menschen einen Migrationshintergrund. Im Wahlbezirk 13103 waren nur 138 Menschen wahlberechtigt.
    Also 138 von den von 306 Bürgern sind Wahlberechtigt ergo hat der Rest derer ebenfalls wie die Flüchtlinge kein Anrecht via Wahl ihre Zukunft zu Beeinflussen.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 45,7 Prozent, nur 63 Menschen gaben hier überhaupt ihre Stimme ab.
    Naja , eine so hohe Beteiligung wie zb. bei der Schulz Wahl wird es wohl nicht mehr geben.

    25 davon machten ihr Kreuz bei der AfD – 41 Prozent.
    Deine AfD Wählerschaft wird immer kleiner grigi.

    So und nun ziehen wir an dieser Stelle mal ein Resümee :

    Billbrook :

    - 2176 Bewohner
    - 1870 davon Migranten ( überwiegend in den drei Flüchtlingsunterkünften untergebracht )
    - Von 306 Möglichen Wahlberechtigten sind es nur 138
    - lediglich 63 Menschen gaben ihre stimme ab
    - davon nur 25 der AfD

    Dann rechnen wir mal einfach Anhand der Gesamtbevölkerung Bilbrooks ab wie viele rein Statistisch hinter der AfD stehen , da du hier vergeblich versuchst die Migranten pro AfD zu deklarieren.

    2176:100=21,76x1,15=25,024 Wähler

    Satte 1,15 % der Bewohner sind also pro AfD , puh - die Welt geht doch nicht unter.

    Schlussendlich siehst du das deine plumpen Behauptung so gar nichts mit der Realität gemein haben.

    Zusammengefasst nach 35 minutes:

    @Matti

    Wenn ich die Zahlen in dem Link sehe wird es mir ehrlich gesagt, vorsichtig ausgedrückt, kotzspeiübel !

    "In Billbrook stieg der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund seit Ende 2009 von 65 auf 85 Prozent an, auf der Veddel blieb er dagegen in
    diesem Zeitraum annähernd stabil bei rund 70 Prozent."
    "Die Verteilung innerhalb der Altersgruppen ist auch regional unterschiedlich ausgeprägt (siehe Karte Seite 7): Im Bezirk Hamburg-Mitte haben 71 Prozent der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren einen Migrationshintergrund,in Billbrook, Veddel und Hammerbrook sind es sogar über 90 Prozent.
    Dagegen liegt die Quote in den Bezirken Eimsbüttel und HamburgNord bei 41 Prozent."
    Die Verantwortlichen versuchen die Flüchtlinge immer dort unterzubringen wo es den geringsten Widerstand gibt , sprich meist Dezentral.
    Liegt an der Doppelmoral der Bürger , da die sagen : "ja helfen Sie Flüchtlingen , aber quartieren Sie die nicht vor meiner Haustür."
    Daher ist der Anstieg in dem Viertel auch nicht verwunderlich , da die geringe Anzahl der Bewohner einfacher in Schach zu halten ist als in einer besser betuchten oder belebteren Gegend.

    Das gilt übrigens nicht nur für Hamburg.

    In meiner Heimatstadt Eisenach haben übrigens 24% AFD gewählt !
    Mein Beileid werter Genosse.

    P.S.: Wenn Migranten gar nicht wahlberechtigt sind dann darfst du sie bei deiner "Rechnung" übrigens gar nicht unter "Gesamtbevölkerung" mit einbeziehen !
    Ach , lies doch mal seine Vorstellung darüber genau , denn dann wüsstest du das die alleine Anhand der Zahlen überhaupt kein Gewicht hat , aber das störende daran ist ,
    dass er vergebens versucht es falsch darzustellen.

    Deswegen auch die Gesamtberechnung.
    Geändert von Second_Strike (06.10.2017 um 06:52 Uhr)
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  21. #96
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.138

    Standard

    Zitat Zitat von Second_Strike Beitrag anzeigen
    Schlussendlich siehst du das deine plumpen Behauptung so gar nichts mit der Realität gemein haben.
    Die Realität wird euch linken Träumern letztendlich zum Verhängnis werden.
    Die Überschrift des Spiegel Artikel ist auch falsch formuliert. "Integration gescheitert" oder "Wir schaffen es nicht" wäre passender.
    Aber wenigstens ist die Moschee gleich nebenan, da weiß man heute schon was da am Ende bei rauskommt. Ich hab die Vermutung das es keine perfekt deutsch integrierten Raketenwissenschaftler sein werden.

    Zum Trost sei gesagt, das HH kein Einzelfall ist. Es gibt da keine regionale oder individuelle Schuld.
    Es ist so, --> diejenigen die sich integrieren wollen, werden dies tun. Dazu bedarf es keiner besonderen Förderung.

    Nur diesen propagierten Akt einer automatischen Selbst-Integration wird es niemals geben. Kann nicht funktionieren.
    Man nehme 2K Menschen aus 35 Ländern, - bringe sie nach Billbrook und nach zwei Jahren springen dort lauter deutsch sprechende, hochqualifizierte, brave Linkswähler rum.
    Nö - vergesse es!
    So realitätsfremd kann man nicht sein. Trotzdem wollt ihr immer mehr Versorgungssuchende, ohne Limit aufnehmen, obwohl es nicht geht.
    Genau deswegen wird die AFD weiter an Stärke gewinnen, je länger ihr stur in euer politisch korrekten Märchen Filterblase sitzen bleibt.

  22. #97
    Master Gunnery Sergeant Avatar von Second_Strike
    Registriert seit
    20.12.2014
    Ort
    Tor zur Welt
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Die Realität wird euch linken Träumern letztendlich zum Verhängnis werden.
    Es hat nichts mit einer Politischen Einstellung zu tun sondern es ist schlicht und ergreifend die Doppelmoral der Bürger die solche Ghettos bildet.
    Wenn es nach den Linken ginge wären die besser verteilt bzw. hat sich eine Bezirksabgeordnete in deinem verlinkten Artikel vom Spiegel dazu geäußert.
    Maureen Schwalke kennt Billbrook seit ihrer Kindheit. Die Bezirksabgeordnete der Linken beobachtet die Entwicklung des Stadtteils mit Sorge. Sie störe sich vor allem daran, dass die Flüchtlinge in einem Gewerbegebiet leben, sagt sie. "Wie soll man Menschen integrieren, die quasi ausgelagert werden?" Zwar gebe es in Billbrook viel Platz für große Unterkünfte, trotzdem sollten nicht so viele Neuankömmlinge in dem Stadtteil untergebracht werden: "Weil die Leute dort unter sich bleiben."
    Könnten die Linken was bewirken würden die gegen Abgrenzung vorgehen.

    Die Überschrift des Spiegel Artikel ist auch falsch formuliert. "Integration gescheitert" oder "Wir schaffen es nicht" wäre passender.
    Manchmal frage ich mich wirklich ob du nur Überschriften liest , weil der Artikel sich auch teilweise selbst widerspricht.
    In vielen anderen Kitas spricht jeder fließend Deutsch, es gelten feste Bring- und Abholzeiten oder klare Altersgrenzen. Der Schulkinderclub hingegen ist an drei Tagen pro Woche von 7.30 bis 20 Uhr geöffnet, das älteste Kind ist 18 Jahre alt, kaum jemand spricht Deutsch als Muttersprache.

    Dass trotzdem fast alle der 187 Heranwachsenden meistens miteinander deutsch sprechen, gleicht einem Wunder - das nur möglich ist, weil sich keine andere Sprache als Gesprächsgrundlage für alle anbietet. Der Migrantenanteil liegt bei 100 Prozent, insgesamt haben die Kinder 16 verschiedene Nationalitäten, der einzige Junge mit deutschem Pass ist der Sohn eines Peruaners und einer Polin
    Da haben wir das Gegenteil von dem du gesprochen hast , denn Deutsch ist dort keine Fremdsprache sondern muss als Verständigungssprache herhalten weil die Kids sich sonst nicht verständigen könnten.
    Was wir weiterhin aus der Textpassage entnehmen können ist das der Migrantenanteil im Schulkinderclub nahezu 100 % beträgt , einzige Ausnahme ist der erwähnte eingebürgerte Junge.

    Und weiteres bzgl. der Integration:


    Warum kommen die Schüler trotz all der Konflikte und Sprachbarrieren so gut miteinander aus? Awad lehnt im Türrahmen zur Küche und setzt ein wissendes Gesicht auf. "Die Kinder, die vor drei Jahren nach Deutschland kamen, sind heute kleine Dolmetscher und Integrationshelfer für die Neuankömmlinge."

    Der Staat ist überfordert, am Billbrookdeich müssen die Kinder ihre Integration selbst in die Hand nehmen
    Ich finde das die Pädagogen einen Bärendienst hier erweisen und die Kids sogar so gut vorbereitet werden , so dass die
    Neuankömmlingen unter die Arme greifen.Und das der Staat überfordert ist bezweifle ich , da der
    bei vielen wichtigen Fragen eher wegschaut und zu vertuschen weiß bzw. wir allzu oft die Aussage hörten : Wir Arbeiten dran.

    Aber wenigstens ist die Moschee gleich nebenan, da weiß man heute schon was da am Ende bei rauskommt. Ich hab die Vermutung das es keine perfekt deutsch integrierten Raketenwissenschaftler sein werden.
    Ach , die Moschee stört mich nicht insofern keine Hassprediger dort vorhanden sind und das viel wichtigere ist der Schulkinderclub wenn du mich fragst , weil die Kids dort Deutsch lernen müssen um sich zu verständigen.
    Und genau das ist der Grundstein für eine Integration und die Moschee sollte nur nebensächlich sein , da dort wenn überhaupt nur Arabisch gesprochen wird.
    Zum Trost sei gesagt, das HH kein Einzelfall ist. Es gibt da keine regionale oder individuelle Schuld.
    Es ist so, --> diejenigen die sich integrieren wollen, werden dies tun. Dazu bedarf es keiner besonderen Förderung.
    Ehmmm doch - eine gewisse Förderung sollte vorhanden sein , wie in diesem bspl. des Schulkinderclubs , ein Jugendtreff oder Sportverein wo auch noch Deutsche Kids vorbei schauen wäre mMn noch besser.

    Nur diesen propagierten Akt einer automatischen Selbst-Integration wird es niemals geben. Kann nicht funktionieren.
    Man nehme 2K Menschen aus 35 Ländern, - bringe sie nach Billbrook und nach zwei Jahren springen dort lauter deutsch sprechende, hochqualifizierte, brave Linkswähler rum.
    Nö - vergesse es!
    Deutsch Sprechen tun die schon jetzt und ob die hochqualifizierte Berufe besetzen werden können wir beide eh nicht vorhersagen oder hast du 'ne neue Glaskugel?
    Und Linkswähler müssen die nicht werden.

    So realitätsfremd kann man nicht sein. Trotzdem wollt ihr immer mehr Versorgungssuchende, ohne Limit aufnehmen, obwohl es nicht geht.
    Das hat hier keiner von uns Behauptet , die Anwärter stellen einfach ihr Asylgesuch falls die Deutschen Boden betreten ( ausgenommen Botschaften und Konsulate ) und es wird Bearbeitet , auch wenn schleppend.
    Aber wenn du mich fragst muss diese Strukturlosigkeit innerhalb der EU bzgl. Flüchtlingen aus dem Raum geschafft werden.
    Wenn Europa ein Superstaat werden soll muss diese Rosinenpickerei aufhören.
    Es müsste ein Legaler Korridor geschaffen werden und die Verteilung innerhalb der EU gerecht ausgehandelt werden.
    Es kann nicht sein das Deutschland , Schweden , Griechenland und Italien die Flüchtlingssituation immer meistern sollen und der Rest zu schaut.
    Weiterhin könnte man Strafmaßnahmen einleiten wenn sich Länder weigern ihren Pflichten nachzukommen bzw. hat selbst der EUGH kürzlich
    die Verteilung der Flüchtlinge als Pflicht ausgesprochen.
    Es muss quasi nur noch umgesetzt werden und die Verteilung definiert werden.

    Man könnte zb. vorrangig Kinder und Frauen aufnehmen und den Männern es überlassen per Schiff die überfahrt zu wagen oder im Ausland abzuwarten.
    So gäbe es aus meiner Sicht weniger Konflikte.

    Genau deswegen wird die AFD weiter an Stärke gewinnen, je länger ihr stur in euer politisch korrekten Märchen Filterblase sitzen bleibt.
    Träumen dürft ihr AfD'ler weiterhin.
    Geändert von Second_Strike (07.10.2017 um 08:31 Uhr)
    Spoiler


    PS: ich editiere viel, also kurz nachdem ich einen Beitrag geschrieben habe sollte man nochmal aktualisieren.

  23. #98
    Major Avatar von grigi
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Uckermark
    Beiträge
    6.138

    Standard

    Zitat Zitat von Second_Strike Beitrag anzeigen
    Träumen dürft ihr AfD'ler weiterhin.
    Seit 2015 wurden Meinungen, mit eigentlich selbstverständlichen Inhalten, die in keinster Weise extrem waren, plötzlich tabuisiert.
    Viele Menschen konnten ihre Meinung aus Angst vor der Nazikeule nicht mehr öffentlich äußern, sondern haben sich eingeschüchtert mit geballter Faust dem merkellistischen links-grünen Humanismus unterworfen. Alle regierungs-politikkritischen, konservativen und nationalen Kräfte wurden quasi den Nazis/Rassisten gleichgestellt.
    Nun gibt es einen psychologisch nicht zu unterschätzenden Effekt. 12% AFD --> die Leute sehen das sie nicht alleine sind und werden sich ihrer Kraft bewusst.
    Aufhalten kann man dies nur noch durch drastische, undemokratische Mittel wie Zensur, Massenverhaftungen oder anderer diktatorischer Repressionen. Oder man beschäftigt sich ehrlich und un-ideologisch mit den Ursachen der AFD. Und da landet man zwangsläufig bei den Widersprüchen zwischen verordneter Meinung und wahrgenommen Realität.

    Ich kann mich noch gut erinnern. In der DDR galt das Ansprechen von Widersprüchen als Tabu, daran ist sie letztlich auch zugrunde gegangen, es gab keine ehrliche Auseinandersetzung mit den tatsächlichen Problemen im Land, somit auch keine Lösungen. Und das sehen wir nun auch wieder beispielhaft in dem Spiegel Billbrook Artikel.
    Der "Spiegel" ist ein linkes Blatt, was sollen sie schreiben? Da gibt es nichts mehr schön zu reden, sie versuchen trotzdem irgendeinen Strohhalm zu finden, weil man die eigne Fehlbarkeit nicht zugeben will.

    Kinder sind bis zum zwölften Lebensjahr formbar, --> also beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration. Aber nur wenn sie in einer der deutschen Gesellschaft repräsentativen Umgebung quasi gezwungen sind, sich anzupassen.
    Schulklasse 20 deutsche Kids plus 1 Syrier. Was passiert?
    Schulklasse 10 Syrier, 3 Iraker, 2 Algerier, 2 Marokkaner, 2 Afghanen, 2 Somalier und ein deutsches Kind. Was passiert?
    Der linke pädagogische Ansatz (laut Spiegel) wäre das das Bedürfnis zu einer übergreifenden Kommunikation zur integrativen Deutschlernbereitschaft führt, was auch die religiösen und ethnischen Widersprüche überwindet, letztendlich sogar die Elternhäuser erfasst, so das die Integration zum Selbstläufer wird. Das ist ungefähr so als wenn man ein Loch im Backenzahn hätte und hofft das es sich wie von Zauberhand selber schließt. Juhu Zahnarzt bleibt erspart.

    Tatsächlich steht man doch ziemlich hilflos da.
    Stadte warnen: Integration droht zu scheitern
    Hessische Kommunen fühlen sich bei der Integration allein gelassen. Es fehle an einem schlüssigen Einwanderungs- und Flüchtlingskonzept.
    Angesichts der anhaltenden enormen Belastung durch den Flüchtlingszustrom der Jahre 2015 und 2016 fehle es an einem schlüssigen Einwanderungs- und Flüchtlingskonzept.
    Vor allem in den Ballungsräumen habe schon vor Beginn der Flüchtlingskrise ein enormer Druck auf den Wohnungsmarkt geherrscht. Durch die Unterbringung der Neuankömmlinge habe sich die Lage noch verschärft. Der anstehende Familiennachzug sorge bereits jetzt für weitere Herausforderungen. Zum Teil erhielten die Kommunen erst durch die Anwesenheit nachgezogener Familienangehöriger Kenntnis von den Bewilligungsverfahren.

    Die Integration droht an einer integrationsunwilligen Gesellschaft zu scheitern. Den durch die Zuwanderung entstandenen Belastungen stünden erhebliche Leistungen zugunsten von Flüchtlingen und Asylbewerbern entgegen, die der einheimischen Bevölkerung nur schwer zu vermitteln seien. „Es besteht die Gefahr einer gefühlten und teilweise auch realen Benachteiligung.“
    Diese Entwicklung sei eine der wesentlichen Ursachen für den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl.
    Immerhin wird eine Ursache des AFD Aufstieges genannt. Nämlich das fehlen eines schlüssigen Einwanderungs- und Flüchtlingskonzeptes, was dann zu Zuständen wie in HH Billbrook führt.
    Nur ist eben das diskutieren über derartige Konzepte ideologisch links/grün dominiert wo nicht unbedingt Sachverstand sondern ein humanitärer Imperialismus den Vorrang hat.
    Es bedurfte erst einer 12% AFD Klatsche damit sich die Hessen mit ihrem Integration Problem an die Öffentlichkeit wagen. Wir werden sehen was draus wird. Vermutlich wird das wie üblich in den Tiefen des merkelistischen Mainstreams verschwinden.
    Spoiler

    Auch du bist zerrissen, weil die Ablehnung des Familiennachzuges sogar von einer Mehrheit der Linken befürwortet wird. Kein Linker mag das erklären, weil es euch peinlich ist.
    Auch die anderen Widersprüche wie z.B eine solidarische Verteilung innerhalb der EU "erzwungen" werden soll könnt ihr nicht erklären. Sollen wir die Schutzsuchenden in der Uckermark mit Waffengewalt aufhalten? Bekanntlich flüchten die ja nach einer Nacht einfach weiter nach Bielefeld. Eisenhuttenstadt: Eingeschleuste Fluchtlinge aus Erstaufnahmeeinrichtung verschwunden | ZEIT ONLINE
    Auch steht die Finanzierung der gesamten Weltenrettung auf tönenden Füßen. Man kann nun mal nicht ganz Afrika in das deutsche Sozialsystem integrieren, egal ob wir deren Fische wegfangen oder nicht. Schon die vier Widersprüche können die Linken nicht logisch erklären, ego wird sich das Parteigefüge weiter verschieben.

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. TT 02.09.2017 - September Rain
    Von Taifun im Forum Chaosecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.09.2017, 23:40
  2. TT 01.09.2017 - Und es wurde September
    Von Wissensdurstiger im Forum Chaosecke
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.09.2017, 22:22
  3. TT 27.09.2009 - Bundestagswahl
    Von Jonny im Forum Chaosecke
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 27.09.2009, 23:49
  4. Erinnerungen an den 11. September
    Von Giga im Forum Politik & Gesellschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.09.2006, 12:44

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •