Welches Linux? - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Linux?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welches Linux?

    Hallo,

    Wer kann mir ein Linux Empfehlen? ok jedes Linux hat seine gewissen Vor- und Nachteile, aber das hat ja jedes OS.

    Hab hier die Aktuelle LinuxINTERN mit SUSELinux11 und Ubuntu8.04 liegen.

    Ich brauch ein Linux was so ist wie Windows, einfach Idioten sicher was die Bedienung an geht. Ohne lässte Befehle wie beim alten C64 wo man noch alles mit einem Befehl Eingeben musste. Brauch was Einfaches einfach Installieren wo man nur die Pfadangabe mache muss, so wie in Windows, Halt Idioten sichere Bedienung. Ich habs lieber schnell und Unkompliziert.

    Lieber SUSE11, Ubuntu 8.04 oder doch lieber ein anderes Linux? Jemand hat mir mal RedHat Empfohlen weil das so sein soll, hab das aber noch nie ausprobiert.
    MfG
    Sydney83

    ________
    Selbst Profis machen fehler!


    System:
    ASUS Crosshair II Formula nForce780a
    AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor 3.0 GHz
    DDR2 2x1024MB Kit Kingston HyperX 1066MHz CL5 SLI Ready
    GeForce ZOTAC GTX275 896MB
    WinXP Pro SP3 x86

    http://www.fl-ausbildung.info/

  • #2
    Sowas gibt es bei Linux überhauptnicht.

    Was du probieren kannst wäre Ubuntu oder Suse je nach Geschmack am besten Suse mit KDE Starten dann hast du auch noch zwei unterschiedliche Desktops gesehen
    2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

    Kommentar


    • #3
      hab hier SUSELinux 8.1 rum liegen aus der Zeitschrift "easy Linux" nu hab ich SUSELinux11 aus der Aktuellen LinuxIntern.

      hatte 8.1 mal installiert zum ausprobieren, nur konnte ich keine weiteren Programme installieren, weil man ja Befehle in eine Konsole eingeben muss ähnlich wie das bei DOS der fall ist, da gehts auch nur mit befehlen die man selber eingeben muss.

      Hab gehört es gibt ein Tool, was die Installation von Programmen vereinfacht, das es so abläuft wie in Windows, doppelklick auf die Setupdatei Pfadangabe und dann der rest geht von alleine.

      Support hab ich von SUSE nicht bekommen, weil die Version einer Zeitschrift bei lag.


      Ich will ja nix Programmieren, nur einfach Programme installieren und mit denen dann Arbeiten.
      Linux ist sicherer und Stabiler als Windoof.


      Bei dem SUSELinux11 ist KDE4 dabei, schreiben die zumindest.
      MfG
      Sydney83

      ________
      Selbst Profis machen fehler!


      System:
      ASUS Crosshair II Formula nForce780a
      AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor 3.0 GHz
      DDR2 2x1024MB Kit Kingston HyperX 1066MHz CL5 SLI Ready
      GeForce ZOTAC GTX275 896MB
      WinXP Pro SP3 x86

      http://www.fl-ausbildung.info/

      Kommentar


      • #4
        mit dem synaptics ist es aber auch nicht besonders kompliziert; einfach öffnen, nach dem Programm suchen , anklicken und schon sagt er dir, was evtl noch mit installiert werden muss, mit dem nächsten Klick läd er es runter und installiert selbstständig.
        Einfache Win-Anwendungen kannst zur Not auch über Wine starten; dann brauchst auch nur auf die EXE klicken

        Ich persönlich würde Ubuntu vorziehen; meine ersten Linux-Versuche waren zwar auch mit Suse, aber debian /ubuntu sind mir doch lieber - auch wenn ich immernoch des Öfteren BigWhoop um Hilfe bitten muss.

        Kommentar


        • #5
          opensuse 11

          cu
          Gargi

          Kommentar


          • #6
            hab mir gerade sagen lassen, ubuntu ist für Linux Neulinge das bessere Linux.
            MfG
            Sydney83

            ________
            Selbst Profis machen fehler!


            System:
            ASUS Crosshair II Formula nForce780a
            AMD Phenom(tm) II X4 945 Processor 3.0 GHz
            DDR2 2x1024MB Kit Kingston HyperX 1066MHz CL5 SLI Ready
            GeForce ZOTAC GTX275 896MB
            WinXP Pro SP3 x86

            http://www.fl-ausbildung.info/

            Kommentar


            • #7
              Für mich ist opensuse ganz klar das bessere Linux (auch gerade für Anfänger). Was opensuse gerade mit seinem Konfigurationsmenü YAST zur Verfügung stellt lässt Ubuntu wie einen Kindergeburtstag aussehen. Na und zudem findeste hier die besseren Tutorials dazu

              http://www.mindfactory.de/forum/linu...tallieren.html

              cu
              Gargi

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Sydney83 Beitrag anzeigen
                hab mir gerade sagen lassen, ubuntu ist für Linux Neulinge das bessere Linux.
                So ist es. Aber wie gesagt du solltest dir beide Seiten anschauen Ubuntu hat ja wie Suse auch schöne livecd/dvds! Ein blick schadet nicht. Vorallem der Unterschied von Gnome zu KDE.
                2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sydney83 Beitrag anzeigen
                  hatte 8.1 mal installiert zum ausprobieren, nur konnte ich keine weiteren Programme installieren, weil man ja Befehle in eine Konsole eingeben muss ähnlich wie das bei DOS der fall ist, da gehts auch nur mit befehlen die man selber eingeben muss.
                  ohne dich jetz abschrecken zu wollen, aber nach meinen bisherigen erfahrungen wirst du da wohl kaum drum rum kommen. irgendwelches befehlszeilengefrickel gibts meiner erfahrung nach immer.
                  Hab gehört es gibt ein Tool, was die Installation von Programmen vereinfacht, das es so abläuft wie in Windows, doppelklick auf die Setupdatei Pfadangabe und dann der rest geht von alleine.
                  ... ich sag mal bedingt geht das, ja. aber nicht bei allem. mit deb-packeten fährst du meistens ziemlich einfach, aber wenn du jetz irgendwas vom source kompilieren musst, nunja. funktioniert sowas halt nich immer. und hängt meistens auch mit irgendwelchen abhängigkeiten zusammen die erfüllt sein müssen und so weiter. linux ist noch weit vom wirklichen automatismus entfernt.

                  ... Linux ist sicherer und Stabiler als Windoof.
                  das ist jetz so allgemeines geschwätz, was man hier und da hört. wenn man die erfahrung hat stimmt das auch.

                  aber wenn man eben, wie am anfang meist der fall, von linux noch nich so den plan hat wirst du es dir denke ich häufiger zerschiessen, ganz ohne fremdeinwirken. is mir auch passiert. hier mal ne datei geändert, da mal ein schlechtes update installiert, falsche datei angefummelt... blööööb, anwendung tot.

                  sehr schön macht das z.B. immer der X-Server, der nach treiberinstallationen gerne mal zickt. und ohne know how und freund mit ahnung kommt man meistens nich drum rum das ding nochmal aufzusetzen.

                  Bei dem SUSELinux11 ist KDE4 dabei, schreiben die zumindest.
                  jo, so isses auch. den kann man aber auch mit kubuntu haben.

                  so long

                  Der Tiger

                  Kommentar


                  • #10
                    Wobei so zum Kennenlernen der richtig stabile 3.5 KDE schon ratsam ist. Beim 4er KDE geht halt doch so manches nicht wirklich gut. wobei der schon sauschnell im Verhältnis zum 3er KDE ist.

                    cu
                    Gargi

                    Kommentar


                    • #11
                      Hmm für Einsteiger noch gedacht Mandriva,Sidux,Mint blablabla. Wobei ich von den ganzen aufgeblasenen Distris wenig halte. Und ja wie Tiger oben schrieb sind Debian basierte Distri gern mal "tot" nach ein Distupgrade. Sowas passierte mir mit Archlinux bisher nie und Software ist aktueller. Es gibt soviele geniale Distris die Livecds mitliefern, teste dich durch. Zur Not Virtualpc und los gehts.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von pcbauer Beitrag anzeigen
                        ...Es gibt soviele geniale Distris ....
                        Oooohja! Guck mal:
                        Code:
                        Linux Slug 2.6.26-1-ixp4xx #1 Thu Aug 28 23:59:26 UTC 2008 armv5tel
                        Gerade die ARM Version von Debian Lenny beta2 auf eine NSLU2 installiert. Klein, aber fein

                        cu
                        Gargi

                        Kommentar


                        • #13
                          Jepp

                          Ich setz grad mein Server auf. Hab mich auf Grund der Individualtiät und Sicherheit wieder für Archlinux entschieden. Hab leider noch nicht soviel Zeit gehabt. Stand bisher:
                          Rechner mit passender Graka bestückt und HDD's zu gesetzt.
                          1 10GB ist für das reine System
                          1 60GB für Webseiten,Inhalten,Server Daten, Mails was alles so anfällt.
                          1 160GB für den FTP Server

                          Arch ist installiert und ssh läuft. Vncserver ist eingerichtet und startet fluxbox mit. Der twm ist ja nicht so toll. Die HDD's sind partitioniert und mit festen Mountpunkten versehen.
                          Aktuell bin ich dabei den FTP Server einzurichten. VSFTP will aber keine Schreibrechte vergeben. Die HDD'S werden verschlüsselt.
                          Apache mit Mod's kommt noch mit drauf. Evtl. noch ein Mail Server. TS ist auch noch noch in Planung. Der ein oder andere Gameserver wohl auch.
                          Der Server kommt bisher mit der reinen Shell aus, ssh in der Konsole oder für out of the box putty. Werden zum Arbeiten genutzt. Das einzige was garnicht geht, ist der Speed. mehr wie 8Mbits ist nicht drin. Für ein Lan nicht so toll. Das zweite Problem ist die Sache mit den Router. Alle virtuellen Server sind benutzt, und der Server ist bisher nicht von außen her voll erreichbar. Es muss entweder ein neuer Router her oder ich muss den Server total freigeben. Wo aber ein toal abgesichtes Linux mit langen Passwörtern sowie korrekt installierter Firewall voraussetzt.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X