Testers Keepers - Fujitsu Lifebook U7311 LTE - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Testers Keepers - Fujitsu Lifebook U7311 LTE

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testers Keepers - Fujitsu Lifebook U7311 LTE

    Hier könnt Ihr die Review der Testers Keepers Aktion mit dem Fujitsu Lifebook U7311 LTE vom 25.10.-31.10.2021 finden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Mindfactory Marketingteam


    Mindfactory AG | Preußenstr. 14 a-c, 26388 Wilhelmshaven | Kontakt | Infocenter | Callback | Highlights

  • #2
    Mein Dank gilt Fujitsu und der Mindfactory, die es mir ermöglicht haben, das Fujitsu Lifebook U7311 in der LTE Edition im Rahmen der Testers Keepers Aktion zu testen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass die kostenlose Produktbereitstellung nicht meine objektive Bewertung beeinflussen wird.

    Der Versand erfolgte von Mindfactory wie gewohnt zügig. Von Seiten Fujitsu ist das Lifebook optimal geschützt verpackt. Ein kleiner Wehrmutstropfen war aber die Kurzanleitung. Denn der Papierzettel war zusätzlich in Folie verpackt und damit es auch wirklich transportsicher ist, wurde noch zusätzlich ein Karton drum herum gepackt. Zu Zeiten von Müllreduzierungen, finde ich das persönlich nicht so schön. Ansonsten war ich mit der Verpackung zufrieden.

    20211026_143716.jpg

    Packungsinhalt:
    • Fujitsu Lifebook U7311 LTE schwarz
    • Stromkabel + Netzteil
    • Kurzanleitung

    Ausstattung:
    • LTE
    • 13,3 Zoll FHD Touch-Display
    • 16GB DDR4-3200 MHz Arbeitsspeicher
    • i5-1135G7 Prozessor
    • 512 GB SSD
    • Intel Iris Xe Grafikkarte
    • Intel Tiger Lake-UP3 PCH-LP
    20211026_143738.jpg20211026_143744.jpg20211026_143756.jpg

    Ich hatte bisher nicht das Vergnügen, ein Fujitsu Lifebook in meinen Händen halten zu dürfen. Die Lifebook Serie von Fujitsu ist aber dank ihrer Wertigkeit und Ausstattung für Ihre Business-Tauglichkeit bekannt. Gerade in der aktuellen Zeit, wo das Home-Office Thema groß im Kurs ist, ist das ein wichtiger Aspekt für eine Produktentscheidung. Die Testkonfiguration kostet im Markt aktuell zwischen 1.300 € und 1.500 €. Ein Kostenpunkt, der sicherlich nicht für jeden realisierbar ist. Ob das Produkt hält, was es verspricht, möchte ich im nachfolgenden Testbericht erläutern.

    Das Gehäuse des Lifebooks U7311 ist laut Fujitsu teilweise aus Magnesium gefertigt. Der Display-Rahmen und die Unterseite des Notebooks sind hingegen aus Kunststoff gefertigt. Das ermöglicht somit ein leichtes Gewicht von 1,2 kg und kann sich mit vergleichbaren Laptops der Mitbewerber messen lassen. Was mir besonders gefällt ist, dass die Oberfläche eine matte, griffige Struktur besitzt, sodass Fingerabdrücke kaum bzw. nicht sichtbar sind. Insgesamt finde ich das Fujitsu Lifebook U7311 sehr handlich und leicht. Ideal auch für den mobilen Einsatz.

    Der Akku befindet sich auf der Unterseite und lässt sich bei Bedarf leicht entfernen oder tauschen. Gleichzeitig hat man von der Unterseite aus die Möglichkeit über einen Wartungsdeckel den Arbeitsspeicher und die SSD zu erreichen.

    Tastatur / Eingabegeräte:
    Was als Erstes auffällt ist, dass die Tastatur ohne Nummernblock besteht. Für mich persönlich fällt das nicht negativ ins Gewicht, da das Tastaturlayout somit kompakt gehalten ist und dennoch alle erforderlichen Tastengriffe ermöglicht werden. Die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und man muss nicht viel Kraft aufwenden. Dank der Tastengestaltung kann sich lästiger Staub oder Dreck nur schwer unter den Tasten festsetzen. Auch beim schnellen Schreiben bin ich gut an die benötigten Tasten gekommen und habe mich nicht wie bei manch anderen Notebooks öfters vertippt. Damit man auch im Dunklen tippen kann, besitzt das Notebook eine zweistufige Hintergrundbeleuchtung, die Ihr eurem Umgebungslicht anpassen könnt. Für mich war die Beleuchtung ausreichend, sodass ich die Tastenbeschriftung gut lesen konnte. Das integrierte Touchpad ist mit zwei abgesetzten Maustasten ausgestattet. Beide Maustasten haben zuverlässig funktioniert. Für meinen Geschmack war das Touchpad jedoch recht klein. Daher kann ich mir vorstellen, dass Personen mit einer großen Hand hier evtl. Probleme bekommen könnten. Die hier vorhandene Touch-Funktion hatte in meinem Test gut funktioniert. Aber seien wir mal ehrlich, wer benutzt nicht zusätzlich noch eine mobile Maus?! Nichtsdestotrotz ist es „nice to have“.

    20211026_143831.jpg20211026_143835.jpg20211026_143840.jpg20211026_143858.jpg


    Display:
    Das 13,3 Zoll große Display ist mit einer Bildauflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln ausgestattet. Das matte IPS-Panel verfügt über eine Touch-Funktion und ermöglicht ein angenehmes Arbeiten. Gerade dank des matten Panels ist es auch ideal für den mobilen Einsatz für unterwegs geeignet. Es gibt nichts lästigeres, als wenn die gewünschten Inhalte auf dem Display nur schlecht oder gar nicht erkennbar sind, weil die Sonneneinstrahlung zu stark ist. Über den Helligkeitswert kann ich leider nichts sagen, da mir die erforderlichen Instrumente nicht zur Verfügung standen. Positiv ist aufgefallen, dass das Display auch bei kleineren Blickwinkeln ein gutes Bild geliefert hat. Die hier verbaute 0,9 MP Webcam hat eine niedrige Auflösung, ist aber für den normalen Gebrauch ausreichend. Wer hier mehr auf Bildqualität setzen möchte, der sollte sich eine zusätzliche Webcam organisieren. Es kommt halt immer drauf an, was für eigene Ansprüche gestellt werden.

    20211026_143923.jpg20211026_143953.jpg


    Performance:
    Die hier verwendete Intel Core i5-1135G7 CPU basiert auf der Tiger-Lake-Architektur und ist mit der integrierten Intel Iris Xe G7 Grafikkarte (Gen 12) ausgestattet. Der Prozessor kommt mit vier Kernen, sodass bis zu acht Threads (mittels Hyper-Threading) gleichzeitig bearbeitet werden können. Beim Testen bin ich auf Taktraten von 2,4 bis zu 4,2 GHz gekommen. Das hängt natürlich auch von der Leistung des Kühlsystems und vom eingestellten TDP ab. Beim Testen über PCMark 10 konnte das Fujitsu Lifebook U7311 4452 Punkte erzielen.

    Die integrierte Grafikeinheit hat für meine einfachen Anwendungen in Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop ausgereicht. Ich sehe daher also keine Probleme mit diesem Notebook. Bei geringen Ansprüchen an die Grafikleistung konnten beim Lifebook keine Schwächen festgestellt werden.

    Die verbaute 512 GB PCIe SSD konnte bei den Benchmarks durch die Bank durchschnittlich gute Schreib- und Leseraten aufweisen und ist somit nicht negativ aufgefallen.

    Akku:
    Im täglichen Home-Office Einsatz stand der Lüfter des U7311 die meiste Zeit still. Wenn ich Anwendungen gestartet habe oder das System mal mehr rödeln musste, dann konnte man den Lüfter leicht hören. Aber hier sprechen wir definitiv von keiner störenden Lautstärke. Aber das liegt ja auch wieder im Auge des Betrachters oder sollte ich hier im Gehör des Zuhörers sagen . Es wird sicherlich welche geben, die jedes Geräusch als störend empfinden. Hier handelt es sich aber um eine absolut vertretbare Geräuschkulisse. Andere Geräusche wie Spulenfiepen, Klackern etc. waren bei meinem Testprodukt nicht der Fall.

    Wer von uns kennt nicht noch die Laptops, die nur kurz auf dem Schoß aushalten zu waren, da einem ansonsten die Beine weggebrannt worden sind. Die heutige Technik ist zum Glück weiter und bei Fujitsu ist zusätzlich noch auf Qualität Wert gelegt worden, sodass sich die Oberflächen des Lifebooks U7311 nur leicht erwärmt haben und absolut nicht als störend von mir empfunden worden sind. Da war das Platzieren, auch beim längeren Arbeiten, auf dem Schoß überhaupt kein Problem.

    Mit einer Akkulaufzeit von ca. 8 Stunden gehört das Notebook zum guten Mittelfeld. Aber seien wir mal ehrlich, wer ist schon 8 Stunden am Stück ununterbrochen am Notebook tätig, lassen wir mal die Gamer unter uns außen vor . Daher stört mich die vom Akku gebotene Laufzeit überhaupt nicht. Im Gegenteil finde ich es auch noch sehr praktisch, dass dank der Schnellladefunktion innerhalb von einer Stunde ca. 80 Prozent des Akkus wieder aufgeladen waren.

    Lautsprecher:
    Wie bei der Webcam handelt es sich, nach meinem Empfinden, um durchschnittliche Lautsprecher, die für den täglichen Bedarf vollkommen ausreichend sind. Wer Blockbuster in High-Definition Sound hören möchte, der sollte aber auf externe Lautsprecher oder Kopfhörer zurückgreifen. Wobei ich hier auch sagen muss, dass ich persönlich bei Filmen etc. immer auf einen Kopfhörer zurückgreife, unabhängig von den verbauten Lautsprechern im Notebook.

    Anschlüsse / Schnittstellen:
    • Docking-Connector
    • 1x HDMI 2.0
    • 1x Ethernet-LAN-Anschluss (Rj-45)
    • 1x VGA (D-Sub)
    • 1x kombinierter Kopfhörer- / Mikrofon-Anschluss
    • 2x Thunderbolt
    • 2x USB 3.2 Gen 1 Typ-A Port
    • Smartcard-Reader
    • Kensington-Lock

    Fazit:
    An dieser Stelle möchte ich mich bei Fujitsu und der Mindfactory noch einmal für diese Testmöglichkeit bedanken. Mit seinem kompakten Auftreten, der matten Oberfläche und dem Touch-Panel, hat das Fujitsu Lifebook U7311 beim ersten Einblick schon punkten können. Die zahlreichen Anschlüsse, wie auch der VGA-Anschluss, der heutzutage nicht mehr bei jedem Modell zu finden ist sowie LTE sprechen für das Modell. Trotz einiger verbauter Kunststoff-Komponenten, ist der Laptop robust gebaut und es wackelt oder klackert nichts. Ein weiterer großer Pluspunkt für mich waren die Wartungsmöglichkeiten, sodass man selber Komponenten ersetzen oder aufrüsten kann. Gerade in der heutigen Zeit, wo leider viel direkt weggeschmissen wird, wenn etwas defekt ist oder nicht mehr so schnell ist, ist das mal eine schöne Lösung seitens Fujitsu. Für den Preis erhält man ein gutes Lifebook, welches sich mit vergleichbaren Notebooks messen lassen kann. Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung!





    Kommentar

    Lädt...
    X