Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apache, MySL und PHP (LAMP) auf Debian aufsetzen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Apache, MySL und PHP (LAMP) auf Debian aufsetzen

    LAMP = Linux + Apache + MySQL + PHP

    Wir möchten einen Apache Webserver mit php und mysql unter Debian installieren. Nachdem wir Debian aufgesetzt haben melden wir uns via ssh als root an der Konsole an und rufen den taskel erneut auf:
    Code:
    tasksel
    Dort wählen wir den Bereich "Webserver" aus:



    Wir übernehmen die Einstellung. Nachdem die Pakete installiert wurden ziehen wir den mysql Server nach:

    Code:
    apt-get install php5-mysql mysql-server mysql-server-5.0mysql-client-5.0
    Danach legen wir sofort das rootpasswort für den mysql Server fest:

    mysqladmin -u root password dein_passwort

    Damit der Server ein wenig performanter wird installieren wir erstmal den eaccelerator. Leider ist dieses Paket nicht vorkompiliert vorhanden. Dazu legen wir unter dem Hauptverzeichnis ein Arbeitsverzeichnis an:

    Code:
    mkdir work
    wir wechseln dahin:

    Code:
    cd work
    Danach holen wir uns die aktuelle Version (Bitte auf der eaccelerator Projektseite nach der aktuellen Versionsnummer schaun):

    Code:
    wget http://bart.eaccelerator.net/source/0.9.5.2/eaccelerator-0.9.5.2.tar.bz2
    Wir müssen nun den bzip2 installieren:

    Code:
    apt-get install bzip2
    Danach wird ausgepackt:

    Code:
    tar xvfj eaccelerator-0.9.5.2.tar.bz2
    Und in das korrekte Verzeichnis gewechselt:

    Code:
    cd eaccelerator-0.9.5.2
    Danach bereiten wir den Compile vor:

    Code:
    phpize
    
    ./configure --with-eaccelerator-userid=nobody
    Kompilieren:

    Code:
    make
    Installieren:

    Code:
    make install
    Wir müssen nun die eaccelerator.ini anlegen:

    Code:
    touch /etc/php5/conf.d/eaccelerator.ini
    Füllt diese Datei mit Eurem präferierten Editor mit folgendem Inhalt:
    Code:
    extension="eaccelerator.so"
    eaccelerator.shm_size="16"
    eaccelerator.cache_dir="/var/cache/eaccelerator"
    eaccelerator.enable="1"
    eaccelerator.optimizer="1"
    eaccelerator.check_mtime="1"
    eaccelerator.d****="0"
    eaccelerator.filter=""
    eaccelerator.shm_max="0"
    eaccelerator.shm_ttl="0"
    eaccelerator.shm_prune_period="0"
    eaccelerator.shm_only="0"
    eaccelerator.compress="1"
    eaccelerator.compress_level="9"
    Danach müssen wir noch das Verzeichnis anlegen, in dem gecacht werden soll. Dieses ist in der eaccelerator.ini vorgegeben:

    Code:
    mkdir -p /var/cache/eaccelerator
    Danach müssen noch die Zugriffsrechte neu geregelt werden:

    Code:
    chmod 0777 /var/cache/eaccelerator
    Startet den Apache nun neu:

    Code:
    /etc/init.d/apache2 restart
    Damit wir testen können, ob der eaccelerator und alle anderen sonstigen Dienste laufen, legt erst einmal im Standard Dokument Root des Apache ein php-Script an:

    Code:
    touch /var/www/apache2-default/info.php
    Füllt diese mit Eurem Standard Editor mit folgenden Inhalt:

    Code:
    <?php
    phpinfo();
    ?>
    Startet diese nun in Eurem Webbrowser:

    http://[IP zur SLUG]/apache2-default/info.php

    Wenn der eaccelerator läuft seht Ihr folgenden Abschnitt:



    Danach könnt Ihr dann Euren Dokumentenroot ändern und diverse weitere Einstellungen vornehmen.

    Viel Spaß!

    cu
    Gargi

    Quelle: Gargi.org
Lädt...
X