Einfaches Auto-OC mit ASRock UEFI und i5/i7 CPU - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einfaches Auto-OC mit ASRock UEFI und i5/i7 CPU

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einfaches Auto-OC mit ASRock UEFI und i5/i7 CPU

    Hallo zusammen!

    Hier eine kleine Anleitung um auf aktuellen ASRock Platinen der Chipsätze P67/Z77/Z87 mit Intel i5/i7 K-CPUs ein einfaches und energieeffizientes Auto-OC ohne vCore Anpassungen mit wenigen Mausklicks zu ermöglichen. Die folgenden Schritte können von Board zu Board im UEFI ein wenig abweichen, bei meinen bisherigen Intel ASRock Mainboards für Intel i5/i7 (P67 Extreme4, Z77 Extreme4, Z77 Extreme11, Z77 OC Formula) waren diese im UEFI aber identisch.

    ...

    1.) Zuerst geht ihr nach einschalten des Rechners über "F2" in das ASRock UEFI Menü. Dieses sollte sich normalerweise mit der "Main"-Seite öffnen. Ihr klickt direkt oben rechts daneben auf den Reiter "OC Tweaker" (1) und im Menü darunter auf "CPU Ratio" (2). Nun geht ein kleines PopUp auf, dessen Einstellung ihr von "Auto" (default) auf "All Core" (3) ändert:



    2.) Nachdem ihr den Menüpunkt "CPU Ratio" auf "All Core" geändert habt befindet sich direkt unter "CPU Ratio" ein neuer Menüpunkt "All Core" (4) und rechts dahinter ein Feld mit einer Zahl (5). Diese Zahl zeigt die werkseitig eingestellte max. Taktfrequenz eurer i5/i7 CPU in Form eines Multiplikator an (Multi zb. 34 x 100MHz = 3400MHz). Da die Intel K-Prozessoren einen sog. "offenen" Multiplikator besitzen welcher in der Regel von 16-63 einstellbar ist (1600MHz bis 6300MHz), ist dieser Wert entsprechend manipulierbar.

    Achtung: Genau mit dieser Multiplikatoreinstellung nehmt ihr das eigentliche Übertakten der CPU vor und ich empfehle, äußerst vorsichtig mit dieser Einstellung umzugehen. Ein zu hoch gewählter Multiplikator kann dazu führen, daß euer Board nicht mehr hoch fährt und u.U. sogar über einen CMos Reset zurück gesetzt werden muß. Außerdem ist zu beachten, daß gerade OC die CPU sehr "stresst" und aufgrund einer erhöhten Abwärmeentwicklung auch entsprechend mit dafür ausgelegten Hochleistungskühlern betrieben werden sollte!

    Meine Empfehlung daher: Erhöht den Multiplikator nur stufenweise um den Wert 1-2 und testet die neu eingestellte CPU Taktfrequenz unter Windows mit den Tool "Prime 95" eine Zeit lang auf Stabilität. Treten dort schon nach sehr kurzer Zeit Berechnungsfehler auf, heißt dies, daß der gewählte OC Takt nicht mehr laststabil läuft und man sollte den Multiplikator entsprechend niedriger wählen. Erfahrungsgemäß dürften bei Intel i5 Prozessoren der Generationen Sandy bzw. Ivybridge Taktfrequenzen bis zu 4000MHz (Multi 40) kein Problem darstellen. Multiplikatoreinstellungen darüber sollten aber sehr gewissenhaft vorgenommen und ausgiebig getestet werden, da die "Übertaktbarkeit" jeder CPU abweichend ist und sehr stark von dessen qualitativer Güte (Entnahmeposition im Wafer bei Fertigung zb.) abhängig ist und auch dessen Kühlung und Temperaturentwicklung spielt eine sehr große Rolle.
    Außerdem solltet ihr unbedingt noch überprüfen, ob im gleichen Menü der Menüpunkt "Intel SpeedStep Technology" aktiv ist, das heißt auf "Enabled" steht. Wenn nicht, bitte anklicken und entsprechend ändern. Warum sollte dieser Punkt, auch "EIST" genannt, aktiv sein? Ganz einfach, ist Intel SpeedStep inaktiv (disabled) würde dies bedeuten, daß der Prozessor im "Leerlauf", also auch dann wenn keine Last anliegt, im max. eingestellten OC-Multiplikator läuft. Dies hätte nicht nur zur Folge, daß der Prozessor sich unnötig erhitzt und mehr Strom verbraucht, sondern läßt diesen auch schneller "altern" und löst event. nach einiger Zeit (über Monate) das Phänomen der Elektromigration aus:



    3.) Abschließend klickt ihr oben rechts neben "OC Tweaker" auf den Reiter "Advanced" und klickt darunter auf den Menüpunkt "CPU Configuration" worauf hin sich dessen Untermenü öffnet. In diesen Menü findet ihr die CPU spezifischen Features zu euren Intel i5/i7 Prozessoren. Uns interessiert aber NUR die Einstellung "Enhanced Halt State (C1E)" welche ihr unbedingt aktivieren (Enabled) solltet (6) damit schon zuvor beschriebenes Feature "EIST" einwandfrei funktioniert:




    Warum Auto-OC und warum "EIST"


    Auch ganz einfach erklärt. Heutige Boards (unabhängig ob nun ASRock, Asus oder Gigabyte usw.) managen die CPU Spannung (sog. VoltCore) eigentlich schon selbst recht gut, so daß "manuelles Ausloten" dieser und noch weiterer Einstellungen, auf welche ich hier nicht näher eingehen möchte, nur unter Extrem-OC von Fall zu Fall nötig werden. Betreibt man OC im "vernünftigen" Umfang, reichen die zuvor beschriebenen Schritte vollkommen aus, um einen Intel "K"-Prozessor schon mehr Leistung zu entlocken. Das Feature "EIST" ist SEHR SINNVOLL und sollte UNBEDINGT unter Auto-OC aktiviert sein, da dieses die CPU im "Idle", also wenn keine Last anliegt bzw. im Desktopbetrieb und Surfen zb. auf den niedrigsten Multiplikator 16 (1600MHz) herunter taktet und dementsprechend die CPU sehr energieeffizient mit weit weniger Abwärme und niedrigeren Temperaturen taktet. OC-Last legt die CPU also NUR an, wenn diese auch benötigt wird!

    Auf folgenden Bildern möchte ich dieses Feature nochmal anhand meines Intel i5 3570K Ivybridge, auf 4300MHz Auto-OC übertaktet mit "EIST" aktiv verdeutlichen:

    ohne Last:




    mit Last:





    So, daß war es auch schon von meiner Seite - wenn ihr weitere Fragen habt, dann fragt!

    In eigener Sache: Ich übernehme keine Haftung aus Schäden an Hardware, die zb. aufgrund nicht Einhaltung der von mir genannten Ratschläge aus dieser Kurzanleitung an eurer Hardware entstehen. Auch solltet ihr beachten, daß Garantieansprüche den Hersteller gegenüber unwirksam werden, wenn Schäden an der CPU aufgrund dessen Übertaktung eintreten (auch wenn dieses nachzuprüfen für den Hersteller mit einigen Aufwand verbunden ist und dieser i.d.R. davon absehen wird). Es sei nur der Form halber erwähnt.

  • #2
    Zitat von Spieluhr Beitrag anzeigen
    In eigener Sache: Ich übernehme keine Haftung aus Schäden an Hardware, die zb. aufgrund nicht Einhaltung der von mir genannten Ratschläge aus dieser Kurzanleitung an eurer Hardware entstehen.
    Ich will nicht päpstlicher sein als der Pabst, aber heisst das im Umkehrschluß, dass du die Haftung übernimmst, wenn trotz Einhaltung deiner Tipps Schäden an der Hardware entstehen?
    Gruß Mav
    Spoiler

    Kommentar


    • #3
      habe das thema erst jetzt entdeckt und habe gerade das selbe wie mav gedacht...das sollte angepasst werden.
      jegliche haftung sollte ausgeschlossen werden, es sei denn unsere spieluhr hat zuviel geld
      Zitat von Bertrand Russel
      "Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel."



      MfG
      madwursd


      Kontakt: Kundenbetreuung | Logistik | Reklamation | Technik | Service Level Gold | Infocenter | Highlights

      Kommentar


      • #4
        Warum nicht? Wenn man die Ratschläge (Empfehlung) einhält sind 4GHz vorgegeben. Schafft jeder Sandy/Ivy i5/i7 spielend leicht. Selbst die Auto-OC Einstellungen mancher Boards gehen mit max. 30% schon darüber.
        Darüber "empfehle" ich nix. Das geschieht auf eigene Gefahr.

        ..aber meinetwegen änderts.

        Kommentar


        • #5
          für 4.3 GHz ist die Spannung etwas zu hoch angesetzt
          1.140v hätten gereicht, auch wenn man eine besonders schlechte CPU erwischt hat
          CPU:i7 6700k @ 4.2GHz - Turbo aus ::: GPU:EVGA GTX 980 SC ACX 2.0 SLI ::: Netzteil:Cooler Master V750 ::: Arbeitsspeicher:Kingston HyperX Savage DDR4 2x 16GB @ 2133MHz (CL13) ::: Mainbord:GA-Z170x-Gaming 5

          Kommentar


          • #6
            Die vC wird, da ja "Auto-OC", vom Board nach anliegender Last bestimmt. Denn du kannst 4,3GHz mit unterschiedlicher Kerneauslastung takten oder halt, wie hier, über mehrere Instanzen Orthos und Kernzuweisung via TM unter Volllast. Also gehe mal davon aus, daß hier "wirklich" max. Last bei 4,3GHz anliegt. Orthos ist übrigens das gleiche wie Prime95 und wie die vC bei 1x Prime95 bei 4,3GHz ausschaut siehst du hier -> Bild3.

            Außerdem soll das hier ein Anleitung "for Beginner" sein und damit möglichst einfach gehalten. Man kann genauso gut zb. noch über Offset und weitere Spielereien max. Takt und bestmögliche Spannung ausloten. Dieses ist aber gerade für OC-Anfänger nicht gerade leicht zu verstehen, erfordert u.U. einiges an Experimentierfreudigkeit, sehr viel Geduld und je nach erhofften/gewünschten Ergebniss auch Kühlequipment, welches nicht jeder User der dieses hier mal testen will unbedingt verbaut hat.

            Kommentar


            • #7
              Also bei mir klappt das überhauptnicht mit meinem 3570k...
              Hab den ca vor nem halben Jahr gekauft und hatte Anfangs ständig BSODs, ging schon bei der Treiberinstallation los und später total willkürlich. Hab ganze 6 Wochen gebraucht bis die Kiste mal stabil lief, und ich weiss trotzdem nicht genau was das problem war. Seit dem läuft der Rechner, aber OC ist bei mir nicht möglich (zumindest nicht so einfach wie überall beschrieben). Selbst wenn ich den multi nur auf 35 setze bekomme ich nen BSOD sobald ich Prime laufen lasse. Ich bereue es schwer, dass ich die (eine) Möglichkeit zum Umtausch hab verstreichen lassen denn ich denke das die CPU an dem ganzen Theater schuld ist.
              Ich will es aber trotzdem noch weiter versuchen, ohne OC hab ich keine Probleme und bald kommt X Rebirth, da werd ich wahrscheinlich etwas mehr CPU Power gut brauchen können...
              Hier mal die Hardware:
              i5 3570k
              z77 asrock extreme 4
              HR-02 Macho 120
              8GB TeamGroup xtreem @2400
              Asus GTX 670
              480 Watt be quiet
              250GB Samsung 840 Basic
              1000GB Seagate ST1000DM003
              3000GB Seagate ST3000DM001
              win7 64bit ultimate


              Ich hab jetzt schon einiges durchprobiert an Bios Settings oder Tools wie "asrock extreme tuning". Das Bios und win+Treiber sind natürlich uptodate (nach den ersten 6 Wochen mit diesem Rechner gibt es nichts das nicht erledigt wurde -.- ). Zuletzt habe ich oben beschriebenes getestet, bin mit dem multi auf 36, nach systemstart einfach prime gestartet + coretemp und Stresstest gestartet und instant nen BSOD bekommen. Nur ein einziges mal ist der Rechner noch ein paar Sekunden gelaufen nachdem ich Prime gestartet hab, und da hatte ich den multi auf 40 und vcore manuell etwas verstellt (laut einer beschreibung von iwo anders hab ich die Spannung sogar reduziert), nach etwa 10 sek prime ist mir aber einfach alles eingefroren und ich hab den Notaus betätigt...

              Ach ich könnte jetzt nen schier endlosen Text schreiben was ich nicht alles in welcher Reihenfolge probiert hab aber ich spar uns allen den Müll. Ergebnis ist immer dasselbe.
              Ich hoffe aber trotzdem noch ein wenig das mir jemand helfen kann noch etwas mehr aus dem Teil rauszuholen...

              Und wenn einer wirklich Lust und auch Zeit hat, ich könnte meinen 2. Rechner anwerfen und man könnte sich auf einem TS oder per Skype ransetzen und das ganze mal durchtesten. Dazu einfach ne PM, würde mich wirklich sehr freuen.
              Gruss Chris

              Kommentar


              • #8
                Hm ich würde es eher auf das Board oder und ggf. RAM schieben als auf den Prozessor.
                Das müsste man aber austesten können mit nem anderen Board und RAMs @ jedec speed.
                2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                Kommentar


                • #9
                  Hab den ca vor nem halben Jahr gekauft und hatte Anfangs ständig BSODs
                  Da geht bei dir kein Alarmzeichen an? ... Ein PC hat out of the Box normal zu funktionieren. Wenn nicht, dann muss Fehlersuche betrieben werden! Jetzt ist in Sachen RMA usw. schon doof, weil du im Fall der Fälle nicht mal FAR hättest.
                  Desktop:
                  # Case: LianLi PC-B25 BlueRing # MoBo: ASUS Maximus FormulaRampage Formula BIOS # CPU: Intel C2Q Q94503,40GHz # GPU: XFXnVidia GeForce 8800GTXUltra Clock # RAM: OCZ2x ReaperX HPC PC8000 2GB # OS: Windows 7x64 Prof.
                  # Cooling: SelfconstructedWaterCooledpowered by AnfiTec
                  Notebook:
                  # Vendor: Hewlett Packard # Series: Elite Book # Modell: 6930p
                  # CPU: Intel C2D P8700 # Chipset: Intel G41 # RAM:Kingston2x ValueRAM PC6400 2GB+1 Up! # SSD: OCZ Vertex3Up! # GPU: Intel4500MHD
                  FISI

                  Kommentar


                  • #10
                    Aber die Reklamation bei einem fehlerhaften produkt bleibt ihm ja immer noch.
                    2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Zeitspanne für Ersatz oder Erstattung ist nur dummerweise ungleich länger...
                      Desktop:
                      # Case: LianLi PC-B25 BlueRing # MoBo: ASUS Maximus FormulaRampage Formula BIOS # CPU: Intel C2Q Q94503,40GHz # GPU: XFXnVidia GeForce 8800GTXUltra Clock # RAM: OCZ2x ReaperX HPC PC8000 2GB # OS: Windows 7x64 Prof.
                      # Cooling: SelfconstructedWaterCooledpowered by AnfiTec
                      Notebook:
                      # Vendor: Hewlett Packard # Series: Elite Book # Modell: 6930p
                      # CPU: Intel C2D P8700 # Chipset: Intel G41 # RAM:Kingston2x ValueRAM PC6400 2GB+1 Up! # SSD: OCZ Vertex3Up! # GPU: Intel4500MHD
                      FISI

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von eve_Snuffy Beitrag anzeigen
                        Da geht bei dir kein Alarmzeichen an?
                        Wenn du wüsstes... die Kiste wurde ja eingeschickt, aber das is ne andere Story -.-
                        Andere RAMs hatte ich drin, nur nen anderes Board oder ne CPU hab ich nich zur Hand, sonst hätte ich auch das längst ausprobiert.
                        Gruss Chris

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja dann frag einen der sowas hat. Bringt ja nichts wenn es da grundsätzlich probleme gibt und du mit einem über skype versuchst zu übertakten
                          2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                          Kommentar


                          • #14
                            hmm in meinem Umfeld hab ich niemand der mir mit passender Hardware helfen könnte. Scheisse, ich könnt mich Ohrfeigen das ich nach der Geschichte am Anfang nicht alles hab austauschen lassen. Ich hatte es iwie geschafft die permanenten BSOD abzustellen und ich hatte echt kein Bock mehr auf iwas zu warten... Ich werd den Kunden dienst nochmal anschreiben und mal sehen.
                            Gruss Chris

                            Kommentar


                            • #15
                              Wo kommst denn her? Vielleicht kann dir hier ausem Forum einer helfen live vor Ort
                              Desktop:
                              # Case: LianLi PC-B25 BlueRing # MoBo: ASUS Maximus FormulaRampage Formula BIOS # CPU: Intel C2Q Q94503,40GHz # GPU: XFXnVidia GeForce 8800GTXUltra Clock # RAM: OCZ2x ReaperX HPC PC8000 2GB # OS: Windows 7x64 Prof.
                              # Cooling: SelfconstructedWaterCooledpowered by AnfiTec
                              Notebook:
                              # Vendor: Hewlett Packard # Series: Elite Book # Modell: 6930p
                              # CPU: Intel C2D P8700 # Chipset: Intel G41 # RAM:Kingston2x ValueRAM PC6400 2GB+1 Up! # SSD: OCZ Vertex3Up! # GPU: Intel4500MHD
                              FISI

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X