Low Budget Wakü - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Low Budget Wakü

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Low Budget Wakü

    hallo erst einmal,

    ich habe vor mir ein neues system zusammen zu stellen, und vielleicht eine kleine wakü einzubauen.
    da ich nicht sehr viel geld zur verfuegung habe, dachte ich an ein fertiges set von thermaltake, um genau zu sein das "Thermaltake CL-W0075 Bigwater 735".

    viel erwarten kann man von solch einem set sicher nicht, dass ist mir voellig klar, deswegen moechte ich erst einmal wissen, ob es ueberhaupt sinn macht sie zu kaufen.

    einsetzen werde ich einen E8400. hat jemand erfahrungen damit? also vielleicht werte im idle/burn.

    die wichtigste frage die sich mir stellt, da ich eine 4850 verbauen moechte, kann man das set erweitern, um die gpu ebenfalls zu kuehlen?
    bzw.. schafft sie es ueberhaupt, die 4850 kuehl zu halten? O.o
    es duerfte doch kein problem sein, die wakü ausschliesslich fuer die gpu zu nutzen, oder? also einfach einen gpu kuehler dazu kaufen, um den dann statt den cpu kuehler anzuschliessen.


    das sie nur ~75€ kostet, macht mich doch etwas stutzig.



    ps: kenne mich mit wakü's ueberhaupt nicht aus, nur mal nebenbei gesagt


    edit: ziehe vielleicht auch noch die "Thermaltake Big Water LCS CL-W0121 - 760i" in betracht, da gelten natuerlich dann die gleichen fragen :>
    Zuletzt geändert von Nubcore; 05.07.2008, 11:27.

  • #2
    Also meiner Meinung nach macht die WaKü für die CPU keinen Sinn, die kann man mit nem Luftkühler für unter 50€ absolut Geräuscharm/frei auch kühlen.

    Bei der Graka wäre es vielleicht eher interessant, denn die erzeugt sicher mehr Wärme und die 0815 Kühler die im Moment drauf sind sind sicher nicht optimal.
    Wenn jetzt aber in naher Zukunft auch mal Versionen mit anderen Kühllösungen verfügbar werden, dann muss man da mal drüber nachdenken.

    Sofern du aber eine gute Gehäuseentlüftung hast ist Luftkühlung auf jeden Fall ausreichen. Ich kann mein System auch quasi Lautlos mit 3 120ger Lüftern bei 80 UPM leicht im grünen Bereich halten, und das bei nicht so humanen Außentemperaturen im Moment

    Meiner Meinung nach ist ne WaKü eben Lifestyle bzw. Modding ... wirklich brauchen tut mans vielleicht bei Hardcore OC ...
    Ne WaKü ist was für Leute die auf ihrem schwarzen Honda S2000 Chromfelgen rumfahren, wenn du verstehst was ich meine
    Oder eben für OC oder Bastelfreunde (will hier ja niemand unbewusst blöd anmachen )...
    System:

    E8400 @ 3600 MHz // Thermalright True Black 120
    Gigabyte GA-X38-DS5 (Bios F6)
    4 Gb Aeneon DDR2 800MHz // 4 Gb Kingston DDR2 533 ECC @ 800MHz
    Elitegroup 8800GT 512MB - Arctic Cooling Accelero S1
    NesteQ EECS6001 // Enermax Big Chakra Black
    Western Digital WD3200AAKS // Western Digital WD6400AAKS
    LG GSA 4163B // LG GDR 8163B // Samsung SH-S203D
    Roccat Kone // Microsoft Sidewinder X6 // HP w2228h
    OKI B4100 // Samsung SP2504C ext.

    Kommentar


    • #3
      danke fuer deine antwort.

      die cpu wollte ich ja anfangs passiv kuehlen (scythe orochi ), nur wenn ich nun auf eine wakü umsteige, wuerde ich sie natuerlich lieber mitkuehlen.

      fuer die karte gibt es kuehlmoeglichkeiten, wie zb den Accelero S1 mit den turbo modulen. nach ein paar erfahrungsberichten die ich gelesen habe, soll das auch recht gut funktionieren (mit dem standard kuehler mache ich mir irgendwie um die umliegende hardware sorgen.. ).

      ich weiss natuerlich, dass es kein problem mehr ist, ein system geraeuschlos mit luft zu kuehlen.. wollte aber schon laenger mal auf eine wakü umsteigen
      finde es eben wesentlich schoener.


      das case baue ich mir nun eh selbst, von daher ist alles was deswegen bedenken macht kein problem.

      Kommentar


      • #4
        Ja okay, wenn du natürlich nen Eigenbau machst, dann hast natürlich mit WaKü ganz andere Möglichkeiten bzw. musste dir nicht soviel gedanken um die Abluft machen.

        Wenn du dir jetzt halt die WaKü selber zusammenstellst, dann kannst du die Pumpe, den Ausgleichsbehälter und den Radi so wählen, dass du später auch andere Komponenten nach und nach integrieren kannst, wenn wieder Geld da ist.
        Beim komplettsystem ist das halt die Frage wie gut die erweiterung möglich ist, aber da können dir die WaKü profies mehr sagen
        Mit der Graka anzufangen ist auf jeden Fall mal sinnvoll, denn da ist der Standardkühler der Schlechteste, und sie erzeugt auch die meiste Wärme.
        System:

        E8400 @ 3600 MHz // Thermalright True Black 120
        Gigabyte GA-X38-DS5 (Bios F6)
        4 Gb Aeneon DDR2 800MHz // 4 Gb Kingston DDR2 533 ECC @ 800MHz
        Elitegroup 8800GT 512MB - Arctic Cooling Accelero S1
        NesteQ EECS6001 // Enermax Big Chakra Black
        Western Digital WD3200AAKS // Western Digital WD6400AAKS
        LG GSA 4163B // LG GDR 8163B // Samsung SH-S203D
        Roccat Kone // Microsoft Sidewinder X6 // HP w2228h
        OKI B4100 // Samsung SP2504C ext.

        Kommentar


        • #5
          Wenn du wirklich gute Kühlung haben willst brauchst du schon Kompressorkühlung. Mit diesen 08/15-Wasserkühlungen hast du da nur mäßigen Erfolg. Dann lieber eine sehr gute Komponentenluftkühlung, ist billiger und du hast nicht diese ganzen Schläuche überall im Gehäuse. Diese TT-Big-XX kannst du mal gleich vergessen, die sind einfach nur schrott. Da erfüllt jeder Standardluftkühler seine Aufgabe besser.

          Wenn du einen Orochi passiv im Gehäuse betreiben willst brauchst du aber eine sehr gute Luftzirkulation im Gehäuse.

          Kommentar


          • #6
            also ist es nicht moeglich, eine wakü fuer unter 200 euro zu bekommen, die auch etwas taugt?

            mir ist ja voellig klar, dass man fuer 100 euro eine super luftkuehlung bekommt, und da ich mir ein case selber baue, ist es auch kein problem, eine gute zirkulation zu erreichen.

            soviel ich weiss, kuehlt der orochi doch sogar passiv etwas besser, als aktiv mit dem dazugehoerigen luefter, oder nicht? das problem bei ihm ist nur, er ist nicht gerade der schoenste.. und nimmt sehr viel platz weg..
            kenne aber keinen anderen, den man so gut passiv einsetzen kann.

            wenn ich eine luftkuehlung einsetze, moechte ich soweit es geht auf passiv kuehlung zurueck greifen, was natuerlich nicht ganz so einfach ist.
            eine wakü sieht natuerlich auch um einiges schoener aus, gerade in einem acryl-case..

            im endeffekt heisst das nun, ich sollte von diesen "billig-wakü's" abstand nehmen?

            Kommentar


            • #7
              Wenn du wegen der Lautstärke unbedingt passiv kühlen willst, dann darfst du auch keine WaKü nehmen. Erst recht keine billige. Da sind nämlich mehrere Quellen die Geräusche erzeugen (Pumpe, Lüfter vom Radiator).

              ..und ja, diese Billigheimer taugen nix. Hatte selbst auch mal eine TT-Big für 99€ da hast du Pumpe und Lüfter gehört (beides billig verarbeitet), Förderleistung war mehr als bescheiden, das Ding wurd nach ein paar Wochen direkt an der CPU-Verschraubung undicht (Plastikgewinde) und die grüne Suppe hat sich über Nacht auf meine Graka ausgetröppelt.

              Zu Zeiten wo es im Luftkühlungssegment noch nicht diese Kühlrippenboliden ala IFX, Orochi & Co. mit ausgefeilter Heatpipetechnologie gab und der großteil meist fertige Kühllüfterkombinationen war, da hatten solche WaKüs noch ihre Darseinsberechtigung. Jetzt aber, wo die Luftkühler immer mehr Fläche zum effektiven Wärmeabtransport bieten und die Auswahl an qualitativ hochwertigen, ultraleisen Lüftern schon imens hoch ist, wäre eine WaKü in diesen Preissegment rausgeschmissenes Geld.

              Außerdem hab ich mir mal so Screens von Usern angeschaut die meinen, sie hätten die "Superwasserkühlung". Klar, mit ner Mora an der Seite vom PC geschraubt, neun 120er da drauf, daß ganze noch außerhalb vom Gehäuse und den Lärmpegel möchte ich mir nicht antun für die paar Grad bessere Temperaturen.

              Alles Quatsch irgendwo, zumal die jetigen und kommenden CPUs eh immer stromsparender werden, dementsprechend weniger Abwärme erzeugen und wenn schon Kühlung dann a.) eine vernünftige Luftkühlung oder b.) ich machs gleich richtig und investiere in eine Kompressorkühlung.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Spieluhr Beitrag anzeigen
                b.) ich machs gleich richtig und investiere in eine Kompressorkühlung.
                Das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber sonst geb ich dir uneingeschränkt recht!
                System:

                E8400 @ 3600 MHz // Thermalright True Black 120
                Gigabyte GA-X38-DS5 (Bios F6)
                4 Gb Aeneon DDR2 800MHz // 4 Gb Kingston DDR2 533 ECC @ 800MHz
                Elitegroup 8800GT 512MB - Arctic Cooling Accelero S1
                NesteQ EECS6001 // Enermax Big Chakra Black
                Western Digital WD3200AAKS // Western Digital WD6400AAKS
                LG GSA 4163B // LG GDR 8163B // Samsung SH-S203D
                Roccat Kone // Microsoft Sidewinder X6 // HP w2228h
                OKI B4100 // Samsung SP2504C ext.

                Kommentar


                • #9
                  kompressorkuehlung.. davon bin ich ja total begeistert
                  wobei ich glaube, da kann ich das mobo auch in die gefriertruhe legen.. von der lautstaerke mal ganz zu schweigen.

                  bin mir halt nicht sicher, ob es viel sinn ergibt, die karte mit dem S1+turbo modul zu kuehlen. zudem ich mich entschlossen habe, gleich eine 2. zu kaufen
                  um die beiden kuehl zu halten (und sich neben dem spielen noch unterhalten zu koennen ), waere eine wakü schon schoen, nur.. ab was fuer einem preis kann ich da irgendetwas verlangen?
                  macht es sinn, sich eine guenstige wakü selbst zusammen zu stellen?

                  mein vorher festgelegtes budget waechst momentan von tag zu tag >.<

                  Kommentar


                  • #10
                    Also Kompressorkühlung is alles andere als für Einsteiger und für 200 EUR kriegt man sehr wohl schon eine gute Wakü

                    Halt erstmal für CPU.. aber das is ja beliebig erweiterbar...

                    Guter Radi gibts schon für 50 EUR, die Pumpe schlägt mit dem gleichen drauf, dann noch die CPUKühler, Anschlüsse und Schlauch... passt also mit 200 EUR

                    Und kann man ja bei Bedarf immer weiter erweitern

                    Ich will meine wakü nichtmehr missen, is einfach ein ganz anderes gefühl und selbst im Sommer bleibt alles relativ "kalt"

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja er will ja mit den Grakas anfangen ...

                      Aber auch in dem Fall kommt deine Rechnung fast hin.

                      Man braucht halt die 2 Blöcke für die Grakas, Schläuche Pumpe Radi (Ausgleichsbehälter?), könnte auch in das Budget von 200€ passen ...
                      System:

                      E8400 @ 3600 MHz // Thermalright True Black 120
                      Gigabyte GA-X38-DS5 (Bios F6)
                      4 Gb Aeneon DDR2 800MHz // 4 Gb Kingston DDR2 533 ECC @ 800MHz
                      Elitegroup 8800GT 512MB - Arctic Cooling Accelero S1
                      NesteQ EECS6001 // Enermax Big Chakra Black
                      Western Digital WD3200AAKS // Western Digital WD6400AAKS
                      LG GSA 4163B // LG GDR 8163B // Samsung SH-S203D
                      Roccat Kone // Microsoft Sidewinder X6 // HP w2228h
                      OKI B4100 // Samsung SP2504C ext.

                      Kommentar


                      • #12
                        es ist glaub besser, wenn ich das ein wenig spaeter angehe.
                        gerade die beiden gpu kuehler schlagen schon ziemlich zu, und ~160 euronen zusaetzlich zu den ~300 fuer die grakas ist mir dann doch zuviel


                        mal sehn, ob ich mir eine wakü selber zusammen stellen kann.. mit den ganzen verbindungsstuecken etcpp .. (dann aber erst einmal nur fuer cpu )

                        danke fuer die antworten, melde mich bestimmt noch oefter

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi Nub,

                          ich hatte mir vor 4? Jahren den Urahn des Bigwater gekauft und bin bis dato ziemlich zufrieden (kühlt bei mir einen AMD Athlon XP2100 und eine ATI Radeon 9800 Pro Grafikkarte - also auch ein älteres System).

                          Das Nachrüsten des Grafikkartenkühlers ist kein Problem. Ein entsprechender Kühlkörper wird von Thermaltake bzw. Mindfactory angeboten. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Plexiglasdeckel nach einiger Zeit (1 Jahr) Risse bekommen, insbesondere wenn man die Schläuche nicht spannungsfrei verlegt oder daran rüttelt (z.B. bei Umbauten passiert). Ich empfehle und benutze deshalb jetzt den Vollkupfer-Kühler von Thermaltake (CL-W0083-W3) für die Graka und nicht mehr den CL-W0038, der als VGA-Water-Block beworben wird. Das funktioniert genauso gut und ist viel zuverlässiger (braucht aber mehr Platz neben der GraKa wegen der Lage der Wasserzuleitungen). Beim CPU-Kühlkörper werde ich ggf ebenfalls umsteigen. Wasserlecks sind bei mir bis auf den einen Fall der gebrochenen Plexiglasplatte beim VGA-Kühler nicht aufgetreten. Kühlwasser muss höchstens alle paar Monate in minimalen Mengen (ein Schluck) nachgefüllt werden, was wirklich erstaunlich ist (destilliertes Wasser, wie es auch für Bügeleisen verwendet wird, ist OK).

                          Die Wasserpumpe ist unhörbar leise (mittlerweile benutzen sie aber ein anders Modell). Der 12cm-Kühler ist ebenfalls sehr leise, wenn man ihn nicht auf Vollgas stellt (was nicht nötig ist). Die Geräuschentwicklung in meinem System hat sich durch die Wasserkühlung deutlich verringert (kein Wunder, der Standard-AMD Luftkühler war ein Radaubruder). Momentan ist die Geräuschentwicklung limitiert durch die Netzteillüfter und die Festplatte. Weiterer positiver Effekt: die Temperaturen an CPU und GraKa sind geringer als bei einer Luftkühlung, was deren Lebensdauer verlängert.

                          Ich kann die Wasserkühlung also nur empfehlen, würde aber dazu raten, Vollkupfer-Blöcke zu nehmen anstatt der Kupfer-Plexiglas-Lösung (bzw. gleich dazukaufen). Ob die Bigwater ausreicht, um aktuelle Systeme zu kühlen, kann ich nicht beurteilen, aber für das oben erwähnte System reicht es auf jeden Fall aus, vermutlich könnte man noch zusätzlich den Mainboard-Chipsatz kühlen.

                          Man sollte sich aber im klaren sein, dass eine Wasserkühlung auch gelegentliche Inspektion erfordert (im Monate-Abstand): Wasserstand prüfen, schauen ob keine Lecks vorhanden sind. Beim Zusammenbauen muss man sorgfältig sein: Risse in Plexiglas sofort reklamieren (Gewährleistungsfall), nicht einbauen. Schläuche penibel auf Lecks prüfen und so verlegen, dass keine Knicke entstehen. Luftblasen vermeiden (gut sichtbar bei Plexiglasdeckeln, sicher ein Vorteil).

                          Ein Ausfall der Kühlung kann fatal sein, besonders wenn man mehrere Baugruppen dranhängt. Bei einer Luftkühlung kündigt sich ein Ausfall durch Geräuschentwicklung an, bei einer Wasserkühlung in der Regel nicht, also muss man die Temperaturen beobachten und eine entsprechende Warnung haben (BIOSe können das, gibt auch Programme dafür). Ein automatisches Rechner Herunterfahren bei Überschreitung von Alarmgrenzen ist sicher empfehlenswert, besonders wenn man den Rechner unbeaufsichtigt laufen lässt.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X