Lohnt das Upgrade von einem 8700k auf einen 5900x? - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lohnt das Upgrade von einem 8700k auf einen 5900x?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lohnt das Upgrade von einem 8700k auf einen 5900x?

    Einen guten Tag zusammen wünsch ich euch!

    Ich komme heute mit einer Frage zu euch, bei der Ihr mir hoffentlich auch noch wertwollen Input liefern könnt, damit ich nicht sinnlos Geld zum Fenster rauswerfe.. Es geht um Folgendes:

    Lohnt es sich überhaupt von einem 8700k auf einen 5900x zu wechseln? Aber erstmal mehr Infos für euch. Ich stelle mir diese Frage deshalb, da ich außerhalb vom normalen Gaming auch seit 3,5 Jahren
    regelmäßig Livestreaming betreibe, und ab und zu bei manchen Spielen (Nioh 2, aber das lag wohl doch am neusten Patch) tatsächlich schon einen Hardfreeze des PCs wegen 100%er Auslastung des Prozessors hatte,
    obwohl ich meine 1080Ti zum codieren des Streams benutze.


    Falls es wichtig ist: ich streame in 1080p60fps, weil es manche Games wirklich nötig haben, um bei anderen eben sauber daheim als Bild anzukommen, spiele aber selber in 2560x1440. Und ja, ich benutze einen einzigen Rechner, um quasi alles zu machen.
    Also kein Streaming PC + Gaming PC. Bisweilen hat sich der 8700k auch sehr gut geschlagen, muss ich sagen. Und da er geköpft ist, und auf ihm ein Dark Rock Pro 4 sitzt, könnte ich den Versuch mal unternehmen ihn auf
    5GHz zu klopfen.

    Und das ist eben mein Knackpunkt. Ich denke momentan auch an andere Spiele, wie Elden Ring am 21. Januar 2022, und ob ich diese eben noch ohne Probleme zocken und gleichzeitig livestreamen kann. Ob man wirklich erstmal den Versuch unternehmen
    sollte meinen jetzige CPU auf eben 5GHz zu takten und einfach zu schauen, wie er sich schlägt oder man doch der "Zukunftssicherheit" wegen zum 5900x greift. Der Prozessor ist ja bei der Mindfactory grade für 499€ zu haben, und da ist die Versuchung schon
    sehr groß!

    Aber ich warte mal eure Antworten ab, und vielen Dank schonmal. Falls mehr Infos gebraucht werden, gerne Fragen stellen!

    Grüße, René

  • #2
    Ich sags mal so, das Prügeln auf 5GHz und Austesten ist innerhalb eines Tages erledigt.Danach weist du zumindestens, obs der 8700k noch eine Weile aushält. Andererseits, gerade bei Streaming wird es wohl schon einen Unterschied machen, ob 12 Threads da sind oder 24.

    Kommentar


    • #3
      bschicht86 hat eigentlich alles wesentliche gesagt - je mehr unterschiedlichen Workloads du zu laufen hast, desto besser wird sich der 5900x machen.
      Merkmale des Ur-Faschismus:
      Traditionenkult, Ablehnung der Moderne, Irrationalismus, Ablehnung der analytischen Kritik, Ablehnung von Meinungsvielfalt und Pluralismus, Nationalismus, Demütigung vom Reichtum und der Macht der Fremden, „Das Leben ist nur um des Kampfes Willen da“ „Pazifismus ist die Kollaboration mit dem Feind“, Elitedenken, Erziehung zum Heldentum, Übertragung des Willens zur Macht und des Heldentum auf die Sexualität, Selektiver Populismus, Urfaschismus spricht „Neusprache“: Ein verarmtes Vokabular mit Framing und Deutungshoheit. Von „Lügenpresse“ bis „Umvolkung“ werden Begriffe neu etabliert.

      Nicht jedes Merkmal trifft auf jeden Vertreter der Neuen Rechten zu und manche widersprechen sich auch, aber die Marschrichtung ist klar erkennbar.

      Kommentar


      • #4
        Das wesentliche steht oben, um aber auf deine Frage nach den 5GHz des 8700k's einzugehen:
        Wie hast du den geköpft, bzw. welche WLP ist zwischen IHS und Prozessor aufgebracht? Und wurden noch andere EIngriffe unternommen (angeschliffen, versilbert, ...)?
        Ausgehend von meinem 8700k (geköpft, Thermal Grizzly Flüssigmetall, sonst nichts), einem brauchbaren Netzteil und einem nicht ganz so tollem Mainboard, zusammen mit dem EKL Olymp, krieg ich die CPU allcore auf 5,4GHz. Dann brauch ich aber auch keine Heizung mehr und ohne Headset wird nichts mehr gemacht; die Lüfter im Case und CPU laufen dann bei 100% um die CPU zwischen 90° und 96° zu halten.
        Mein Gaming Setup
        GPU: 2x EVGA RTX 3090 FTW3 Ultra
        CPU: i7 8700k 6x 5,4 GHz @1,345V / CPU-Kühler: EKL Alpenföhn Olymp
        Speicher: 128GB ADATA M2 System-SSD, 500GB Samsung 960 Pro M2, 2x 500GB Samsung 860 Evo
        Gehäuse: Thermaltake Core X9 | Extra Lüfter: 8x Noctua 200mm 800RMP PWM / 2x Noctua iPPC 140mm 3000RPM PWM
        Netzteil: BeQuiet! Dark Power Pro 11 1000W
        Mainboard: ASUS ROG STRIX Z370-H
        RAM: 4x 16GB G.Skill Ripjaws DDR4 3200MHz
        Monitor: Samsung C49RG94SSU 32:9 UWQHD
        Headset: Beyerdynamic MMX 300 / Teufel Concept C (Boost)

        Meine Workstation
        GPU: 1x Nvidia Quadro GV100, 1x Nvidia A100 80GB PCIe
        CPU: Intel Core i9-7980XE / CPU-Kühler: Corsair H150i
        Speicher: 1TB Samsung 960 Pro, 2x 2TB Samsung 860 Pro, 2x 12TB Seagate Barracuda Pro RAID-1
        Gehäuse: Lian Li PC -D600WB
        Netzteil: Super Flower Leadex 2000W
        Mainboard: ASUS X299 Rampage 6
        RAM 4x 32GB Corsair Vengeance PRO 3000MHz CL14
        Backup: Synology DiskStation DS918+ 48TB
        Monitor: 2x C49RG94SSU 32:9 UWQHD
        Headset: Beyerdynamic T1

        Kommentar


        • #5
          Guten Tag wünsch ich!

          Dann bedanke Ich mich auf jeden Fall für euren wichtigen Input, wird mir bei der Kaufentscheidung helfen.

          Und DMsRising. Ich hab meinen 8700k genau wie du geköpft. Einfach Intels Zahnpasta durch Thermal Grizzly Flüssigmetall ersetzt und lass ihn auf nem Asus Maximus Hero X Z370 momentan mit Stockwerten laufen, und komme auf 55°C mit dem Dark Rock Pro 4. Da sollte definitiv noch Luft nach oben sein, aber so krass wie du werde Ich mich wohl doch nicht ranwagen. 5,4Ghz ist krass!

          Kommentar

          Lädt...
          X