SSD Tools, Tipps & Tricks Sammlung - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SSD Tools, Tipps & Tricks Sammlung

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SSD Tools, Tipps & Tricks Sammlung

    SSD Tools, Tipps & Tricks Sammlung:


    Hallo Gemeinde!

    Dieser Thread soll als eine Art Tooltipp Sammlung von und für SSD User her halten. Ich bitte daher um rege Teilnahme eurerseits um diesen Thread mit vielen weiteren Tipps, Tricks, Tools und auch Tutorials zum Thema SSD weiter auszubauen, damit dieser nicht nur für User die beabsichtigen sich eine SSD anzuschaffen bzw. Probleme mit dieser haben als Infothread dient, sondern u.U. auch schon lang auf SSD eingeschworene User hier einmal nachlesen können. Eventuell kann ein Mod ja parallel zu diesen Thread einen weiteren Thread erstellen wo ihr dann eure Tipps, Tricks und Tuts posten könnt damit diese dann hier eingebettet werden können. Dieser Thread sollte dann entsprechend und damit die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt, geclosed werden.

    Für eure Mithilfe schon einmal Vielen Dank!




    ...





    SSD Tipp 1: Gleiche SSD, aber warum ist mein AS-SSD Benchmark schlechter?
    • Das ist ein Thema, daß gerade bei SSD Neulingen immer wieder einmal für leichte Frustration sorgt, wenn die schöne neue SSD voller Freude zum Einstand erst einmal ausgiebig gebencht wird und dann, anhand von ergoogelten Vergleichsergebnissen, die Ernüchterung auf dem Fuße folgt! Denn plötzlich sind da ja Ergebnisse zu sehen die u.U. sehr viel besser/höher als die eigenen sind, obwohl man selbst schon ein super Setup besitzt! Keine Angst, auch hierfür gibt es genügend Gründe die so individuell ausfallen, daß hier folgend nur mal einem nach gegangen wird -> dem Prozessortakt!
      Auch wenn es für den einen oder anderen User vieleicht etwas komisch zu lesen sein mag, der Takt der verwendeten CPU, sogar ob diese HT unterstützt oder nicht, hat direkten Einfluss auf den Schreib-/Lesestream einer SSD im nicht unwichtigen 4K-Bereich und sogar der Zugriffzeit. Dies kann man anhand vieler Benchmarktools nachprüfen, hier anhand von AS-SSD mit 3 verschiedenen Taktraten einer Intel i5 3570K CPU:


    • Wie man deutlich erkennen kann, verbessert sich mit zunehmenden CPU Takt auch die Zugriffszeit der SSD und der 4K-Wert (hauptsächlich schreibseitig) was für einen höheren Score bei AS-SSD sorgt. Zumindest dies ist EINE Erklärung für variierende Score Ergebnisse bei einschlägigen SSD-Benchmarks. Weitere sind zb.:
      .
    • SSD am falschen Controlleranschluß (SSD Sata3 an Board Sata2 oder Zusatzcontroller)
    • SSD besitzt kein korrektes Alignment (zu prüfen auch mit AS-SSD: grün = OK / rot = BAD)
    • SSD lastige Hintergrundprozesse (zb. Monitoringtools)
    • SSD gebraucht gekauft, hat Verschleißerscheinungen (hier kann ein SecureErase helfen)



    ---


    SSD Tipp 2: Tutorial - TurboCache für jedermann!
    • Mit erscheinen der neuen Samsung840 EVO SSDs hat Samsung der 840er Serie u.a. auch ein neues Feature namens "TurboCache" verliehen. Anhand dieser Anleitung gibt es aber nun auch die Möglichkeit, einen "TurboCache" ähnlich der EVO -wesentlich effektiver- auch für jede andere SSD über das Tool "PrimoCache" ehemals "FancyCache" einzurichten.

    • Was ist TurboCache und PrimoCache und was kann dieses?: Simpel ausgedrückt "sammelt" der TurboCache der Samsung840 EVO Daten, welche von einer anderen Quelle auf die SSD geschrieben werden sollen, erst in einen internen Speicher begrenzter Größe, bevor diese dann letztendlich auf SSD geschrieben werden. Wie der Name des Features schon ausdrückt (Turbo) geschieht dieses in einer wesentlich schnelleren Geschwindigkeit als wenn die Daten direkt auf SSD geschrieben werden, da als "Zwischenspeicher" (Cache) DDRam2, ähnlich den auf PCs üblichen DDRam3, eingesetzt wird und dieser wesentlich kürzere Reaktionszeiten besitzt als der SSD übliche Flashspeicher. Da die Größe des verwendeten "Zwischenspeichers" aber begrenzt ist, je nach Modell zwischen 3-12 Gigabyte, ist natürlich auch deren Aufnahmekapazität limitiert. Werden zb. in einen Paket Daten auf die SSD geschrieben welche die Kapazität des TurboCache überschreiten, dann muß der Cache zwangsläufig erst einmal geleert werden. Das heißt, der Controller schreibt die im Cache befindlichen Daten auf SSD und gibt somit den Cache wieder frei. Dieses nennt man "Defer Write" und der SSD interne Controller leitet diesen Prozess auch nach einer bestimmten Zeit automatisch ein, die sogenannte "Defer Time" bzw. "Defer Rate". Dieser höchst komplizierte Ablauf ist in der sog. "Firmware", eine Art SSD Softwarebetriebsystem, in dem Controller der SSD integriert und vom User nicht manipulierbar. Über das der Samsung840 EVO beiliegende Tool bzw. direkt bei Samsung zum herunter laden verfügbare Tool "Magician" kann der User das Feature TurboWrite bei bedarf aktivieren oder deaktivieren. Das externe Tool PrimoCache, welches ein sog. Universaltool für quasi alle SSDs ist die nicht über dieses Feature der EVO verfügen, arbeitet vom Prinzip her wie TurboCache, nur ebend wesentlich umfangreicher und schneller. Warum, daß wird nach folgend noch erklärt.
    • Welchen Geschwindigkeitsvorteil bringt PrimoCache gegenüber TurboCache?: Hierfür geht erst einmal vorab mein Dank an den User "Number 19", der in diesen Post seine Samsung840 EVO (120GB) einmal über das Feature TurboCache mittels AS-SSD geschwindigkeitsseitig gebencht hat. Wie man anhand des folgenden Screenshot (links) erkennen kann, verleiht TurboCache der EVO SSD sozusagen Flügel, auch wenn dieses nur unter schon zuvor geschriebenen "Tricks" möglich ist und im Grunde genommen nur eine temporäre Zwischenspeicherung dieser Daten, intern auf DDRam der SSD erfolgt. Die SSD ansich wird da durch nicht schneller, daß ist ein Irrglaube! Das gleiche Prinzip verfolgt quasi auch PrimoCache, nur nutzt dieses halt den meist schnelleren DDRam des PC und Takt der CPU. Welchen Geschwindigkeitsvorteil dieses nun erbringt, sei auch auf folgenden Screenshot (rechts) noch einmal ersichtlich:



    • Wieso der große Geschwindigkeitsunterschied PrimoCache zu TurboCache?: Das ist relativ simpel erklärt wenn man sich mal die technischen Specs der Samsung840 EVO anschaut. In der EVO ist ein Samsung MEX Controller verbaut der über drei Cortex-R4 Kerne verfügt, welche je mit 400MHz takten. Da bei einer handelsüblichen SSD gerade der 4K-Bereich sehr vom anliegenden Prozessortakt profitiert, gewinnt hier ganz klar PrimoCache, da dieses Tool den Takt beim cachen der Daten von der CPU abgreift, während TurboCache der Samsung840 EVO den wesentlich niedrigeren Takt des internen MEX Controller verwendet. Dies läßt sich nicht manipulieren, da in der Firmware des Controllers integriert. Zweiter Faktor ist der verwendete Ram und dessen Modulkapazität. In heutigen Computersystemen neuerer Generation wird meist DDRam3 mit Taktraten um die 1333MHz verwendet, nicht selten um die 8 Gigabyte Gesamtkapazität. Die Samsung840 EVO hat, je nach Modellkapazität, zwischen 3 bis 12 Gigabyte des langsameren DDram2 mit 1066MHz Taktrate verbaut. Während man bei PrimoCache, je nach Kapazitätsgröße des verbauten Ram, die Größe des Caches also frei konfigurieren und unter Umständen sogar noch die Taktrate des verwendeten DDRam ändern kann, ist bei der Samsung840 EVO, je nach Modell, sowohl Ramkapazität als auch deren Taktung vorgegeben und nicht veränderbar. Zählt man diese ganzen Faktoren nun zusammen, dann wird jeden sehr schnell deutlich wo nun der teils imense Geschwindigkeitsunterschied zwischen den TurboCache der Samsung840 EVO und den externen Tool PrimoCache besteht. Weiterhin ist ungeklärt, wie hoch die Defer-Write Time bei der EVO ist. Hierzu finden sich keinerlei Infos seitens Samsung. Ist diese Zeit zb. zu hoch oder zu niedrig gesetzt, dann stockt der TurboCache der EVO unter hoher Schreiblast enorm, ungünstigstenfalls kann es bei Stromausfall bzw. Rechnerausfall zu Datenverlust der noch im Cache befindlichen Daten -vor Schreiben auf SSD- kommen, da DDRam ein "flüchtiger" Speicher ist. Dies ist aber auch bei PrimoCache der Fall, daher sollte die Defer-Write Time den persönlichen Schreibgewohnheiten auf SSD gewählt sein. Faustformel: Wird wenig geschrieben = hohe Defer-Write Time / wird sehr viel geschrieben = niedrigere Defer-Write Time. Ob die Firmware des MEX Controllers der EVO diesbezüglich Defer Write des TurboCache auch so variabel dem Schreibverhalten anpasst weiß ich nicht. Es könnte gut möglich sein, ebend so aber auch halt nicht.
    • Wie konfiguriere ich PrimoCache?: Das erfahrt ihr dann mit öffnen des Spoiler.

    Spoiler



    ---


    SSD Tipp 3: Sata ALPM (Aggressive Link Power Management) ja oder nein?
    • Ein sehr interessantes Thema, daß bei Intel Chipsatzboards eine Rolle spielen kann aber nicht muß und Auslöser für unerklärliche SSD Bugs sein kann. Leider wird dieses Thema bei einer SSD Fehlerdiagnose allzu gerne vernachlässigt, da ebend daß Fehlerbild SEHR unterschiedlich ausfallen kann.
    • Was ist ALPM und wo finde ich dieses?: ALPM ist im Grunde ein Stromsparmodus für die SSD, ähnlich zb. wie dem Energiesparmodi bei HDD. Findet keinerlei I/O-Aktivität (Schreib- / Lesezugriff) auf der SSD statt, wird diese quasi "schlafen gelegt". Über den Sinn bzw. Unsinn dieser Option scheiden sich die Geister, zumal eine SSD im Leerlauf (Idle) sich eh schon als eines der stromsparensten Komponenten in einen Hardwaresystem erweist, Fakt ist aber: ALPM geht zu Lasten der Latenz! Berichte, daß Intel Systeme mit aktivierten ALPM eine gewisse Trägheit der SSD aufweisen, schlimmstenfalls sogar einen plötzlichen Datenverlust der SSD zur Folge haben gibt es im Netz nachzulesen. Wie schon erwähnt, ALPM kann muß aber nicht zu Problemen führen. ALPM zu deaktivieren ist aber keinesfalls verkehrt. Auf vielen ASRock Boards findet ihr diese Einstellung im UEFI unter der "Storage Configuration", herstellerseitig ist diese Option aktiv:




    ..weitere Tipps folgen..









  • #2
    Feedback Thread hier: https://forum.mindfactory.de/t77782-...tml#post935937

    Kommentar

    Lädt...
    X