Chinesiche Gerichte - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chinesiche Gerichte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Im Prinzip gibt es ja gar kein echtes chinesisches Essen in Deutschland. Ist wie mit dem Glückskeksen - die sind eine amerikanische Erfindung und in China eigentlich vollkommen ungebräuchlich (unbekannt will ich jetzt mal nicht schreiben.... ).

    Ich bin mit meiner Schwester eigentlich auch immer gerne zum All You Can Eat Buffet der Chinesen in der nächsten größeren Stadt gegangen, allerdings hat unser Lieblingschinese (Das Miku in der Waterfront Bremen) am Anfang des Jahres vollkommen überraschend dicht gemacht (also noch vor Corona). Wir wollten dann mal verbunden mit dem nächsten Kino Besuch das Crystal Palace beim Weserpark Bremen testen - dann ist allerdings das schlimme C dazwischen gekommen und hat einem die Lust genommen, im dichten Menschentrauben an einem Buffet anzustehen. Und Kino war da ja auch erst mal nix.

    A la carte habe ich erst ein einziges Mal beim Chinesen gegessen - und das war nix für mich. Die gebratenen Nudeln lagen derart schwer im Magen, dass ich an dem Tag so gut wie nix mehr beschickt habe. Wie sich dann später rausgestellt hat, hatte und habe ich eine Soja Intoleranz. Nicht gerade die Idealvoraussetzungen, um asiatische Küche genießen zu können. Denn um Fisch mach ich einen Riesenbogen....

    Kommentar


    • #32
      Ich war schon viel zu lange nicht mehr chinesisch essen, muss ich dringend mal wieder machen.
      Schwört ja immer noch auf Win XP. Alles andere ist nur oberflächliche Mode.

      Kommentar


      • #33
        Ich war zwar noch nie in China aber durfte es mal erleben, das Chinesen für mich gekocht haben. Es war dann zwar ganz Gesund, aber natürlich nicht so Geschmacksintensiv wie das China-Essen hier in Deutschland. Hier ist ja alles nur so voll von Geschmacksverstärkern...

        Kommentar


        • #34
          Zitat von progmaster Beitrag anzeigen
          Es war dann zwar ganz Gesund, aber natürlich nicht so Geschmacksintensiv wie das China-Essen hier in Deutschland.
          Das wird dann eher am Koch (vielleicht an seinen Fähigkeiten) und an seiner Herkunft in China gelegen haben.
          Genauso wie hier in Deutschland gibt es auch in China viele verschiedene Gebiete in denen die Geschmäcker sehr unterschiedlich sind. Von sehr neutral bis zu feurig scharf und für Europäer fast nicht essbar.
          Das Essen aus dem Standard-China-Restaurant hier in Deutschland ist alles, aber nicht chinesisch...
          Gruß Mav
          Spoiler

          Kommentar


          • #35
            Was? Sagst du etwa, dass mein Chinamann (geboren in Bottrop, aufgewachsen in Westberlin) nicht aus China kommt und nicht original chinesisch kocht???!*

            * Wer Ironie findet ....
            Merkmale des Ur-Faschismus:
            Traditionenkult, Ablehnung der Moderne, Irrationalismus, Ablehnung der analytischen Kritik, Ablehnung von Meinungsvielfalt und Pluralismus, Nationalismus, Demütigung vom Reichtum und der Macht der Fremden, „Das Leben ist nur um des Kampfes Willen da“ „Pazifismus ist die Kollaboration mit dem Feind“, Elitedenken, Erziehung zum Heldentum, Übertragung des Willens zur Macht und des Heldentum auf die Sexualität, Selektiver Populismus, Urfaschismus spricht „Neusprache“: Ein verarmtes Vokabular mit Framing und Deutungshoheit. Von „Lügenpresse“ bis „Umvolkung“ werden Begriffe neu etabliert.

            Nicht jedes Merkmal trifft auf jeden Vertreter der Neuen Rechten zu und manche widersprechen sich auch, aber die Marschrichtung ist klar erkennbar.

            Kommentar


            • #36
              Doch, doch... chinesisch Berliner Art...
              Gruß Mav
              Spoiler

              Kommentar


              • #37
                ahhhh ... deswegen schmeckt das CurRhi Wu-Hurst da so geil
                Merkmale des Ur-Faschismus:
                Traditionenkult, Ablehnung der Moderne, Irrationalismus, Ablehnung der analytischen Kritik, Ablehnung von Meinungsvielfalt und Pluralismus, Nationalismus, Demütigung vom Reichtum und der Macht der Fremden, „Das Leben ist nur um des Kampfes Willen da“ „Pazifismus ist die Kollaboration mit dem Feind“, Elitedenken, Erziehung zum Heldentum, Übertragung des Willens zur Macht und des Heldentum auf die Sexualität, Selektiver Populismus, Urfaschismus spricht „Neusprache“: Ein verarmtes Vokabular mit Framing und Deutungshoheit. Von „Lügenpresse“ bis „Umvolkung“ werden Begriffe neu etabliert.

                Nicht jedes Merkmal trifft auf jeden Vertreter der Neuen Rechten zu und manche widersprechen sich auch, aber die Marschrichtung ist klar erkennbar.

                Kommentar


                • #38
                  Dabei hab ich grade in Berlin mal wirklich gut Chinesisch, oder eher Thai gegessen. War n ganz kleiner Laden in der Nähe der Synagoge bei der Museumsinsel.
                  Das war richtig gut.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X