Verdacht auf Steuerhinterziehung- Fall Hoeneß - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verdacht auf Steuerhinterziehung- Fall Hoeneß

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ratchi
    antwortet
    Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Jetzt wo alle Fakten auf dem Tisch liegen und der Ablauf des Deliktes bekannt ist - würde ich nicht unbedingt von einer kriminell motivierten und bewussten Hinterziehung ausgehen. Das war Zockerrei - Zeitvertreib an der Börse mit Suchtartiger Tendenz.
    Natürlich war das bewusst kriminell. Jeder durchschnittliche Bundesbürger weiss, dass er sein Einkommen zu versteuern hat!

    Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Einen wirklichen Steuerschaden gibt es nicht, auch wenn das Schweizer Depot zwischenzeitlich mal bei 150 Mille stand, unterm Strich wurde Verlust gemacht. Zudem sind jetzt zirca 40 Mille Nachzahlung für "Nichts" fällig.
    Wenn er meines Wissens ~28 Mill. ¤ nachzahlen muss, dann war sein Gewinn ~55 Mill. ¤ hoch. Der Steuersatz liegt bei ~50%. Selbst wenn er jetzt 40 Mill. ¤ nachzahlt, bleibt noch reichlich was über.

    Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Das Urteil ist, denke ich auch politisch motiviert um den Rechtsfrieden zu wahren. Ein Exempel sozusagen.
    Da gebe ich dir Recht. Ottonormalsteuerhinterzieher wäre zu 10 Jahren Freiheitsstrafe im nicht-offenen-Vollzug verurteilt worden!

    Einen Kommentar schreiben:


  • BigWhoop
    antwortet
    Zitat von DerGunsula Beitrag anzeigen
    schade das er nicht sofort ins Gefängnis muss wie sonst üblich bei *normalen* Menschen.
    Bin kein Jurist aber das stimmt nicht

    Einen Kommentar schreiben:


  • FastkeineAhnunghaber
    antwortet
    An die Steuernachzahlungen hatte ich da gar nicht gedacht..
    Ist dann vermutlich sowas vom prinzip wie Strafminderung, wenn man seine Komplizen "verpfeift"?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dingo3000
    antwortet
    Zitat von FastkeineAhnunghaber Beitrag anzeigen
    Ich mein warum gibt es für Steuerhinterzieher überhaupt straffreiheit bei Selbstanzeige? Verbrechen ist Verbrechen.
    Wenn sich nen Mörder oder so selbst anzeigt bekommt er ebenso Strafe.
    Mal jetzt abgesehen, dass der Mörder dann keinen Prominentenbonus bekommt.
    Weils sonst keiner machen wüde. Die Selbstanzeige ist ja im Grunde ein zusätzliches Einkommenshintertürchen für Vater Staat. Die Selbstanzeiger zahlen nach -> der Staat verdient und sie gehen dafür straffrei aus. Ohne das würde der Staat nur das Geld von überführten Steuerhinterziehern bekommen, was sich aber nur durch (teuren) Ankauf von Steuer CDs, glückliche Fahndungserfolge o.ä. realisieren lässt. Die Drohkulisse der Ankäufe von Steuer CDs würde aber auch nur halb so wirksam sein wenn es die Selbstanzeige Geschichte nicht gäbe.

    Die einzige die am Ende leer ausgeht ist die Gerechtigkeit... wie immer

    Einen Kommentar schreiben:


  • FastkeineAhnunghaber
    antwortet
    Einfach hässlich der Typ, wie er sich benimmt..
    Reue am Allerwertesten. Der weiß doch genau, dass wenn er in revision geht, sämtliche Akten gesichtet werden und da noch viel mehr Deatils ans Licht.

    Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung
    Steuern hinterziehen zählt da ja wohl nicht zu. Nur das anzeigen, wobei des ja auch albern ist.

    Ich mein warum gibt es für Steuerhinterzieher überhaupt straffreiheit bei Selbstanzeige? Verbrechen ist Verbrechen.
    Wenn sich nen Mörder oder so selbst anzeigt bekommt er ebenso Strafe.
    Mal jetzt abgesehen, dass der Mörder dann keinen Prominentenbonus bekommt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von grigi Beitrag anzeigen
    Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung.


    An Zynismus nicht mehr zu überbieten. Dem ging der Arsch auf Grund und den Anwälten war es eh latte, die bekommen so oder so ihre Knete.
    Recht so! Ein gespielter Moralapostel mehr hinter Gittern. Wer ist der nächste?

    Einen Kommentar schreiben:


  • DerGunsula
    antwortet
    2 Jahre ist troßdem ein Witz, nur weils ein Gutmensch ist
    Ich gehe mal davon aus das er nach ein paar Monaten Bewährung beantragen kann

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Keine Revision!
    Hoeneß geht ins Gefängnis und tritt als Bayern-Präsident zurück.


    Erklärung im Wortlaut
    Spoiler


    Die Strafe wird in der JVA Landsberg anzutreten sein.
    Hier gibt es auch eine Außenstelle (Freigängerhaus für 31 Gefangene) für offenen Vollzug in Rothenfeld.
    Teile der Strafe werden sicherlich im offenen Vollzug möglich sein, daher tagsüber Freigang und Nachts schlafen im Freigangshaus.
    Bei guter Führung dürfte die Strafzeit zudem auf 2 Jahre sinken.

    Trotzdem ein bitterer Einschnitt - wegen so einer Sache ins Gefängnis zu gehen.
    Jetzt wo alle Fakten auf dem Tisch liegen und der Ablauf des Deliktes bekannt ist - würde ich nicht unbedingt von einer kriminell motivierten und bewussten Hinterziehung ausgehen.
    Das war Zockerrei - Zeitvertreib an der Börse mit Suchtartiger Tendenz. Einen wirklichen Steuerschaden gibt es nicht, auch wenn das Schweizer Depot zwischenzeitlich mal bei 150 Mille stand, unterm Strich wurde Verlust gemacht. Zudem sind jetzt zirca 40 Mille Nachzahlung für "Nichts" fällig.
    Das Urteil ist, denke ich auch politisch motiviert um den Rechtsfrieden zu wahren. Ein Exempel sozusagen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 1xxxxxx4
    antwortet
    [QUOTE=Kaki;963265]IMG-20140313-WA0001.jpgIMG-20140313-WA0002.jpg [/QUOTE

    Großartig

    Einen Kommentar schreiben:


  • DerGunsula
    antwortet
    schade das er nicht sofort ins Gefängnis muss wie sonst üblich bei *normalen* Menschen.
    Das Strafmaß ist eigentlich auch ein Witz, bei 50.000¤ Steuerhinterziehung bekommt man 5 Jahre Haft und im besonders schweren Fall 10 Jahre.

    nach der Revision bekommt er warscheinlich 6 Monate Bewährung oder das verfahren wird wegen Mangel an beweisen eingestellt.
    So tun als ob.
    Zuletzt geändert von DerGunsula; 13.03.2014, 17:08.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kaki
    antwortet
    IMG-20140313-WA0001.jpgIMG-20140313-WA0002.jpg

    Einen Kommentar schreiben:


  • madwursd
    antwortet
    Der Anfang ist erstmal gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • easysandrue
    antwortet
    So der Urteilsspruch lautet 3,5 Jahre , aber noch ist nicht aller Tage Abend und es wird mit Sicherheit Revision eingelegt !

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taifun
    antwortet
    Wenn's wahr ist, daß die bayrischen Richter in Wirtschaftsprozessen eher
    in Richtung der Staatsanwaltschaft gehen, wird's gewaltig eng.
    Aber man weiß nie....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kaki
    antwortet
    Die Spannung steigt...
    Seit Montag hier schon Tagestopthema Nr. 1...
    Na mal gucken.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X