Rundumschlag der Jugendschützer - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rundumschlag der Jugendschützer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rundumschlag der Jugendschützer

    Anscheinend wird es einen erneuten Vorstoß, diesmal des Bundesfamilienministeriums gegen gewalthaltige Filme und Spiele geben.
    Die Abgabe derartiger Inhalte an Jugendliche unter 18 Jahren soll noch in diesem Jahr unter Strafe gestellt werden. Aber lest selbst:
    Gewalt in Videospielen: Killerspiel-Gesetz noch in diesem Jahr - Netzwelt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

  • #2
    Sowas finde ich sehr gut und würde ich jeder Zeit unterstüzten genau wie die Alterkontrolle bei Zigarettenautomaten!

    So lange sie die einfuhr nicht ganz verbieten und dafür extra Läden für den KRam machen wo Kinder garnicht erst rein kommen *thumbs up* vielleicht werden dann auch noch härtere sachen importiert wenn Kinder keine chance haben es zu bekommen
    2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

    Kommentar


    • #3
      Gleich neben dem Erotikshop. Nur ab 18....

      Aber zum Thema: Ich finde es sehr gut. So wird das mal endlich eingehalten und die Kiddis kommen da nicht mehr so leicht ran.

      Kommentar


      • #4
        Finde ich gut, denn bei den "Killer"-Filmen (ich nenn dass jetzt einfach mal so) ist es ja auch so....denn es ist richtig, dass solche Sachen nicht in Kinderhände gehören...für Erwachsene sollte es dann aber keine weiteren Einschränkungen geben
        Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.

        Kommentar


        • #5
          @Merten: Ich sag mal so, wenn ich dazu in nen gesonderten Shop gehen müsste, hätte ich da absolut kein Problem mit.

          Kommentar


          • #6
            Also Beckstein will natürlich das Totalverbot. Aber Frau von der Leyen argumentiert, dass so ein Verbot gegen das Zensurverbot im GG verstößt.

            Kommentar


            • #7
              Richtig so Was die Frau sagt macht sinn! Solche radikalkuren bringen doch auch keinem was !
              2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Jones
                @Merten: Ich sag mal so, wenn ich dazu in nen gesonderten Shop gehen müsste, hätte ich da absolut kein Problem mit.
                genau, damit hätte ich auch kein Problem Hauptsache es gibt keine Einschränkungen bei den Spielen bzw. was man spielen darf
                Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.

                Kommentar


                • #9
                  Das wird es imho nicht geben, denn dann bekommen die wirklich schwere rechtliche Probleme.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von DonKnilch
                    Das wird es imho nicht geben, denn dann bekommen die wirklich schwere rechtliche Probleme.
                    oh also in der hinsicht wird sicher was getan! Da bin ich von überzeugt. Wie es nun genau aussieht weiss ich natürlich nicht aber es tut sich was das kannste glauben Und die Rechtlichen Probleme werden nicht so groß wie die PRoteste der MEdien und Herstellern
                    2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                    Kommentar


                    • #11
                      Ähm, naja, Grundgesetze lassen sich nicht mal eben so aushebeln.

                      Kommentar


                      • #12
                        Rundumschlag der Jugendschützer.

                        Da schlagen unsere Jugendschützer vom Sozialministerium aber mal kräftig um sich...

                        Die diskutieren gerade ernsthaft darüber, über "killerspiele" und pornos ein verkaufs und verleihverbot zu verhängen. das muss man sich mal klar machen??
                        ein verbot von PORNOS ...?!

                        wtf? sin wir jetz wieder im düsteren mittelalter angekommen? kommt bald der ablassbrief wieder in mode?

                        langsam schockiert mich diese reaktionspolitik die mancheiner da gerade betreibt...

                        Der Clou ist aber, dass sich das bayerische Sozialministerium selbst nicht der Tragweite ihres Gesetzentwurfes bewusst war, wie das Zitat einer Ministeriumssprecherin belegt: „Das Verleihverbot wird nur einen ganz kleinen Teil besonders heftiger Pornos betreffen. Da ist der Gina-Wild-Film nicht dabei.“ Erst auf Nachfrage von Spiegel Online räumte das Ministerium ein, dass ein Verleihverbot auch alle Pornos aus den Regalen verschwinden lassen würde.
                        weiteres bei Gamezone.de - Killerspiel-Debatte: Porno-Verbot trifft Spieler doppelt

                        Gesetz mit Nebenwirkung: Das Ende des Pornofilm-Verleihs - Netzwelt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

                        Kommentar


                        • #13
                          Die spinnen doch. Das darf auf gar keinen Fall geschehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            und vor allem ist das deswegen ja so sinnfrei, da das verhältnis der kids, die sich solche filme leihen zu dem der kids die sie sich einfach saugen wohl 1:1000 ist oder sowas...

                            Kommentar


                            • #15
                              Hmm also komplettes verbot ? nee das kommt nicht durch keine Angst Das geht Verfassungsmässig nicht! Frag mal Donni *g*
                              2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X