Die Zeit "Killerspiele" - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Zeit "Killerspiele"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Zeit "Killerspiele"

    Kinder die zu lange zocken schreiben schlechte Schulnoten. Kinder kämen durch "Trickserei" auch an Spiele ran, die nicht für ihr alter geeignet sind und vieles mehr. Die Zeit deckt schockierende Neuigkeiten zum Thema Kinder, Jugendschutz und Killerspiele auf:
    ZEIT online - Leben - - - Kinder : Spiele ohne Grenzen

    cu
    Gargi

  • #2
    um mal ein paar Worte dazu zu sagen:

    Altersbeschränkungen wirken wie Reklame
    lol sag ich nur....wenn solche Spiele indiziert sind, ist doch der Reiz noch um einiges höher, als wenn ab 18 drauf steht

    Ich hab zu meiner Schulzeit auch sehr viele gezockt....schlechtere Noten hatte ich trotzdem nicht...

    Lernerfolge werden durch das Geballere am Nachmittag gelöscht
    dem kann ich ebenfalls nicht zustimmen....wenn man ein paar Stunden gelernt hat, ist es ein guter Ausgleich mal etwas zu zocken und so zu entspannen...deswegen geht nicht gleich das Gelernte flöten

    2002 ermordete der Erfurter Schüler Robert Steinhäuser, der seine Nachmittage mit Ego-Shooter-Spielen verdaddelte, 16 Menschen an seiner Schule, genau wie er es spielend gelernt hatte.
    und das ist ja wohl der größte Quark...den Typen ist nicht mit seinem Leben klargekommen und der Schule....Computerspiele waren da mit Sicherheit nicht der Auslöser oder gar die Anleitung. Immerhin war der in nem Schützenverein...und es kann mir keiner erzählen, dass Ballern am PC auch nur im entferntesten mit realem Schiessen zu vergleichen ist.

    über solche "einseitigen" Artikel kann ich echt nur den Kopf schütteln
    Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.

    Kommentar


    • #3
      Krass, als Nicht-Gamer wusste ich gar nicht, dass die Spiele so brutal sind...

      ich in meiner Jugend kämpfte noch mit Seifenblasen bei den Bubble Bobbles und mit Regenbogen bei New Zealand Story um die Welt zu befreien
      <<V+>>

      E6600 @3402Mhz/1,3125vCore | Asus P5B Deluxe Wifi | 7900 GS | 2GB DDR2 800 OCZ CL4 | TT Tsunami VA3000BWA gedämmt | TT Sonic Tower (Sandwichmode mit SilenX Ixtrema Pro 11dB) | Western Digital Caviar Blue 640GB SATA II (WD6400AAKS)| Samsang SH-W163A | 550W NT| Cardreader 24in1 Black | Teufel Concept E | 3.5" 1.44MB

      Kommentar


      • #4
        Naja ist man ja schon aus der Presse gewohnt das die nur Müll schreiben.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Jones
          Naja ist man ja schon aus der Presse gewohnt das die nur Müll schreiben.
          das Schlimme daran ist, dass die, die sich in dem Bereich nicht auskennen (zb weil sie selbst nichts mit zu tun haben), den Mist glauben
          Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.

          Kommentar


          • #6
            jaja is ja klar das man nun weiter macht wenn man schonmal angefangen hat

            das ist doch alles gequirllter hühnerschiss! schlechtere noten...klar bei denen die es nimmer peilen was realität ist und was evtl wichtig wäre ne verallgemeinerung ist doch total banane! und das kinder auch an indizierte games etc rankommen ist doch nix neues...

            wann kommt eigentlich mal wieder das thema supermärkte und alc an minderjährige oder ähnliches?

            Kommentar


            • #7
              Also ehrliche gesagt sehe ich das nicht ganz so locker.

              Natürlich sind solche Aussagen wie "Wir wissen, dass Killer- und Folterspiele Nachahmungstaten anregen. Erst vor wenigen Wochen hat in Montreal der 25-jährige Kimveer Gill eine junge Frau getötet und 19 weitere Studenten schwer verletzt. Sein Lieblingsspiel, schrieb er in einem Internet-Forum, sei Super Columbine Massacre RPG ..." totaler Bullsh*t.
              Wer ist 'wir' ? Woher 'wissen' 'wir' das? Und hätte dieser Typ in dem Forum geschrieben, dass er am liebsten Coca Cola trinkt, wäre das dann ein Getränk des Teufels? Das sind populistische Phrasen, mehr nicht.

              Aber ob man GTA wirklich an unter 18 jährige verkaufen sollte? Ich bin sicher nicht in der Position da kompetent darüber zu urteilen, aber rein subjektiv finde ich das mehr als zweifelhaft.

              Und selbstverständlich kann übermässiges Zocken auch zu schlechteren Noten führen. Gibt garantiert nicht wenige, die den ganzen Tag fast nichts anderes machen. Gilt ja auch nicht nur für Jugendliche, sondern genauso für Erwachsene, die ihr normales Leben nicht mehr auf die Reihe bekommmen, weil sie nur noch Onlinegames spielen.

              Wirklich interessant wird der Artikel weiter unten ab "Es mag Spiele geben, auf die das zutrifft ...". Da dort nicht im Detail auf die Erstellung der Statistiken eingegangen wird ist es schwer zu beurteilen, wie aussagekräftig sie sind. Aber wer das einfach mit 'Unsinn' abkanzelt, macht es sich imho etwa zu einfach.

              Kommentar


              • #8
                Hans beitrag ist sehr intersant !
                Allerdings finde ich GTA noch als zulässig
                Schlimmer finde ich andere titel die auch wirklich nicht dafür freigeben sind und ich denke das ist auch gut so! Das problem ist einfach das die kinder einfach immer dran kommen werden. und wenn wir uns auf den kopfstellen ... das einzige was hilft wäre import verbot und zwar ein sehr kontroliertees dann wird evtl. nen bissle weniger aber sicher auch nicht aufhören.

                Also muss man die Herstellung verbieten ... und was ist mit den leuten die es kaufen würden und dürften ? das funktioniert auch nicht ...

                Ich glaube man wird da niemals ne gute linie finden können ... ich habe in der Jugend noch Raumstationen mit Lego gebaut und aus Playmobilburgen gefangene ausbrechen lassen. Durfte garnicht so viel fernsehen und wollte es auch garnicht. Ich denke die Eltern sollten einfach ein Auge auf den kurzen werfen aber welche eltern haben heute noch genug Zeit dazu ?!?!?

                Und War das mit den Supermärkten wird bei uns in BI echt groß geschrieben. An jeder Kasse hängen die Zettel aus das nichts verkauft wird und selbst mit 22 fragen die einen noch nach AUsweis .. ist nervig aber besser als andersrum ... allerdings denke ich wenn einer echt was haben möchte weiss er auch hier wieder wo er es her bekommt. Aber eine gute Vorlage ist es allemal !
                2.00000000 + 2.000000000 = 3.999998456

                Kommentar


                • #9
                  @Han

                  ich stimme dir zu, dass solche Spiele nichts für Jüngere sind und auch nicht an solche verkauft werden sollen. Aber da gibt es ja auch Mittel und Wege, das zum umgehen.

                  Übermäßiges Zocken...ja klar, wenn man wirklich den ganzen Tag vor der Kiste hockt und spielt, dann wirds nix mit der Schule (kenne selbst welche, die den ganzen Tag mit WoW verbringen) und dem Lernen....aber das ist sicher nicht die Mehrheit der Jugendlichen. Wenn man pro Tag ein paar Stunden spielt, dann glaube ich nicht, dass das die schulischen Leistungen verschlechtert. Denn man kann sich den Tag bzw. die Freiheit nach der Schule ja einteilen.
                  Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.

                  Kommentar


                  • #10
                    Und übermäßig viel kann man alles betreiben Wenn du nr pumpen gehst oder nur den ganzen Tag meinetwegen Schach spielst wirste auch schlechter werden in der Schule.

                    Das man sich Gedanken drüber macht ist auch ganz klar. Aber am besten und wirkungsvollsten kann da immer noch dsoziale Umfeld, und das sind nciht nur Mama und Papa sonder auch Bruder, Schwester, Onkel, Tante, Bekannte Verwandte, helfen. Jedenfalls sind doch die Eltern gegenüber solche Meldungen schon total abgestimpft. Am Anfang mögen diese Art von Publikation vlt noch eine Art "Wachrüttel" Effelt gehabt haben aber jetzt ists hauptsächlich nur noch Gebrüll was überflüssig ist.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es liegt eigentlich immer in der Verantwortung der Eltern, wie das Kind aufwächst. Wenn die Eltern keinen Bock drauf haben, dann ist es völlig wurscht, ob das Kind den ganzen Tag vor der PS2 sitzt und indizierte Spiele zockt, oder draussen mit irgendwelchen anderen Kiddies Omas Handtaschen klaut.

                      Aber wenn es tatsächlich einen solchen nachweisbaren Zusammenhang gibt, dann sollte man das zumindest nicht staatlich unterstützen und die Eltern, die es interessiert, über die Sachlage aufklären. Und nur darum geht es ja.

                      Und dass man Verbote umgehen kann ist kein Argument dafür, dass Verbote nutzlos sind.


                      Übrigens auch den Vergleich Jungs/Mädchen finde ich in dem Artikel sehr interessant.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Han
                        Und dass man Verbote umgehen kann ist kein Argument dafür, dass Verbote nutzlos sind.
                        Nutzlos sind die nicht....aber auch nicht 100%tig wirksam...da müssten dann schon die Eltern aufpassen und sich auch dafür interessieren, was ihre Sprößlinge am PC so treiben. Leider ist es ja viel zu häufig der Fall, dass das den Eltern egal ist und die ihre Kinder einfach vor den PC / Fernseher setzen, um ihre Ruhe zu haben. Da ändern Verbote dann auch nix.
                        Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.

                        Kommentar


                        • #13
                          Und selbstverständlich kann übermässiges Zocken auch zu schlechteren Noten führen. Gibt garantiert nicht wenige, die den ganzen Tag fast nichts anderes machen. Gilt ja auch nicht nur für Jugendliche, sondern genauso für Erwachsene, die ihr normales Leben nicht mehr auf die Reihe bekommmen, weil sie nur noch Onlinegames spielen.
                          das ist aber das problem: die bekommen das leben nimmer auf die reihe und gehn zocken...ich glaube der fall das sie mitm zoggn angefangen haben und sich das ganze dann entwickelt hat dürfte wohl wesentlich seltener der fall sein als umgekehrt...ich denke mal wennse das zoggn nich hätten würdense sich mit andern sachen die zeit totschlagen und wer weiß was dabei dann rauskommt

                          Zitat von BigWhoop
                          Und War das mit den Supermärkten wird bei uns in BI echt groß geschrieben. An jeder Kasse hängen die Zettel aus das nichts verkauft wird und selbst mit 22 fragen die einen noch nach AUsweis ..
                          also wenn ich bei uns die ganzen kiddies vorm supermarkt oder bei der tanke seh, die da alk kippen und sonstwas fürn blödsinn anstellen...

                          klar hängen überall die zettel das nix verkauft wird, aber das ist imho meist nur makulatur...

                          Kommentar


                          • #14
                            Kann man so nicht immer sagen. Aber was machst du, wenn ein Jugendlicher mit einem 18-jährigen in den Laden geht und der kauft ihm den Alkohol? Da kannst du nichts machen...

                            Kommentar


                            • #15
                              naja ich sags ja: die minderjährigen wissen sich da schon zu helfen heutzutage und kommen immer irgendwie an das zeug ran! das ist das problem...da kanns verbote und gesetze hageln, man wirds nicht unterbinden können!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X