MT-03 - usa 4,7 Millionen Impfdosen an einem we - Mindfactory Forum

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MT-03 - usa 4,7 Millionen Impfdosen an einem we

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • grigi
    antwortet
    Kommunen - Tuebingen - Weiter steigende Corona-Fallzahlen in Tuebingen - Politik - SZ.de
    In der Modellkommune Tübingen mit Lockerungen und massenhaften Tests sind die Corona-Fallzahlen auch am Mittwoch stark gestiegen.
    Seit vergangenen Freitag hat sich die Inzidenz in der Stadt Tübingen damit mehr als verdoppelt.
    Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) ist mit seinem Tagesticketmodell gescheitert. Bekanntlich konnte man in Tübingen nach einem negativen Test shoppen und essen gehen. Das Öffnungsmodell startete am 18.3. bei einer Inzidenz 19. Heute liegt der Wert bei 89.
    Das bedeutet in Tübingen hat sich die Ansteckungsrate innerhalb von 13 Tagen vervierfacht.
    --------------------
    Derweil verdüstern sich die Prognosen weiter.
    Corona: Dramatische Prognose vom RKI droht sich nach Ostern zu bestaetigen - WELT
    Das Robert-Koch-Institut (RKI) warnt, bereits rund eine Woche nach den Osterfeiertagen könne die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland bei über 300 liegen – eine Prognose, die vom aktuellen Pandemieverlauf gestützt wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Armin Laschet bei Markus Lanz: Das letzte Laecheln eines Verurteilten - WELT
    Markus Lanz salzt nach. Er sitzt da wie jeden Abend, und er schaut den CDU-Vorsitzenden und Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, an. Der Mann aus Nordrhein-Westfalen merkt, dass er in Hamburg, wo die Talkshow produziert wird, machtlos ist. Dass er da bei Markus Lanz eben nicht mehr der oberste Mann seines Bundeslandes und seiner Partei ist, sondern ein in die enge getriebener Mann, der keine Argumente mehr hat. Der einfach nur einer von Millionen in diesem Land ist, der nicht mehr weiterweiß.
    Ab Minute 13 wird Laschet gegrillt. Sein qualvolles Martyrium zieht sich über eine halbe Stunde hin. Er kann nicht erklären was nicht zu erklären ist.
    Die öffentliche Maßreglung seiner Person durch die Kanzlerin und das süßifikante Nachtreten des Söderseppels werden zum Alptraum für ihn.


    Minute 32.47
    Lanz: Aber es wird für sie doch wahnsinnig schwer, wenn die Kanzlerin so eindeutig auf der Seite von Markus Söder steht.
    Laschet: aus dieser einen Bemerkung leiten sie das ab?
    Lanz: Nee, die ganze Diskussion und dannach die Art und Weise, wie es auch vorher schon gelaufen ist. JA das leite ich daraus ab! Eindeutig. Und ich frage mich wie das passieren konnte, das ausgerechnet Sie, der die Kanzlerin so häufig verteidigt hat, auch in der Flüchtlingspolitik, niemand hat sie so vehement und so häufig im Fernsehen vor einem Millionenpublikum verteidigt wie sie. Sie waren sozusagen der Mann der eigentlich für das "Weiter so" stand. Sie kennen mich! Sie haben selbst mal im Spaß gesagt Karneval: Ich bin "Deutschlands next Mutti" - das war Spaß, -
    Laschet: ähm ... was ist jetzt die Frage?
    Lanz: Die Frage ist, wie schmerzhaft es ist wenn man plötzlich auf der anderen Seite steht...
    Laschet: ähm ... nee das ...
    Lanz: Plötzlich ist man der Anti Merkel,
    Laschet: nee ..das ist nicht ....
    Lanz: und ausgerechnet der, der so brutal und massiv wie kein anderer, genau auch gegen diese Flüchtlingspolitik vom Leder gezogen hat, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, noch deutlich mehr als Horst Seehofer, nähmlich Markus Söder, ist jetzt plötzlich der Mann an Merkels Seite!
    Laschet: Ja - dann ist es so.
    Zuletzt geändert von grigi; 31.03.2021, 13:56.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Corona-Konflikt: Laschet verabschiedet sich aus der AEra Merkel - WELT
    Armin Laschet wagt nach Merkels offener Kritik an seinem Corona-Krisenmanagement die Kraftprobe mit der Kanzlerin: Der CDU-Chef hält ihr schwere Versäumnisse vor, die weit über die Pandemie hinausreichen.

    Laschet hat über Jahre gewissermaßen als Merkels Prätorianer agiert und sie vor allem in der Flüchtlingskrise vehement verteidigt.
    Er galt als „Weiter so“-Kandidat im Wettstreit um den Parteivorsitz, als männliche Merkel, als „Deutschlands next Mutti“,
    Könnten die Bürger den Kanzler direkt wählen, käme Habeck auf ein etwas bessere Ergebnisse als Baerbock. Bei der Union käme Söder auf doppelt so hohe Werte wie Laschet und würde Scholz, Habeck und Baerbock klar deklassieren. Laschet dagegen würde gegen jeden verlieren. Egal wen die Grünen aufbieten, Laschet wäre immer Letzter.

    Nehmen wir als Referenz das Bundesland NRW wo der Bergarbeitersohn seit 2017 Ministerpräsident ist. Ist dieses Bundesland in den letzten Jahren aufgeblüht?

    Schauen wir mal google.com/search NRW + Schlusslicht
    • NRW Schlusslicht bei Aufklärungsquote Straftaten
    • NRW ist weit hinten bei der Impfung
    • NRW unter den Bundesländern in wichtigen Bereichen wie Wirtschaft und Bildung das Schlusslicht.
    • Bildungsmonitor: NRW bleibt bei der Betreuung Schlusslicht ...
    • höchster Schuldenstand aller Länder
    • Nehmerland im Länderfinanzausgleich

    Spricht eigentlich nicht so viel für den.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Karl Lauterbach: „Haette die EU das besser gemacht, waere Europa geimpft“ - WELT
    .. schwere Versäumnisse bei der Corona-Impfkampagne. „Wenn die EU das besser gemacht hätte, wäre ganz Europa bis Ende April geimpft.
    Wir hätten jetzt schon kaum noch Corona-Fälle, wir wären beim Impfen jetzt bei der Altersgruppe der 30- bis 40-Jährigen. Das wäre technisch möglich gewesen“
    Hätte, hätte, hätte ...
    Derweil --> Rekord in den USA: 3,5 Millionen Impfungen an einem Tag

    Aber auch bei uns wird die Pandemie enden. Bereitet euch auf diesen Tag vor.
    Dann heißt es Ärmel hochkrempeln und Projekt "Welt retten" mit frischen Schwung angehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Corona-Pandemie: Warum wir jetzt einen harten Lockdown brauchen - DER SPIEGEL
    Die Situation ist gespenstisch: seriöse wissenschaftliche Modelle rechnen vor, dass es trotz der derzeit bestehenden Einschränkungen in Deutschland ab Mai mindestens 100.000 Covid-Fälle täglich geben wird, eher aber 200.000 oder noch mehr.Auch über die Folgen besteht Einigkeit. Tausende Tote täglich. Über Wochen und Monate. Weil sehr hohe Infektionszahlen auch durch harte Maßnahmen nur langsam sinken. Die Impfkampagne wird ihre Wirkung nicht richtig entfalten können. Das heißt: irgendeine Form von Lockdown bis weit in den Sommer hinein. All das klingt nach Horrorszenario, aber es ist inzwischen sehr wahrscheinlich. Die Pandemielage ist keine politische Ansichtssache. Dennoch scheinen manche Ministerpräsidenten in diesem Land offenbar auf alternative Fakten zu setzen und es ist verstörend, dass zu diesen Ministerpräsidenten auch der CDU-Vorsitzende Armin Laschet gehört. Tatsächlich erinnert in Deutschland manches in diesen Tagen eher an das Amerika aus der Zeit Donald Trumps: dysfunktional, unorganisiert, blockiert. Und gefangen in Realitätsverzerrung.
    Merkel greift öffentlich die Ministerpräsidenten an.

    Darunter Tobias Hans (Saarland) und Laschet (NRW) beide bis dato loyale merkellistische Bücklinge.
    Laschet Spitzname -> Merkelklon. Wie dankt sie es ihm?`Hat sich seine unterwürfige Kriecherrei ausgezahlt?

    Merkels Dank an Laschet
    Spoiler

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    29.3. - 3 Welle comming

    Beginn der dritte Welle ist unübersehbar. Und wie schon bei der zweiten Welle zögert man der Realität Rechnung zu tragen.
    Es wird herumgeeiert, gemauert und bagatellisiert das sich die Balken biegen.

    Welle III - Schaubilder 28.3.21
    Spoiler

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    ..,,,........Situation Deutschland Ende März 2021


    ..,,,.

    ..,,,........Dritte Corona-Welle: Corona-Manager werden von Angst umgetrieben - WELT
    Nach dem Scheitern der Osterruhe wächst in der Politik die Angst vor einer dritten Corona-Welle.
    Zuletzt geändert von grigi; 29.03.2021, 00:17.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Absturz der Union auf 25 Prozent: Hat Laschet noch ein Ass im AErmel? -Politik Inland -Bild.de
    Die Union taumelt von einem Umfrage-Hammer zum nächsten.
    Ein Mann steht im Zentrum: CDU-Chef Armin Laschet. Es gibt arge Zweifel, ob der in der Lage ist, den Abwärtstrend umzukehren.
    [
    Kann der westfälische Bergarbeitersohn den Abwärtstrend stoppen? Der Telegraf schreibt.
    „Während viele einfache Deutsche spüren, dass die gute Zeit des Landes zu Ende geht, hat die herrschende Klasse Mühe, Schritt zu halten.
    Sie muss sich beeilen. Merkels Abgang – und die mögliche Ersetzung durch den schlaffen und unpopulären Armin Laschet – wird ein emotionaler Wendepunkt.“


    Es ist wie im Krieg. Die erste Schlacht (1 Welle) wurde siegreich gewonnen. Das Volk schaute voller Bewunderung auf die gloreichen Feldherren im Berliner CDU Führerbunker.
    40% Zustimmung für die Union und 70% Beliebtheitswert für die Kanzlerin waren der Lohn. Zudem wurde auch noch ordentlich Geld verteilt, da steigt die Beliebtheit automatisch.
    Wären im Sommer 2020 Bundestagswahlen gewesen - die Union hätte 40% + eingefahren.

    Der Feind gab aber nicht auf. Hinterfotzig startete er eine zweite Angriffswelle, die verherrend war. XXk Deutsche starben qualvoll, einsam, verlassen.
    100K Deutsche standen plötzlich vor den Trümmern ihrer Existenz, Millionen mussten als Kurzarbeiter finanzelle Opfer bringen. Keine Kultur, kein Urlaub, kein Sozialleben, Weinachten eingeschränkt, Kinder verkümmert, Lazerrette voll. Im Radio und Fernsehen -> Durchhalteparolen. Das Volk wurde kriegsmüde, die Moral sank, - aber letztendlich wurde auch noch die zweite Angriffswelle gemeistert. Mehr schlecht als recht, mit stumpfen Waffen und Nachschubproblemen. Die Führung war angeknackst, ihr Ruf ramponiert.

    Und nun holt der Feind zum dritten Schlag aus.
    Das demoralisierte Volk hat keinen Bock mehr, will nicht mehr kämpfen und kündigt seiner Führung allmählich die Gefolgschaft auf.
    Kaum zu glauben das dieses Volk vor kurzem noch die Welt retten wollte.
    ------------------------
    Deutsche Wutbürger in Aktion. Moral sinkt.
    Spoiler

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet

    ++++ Die Mutter aller Supermutante rast auf uns zu ++++

    ------------------------------------------
    Wat ... ?


    Wir müssen einfach nur mehr öffnen. Dann wird alles gut.
    --------------------------------------------
    Pandemiebonus der Union ist wieder futsch. Millionen wenden sich von Söder, Laschet, Spahn und Merkel ab.
    Sonntagsfrage – Kantar (Emnid) (Wahlumfragen zur Bundestagswahl)

    Aufstieg und Fall der CDU/CSU in der Pandemie
    • 03.11.2018 - 25%
    • 30.05.2020 - 40%
    • 27.03.2021 - 25%
    Zuletzt geändert von grigi; 28.03.2021, 14:16.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Schlagzeile aus der Endphase
    Foto des Integrationsmanager der im Integrationsbüro mutmaßlich Schlimmes tat.

    Der Integrationsmanager steht links mit Akte vor Gesicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Next Woche gehts los. Wessis erheben sich.
    Spoiler

    Nicht vergessen die Aktion vorher beim Ordnungsamt anmelden!
    Zeile 4 im Anmeldeformular -> Versammlungsgrund: Volksaufstand, Rathaussturm.
    ------------------
    Ganz unernst nehmen sollte man das nicht. In Delmenhorst (Niedersachsen) wurde bereits das Rathaus angefackelt.
    Delmenhorst: Rathaus-Angriff aus Corona-Wut! | Regional | BILD.de
    Passanten beobachteten, wie ein 30-Jähriger am Dienstagabend ein Fenster im Rathaus zertrümmerte und mehrere Molotow-Cocktails ins Innere warf.
    Sein Motiv macht fassungslos: Er war unzufrieden über die Corona-Regelungen. Das Feuer beschädigte einen Raum des Rathauses, die Feuerwehr verhinderte Schlimmeres. Rund 50 000 Euro Schaden.
    Dabei zählt der niedersächsische Stamm zu den friedlichsten überhaupt. Bevor der bräsige Niedersachse zum Molotow Cocktail greift, muss schon einiges passieren.
    Offenbar ist der Punkt nun erreicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    Presse zu Merkel: „Krisenmanagement der deutschen Regierung wird zum Debakel“ - WELT
    Der Fehler erschüttert Merkels Glaubwürdigkeit im Mark. Was soll es heißen, dass sie dafür die politische ‚Verantwortung‘ übernimmt? Sechs Monate vor ihrem geplanten Abschied kann sie schwerlich zurücktreten. Eine Rebellion ihrer Partei gegen sie scheint wenig wahrscheinlich. Zumal Merkel zuletzt noch die Politikerin war, zu der am meisten Deutsche Vertrauen hatten.

    Sicher ist einzig, dass das Coronavirus auf absehbare Zeit eine Gefahr bleiben wird. Ihr müssen die deutschen Regierungen in Bund und Ländern verantwortungsvoll entgegentreten, egal, welche Maßnahme sie gerade für beliebt oder unbeliebt halten. Um das, was die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten in dramatischen Nachtsitzungen so beschließen, kümmert sich das Virus nicht.
    Merkels Glaubwürdigkeit erschüttert?
    - Geringfügig. Die fanatischen Moral Gutis stehen natürlich weiter hinter ihr, egal was sie für Dinger dreht.
    - Und vor allen hat sie sich ja entschuldigt! Das gibt wieder Pluspunkte in der B Note!

    Und immer deutlicher schält sich herraus, das Merkel da nicht die Alleinverantwortliche ist. In Wahrheit mosern auch Wirtschaftsverbände, Lobbyisten und korrupte Profiteure fleißig mit. Auch sind Teile der Bevölkerung nicht opferbereit und boykottieren Pandemiemaßnahmen sogar. Dazu noch Totalausfall der Opposition und Medien die lieber idiologisch agieren, statt den pandemischen Erfordernissen Rechnung zu tragen. Eine durch und durch politisierte, gespaltene und hyperindividualisierte Gesellschaft die sich zu allem Überfluss auch noch für den Nabel der Welt hält, - ist dem Virus natürlich hilflos ausgeliefert.

    Merkels scheitern war quasi vorprogrammiert, nähmlich genau in den Moment als eine gemeinsame Kraftanstrengung des gesamten Volkes notwendig wurde, wo alle an einem Strang ziehen müssten. Das klappt natürlich nicht, wenn sich alle in hunderten kleingeistigen idiologischen Bubbles gegenüberstehen. Die bunte Fragmentierung wirkt kontraproduktiv, zumal die geliebten Ersatzsündenbocke entweder verschwunden sind oder die Pandemie besser im Griff haben.

    Siehe z.b. Portugal
    Mitnehmen statt ermueden: Portugals Wunder - deutsches Versagen - n-tv.de
    Die Regierung hatte damit nicht gerechnet, die Portugiesen konnten frei reisen, sich bewegen, miteinander feiern. Das haben sie teuer bezahlt: Mitte Januar stieg die Inzidenz regional auf 800, es gab 16.000 neue Fälle täglich, gemessen an der Einwohnerzahl wären das in Deutschland 130.000. Besonders die Alten litten, es starben Tausende Menschen, die Krankenwagen standen mit den verzweifelten Patienten Schlange vor den Krankenhäusern, weil es keine freien Betten mehr gab.

    Premierminister Costa entschuldigte sich - und er reagierte: Es gab einen Lockdown, der den Namen verdient: keine Schule, keine Kita, kein Restaurant - dazu eine SMS an jeden im Land: "Bleibt zu Hause!" Nur wer unbedingt musste, durfte zur Arbeit, das Reisen zwischen Kommunen war untersagt, die Landgrenzen nach Spanien wurden geschlossen, am Wochenende flogen Helikopter über die Strände und kontrollierten die Ausgangssperre. Doch was am wichtigsten war: Die Menschen waren ausreichend erschrocken über die schlimme Lage - sie hielten sich an alle Maßnahmen, übererfüllten sie sogar. Auch, weil die Regierung die Bürger als Partner sah und ihnen nicht drohte, sondern mit ihnen zusammen die Zahlen senken wollte.

    Das Ergebnis: Portugal hat jetzt noch 250 neue Fälle täglich, etwa 10 Menschen starben in den letzten Tagen.
    Die Portugiesen scharrten sich hinter ihren Premier, blieben artig zu Hause und zogen den harten Lockdown gemeinsam durch.

    In Deutschland hat das aber nur bei der ersten Welle geklappt, bei der zweiten Welle fehlte die Vorstellungskraft und man fühlte sich anderen Nationen überlegen. Dazu nutzlose Wellenbrecher Lockdowns, Impfstoffmangel und lobbyistisch geprägtes Pandemiemanagment. Man denke nur an die tsche. Grenze in Bayern und Sachsen die über Monate offen blieb weil die Wirtschaft auf Arbeitskräfte und ungehinderte Warenströme pochte. Aus allen Löchern quollen die Bedenkenträger hervor. Das ganze Grenzregime löchrig und Virusfreundlich ausgelegt.

    Dann die Queris die von Monat zu Monat stärker und mutiger werden. Dazu gesellt sich noch die taburisierung von Fakten was z.b. die etnische Zugehörigkeit der Intensivpatienten betrifft. Jede Gruppe jenseits des weissen deutschen Fascho/Rassisten Mannes ist unkritisierbar, genießt Opferbonus und wird pandemisch unterwürfig tolerriert. Die erbrachten Opfer der Gastronomen, Hoteliers, Künstler, Unterhalter, Tourismus, Messen, Familien mit Kindern usw. sind völlig umsonst, wenn andere "Unantastbare" das Virus begünstigen. Alle müssen Opfer bringen. Und wenn Merkel genau dies mit einem zaghaften 5 Tage Hard Oster Lockdown versucht, schlägt ihr der geballte Widerstand der "Nicht Opferbereiten Grüppchen und Verbände" entgegen. Hier hätte es von Anfang an klarer Ansagen (Härte) bedurft. Keine Extrawürste für keinen!
    Zuletzt geändert von grigi; 25.03.2021, 15:04.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet
    ES sieht müde aus. Verdammt müde.


    --------------------------------
    Und nun mit Volldampf in die dritte Welle.

    baba3453.JPG

    Würde zur Stimmungsaufhellung auch noch paar "Gegen Rassismus & Rechts" Konzerte ansetzten.
    Nena, Naidoo und Wendler als Spezial Gäste.

    Einen Kommentar schreiben:


  • spieluhr
    antwortet
    So, nun muss ich doch auch mal was posten:

    Absoluter Fehler Frau Merkel!!!

    ..sich von der "Wirtschaft" und anderen, unbedeutenen Kleingeistern rein reden zu lassen - absolutes NOGO.

    Naja, die "Wirtschaft" wird sich noch wundern - Einzelhandel sowieso, denn der ist schon "eigenverschuldet" am Ende (oder glaubt noch irgendwer das die Leute, welche sich schon Pandemie bedingt an den Komfort, Preise und Lieferverfügbarkeit des Onlinehandels gewöhnt haben noch den angestaubten, überteuerten und extrem unflexiblen Einzelhandel vor Ort stützen werden??) - wenn aufgrund massiver Pandemiezunahme die "Wirtschaft" weit länger als nur 1 Tag auf Knete verzichten muss.

    Genau diese kurze Pause hätte es doch gebraucht um Spannungsspitzen temporär aus der Pandemielage zu nehmen. Einen "Run" hätte der Lebensmitteleinzelhandel sicherlich steuern können, dass ist kein Problem.

    Absoluter Schwachfug diese Fehlentscheidung - aber wayne. Ich seh das nur noch Ironisch. Plus 5¤ Uckermark-Taschengeldkasse.

    Einen Kommentar schreiben:


  • grigi
    antwortet


    Dürfte dem Virus vollkommen egal sein. Simulationen sehen nicht gut aus.
    Alle muessten zu Hause bleiben: Simulator zeigt: Oster-Ruhe hilft eher wenig - n-tv.de
    Eine Woche später liegt die Inzidenz bereits deutlich über 300 und würde zum "Ende" des Lockdowns am 18. April die 650er-Grenze überschreiten.
    Die Osterruhetage hätten den Anstieg zumindest im besten Fall gestoppt, nun aber eiert die politische Kaste planlos rum.
    --------------------------
    Deutschland macht sich zum Gespött. Schon gestern lästerte die ausländische Presse über den Oster Micro Placebo Planlos Lockdown.
    "Harter Lockdown"? Auslaendische Journalisten spotten - ZDFheute
    Harter Lockdown? Ausländische Journalisten blicken eher belustigt auf diese Wahrnehmung.
    Denn was jetzt beschlossen worden sei, ist alles andere als ausreichend. Der eine zusätzlich geschlossene Tag werde gar nichts ändern. Man werde das Gefühl nicht los, dass der Ministerpräsidentenkonferenz schlicht nichts mehr einfalle. Außer am Glücksrad zu drehen - und zu hoffen, dass sich die Situation dadurch irgendwie von allein löse.
    Und heute nuschelt Merkel "Sorry" und nimmt das Mini Ruhetag Lockdönchen wieder zurück. Lässt sie die Pandemie jetzt laufen oder wie?

    Aber so ist das, wenn man Politik nach Umfragen und Presseecho macht.
    Zwei Tage kritische Presse plus Umfragetief, und schon kippt die größte Führerin der freien Welt um. Soll sich mal ein Beispiel an Trump nehmen. Der hat sich von den dauernölenden Medien nicht aus der Ruhe bringen lassen und auch temporär schlechte Umfragewerte waren nicht maßgeblich für ihn.

    Diese Merkel Entschuldigung lockt nun auch die Geier an. Es bestärkt die Queris und Basher, dem waidwunden Alpha Kanzler Ding, den Rest zu geben.
    Wer soll eine Führerin noch Ernst nehmen, die erst eine Entscheidung gegen alle Widerstände durchdrückt um sie dann 24h später unterwürfig winselnd wieder zurückzunehmen.
    Zuletzt geändert von grigi; 24.03.2021, 16:00.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X